Medizin
Von: Јörg Fіlzіngеr, 4.1.2003 08:40 Uhr
Hallo,

wenn ich nüchtern zur Blutentnahme für ein großes Blutbild muss, was bedeutet das? Nicht essen ist klar, aber wie ist es mit dem trinken? Wasser, Kaffee, oder gar nichts?

Danke für Antwort und Gruß,
Joe



  1. Antwort von Μаx. Еүtһ (abgemeldet) 15
    Re: Nüchtern zur Blutentnahme
    Hallo !

    Nur Wasser!!!!!!!!!!

    Gruß Max [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • Antwort von Rеnаtе Ѕіmоnѕ 8
      Re: Nüchtern zur Blutentnahme
      Hallo Joe,

      Max hat bereits das Wichtigste gesagt:
      Wasser, aber auch Kräutertee sind vor einem großen Blutstatus erlaubt, evt. sogar erwünscht. Das Wasser hilft nämlich, den Kreislauf stabil zu halten, sodass bei besonders empfindlichen Patienten das "Umkippen" nach der Blutentnahme ausbleibt. Oftmals soll zusätzlich eine Urinprobe frisch abgegeben werden, was ohne vorheriges Wassertrinken für viele Patienten oft unmöglich ist.

      Man sollte in den letzten 12 Stunden vor der Blutentnahme nichts mehr essen. Das ist besonders wichtig für den Fettstatus mit Schwerpunkt der Triglyzeride.

      Die Einnahme von Genussmitteln wie Kaffee oder Alkohol, sowie das Rauchen, können sich kurz- oder langfristig auf Laborresultate auswirken.

      Kaffee: Bereits 200 mg Coffein (ca. 2 Tassen Kaffee) führen zu einem Anstieg von Cortisol (+ 40%), Adrenalin und Noradrenalin. Coffein kann auch die Glukosetoleranz vermindern. Die freien Fettsäuren im Plasma steigen um ca. 30% an.
      Ebenso hat das Coffein einen Einfluss auf die Pulsfrequenz, falls EKG und Blutdruck gemessen werden sollen.

      Das sonst so gewünschte Wassertrinken ist nur in einem Fall nicht angebracht, wenn der Arzt neben der Blutentnahme auch noch ein Sonogramm (Ultraschall) z. B. des Magens machen möchte.

      Viele Grüße, Renate [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • Antwort von Ηеlgе Ηаѕеlbасһ (abgemeldet) 7
        Re: Nüchtern zur Blutentnahme
        Hi
        sagen wer mal 23:00 vorabend nix mehr essen und kaffee sowieso nicht, stilles Wasser ist ok. hängt aber auch ein bisserl davon ab auf was getestet wird...
        HH [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
        • Antwort von Βіggі (abgemeldet) 1
          Sadomaso-Spiele in Weiß
          Hallo,
          wenn ich nüchtern zur Blutentnahme für ein großes Blutbild
          muss, was bedeutet das? Nicht essen ist klar, aber wie ist es
          mit dem trinken? Wasser, Kaffee, oder gar nichts?

          Danke für Antwort und Gruß,
          Joe
          Wie hat dein Co. das Nüchterngebot begründet? Es ist ja ein Einschnitt in deine Lebensqualität. Und das über Stunden. Hast du versucht, es abzulehnen?

          Viel Spaß mit ihren blonden Locken
          Biggi
          51 Kommentare
          • von Ρеtеr (abgemeldet) 3
            Re: Sadomaso-Spiele in Weiß
            Wie hat dein Co. das Nüchterngebot begründet? Es ist ja ein
            Einschnitt in deine Lebensqualität. Und das über Stunden. Hast
            du versucht, es abzulehnen?
            Dich möchte ich mal sehen wenn der Herr Inspektor Polizeibeamte dich zur Blutentnahme für einen Drogentest bittet weil er meint deine Pupillen wären geweitet!
            DASS ist ein Einschnitt in deine Lebensqualität.

            mfg
            Peter
          • von Βіggі (abgemeldet) 1
            Pupille & Blutbild
            Dich möchte ich mal sehen wenn der Herr Inspektor
            Polizeibeamte dich zur Blutentnahme für einen Drogentest
            bittet weil er meint deine Pupillen wären geweitet!
            Klar, wenn du Blut abnimmst, kannst du es verschieden untersuchen. Gut wenn du weißt, welche Tests dir wichtig sind und worauf du lieber verzichtest. Nicht nur als Privatpatient. Beim Shoppen probierst du ja auch nicht erst sämtliche Straßen aus, bevor du dich für dein Ziel entscheidest.

            Und wenn dein Gegenüber ohne dein Einverständnis das entnommene Blut für einen Drogentest nutzen will, muss er sich schon gegen eine Klage auf Körperverletzung von deiner Seite absichern können, sonst lebt er gefährlicher als du. DASS ist ein Einschnitt in deine Lebensqualität.
            Was hast du erlebt?

            MfG Peter
            Biggi
          • von Ρеtеr (abgemeldet) 2
            Re: Pupille & Blutbild
            Hi!

            Du bist keine aktive Autofahrerin oder? Und wenn dein Gegenüber ohne dein Einverständnis das
            entnommene Blut für einen Drogentest nutzen will, muss er sich
            schon gegen eine Klage auf Körperverletzung von deiner Seite
            absichern können, sonst lebt er gefährlicher als du.
            Wenn du dich bei den neuen Drogentests der Polizei der Blutentnahme verweigerst wirst du automatisch schwerer bestraft als bei einem positiven Test. So ist das in Österreich.
            In Deutschland haben sie (die Exektuviorgane) das Recht bei einem begründeten Verdacht Blut zu entnehmen. Da halte dich dann 2 Polizisten fest während ein Herr Doktor dir BLut entnimmt. Da kannst du dann verklagen wenn auch immer du willst die Aussage der Polizisten zählt immer mehr. DASS ist ein Einschnitt in deine Lebensqualität.
            Was hast du erlebt?
            Den Polizeistaat erlebe ich!

