Medizin
Von: Сһrіѕ (abgemeldet), 13.9.2006 18:40 Uhr
Hallo,

ich darf am Freitag mal wieder zum Kernspin in die Röhre (ganz rein!).
Erfahrungsgemäß ist das für mich wegen meiner Platzangst ein Riesenhorror!!!!!

Freilich "kann nichts passieren" - ist mir schon klar! Beim letzten Mal vor 1 Jahr hab ich es erst "nüchtern" drin versucht, und hab dann so heftig hyperventiliert vor Angst, dass sie mir in der Röhre Valium gespritzt haben, damit ich irgendwie die Untersuchung rumkriege.

Ein bisserl hat es mich ruhiggestellt, die Untersuchung (glaube, es waren 20 min) hab ich bis zum Ende durchgehalten - aber halt wie: klatschnaß geschwitzt und voller Panik - und das trotz Prismabrille, mit der man etwas nach draußen schielen kann, trotz Kopfhörern und Musik ...

Den Gedanken, dass wenige Zentimeter über den Augen die "Decke" der Röhre ist, lässt sich leider nicht so ohne Weiteres "wegwischen".

Was könnte ich denn - kurzfristig - bis Freitag oder am Freitag noch machen bzw. die Ärzte mir verpassen, damit ich da wie in Abrahams Schoß drin schlummere ... irgendwas, nur, damit ich nicht solche Panik habe ... grässlich ...

Jemand gute Tips?


Danke.
Christina



  1. Re: Platzangst in der 'Kernspin-Röhre'
    Hallo,
    wenn Du es wünschst kann Dir eine Beruhigungsspritze gegeben werden.
    Wenn Du in der Nähe von Dortmund, Hannover oder Münch wohnst, da
    hätte ich einen Tip. Dort stehen nämlich die bisher einzigsten Geräte
    für MRT-open, die eine Kassenzulassung haben - erkundige Dich bei
    deiner Krankenkasse - vielleicht klappt es dann besser.
    Gruss
    Czauderna
    5 Kommentare
    • von Сһrіѕ (abgemeldet) 0
      Re^2: Platzangst in der 'Kernspin-Röhre'
      Hallo,

      danke für den Tip mit dem offenen MRT - fürs nächste Mal werd ich das anpeilen, aber das MRT am Freitag muss unbedingt gleich gemacht werden, da bleibt keine Zeit, so weit weg was auszumachen, sind etwa 300 km von mir.

      Eine Beruhigungsspritze haben sie mir ja gegeben, schrieb ich ja: Valium - hat nur so gut wie nichts genutzt ...

      Chris [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • Re^3: Platzangst in der 'Kernspin-Röhre'
      Hallo Chris,
      Argumente helfen Dir nix, aber wenn Du Deine MRT-Untersuchung verschieben könntest, kann ich Dir in der Nähe von Würzburg eine Adresse mit einem offenen MRT geben.
      Guenter: Widerspruch: es gibt mehrere offene MRT in Deutschland, die für Kassenpatienten zugelassen sind, nicht nur 3. Die Adressen sollte man bei den kassenärztlichen Vereinigungen bekommen.
      Gruß leloup
    • von Сһrіѕ (abgemeldet) 3
      Offenes Kernspin
      Hi,

      oh ja bitte - Würzburg sind vielleicht nur 120 km von mir weg, das könnt ich noch hinkriegen.

      Schickst du mir eine Mail bitte?
      Dankeschön. [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • Re^4: Platzangst in der 'Kernspin-Röhre'
      Hallo,
      also ich arbeit bei einer bundesweiten Krankenkasse und wir erhalten
      nahezu wöchentlich die Mitteilungen über entsprechende Zulassungen.
      Mein letzter Informationsstand datiert vom Juli 2006 - da waren es
      nur die drei von mir genannten - könnte sich seit dem geändert haben,
      werde mich schlau machen und wieder melden.
      Woher beziehst Du deine Informationen ?
      Gruss
      Günter Czauderna [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • von Сһrіѕ (abgemeldet) 9
      Offenes MRT
      Übrigens, hier ist ein Bild eines offenen MRTs:

      http://www.dr-gumpert.de/html/mrt.html

      Das ist ja schon witzlos ... jedenfalls für mich.
      Die Röhre an sich stört mich weniger, aber das über meinem Blick, meinem Kopf nur noch eine Handbreit Raum ist, dass macht mich panisch.

