Medizin
Von: Ѕulүаnа (abgemeldet), 28.11.2002 19:59 Uhr
Hallo, Ihr Lieben,

hoffentlich könnt Ihr mir helfen...

Angefangen hat alles damit, daß ich eines Abends einen Krieslaufkollaps hatte und das Gefühl, als würde meine linke Kofhälfte taub sein (ohlgemerkt: nich gelähmt...)... Danach hatte ich ungefähr eine Woche lang extreme Kopfschmerzen auf der linken Seite, worauf ich auf eine Migräne schloß, die an den momentanen Wetterumbrüchen und an meinem momentanen Streß in der Rabit liegt. Naja, nun ist es so, daß ich immer wieder mehrmals am Tag ein kuzes intensives Stechen an einem Punkt in der linken Kopfhälfte habe. Wie gesagt, sehr intensiv, so als ob eine Nadel immer an die selbe Stelle sticht.
Kann es ein, daß das auch "nur" vom Streß kommt?
Meine Mutter hat ungefähr im selben Alter starke Migraäneanfälle bekommen - kann es also vererbt sein? (wobei hiermit nihct das Stechen erklärt ist, oder?)

Nunja, ich hoffe, Ihr könnt helfen...

Vielen Dank schon mal im Voraus.

Alles Liebe,
Andrea



  1. Antwort von аnnјаbuѕсһ (abgemeldet) 7
    GANZ DRINGEND!
    hallo andrea,

    geh bitte unbedingt zum arzt damit!
    ich sage dir auch warum (es sind alles nur indizien - aber in dem fall mache ich lieber 1 x mehr die pferde scheu als 1 x zu wenig.) :
    meinen ersten schlaganfall hatte ich mit 24, also vor 20 jahren. damals hat man das aber nicht so richtig erkannt, und nur eisernem willen und ständigem, selbstverordnetem training habe ich es zu verdanken, daß meine feinmotorik und sprache nach einigen wochen wieder einwandfrei funktionierte. gepafft habe ich weiter wie ein schlot - nur die pille war seitdem tabu.
    nach immer wiederkehrenden, äußerst schmerzhaften migräneattacken hatte ich anfang diesen jahres wieder einen schlaganfall. plötzlich - so plötzlich, daß mir beim essen die gabel aus der hand fiel - war meine hand taub! ich dachte natürlich auch wieder an migräne. nach mehr als einer woche bin ich endlich mal zum hausarzt gegangen. der überwies mich zum MRT. erst da wurde der schlaganfall festgestellt. und dann gings sehr schnell: tausend untersuchungen, stationäre behandlung, blutverdünnende medikamente und (sehr wichtig!) ursachenforschung. aber keine angst, nix von all dem tat weh ;-)

    ich hatte glück, die ursache wurde erkannt und beseitigt und die taubheit bildete sich mehr und mehr zurück, bis sie ganz verschwand.
    aber noch heute mache ich gerne buchstabendreher (wahrscheinlich, weil die koordination der beiden körperhälften nicht mehr bis auf die hunderststelsekunde hinhaut.) da aber sonst alles wieder ok ist, denke ich, kann ich damit leben.

    deine schilderung erinnert mich sehr an das alles - einschließlich deiner auffällig vielen buchstabendreher oder auslassungen.

    also bitte - nochmal - geh zum arzt! im internet rumsuchen heilt dich nicht! klar, es kann auch "nur" streß sein (und ich wünsche dir, daß es so ist). aber auch das erfährst du nur, wenn du dich untersuchen läßt!
    und: um so eher man den stroke erkennt und behandelt, umso größer die chancen, daß nix "zurückbleibt".

    ich hoffe, dir genau so viel angst gemacht zu haben, daß du deinen zusammenbruch ernst nimmst und dich untersuchen läßt.

    liebe grüße und gute besserung
    ann
    13 Kommentare
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
      Re: GANZ DRINGEND!
      hallo Anja,
      Meine Güte, macht mich echt betroffen. Bei jungen Menschen denkt man oftmals gar nicht an so etwas. Pass gut auf Dich auf und
      Andrea sollte wirklich zum Neurologen.
      Ich bin damals auch gegangen, aber es handelt sich bei mir
      "nur" um Migräne, das Wissen darum aber ist wichtig.
      Du hast großes Glück gehabt!