            mfg
            Peter
          • von Vоүаgеr (abgemeldet) 1
            Re^2: Pupille & Blutbild
            Hi!
            Hi Peter, In Deutschland haben sie (die Exektuviorgane) das Recht bei
            einem begründeten Verdacht Blut zu entnehmen. Da halte dich
            dann 2 Polizisten fest während ein Herr Doktor dir BLut
            entnimmt.
            Das ist mir neu, hast du das selbst erlebt bzw. kannst du eine Quelle (Richtlinie, Vorschrift ...) nennen? Niemand kann dich zu einer Blutabnahme gegen deinen Willen zwingen, ohne Körperverletzung zu begehen. Soweit mein Kenntnisstand - anderes würde mich in diesen Zusammenhängen allgemein mit Drogen-Screenings im Straßenverkehr interessieren. mfg
            mfG Peter
            Voy
          • von Αnnа Rаdl (abgemeldet) 4
            Re^3: Pupille & Blutbild
            Hallo Voy,

            selbstverständlich kannst du zur Blutentnahme gezwungen werden, wenn du Beschuldigter bist, gegen den der Verdacht des Alkoholmissbrauchs am Steuer besteht. Deine Einwilligung brauchen sie dafür nicht. Mit einer Klage auf Körperverletzung hättest du keinen Erfolg.

            hier die Vorschrift:

            3 Körperliche Untersuchung und Blutentnahme


            3.1
            Rechtliche Grundlagen

            3.1.1
            Beschuldigte und Betroffene

            Bei Beschuldigten und Betroffenen sind ohne ihre Einwilligung die körperliche Untersuchung sowie die Blutentnahme zur Feststellung von Tatsachen zulässig, die für das Verfahren von Bedeutung sind, wenn kein Nachteil für ihre Gesundheit zu befürchten ist (§ 81 a Abs. 1 StPO, § 46 Abs. 1 OWiG). Betroffene haben jedoch nur die Blutentnahme und andere geringfügige Eingriffe zu dulden (§ 46 Abs. 4 OWiG).

            Quelle:
            http://www.jvv.nrw.de/4103_1_20000815.html

            Gruß
            Anna
          • von Vоүаgеr (abgemeldet) 0
            Re^4: Pupille & Blutbild
            Hallo Voy,
            Hi Anne,

            wirklich interessant, danke. Weisst du vielleicht auch so Pi mal Daumen zu sagen, welche Zeitspanne zwischen einer Verweigerung und der zwangsweisen Durchführung einer Blutentnahme liegt?

            Also mich interessiert das ganze Procedere und alle Beteiligten.
            Fragen über Fragen ;-) Quelle:
            http://www.jvv.nrw.de/4103_1_20000815.html
            Gruß
            re-gruß Anna
            Voy
          • von Αnnа Rаdl (abgemeldet) 0
            Re^5: Pupille & Blutbild
            Hallo Voy,

            die Zeitspannen kenne ich leider nicht. Ich war ja noch nie selbst davon betroffen, da ich weder Alkohol trinke, wenn ich Auto fahre noch überhaupt irgend welche Drogen nehme.
            Wie ich aber den Inhalt der von mir genannten Seite verstanden habe (hast du die ganze Seite gelesen?), kannst du nicht verweigern. Und wenn doch, wirst du wohl ziemlich schnell mit polizeilicher Gewalt zu einem Arzt gebracht.

            Gruß
            Anna
          • von Vоүаgеr (abgemeldet) 0
            Re^6: Pupille & Blutbild
            Danke :-) Gruß
            Anna
            Voy
          • von Βіggі (abgemeldet) 0
            Re^6: Pupille & Blutbild
            Hallo, die Zeitspannen kenne ich leider nicht.
            Wie ich aber den Inhalt der von mir
            genannten Seite verstanden habe,
            kannst du nicht verweigern. Und
            wenn doch, wirst du wohl ziemlich schnell mit
            polizeilicher Gewalt zu einem Arzt gebracht.
            Der Zeitdruck wird begrenzt durch die Pharmakokinetik der anhand der jeweiligen Veränderungen vermuteten Droge. Alles andere ist Willkür und Ausdruck fehlender Sachkompetenz des Grünen. Eben Verleumdung, gegen die du dich wehren solltest.

            Gruß
            Biggi
          • von Αnnа Rаdl (abgemeldet) 0
            Re^7: Pupille & Blutbild
            Hallo Biggi,

            ich musste erst einmal nachschlagen, was "Pharmakokinetik" heißt. Und trotzdem verstehe ich deinen Beitrag nicht so ganz.

            Wieso sollte ich mich gegen eine Verleumdung wehren? Mir wurde noch niemals Blut abgenommen, weil die Polizei mich verdächtigt hätte unter Alkoholeinfluss Auto zu fahren. Das schrieb ich doch auch.

            Ich habe nur auf die Frage von Voy geantwortet, der wissen wollte, ob es darüber irgend welche Vorschriften gibt. Mehr nicht.

            Jedoch halte ich es nicht für sehr weise, der Polizei ("den Grünen", wie du sie nennst) Willkür zu unterstellen. Was das mit Sachkompetenz zu tun haben soll, kann ich auch nicht nachvollziehen. Ich bin kein Polizist und auch kein Arzt, aber eine Alkoholfahne kann ich auch riechen. Ehrlich gesagt, traue ich auch den meisten Polizeibeamten die Kompetenz zu, zu entscheiden, ob sie jemandem zum Alkoholtest bzw. zur Blutabnahme mitnehmen. Das ist auch unter anderem ihr Job.

            Oder geht es dir um etwas ganz anderes und ich habe dein Anliegen nur nicht verstanden?