      Ich kenn das von früher einmal, als man versucht hatte, im Liegen eine Schilddrüsen-Szintigrafie zu machen, da kam auch eine riesengroße Scheibe bis auf meine Nasenspitze runter ... das ging überhaupt nicht mit mir!

      Gottseidank kann man bei diesen Geräten sagen, dass man es im Sitzen machen will, also sitzt man vor der senkrechten Scheibe.

      Aber beim Kernspin geht das offenbar nicht.
  2. Antwort von Ηеlgе♂ (abgemeldet) 1
    Re: Platzangst in der 'Kernspin-Röhre'
    Hi
    Ich hab als Proband manchmal 3-4 Stunden mit einer pipipause dadrin zugebracht. Ich fand es nach einer gewissen gewöhnungszeit sogar angenehm, ich machte die Augen zu (die Brille drückte nur unter den Ohrenschützern...) und hab nachgedacht. Da hat man sonst nie die Zeit und Ruhe zu. nach einigen Terminen war das fast ein meditatives Ritual, nebenbei war die Liege mit dem Nackenkeil auiuch noch sehr gut für meine Halswirbelsäule die sich knackend entspannte.. einfach herrlich. bei den ersten 2 Malen hatte ich noch leichte Anflüge von Panik, aber das bekam ich so in den Griff. nicht an die Decke starren, Augen zu, entspann dich... ich bin bei längeren Pausen ohne Kommando regelmässig eingepennt...
    HH
    1 Kommentare
    • von Сһrіѕ (abgemeldet) 0
      Re^2: Platzangst in der 'Kernspin-Röhre'
      Hi,

      ich wünschte, ich könnte das so lässig sehen wie du ... was hab ich in der sch... Röhre nicht alles probiert, um mich abzulenken, bis tausendweißnichtwasgezählt, über den nächsten Urlaub nachgedacht, über ein kompliziertes Projekt in der Arbeit, mir den komplizierten HTML-Quelltext einzeln aufgesagt (*lach*) ...
      Das Blöde ist, der "Körper" will da mitmischen ... ich kann mich noch so versuchen abzulenken, die Panik im Körper steigt immer auf mit Schweißausbrüchen, Hyperventilieren, Übelkeit etc. ...

      Gibts keinen "härteren" Hammer als einen Schuss Valium?
      Gibts nicht was, wo einem alles sch...egal ist?

      Das wär herrlich :-(

      Ich könnte höchstens, wenn du sagst, du bist drin eingepennt, die Nacht vorher durchmachen, dann tagsüber noch schön in die Arbeit *puuuuh* und dann am späten Nachmittag ist der Termin - vielleicht schlaf ich dann auch ein, wenn ich richtig schön fertig bin?


      Christina [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
  3. Antwort von Dеmеnzіа 0
    Re: Platzangst in der 'Kernspin-Röhre'
    Hi-
    kennst du vielleicht einen Masseur?

    Also ich kenne einen sehr ähnlichen Fall und dort wurde Abhilfe durch Fußreflexzonenmassage geschaffen. Der Patient war vorher völlig panisch und hat letztlich die Untersuchung völlig entspannt erlebt.

    Nur ein Tipp... aber vielleicht kennst du ja jemanden...

    Gruß
    Demenzia
    2 Kommentare
    • von Сһrіѕ (abgemeldet) 0
      auf dem Bauch in die Röhre?
      Hallo,

      einen Masseur kenn ich leider nicht :-(

      Warum darf man eigentlich auf dem Bauch liegend in die Röhre?
      Ich hab das letztes Jahr die auch gefragt und die haben nur gesagt, das ginge nicht, weil man müsse absolut ruhig liegen bleiben.

      Das kann ich doch aber auch auf dem Bauch?!?! Hände unterm Kopf verschränkt, Kopf gerade nach unten, wie bei einer Physiotherapie/Massage ...

      Wenn ich panisch werde, wird mir nämlich immer übel - und der Gedanke, sich - auf dem Rücken liegend - übergeben zu müssen, verstärkt die Panik noch viel mehr ...