      Liebe Grüße und nie wieder zu lange warten, wenn Kopfschmerzen auftreten (ich weiss ja, selbst in der Jugend an Krebs erkrankt, wie man Ärzte hassen kann und um die Angst vor jeder Unter-
      suchung und verstehe sogar, daß Du rauchst - ich auch und lebe auch so nicht gesund grad).

      Dilarah
    • von аnnјаbuѕсһ (abgemeldet) 0
      @dilarah
      danke :-)

      mir gehts jetzt super - komischerweise habe ich jetzt auch keine migräne mehr (obwohl ich 35 jahre saumäßig drunter gelitten habe).
      aaaber: is nix mehr mit rauchen! gar nicht mal wegen der gesundheit, sondern ich bin "aus versehen" in einen nichtraucherkurs geraten. da hamse mich umgedreht, seitdem habe ich einfach keinen bock mehr zu rauchen :-)
      echt! das geht!

      liebe grüße
      ann
    • Re: 'aus Versehen' umgedreht
      ...sondern ich bin "aus versehen" in einen
      nichtraucherkurs geraten. da hamse mich umgedreht, seitdem
      habe ich einfach keinen bock mehr zu rauchen :-)
      Hallo Ann,

      in der Theorie bin ich unheimlich gut, kann jedem erzählen, wie er zum Nichtraucher wird. Dann gebe ich etwas zur Unsinnigkeit von Nikotinpflastern zum Besten; schreibe, daß sich der Raucher fragen soll, weshalb er überhaupt raucht, daß es nur des festen Willens bedarf ... blah, blah...sieht ja keiner, daß ich gerade rauche, während ich das schreibe :-) echt! das geht!
      Bitte ganz genau: WIE?

      Gruß
      Wolfgang
    • von frіеdl 0
      Re^2: 'aus Versehen' umgedreht
      Hallo Wolfgang,

      deine Theorien sind schon alle sehr gut.
      Ich persönlich glaube, daß das Problem bei unserem Unterbewußtsein liegt, das dir immer wieder einen Streich spielt, weil es dir nicht "glaubt", daß du wirklich mit dem Rauchen aufhören willst.
      lieben Gruß
      Friedl
    • von аnnјаbuѕсһ (abgemeldet) 0
      so gehts:
      einfach, indem du die argumentation umkehrst.

      hallo wolfgang,

      sage nicht, daß du für immer aufhören willst und nie nie nie wieder rauchen willst. in dem fall müßtest du nämlich ein leben lang verzicht leisten, d.h. du mußt willensstärke aufbringen, um das rauchen sein zu lassen. in der nächsten (lebens-/sinn-/wirtschaftlichen) krise reicht deine willenskraft nicht mehr und du paffst mehr als je zuvor.
      nutze doch lieber den inneren schweinehund für dich: sage dir lieber, daß du durchaus eines tages noch einmal eine rauchen möchtest - nur muß das ja nicht heute sein.

      zuvor solltest du dich allerdings erstmal in die lage versetzen, überhaupt entscheiden zu können, ob du rauchen willst oder nicht. sprich: du sagst, wo es lang geht und nicht dein sinkender nikotinspiegel.
      DAS geht leichter, als die gesamte tabakindustrie uns gerne glauben macht. nach wenigen tagen schon ist die nikotinbedingte sucht bereits überwunden und der jibber nach einer zigarette hört auf.
      bis dahin gestehe dir ruhig zu, daß du wasweißich alles tun würdest, um eine zigarette zu bekommen - und lenke dich ab.
      beschäftige deine hände, kau ein kaugummi oder küsse ausführlich (denkbar wäre auch eine kombination aus 1 + 3 *g*)

      herzliche grüße
      ann
    • von Uѕсһі Μüllеr (abgemeldet) 1
      Allan Carr?
      Hallo Ann,

      war das ein Kurs von Allan Carr?
      Find ich Klasse, dass du nicht mehr rauchst!