            Gruß
            Anna
          • von Vоүаgеr (abgemeldet) 0
            Re^8: Pupille & Blutbild
            Hi Anne, Ich habe nur auf die Frage von Voy geantwortet, der
            die ;-) wissen wollte, ob es darüber irgend welche Vorschriften gibt.
            Meine Frage nach der Zeitspanne zielte auf den in der Zwischenzeit vorangehenden Abbauprozess der vermuteten und manchmal grenzwertig nachzuweisenden Substanzen. Eine andere Frage ist in diesen Zusammenhängen, ob die vermutete Wirkung mit der akuten übereinstimmt, die einen so schweren Eingriff in die Persönlichkeitsrechte rechtfertigen. (Okay, wenn jemand schwer betrunken ist, ist das leicht zu erkennen ... wozu dann noch eine zwangsweise Blutentnahme, die Frage lass ich mal dahingestellt - ausser das sie Beweis-Material sicherstellt, um juristisches Gewicht zu haben.) Jedoch halte ich es nicht für sehr weise, der Polizei ("den
            Grünen", wie du sie nennst) Willkür zu unterstellen.
            Wie würdest du anders sagen, wenn dich einer nach Blick in die müden Augen zur Blutentnahme "bittet", um sicher zu gehen? (Ist mir bis zum bitteren Ende nicht geschehen, weil ich glaubhaft machen konnte, gerade vom Nachtdienst zu kommen und deswegen so rote Augen zu haben) Was das mit Sachkompetenz zu tun haben soll
            Eben nichts. Ehrlich gesagt, traue ich auch den meisten Polizeibeamten die
            Kompetenz zu, zu entscheiden, ob sie jemandem zum Alkoholtest
            bzw. zur Blutabnahme mitnehmen. Das ist auch unter anderem ihr
            Job.
            Mit so einem pauschalen Gut-Schein wäre ich vorsichtig. Die Rasterfahndung erfolgt oft nach Kriterien, die viel von Oberflächlichkeit und Feindbild haben. Oder sich auch nach der aktuellen Lage richtet, welche Substanz ausser Alkohol noch "in Frage käme" - Polizisten bekommen zwar keine Kopfgelder (wüsste ich jedenfalls nicht), aber die Aufklärungsquote ist schon entscheidend bei den Fahndungserfolgen. Anna
            Voy
          • von Βіggі (abgemeldet) 0
            Re^9: Pupille & Blutbild
            Hallo, (Okay, wenn jemand
            schwer betrunken ist, ist das leicht zu erkennen ...
            Nein. Genauso wenig wie einen Fentanylüberhang nach Narkose in Erregung ohne Protokolleinsicht in Dosisabfolge und Eigenanamnese. Ohrfeigst du ihn, was du natürlich nie tust, wird er sofort "nüchtern". Bis zum Krampfanfall. Ähm, wie war das nochmal mit Körperverletzung? Ist das Auslösen einer Epilepsie Körperverletzung oder zu multifaktoriell, um strafverfolgbar zu sein? Huch, ich werde zynisch. Sorry. wozu dann noch eine zwangsweise Blutentnahme, die Frage lass ich mal
            dahingestellt - ausser das sie Beweis-Material sicherstellt,
            um juristisches Gewicht zu haben.
            Lässt du IHN im Überhang in Ruhe, schläft er und atmet flacher, der Puls verlangsamt sich. Es kann sogar sein, dass er dir in die Ewigen abdriftet, wenn du es verpennst, ihn zurück zu holen. Und dann nennt sich euer Miteinander fahrlässige Tötung oder zumindest Sorgfaltspflichtverletzung. Wie würdest du anders sagen, wenn dich einer nach Blick in die
            müden Augen zur Blutentnahme "bittet", um sicher zu gehen?
            Es wird warm und trocken. (Ist mir bis zum bitteren Ende nicht geschehen, weil ich
            glaubhaft machen konnte, gerade vom Nachtdienst zu kommen und
            deswegen so rote Augen zu haben)
            Eine Wohnung ist viel wert. Anna
            Voy
            Biggi
          • von Vоүаgеr (abgemeldet) 0
            Re^10: Pupille & Blutbild
            Hallo,
            (Okay, wenn jemand
            schwer betrunken ist, ist das leicht zu erkennen ...
            Nein.
            Okay, so leicht denn doch nicht ... aber ich treffe ja jemand unter bestimmten Umständen an, die darauf schliessen lassen können. (Fällt mir grad noch ein, meine Ma mal aus der Ausnüchterungszelle abgeholt zu haben, weil sie für alkoholisiert gehalten wurde, wo sie einen Epilepsie-ähnlichen Anfall hatte) Blutentnahme
            Lässt du IHN im Überhang in Ruhe, schläft er und atmet
            flacher, der Puls verlangsamt sich. Es kann sogar sein, dass
            er dir in die Ewigen abdriftet, wenn du es verpennst, ihn
            zurück zu holen.
            Und dann nennt sich euer Miteinander
            fahrlässige Tötung oder zumindest Sorgfaltspflichtverletzung.
            Huch ... jetzt wo du es sagst :-| Eine Wohnung ist viel wert.
            Ja. Wieviel spätestens in dem Moment, wo du sie brauchst. Anna
            Voy
            Biggi
          • von Βіggі (abgemeldet) 0
            Umstände
            (Okay, wenn jemand schwer betrunken ist,
            ist das leicht zu erkennen...
            ich treffe jemand unter bestimmten Umständen an,
            die darauf schliessen lassen können.
            1. Der Blutzucker beeinflußt auch die Alkohol-Wirkung.
            Bei Zuckermangel (Stress, hypoglykämen Krämpfe) haben schon homöopathische Alkohol-Mengen massive Wirkung.

            2. Manche Psychopharmaka machen alkohol-ähnliche Symptome.

            3. Es gibt eine "Toleranzentwicklung" nach Alkohol-Karriere. Voy
            Biggi
          • von Vоүаgеr (abgemeldet) 0
            Re: Okay
            (Okay, wenn jemand schwer betrunken ist,
            ist das leicht zu erkennen...
            ich treffe jemand unter bestimmten Umständen an,
            die darauf schliessen lassen können.
            Wenn jemand schwer betrunken scheint und die Umstände, unter den ich ihn antreffe diesen Eindruck verstärken, heisst das erstmal nicht mehr, als das es mein Eindruck ist. Danke :-) 1. Der Blutzucker beeinflußt auch die Alkohol-Wirkung.
            Bei Zuckermangel (Stress, hypoglykämen Krämpfe) haben schon
            homöopathische Alkohol-Mengen massive Wirkung.