      Zwar kriegt man eine "Klingel" in die Hand gedrückt, aber so schnell kann einen gar keiner aus der Röhre ziehen, wie wenn man sich übergeben würde ... man kann ja nicht mal mit dem Kopf hoch, wenn es einem "hochkommt", selbst rausziehen ist auch nicht ... [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • von Ѕеrарһіm (abgemeldet) 0
      Re: auf dem Bauch in die Röhre?
      Hallo, Warum darf man eigentlich auf dem Bauch liegend in die Röhre?
      Ich hab das letztes Jahr die auch gefragt und die haben nur
      gesagt, das ginge nicht, weil man müsse absolut ruhig liegen
      bleiben.
      ich weiß ja nicht, was bei dir untersucht werden muss, aber wenn du auf dem Bauch liegst, hebt und senkt sich beim Atemen der gesamte Körper auch der Kopf macht dann immer eine leichte Nickbewegung. Das gibt fiese Bildstörungen. Also selbst wenn du total entspannt bist, liegst du da nicht ruhig.
      Die einzige Ausnahme sind Mamma-Untersuchungen, da liegt die Brust dann in solchen "Bechern" und deswegen muss man auf dem Bauch liegen.

      Rede einfach vorher mit dem Arzt über deine Ängste, eigentlich müsste es geeignete Beruhigungsmittel geben. Wenn nicht gerade Schädel untersucht wird, könnten sie dich auch mit den Füßen voran reinlegen, denn kannst du dich falls du dich übergeben musst evtl auch selbst rausziehen oder bist zumindest mit dem Kopf schneller draußen.

      Gruß, Seraphim
  4. Antwort von Gаndаlf 0
    Re: Platzangst in der 'Kernspin-Röhre'
    Hallo Chris, Erfahrungsgemäß ist das für mich wegen meiner Platzangst ein
    Riesenhorror!!!!!
    Es gibt ein Medikament namens Dormicum oder Midazolam.
    Wir nannten das Zeug 'Leck mich am Arsch Pillen'.
    Es war ein Sedativum, das die Leute nicht abschoß, aber recht gleichgültig gemacht hat.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dormicum

    Frag mal danach, vielleicht hilft es besser als Valium.

    Viel Erfolg

    Gandalf
    1 Kommentare
    • von Сһrіѕ (abgemeldet) 0
      Dormicum-Spritze
      Hallo,

      seufz, ich glaub, ich bin ein hoffnungsloser Fall ;-)
      Dormicum kenne ich von meinen Magen-Darm-Spiegelungen. Leider hab ich die schon so oft machen müssen, das Mittel wirkt bei mir nicht mehr - ich bekomme seither zu diesen Spiegelungen immer Propofol-Narkosen, machen sie hier aber nur stationär. [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
  5. Antwort von СlаudіаRһоеn 0
    Re: Platzangst in der 'Kernspin-Röhre'
    Hallo Christina....

    du Arme...bei Dir ist es ja noch schlimmer als bei mir.

    Vielleicht eine Dumme frage, aber das habe ich bisher noch nicht bei Deinen Beschreibungen gelesen.
    Machst Du die Augen zu?

    Ich mache es immer so ich mache die Augen zu bevor ich in die Rhöre komme und um gottes willen nicht auf...so das du wenn Du dich gut genug betrügen kannst, das ignorieren ganz gut klapp das du in dem Ding nicht drinn steckst.

    Ich mach dann immer eine kleine Taumreise...also ich stell mir einfach eine super Geschichte vor...wie einen schöne Bachlauf entlang laufen auf einer grünen Wiese...dann die Schuhe ausziehen und versuchen zu empfinden wie es ist wenn man über die Wiese läuft...am ende der Wiese wartet ein Heißluftballon auf mich in den ich STeige und mir die Gegena an schaue usw usw....

    an so einer Geschichte kannst Du selber rum basteln wie du willst...wenn du Musik hörst ist dein Geist nicht gefordert und schweif sofort wieder zu deinem jetzigen Ort = Röhre ab.

    Vielleicht magst Du das einfach mal probieren..

    Dir viel Glück am Freitag ...und denk immer daran Geist über Materie...schmunzel ...
    Claudia
    • Antwort von Τаtо 0
      Re: Hypnose
      Hallo,

      wie wäre es, wenn du dir einen Hypnotiseur suchst? Du bist dann medikamentenfrei in einer Trance und bekommst nichts mit.
      Bei manchen Zahnärzten wird dies oft als Ersatz für die Betäubung verwendet.