            2. Manche Psychopharmaka machen alkohol-ähnliche Symptome.

            3. Es gibt eine "Toleranzentwicklung" nach Alkohol-Karriere.
            Ich war in Gedanken auf der Castroper-Strasse, Heimspiel VFL und nebenan der Kirmes-Platz ... hm, ich glaub, das gilt auch nicht ;-) Voy
            Biggi
          • von Βіggі (abgemeldet) 1
            Zoom
            Ich war in Gedanken auf der Castroper-Strasse, Heimspiel VFL
            und nebenan der Kirmes-Platz...
            Ich war in Gedanken bei seeblauen Augen, langen gebogenen Wimpern und exzessiv fluchender Enttäuschung... Voy
            Biggi
          • von Βіggі (abgemeldet) 0
            Brownsche Wärmebewegung
            Hallo Anna, ich musste erst einmal nachschlagen, was "Pharmakokinetik"
            heißt. Und trotzdem verstehe ich deinen Beitrag nicht so ganz.
            Wieso sollte ich mich gegen eine Verleumdung wehren?
            In der Kneipe wehrst du dich doch auch gegen eine zu hohe Rechnung. Oder bezahlst du da mehr als du trinkst? Das ist allerdings ein paar Minuten eher. Mir wurde noch niemals Blut abgenommen, weil die Polizei mich
            verdächtigt hätte unter Alkoholeinfluss Auto zu fahren. Das
            schrieb ich doch auch.
            Ja. Ich habe nur auf die Frage von Voy geantwortet, der wissen
            wollte, ob es darüber irgend welche Vorschriften gibt. Mehr
            nicht.
            Ja. Jedoch halte ich es nicht für sehr weise, der Polizei ("den
            Grünen", wie du sie nennst) Willkür zu unterstellen.
            Was ist Willkür für dich? Da will wer was wie von wem? Was das
            mit Sachkompetenz zu tun haben soll, kann ich auch nicht
            nachvollziehen. Ich bin kein Polizist und auch kein Arzt, aber
            eine Alkoholfahne kann ich auch riechen.
            Mit welchem Eigen-Blutzucker riechst du das? Das Riechhirn filtert nicht als Solitär. Und woran misst du, wie viel Alkohol dein Gegenüber toleriert, ohne Fehlentscheidungen zu treffen? Ehrlich gesagt, traue
            ich auch den meisten Polizeibeamten die Kompetenz zu, zu
            entscheiden, ob sie jemandem zum Alkoholtest bzw. zur
            Blutabnahme mitnehmen.
            Erregung ist nicht die erste Bürgerpflicht, ich weiß. Das ist auch unter anderem ihr Job.
            Oder geht es dir um etwas ganz anderes und ich habe dein
            Anliegen nur nicht verstanden?
            Darum zu begleiten, ohne zu knebeln. Und um das Recht auszuflippen, auch in Grün und Weiß. Indem du die Grünweißen überhöhst, machst du jeden Einzelnen von ihnen fertig. Und das langfristig. Hast du dir schon mal ein VaterUnser angehört mit der Option, den Job zu übernehmen? Das motiviert zu Langzeitarbeitslosigkeit.

            Gruß Anna
            Biggi
          • von Αnnа Rаdl (abgemeldet) 0
            Re: Brownsche Wärmebewegung
            Hallo Biggi,

            fast bereue ich, hier in diesem Thread eine simple Information geliefert zu haben, wenn ich nun in eine in meinen Augen ausufernde Diskussion verwickelt werde. Das Thema scheint nun auch ein ganz anderes zu sein. Aber ich werde trotzdem noch einmal antworten. ich musste erst einmal nachschlagen, was "Pharmakokinetik"
            heißt. Und trotzdem verstehe ich deinen Beitrag nicht so ganz.
            Wieso sollte ich mich gegen eine Verleumdung wehren?
            In der Kneipe wehrst du dich doch auch gegen eine zu hohe
            Rechnung. Oder bezahlst du da mehr als du trinkst? Das ist
            allerdings ein paar Minuten eher.
            Was eine überhöhte oder falsche Rechnung mit Verleumdung zu tun haben soll, verstehe ich nicht. Selbstverständlich wehre ich mich in vielen Lebensbereichen gegen manche Dinge. Die aufzuzählen würde jetzt aber wirklich zu weit führen.

            Eine Frage habe ich an dich:
            Hältst du es für gerechtfertigt und richtig, dass es unter Strafandrohung verboten ist, unter Alkoholeinfluss Auto zu fahren?
            Wenn du diese Frage mit nein beantwortest, dann ist die Diskussion an dieser Stelle für mich beendet, weil wir dann nie auf einen grünen Zweig kommen werden.

            Bist du aber der Meinung, dass es richtig ist, dann schließt sich meine nächste Frage an dich an:
            Wie kann zuverlässig sichergestellt werden, dass dieses Verbot eingehalten wird? Welche Möglichkeiten gibt es deiner Meinung nach?
            Wann ist es statthaft, in die Grundrechte des Einzelnen einzugreifen, um die Allgemeinheit vor ihm zu schützen? Hat für dich die individuelle Freiheit immer und überall Vorrang vor den Interessen der Gemeinschaft?

            Auf deine Antworten bin ich jetzt gespannt.

            Gruß
            Anna
          • von Βіggі (abgemeldet) 1
            Klein-Schweden. Prohibition 2003
            Hallo Anna,

            In einer Zeit, in der Unterzuckerung straffrei ist, aber Endorphin-Spiegel mit exogenen Opiaten gleichgesetzt werden, ist jede Form von Trance strafbar, sagt der Schamane in mir. Ob sie nun alkoholinduziert ist oder nur durch Erregung getriggert wird.

            Es ist, als hätte es Mengele nie gegeben. Tausende KZ-Häftlinge, die nie alkoholisiert waren, gingen duschen, obwohl ihnen auffiel, dass ihre "Vorgänger" in Öfen verschwanden. Ein geordneter und geregelter Vorgang, der sich nur durch das schizoide Entgleisen nach Unterzuckerung halten ließ. Und fünfzig Jahre danach labert alle Welt nach wie vor vom blutzuckerunabhängigen Alkoholspiegel. Ich fass es nich. Trance frei! Was eine überhöhte oder falsche Rechnung mit Verleumdung zu
            tun haben soll, verstehe ich nicht. Selbstverständlich wehre
            ich mich in vielen Lebensbereichen gegen manche Dinge. Die
            aufzuzählen würde jetzt aber wirklich zu weit führen.
            Keiner zwingt dich, weiterzudenken. Entspann dich. Alles fließt. Eine Frage habe ich an dich:
            Hältst du es für gerechtfertigt und richtig, dass es unter
            Strafandrohung verboten ist, unter Alkoholeinfluss Auto zu
            fahren?
            Ich halte Drohung selten für gerechtfertigt. Auch nicht das Drohen mit Strafen. Aber das Recht auf Information über den Augenblickszustand des eigenen Körpers sehe ich als ein Grundrecht an. Auch um planen zu können. Wenn du diese Frage mit nein beantwortest, dann ist die
            Diskussion an dieser Stelle für mich beendet, weil wir dann
            nie auf einen grünen Zweig kommen werden.
            Es ist Winter. Auf deine Antworten bin ich jetzt gespannt.
            Gruß Anna
            Biggi
          • von Αnnа Rаdl (abgemeldet) 0
            Re: Klein-Schweden. Prohibition 2003
            Hallo Biggi,

            da du meine Fragen nicht beantwortet hast - du weichst aus und bringst andauernd neue Aspekte ein - beende ich die Diskussion von meiner Seite aus.

            Gruß
            Anna
          • von Βіggі (abgemeldet) 0
            chwatit
            das leben kann so einfach sein, tönt es grad aus dem radio.

            tach
          • von Vоүаgеr (abgemeldet) 0
            Darum
            begleiten, ohne zu knebeln.
            -)
          • von Βіggі (abgemeldet) 0
            Ja.
            Auch wenn Ausflippen gut tut.

            :-(
          • Re^7: Pupille & Blutbild
            Alles
            andere ist Willkür und Ausdruck fehlender Sachkompetenz des
            Grünen. Eben Verleumdung, gegen die du dich wehren solltest.
            Das halte ich für paranoid und weitestgehend unbegründet.
            Meinen Background kennst Du: Ich bin weder "Grüner" noch "Weißkittel", beides nie gewesen.

            Doc.
          • von Vоүаgеr (abgemeldet) 0
            Re^8: Pupille & Blutbild
            Alles
            andere ist Willkür und Ausdruck fehlender Sachkompetenz des
            Grünen. Eben Verleumdung, gegen die du dich wehren solltest.
            Das halte ich für paranoid und weitestgehend unbegründet.
            Da muss ich dir widersprechen. Sei es schon deshalb, weil manchmal Kompetenz willkürlich mit (irgendeiner) Uniform wächst. Jedenfalls im Glauben des Trägers und manchmal auch im Glauben des "Opfers" - Kunden, Klienten, Patienten ... Untergeordneten, nicht kompetenten; wie willst du Kompetenz auf die Schnelle messen? Die Behandlung richtet sich nach vielen Faktoren, die nicht immer in der Verordnung stehen, sogar von der Tagesform abhängig sein können, gleich Feierabend ist ... oder einfach nach Aussehen. Doc.
            Voy
          • [hot] Blutentnahme = Schikane, Verleumdung etc.?
            Alles
            andere ist Willkür und Ausdruck fehlender Sachkompetenz des
            Grünen. Eben Verleumdung, gegen die du dich wehren solltest.
            Das halte ich für paranoid und weitestgehend unbegründet.
            Wir schweifen ein wenig ab, vom Thema... Da muss ich dir widersprechen. Sei es schon deshalb, weil
            manchmal Kompetenz willkürlich mit (irgendeiner) Uniform
            wächst. Jedenfalls im Glauben des Trägers und manchmal auch im
            Glauben des "Opfers" - Kunden, Klienten, Patienten ...
            Untergeordneten, nicht kompetenten; wie willst du Kompetenz
            auf die Schnelle messen?
            Gar nicht. Ein Grundmaß kann und muß ich annehmen, weil keiner einen Job, in dem er solcherlei Befugnisse hat, geschenkt bekommt. Da steckt stets eine entsprechende Ausbildung dahinter.

            Wenn jemand der Exekutive so sehr mißtraut, hat er/sie entweder Pech gehabt oder muß dann auch die Konsequenzen ziehen und in die Antarktis oder sonst eine menschenleere Gegend auswandern und einem Dasein in Einsamkeit fristen. Wir leben in einem einigermaßen demokratischen Land, und da ist sowas nunmal so festgelegt. Wer will, kann versuchen, das zu ändern, aber ich halte diese Vorgehensweise bzgl. Blutentnahme für sehr sinnvoll und richtig. Die Behandlung richtet sich nach
            vielen Faktoren, die nicht immer in der Verordnung stehen,
            sogar von der Tagesform abhängig sein können, gleich
            Feierabend ist ... oder einfach nach Aussehen.
            Glaubst Du, daß ein Polizist sich den ganzen Ärger einer Blutentnahme aufhalst, ohne einen Grund dafür zu haben? Das entspricht nicht meinem Eindruck von der Polizei. Eher im Gegenteil. So oft passiert das einfach nicht, und so schnell geht das auch nicht. Ich wage sogar, einfach mal ohne Grundlage ins blaue zu behaupten, daß ungerechtfertigte Blutentnahmen zwar vorkommen mögen, aber wenn, dann nur _sehr_ vereinzelt und noch seltener aus Schikane.

            Deshalb sehe ich dieses "Not-Anwalt", "Verleumdung", "Willkür" usw. als Paranoia und unbegründet. Bedenke, daß Polizisten sowas auch nie allein machen, mindestens zu zweit. Wenn Du dann anfängst, Verschwörungen etc. zu unterstellen, frag ich dich, wo willst Du denn hin? Was willst Du denn? Man kann, wenn man will, jedes System einfach anzweifeln, die Behauptungen werden bloß zunehmend abstruser. Desweiteren ist eine Blutentnahme zwar sicherleich ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit, jedoch imho keiner, der solcherlei Aufstand oder gar einen "Not-Anwalt" rechtfertigen würde. Aber das ist jetzt lediglich "Meinung".

            Gruß,

            Doc.

            [hot] = half on topic
          • von Vоүаgеr (abgemeldet) 0
            Re: [hot] Blutentnahme = Schikane, Verleumdung etc
            Wir schweifen ein wenig ab, vom Thema...
            Ja, deswegen nur kurz: Du zeichnest eine "heile Welt" - leider ist sie nicht so.