      Gruß
      Tato
      • Antwort von Ѕuе 0
        Re: Platzangst in der 'Kernspin-Röhre'
        Hallo Christina,

        eventuell ist Dir mit Tavor geholfen.
        Die erste am Abend und dann in der Früh eine zweite.
        Du kannst und darfst dann allerdings nicht mehr Autofahren und solltest auch nicht allein nach Hause gehen.
        Wenn Du sonst keine Benzodiazepine nimmst kann es auch sein dass Du den Wecker verschläfst.
        Frag doch mal nach ob das eine Alternative zu Dormicum und Valium wäre.

        Viele Grüße
        Susanne

        http://de.wikipedia.org/wiki/Tavor
        • Antwort von Rеnаtе Ѕ. 1
          autogenes Training hatte mir geholfen
          Hallo Chris,

          genau so ging es mir auch, habe in der engen Röhre irgendwann festgestellt, dass ich heftig hyperventilierte, Beine und besonders die Arme, Hände schliefen unangenehm ein, der Puls raste - Panik!. Ich kämpfte mit mir, ob ich mich outen sollte. Aber dann wäre alles umsonst gewesen und ich hätte ja kein Ergebnis, habe den Knopf also nicht gedrückt, habe versucht mit überstrecktem Kopf nach hinten mir klar zu machen, wie viel Luft ich doch in Wirklichkeit bekomme.

          Ich hatte mir mein Problem vorher gar nicht so recht klar gemacht, dabei ist diese Enge vor Augen mein Riesenproblem.
          Bin ich doch schon in einer der Pyramiden in Kairo beim leicht gebückten Gang innerhalb einer Menschschlange, in eine der schwül-dämmrigen Pyramidengänge mit Gegenverkehr äußerlich ruhig, aber voller innerer Panik,in diesen Gegenverkehr geflüchtet, um endlich draußen mich wieder langsam zu beruhigen.

          In der MRT-Röhre fiel mir in meiner Verzweiflung das Autogene Training ein, das ich recht gut beherrsche. Ich sagte mir: So Schluss jetzt, Augen zu, dann innerlich fallen lassen - Entspannung - Ruhe - Schwere - Wärme.
          Nach kurzer Zeit fiel mir auf, dass meine Atmung sich beruhigt hatte und das fiese Kribbeln der Extremitäten nachgelassen hatte. Ich war bald ziemlich ruhig, wunderte mich selbst und habe es auf diese Weise echt geschafft.
          Ob die da draußen etwas von meinem Zustand bemerkt hatten, ich weiß es nicht.

          Ich wünsche Dir jedenfalls, dass Du den Freitag ruhig und entspannt und mit einer zu Ende absolvierten Diagnostik beenden kannst.

          Das autogene Training sollte dafür gut beherrscht werden.

          Viele Grüße, Renate



          Hallo,
          ich darf am Freitag mal wieder zum Kernspin in die Röhre (ganz
          rein!).
          Erfahrungsgemäß ist das für mich wegen meiner Platzangst ein
          Riesenhorror!!!!!

          Freilich "kann nichts passieren" - ist mir schon klar! Beim
          letzten Mal vor 1 Jahr hab ich es erst "nüchtern" drin
          versucht, und hab dann so heftig hyperventiliert vor Angst,
          dass sie mir in der Röhre Valium gespritzt haben, damit ich
          irgendwie die Untersuchung rumkriege.

          Ein bisserl hat es mich ruhiggestellt, die Untersuchung
          (glaube, es waren 20 min) hab ich bis zum Ende durchgehalten -
          aber halt wie: klatschnaß geschwitzt und voller Panik - und
          das trotz Prismabrille, mit der man etwas nach draußen
          schielen kann, trotz Kopfhörern und Musik ...

          Den Gedanken, dass wenige Zentimeter über den Augen die
          "Decke" der Röhre ist, lässt sich leider nicht so ohne
          Weiteres "wegwischen".

          Was könnte ich denn - kurzfristig - bis Freitag oder am
          Freitag noch machen bzw. die Ärzte mir verpassen, damit ich da
          wie in Abrahams Schoß drin schlummere ... irgendwas, nur,
          damit ich nicht solche Panik habe ... grässlich ...

          Jemand gute Tips?


          Danke.
          Christina