            Es braucht nicht viel für den Fall:
            1 Scheiss Tag,
            1 schlechtgelaunter Polizist und
            1 schlechtgelaunter Richter. Gruß,
            Gruß Doc.
            Voy [hot] = half on topic
            ach so ... ich dachte an "brennend" (wichtig)
          • von Βіggі (abgemeldet) 0
            Einzeln & Frei
            Wir schweifen ein wenig ab, vom Thema...
            Gar nicht. Ein Grundmaß kann und muß ich annehmen, weil keiner
            einen Job, in dem er solcherlei Befugnisse hat, geschenkt
            bekommt. Da steckt stets eine entsprechende Ausbildung
            dahinter.
            Wenn jemand der Exekutive so sehr mißtraut, hat er/sie
            entweder Pech gehabt oder muß dann auch die Konsequenzen
            ziehen und in die Antarktis oder sonst eine menschenleere
            Gegend auswandern und einem Dasein in Einsamkeit fristen.
            Docvalde 1933: Ein spannender Film Wir leben in einem einigermaßen demokratischen Land, und da ist
            sowas nunmal so festgelegt.
            Upps, jetzt wird es wieder konkret, oder? Was genau meinst du im Miteinander nach Guideline? Wer will, kann versuchen, das zu
            ändern, aber ich halte diese Vorgehensweise bzgl. Blutentnahme
            für sehr sinnvoll und richtig.
            Ein Eingangsfilter zum Vermeiden unnötiger Blutabnahmen ist gut. Glaubst Du, daß ein Polizist sich den ganzen Ärger einer
            Blutentnahme aufhalst, ohne einen Grund dafür zu haben?
            Ich glaube, dass das auch zwei Polizisten machen. Das entspricht nicht meinem Eindruck von der Polizei.
            Jetzt wird er feministisch, grusel. Eher im Gegenteil. So oft passiert das einfach nicht, und so schnell
            geht das auch nicht. Ich wage sogar, einfach mal ohne
            Grundlage ins blaue zu behaupten, daß ungerechtfertigte
            Blutentnahmen zwar vorkommen mögen, aber wenn, dann nur _sehr_
            vereinzelt und noch seltener aus Schikane.
            Sicht ist subjektiv. Demokratie lebt vom Miteinander von Subjekten. Diktatur utilisiert Objekte. Wird Struktur hierarchoid, überwiegt Ranking Relationales je nach aktueller Chartlist. Gruppendruck und Schikane entwickelt manchmal eine Eigendynamik. Mancher nennt sie Mobbing, mancher Diagnostik. Deshalb sehe ich dieses "Not-Anwalt", "Verleumdung", "Willkür"
            usw. als Paranoia und unbegründet.
            Für wen? Bedenke, daß Polizisten sowas auch nie allein machen,
            mindestens zu zweit.
            Ein flotter Dreier, bis der Anwalt kommt. Wenn Du dann anfängst, Verschwörungen etc. zu unterstellen,
            Wer schwört wem was? frag ich dich, wo willst Du denn hin? Was willst Du denn?
            Ich hab mich in der Gerichtsmedizin beworben, falls das deine Frage war. Man kann, wenn man will, jedes System einfach anzweifeln, die
            Behauptungen werden bloß zunehmend abstruser.
            Bildausschnitte sind immer nur Puzzlesteine, die sich Schritt für Schritt zu einem Ganzen ergänzen, das irgendwann an Tiefe gewinnt und sich je nach Stimmung einfärbt. Trend ist kein Beweis für das Fehlen von Systemkohärenz. Desweiteren ist eine Blutentnahme zwar sicherleich ein Eingriff in die
            körperliche Unversehrtheit,
            Ja, ein massiver. Mit Verletzungs- und Infektionsrisiken, dem Inanspruchnehmen von Eigenzeit und Umbewerten von Aufenthaltsorten. jedoch imho keiner, der solcherlei Aufstand
            Liest sich wie ein StirbLeise! oder gar einen "Not-Anwalt" rechtfertigen würde.
            Aus einer Blutprobe kannst du vieles machen, bis hin zum Aufbau einer personenbezogenen Datenbank. Datenschutz ist ja für dich kein Fremdwort, zumal du nicht nur im schwellenfreien Bereich arbeitest. Aber das ist jetzt lediglich "Meinung".
            Ich lese dich.

            Gruß,
            Biggi
          • Re: Einzeln & Frei
            Docvalde 1933: Ein spannender Film
            Biggi 2003: Ein spannender Film? Na, Film auf jedensten! :-) Ein Eingangsfilter zum Vermeiden unnötiger Blutabnahmen ist
            gut.
            Den gibt es. Glaubst Du, daß ein Polizist sich den ganzen Ärger einer
            Blutentnahme aufhalst, ohne einen Grund dafür zu haben?
            Ich glaube, dass das auch zwei Polizisten machen.
            Ich nicht. Ein flotter Dreier, bis der Anwalt kommt.
            War's wenigstens gut? frag ich dich, wo willst Du denn hin? Was willst Du denn?

            Ich hab mich in der Gerichtsmedizin beworben, falls das deine
            Frage war.
            Nein. Ich möchte gerne konkret wissen, wie Du Dir das Vorgehen bei Blutentnahmen im Rahmen von Drogentests bzgl. Straftatverdächtigen idealerweise vorstellst.? Aus einer Blutprobe kannst du vieles machen, bis hin zum
            Aufbau einer personenbezogenen Datenbank. Datenschutz ist ja
            für dich kein Fremdwort, zumal du nicht nur im schwellenfreien
            Bereich arbeitest.
            Ich _weiss_ nicht, was schon gemacht wird. Ich weiß noch nicht mal, was mit meiner Blutprobe passiert, wenn die beim Hausarzt oder im Krankenhaus oder sonstwo gemacht wird. Mein Vertrauen dahingehend ist nicht größer oder geringer als das in die Polizei. _Möglich_ sind noch ganz andere Sachen, da ist dir deine Blutprobe dann auch egal. Aber das gehört hier nicht her.

            In diesem Thread interessiert mich eigentlich nur noch deine Antwort auf meine Frage in diesem Beitrag, wäre nett, wenn ich eine bekäme.

            Doc.
          • von Βіggі (abgemeldet) 0
            Re^2: Einzeln & Frei
            Nein. Ich möchte gerne konkret wissen, wie Du Dir das Vorgehen
            bei Blutentnahmen im Rahmen von Drogentests bzgl.
            Straftatverdächtigen idealerweise vorstellst.?
            Bis wann brauchst du die Antwort? Ich _weiss_ nicht, was schon gemacht wird. Ich weiß noch nicht
            mal, was mit meiner Blutprobe passiert, wenn die beim Hausarzt
            oder im Krankenhaus oder sonstwo gemacht wird.
            Einen Teil kannst du beeinflussen: Die Abnahme und die Position der Kreuze auf dem Anforderungsschein. Mein Vertrauen dahingehend ist
            nicht größer oder geringer als
            das in die Polizei.
            Die Polizei = Gruppe von Individuen. Rambo und Demian. Alles. Möglich_ sind noch ganz andere Sachen, da ist dir
            deine Blutprobe dann auch egal.
            Kein Mensch ist eine Insel. Aber das gehört hier nicht her.
            Hochwaser zum Deafferenzieren anreich. In diesem Thread interessiert mich eigentlich nur noch deine
            Antwort auf meine Frage in diesem Beitrag, wäre nett, wenn ich
            eine bekäme.
            Die wächst. Schritt für Schritt. Danke für die Frage. Doc.
            Biggi
          • Sind wir nun vorerst fertig?
            Nein. Ich möchte gerne konkret wissen, wie Du Dir das Vorgehen
            bei Blutentnahmen im Rahmen von Drogentests bzgl.
            Straftatverdächtigen idealerweise vorstellst.?
            Bis wann brauchst du die Antwort?
            Gar nicht :-) Aber wenn Du mir daruaf ne Antwort geben möchtest, tu das dann, wenn Du sie hast.

            Gruß!
          • von Βіggі (abgemeldet) 0
            wir
            Bis wann brauchst du die Antwort?
            Gar nicht :-)
            Ich kann dich nicht verstehen.

            Gruß!
          • von Βіggі (abgemeldet) 0
            Re^8: Pupille & Blutbild
            Alles
            andere ist Willkür und Ausdruck fehlender Sachkompetenz des
            Grünen. Eben Verleumdung, gegen die du dich wehren solltest.
            Das halte ich für paranoid und weitestgehend unbegründet.
            Meinen Background kennst Du: Ich bin weder "Grüner" noch
            "Weißkittel", beides nie gewesen.
            Jemand ohne Anlass und gegen seinen Willen von A nach B zu bringen, ist paranoid. Doc.
            Biggi
          • Re^9: Pupille & Blutbild
            Alles
            andere ist Willkür und Ausdruck fehlender Sachkompetenz des
            Grünen. Eben Verleumdung, gegen die du dich wehren solltest.
            Das halte ich für paranoid und weitestgehend unbegründet.
            Meinen Background kennst Du: Ich bin weder "Grüner" noch
            "Weißkittel", beides nie gewesen.
            Jemand ohne Anlass und gegen seinen Willen von A nach B zu
            bringen, ist paranoid.
            Richtig. Jedoch, jemanden mit Anlaß gegen seinen Willen von A nach B zu bringen, ist mitunter sinnvoll.

            Letzteres ist die Regel, ersteres die Ausnahme.

            Doc.
          • von Βіggі (abgemeldet) 0
            Re^10: Pupille & Blutbild
            Hi, Jemand ohne Anlass und gegen seinen Willen von A nach B zu
            bringen, ist paranoid.
            Richtig. Jedoch, jemanden mit Anlaß gegen seinen Willen
            von A nach B zu bringen, ist mitunter sinnvoll.
            Erinnert mich irgendwie an Kindergarten. Letzteres ist die Regel, ersteres die Ausnahme.
            Doc.
            Biggi
          • Re^5: Pupille & Blutbild
            Hallo, wirklich interessant, danke. Weisst du vielleicht auch so Pi
            mal Daumen zu sagen, welche Zeitspanne zwischen einer
            Verweigerung und der zwangsweisen Durchführung einer
            Blutentnahme liegt?
            eine möglichst kurze:

            3.5.1
            (...)
            - Das Blut ist möglichst bald nach der Tat zu entnehmen. Also mich interessiert das ganze Procedere und alle
            Beteiligten.
            Fragen über Fragen ;-)
            Das steht unter dem Link recht genau beschrieben. Was genau fehlt Dir dort? Quelle:
            http://www.jvv.nrw.de/4103_1_20000815.html
            Gruß,

            Doc.
          • von Vоүаgеr (abgemeldet) 0
            Re^6: Pupille & Blutbild
            Hallo,
            Hallo Doc, - Das Blut ist möglichst bald nach der Tat zu entnehmen.
            Das steht unter dem Link recht genau beschrieben. Was genau
            fehlt Dir dort?
            Hab spekuliert, Anna könnte vielleicht was aus der Praxis berichten - aus (irgendeiner) beruflichen Sicht. Um die Wendung" "möglichst bald" genauer eingrenzen zu können. Gruß,
            Gruß Doc.
            Voy
          • Re^7: Pupille & Blutbild
            Hallo,
            Hallo Doc, - Das Blut ist möglichst bald nach der Tat zu entnehmen.
            Das steht unter dem Link recht genau beschrieben. Was genau
            fehlt Dir dort?
            Hab spekuliert, Anna könnte vielleicht was aus der Praxis
            berichten - aus (irgendeiner) beruflichen Sicht. Um die
            Wendung" "möglichst bald" genauer eingrenzen zu können.
            Naja, ich hab sowas in meiner Rettungsdienstzeit ein paar mal am Rande mitbekommen, "möglichst bald" heist soviel wie "unverzüglich", bzw. "Entscheidung fällt -> man ruft den Doc an -> man verbringt den "Kunden" auf die Wache" -> hoffentlich ist der Doc schon da -> los geht's".

            Also so schnell es ohne Hetze möglich ist.

            Gruß,

            Doc.
          • von Βіggі (abgemeldet) 0
            Re^8: Pupille & Blutbild
            Hallo,
            Naja, ich hab sowas in meiner Rettungsdienstzeit ein paar mal
            am Rande mitbekommen, "möglichst bald" heist soviel wie
            "unverzüglich", bzw. "Entscheidung fällt -> man ruft den
            Doc an -> man verbringt den "Kunden" auf die Wache" ->
            hoffentlich ist der Doc schon da -> los geht's".
            Klingt wie Wild West: Hausherrenrecht des Stärkeren. Also so schnell es ohne Hetze möglich ist.
            Gruß,
            Biggi
          • von Βіggі (abgemeldet) 0
            Re^6: Pupille & Blutbild
            Hallo, Das steht unter dem Link recht genau beschrieben. Was genau
            fehlt Dir dort?
            Die Maximal-Zeitspanne bis zum Eintreffen des Not-Anwaltes. Beim Not-Arzt sind es etwa zehn Minuten.

            Gruß,
            Biggi
          • von Βіggі (abgemeldet) 0
            Re^2: Pupille & Blutbild
            Hi! Du bist keine aktive Autofahrerin oder?
            Doch. Und wenn dein Gegenüber ohne dein Einverständnis das
            entnommene Blut für einen Drogentest nutzen will, muss er sich
            schon gegen eine Klage auf Körperverletzung von deiner Seite
            absichern können, sonst lebt er gefährlicher als du.
            Wenn du dich bei den neuen Drogentests der Polizei der
            Blutentnahme verweigerst
            Wenn ich ohne Anweisung durch die Exekutive den Test vornehme, bin ich auf dein Wohlwollen angewiesen. wirst du automatisch schwerer
            bestraft als bei einem positiven Test.
            Und wie? So ist das in Österreich.
            In Deutschland haben sie (die Exektuviorgane) das Recht bei
            einem begründeten Verdacht Blut zu entnehmen.
            Und wie begründet dir der Exekutive den Verdacht? Da halte dich dann 2 Polizisten fest
            während ein Herr Doktor dir BLut entnimmt.
            Kündigst du das Festhalten an,
            sobald die 2 den Verdacht äußern? Da kannst du dann verklagen wenn auch immer du
            willst die Aussage der Polizisten zählt immer mehr.
            Wer bin ich in deinem Rollenspiel? Polizist, Weißkittel oder Blutspender? DASS ist ein Einschnitt in deine Lebensqualität.
            Was hast du erlebt?
            Den Polizeistaat erlebe ich!
            Wo?

            MfG Peter
            Biggi
          • von Vоүаgеr (abgemeldet) 0
            Zwang und Sanktion
            Und wenn dein Gegenüber ohne dein Einverständnis das
            entnommene Blut für einen Drogentest nutzen will, muss er sich
            schon gegen eine Klage auf Körperverletzung von deiner Seite
            absichern können, sonst lebt er gefährlicher als du.
            Wenn ich ohne Anweisung durch die Exekutive den Test vornehme,
            bin ich auf dein Wohlwollen angewiesen.
            Was mich zu der Frage bringt, ob ein Arzt sich einer solchen Anweisung verweigern kann bzw. zur Durchführung einer Blutentnahme gezwungen werden kann, unter Androhung welcher Sanktion? Oder gibt es eine spezielle Gruppe Ärzte, die für solche ähm Aufgaben Bereitschaft haben bzw. in besonderer Weise verpflichtet sind? Biggi
            Voy
          • Re: Zwang und Sanktion
            Was mich zu der Frage bringt, ob ein Arzt sich einer solchen
            Anweisung verweigern kann
            Grundsätzlich: Ja. bzw. zur Durchführung einer Blutentnahme gezwungen werden kann,
            Grundsätzlich: Nein. unter Androhung welcher Sanktion? Oder gibt es eine spezielle
            Gruppe Ärzte, die für solche ähm Aufgaben Bereitschaft haben
            bzw. in besonderer Weise verpflichtet sind?
            Ja, solche gibt es. Nennt sich dann "Polizeiarzt", z.B. Wenn der sich weigert, hat er seinen Beruf verfehlt, und hätte sicher mit disziplinarischen Maßnahmen zu rechnen, wenn er nicht einen guten, sachlichen Grund vorweisen kann.

            Gruß,

            Doc. Biggi
            Voy
          • von Vоүаgеr (abgemeldet) 0
            Re^2: Zwang und Sanktion
            Danke :-) Gruß,
            Gruß Doc.
            Voy
          • von Βіggі (abgemeldet) 0
            Re: Zwang und Sanktion
            Was mich zu der Frage bringt, ob ein Arzt sich einer solchen
            Anweisung verweigern kann
            Wenn du weißt, was du willst, schaffst du alles. Wenn du dir nur genug Zeit dazu lässt. Wenn du einem Anderen etwas nachweisen willst, recherchierst du. Ob es ein Syndrom oder ein Handicap ist, ob es ein schuldminderndes oder verschärfendes Merkmal im Gegeneinander ist. Der Andere kann dich bremsen. Ob durch Kostenexplosion oder durch Hinweis auf seine Grundrechte.

            Du kannst dich also als Arzt wehren:
            - durch Verrechnung deiner Aufwendungen,
            - durch Nachweis des Fehlens klinischer Marker für die befürchtete Intoxikation,
            - durch Vorliegen anderer dringlicherer Handicaps, die aus dem Betroffenen einen Notfall machen, bei dem die toxikologische Untersuchung die Erste Hilfe verzögert. Oder gibt es eine spezielle Gruppe Ärzte, die für
            solche ähm Aufgaben Bereitschaft haben bzw. in besonderer
            Weise verpflichtet sind?
            Gerichtsmediziner werden dafür per BAT finanziert.

            Biggi
          • Unfug
            Wie hat dein Co. das Nüchterngebot begründet? Es ist ja ein
            Einschnitt in deine Lebensqualität. Und das über Stunden. Hast
            du versucht, es abzulehnen?
            Es wird keiner gezwungen, oder? Naja, fast nie, PsychKG & Co. geben da ein paar wenige Ausnahmen her. Also, wo ist das Problem? Du musst nicht zum Arzt gehen. Viel Spaß mit ihren blonden Locken
            Neidisch?

            Doc.
          • von Βіggі (abgemeldet) 0
            Fuge
            Hi Malte, Wie hat dein Co. das Nüchterngebot begründet?
            Du musst nicht zum Arzt gehen.
            Ich? Klar. Sogar oft. Mindestens aller drei Jahre. Jeder Test ist Verhandlungssache. Sogar Vorsorge ist freiwillig. Neidisch?
            Auf Locken? Ja.

            Biggi
          • Re: Fuge
            Hi Malte, Wie hat dein Co. das Nüchterngebot begründet?
            Du musst nicht zum Arzt gehen.
            Ich? Klar. Sogar oft. Mindestens aller drei Jahre.
            Wer zwingt Dich dazu?

            Doc.
          • von Βіggі (abgemeldet) 0
            Re^2: Fuge
            Hi Malte, Wie hat dein Co. das Nüchterngebot begründet?
            Du musst nicht zum Arzt gehen.
            Ich? Klar. Sogar oft. Mindestens aller drei Jahre.
            Wer zwingt Dich dazu?
            Der Impfschutz. Doc.
          • Re^3:B-A-C-H
            Hi Malte, Wie hat dein Co. das Nüchterngebot begründet?
            Du musst nicht zum Arzt gehen.
            Ich? Klar. Sogar oft. Mindestens aller drei Jahre.
            Wer zwingt Dich dazu?
            Der Impfschutz.
            DEN Zwang legst Du Dir selbst auf.
          • von Βіggі (abgemeldet) 0
            Qual der Wahl
            Jeder trägt eine andere Last.

            Biggi [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
        • Antwort von Јörg Fіlzіngеr 0
          Vielen Dank, ...
          Hallo,

          es war einfach Unwissenheit.
          Ein Freund (16, Raucher) musste zur Blutentnahme und hat 10 Std vorher nichts getrunken und wunderte sich über einen HB von 17,4 g/dl.
          Bevor ich sage, dass das falsch war, wollte ich mich absichern.

          Also nochmal Dank und Gruss,
          Joe