      So, und damit ihr es nur alle wisst:
      Ich werde dieses Sch**ßlaster auch aufgeben, und zwar genau an meinem nächsten Geburtstag... ist nimmer lang bis dahin. Die restliche Hälfte meines Jahrhunderts werde ich rauchfrei sein! Juhu!

      Und ich werde und will es schaffen! Ohne wenn und aber. Aber ich brauche diesen Termin.

      Grüße
      Uschi
    • von аnnјаbuѕсһ (abgemeldet) 0
      genau!
      hallo uschi,

      es klappt wirklich! (bei mir sogar gegen meinen willen *g*)
      und die relativ hohen kosten für das 6-stündige seminar hat ein(e) raucher(in), der/die 2 schachteln täglich raucht, in ca. 2 monaten durch nichtrauchen wieder drin.
      und 3 monate gibts garantie. was kann also schlimmes passieren?

      ist das jetzt werbung?
      macht nix. in dem fall kann ich damit leben :-)

      nikotinfreie grüße
      ann
    • von Uѕсһі Μüllеr (abgemeldet) 0
      Klasse! und off topic...
      Hallo Ann,

      hab ich es mir doch gedacht ;-)

      So, und nu aber raus mit dir hier aus dem Forum und ran an den Text... du weißt schon welchen ;-)
      *wartundmitdenfingerntrommle*

      Grüße
      Uschi
    • Re: so kann's natürlich nicht gehen
      Hallo Ann! zuvor solltest du dich allerdings erstmal in die lage
      versetzen, überhaupt entscheiden zu können, ob du
      rauchen willst oder nicht. sprich: du sagst, wo es lang
      geht und nicht dein sinkender nikotinspiegel.
      Natürlich entscheide ich mit freiem Willen! Wer denn sonst? ... und lenke dich ab.
      beschäftige deine hände, kau ein kaugummi oder küsse
      ausführlich (denkbar wäre auch eine kombination aus 1 + 3 *g*)
      Siehste Ann, wußte ich doch, daß es einen Pferdefuß gibt! Wenn die Rauch-Entwöhnung vom Küssen abhängig ist (klar ist sie das!), bin ich chancenlos. Außer meinen beiden Katzen hab ich niemanden zum Küssen und die hauen sehr bald genervt ab.

      Gruß
      Wolfgang

      PS: Also, liebe www-Damen, wer stellt sich für 1 + 3 zur Verfügung?
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 1
      Re: nicht daß wir ins Plaudern geraten,aber
      aaaber: is nix mehr mit rauchen! gar nicht mal wegen
      der gesundheit, sondern ich bin "aus versehen" in einen
      nichtraucherkurs geraten. da hamse mich umgedreht, seitdem
      habe ich einfach keinen bock mehr zu rauchen :-)
      umso besser und Wolfgang....ich glaub wir könnten es auch, wir wollen nur nicht. echt! das geht!
      Weiss ich, als ich mal über Ostern kaum Geld hatte, hab ich auf Zig. verzichtet -ganze 5 Tage - und wenn ich jetzt schwanger würde, ginge es auch....

      LG
      d. liebe grüße
      ann
    • Re^2: nicht daß wir ins Plaudern geraten,aber
      Frustigen guten Abend! ...und Wolfgang....ich glaub wir könnten es auch, wir
      wollen nur nicht.
      ... und wenn ich jetzt schwanger würde, ginge es auch....
      Kannst Du mir bitte verraten, wie ich das anstellen soll?

      Gruß
      Wolfgang
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
      Re^3::-)))
      Frustigen guten Abend!
      oooooch... Kannst Du mir bitte verraten, wie ich das anstellen soll?
      ....einfach aufhören. Wenn Du es tust, mach ich mit: und ich bin da sehr ehrlich, würde nicht heimlich rauchen. Also???

      Gruß
      Dilarah
    • von Uwе Еrnѕt (abgemeldet) 0
      Re^3: nicht daß wir ins Plaudern geraten,aber
      -------------------------------------
      Hallo Wolfgang,
      schick mir mal Dein Foto aus deine Visitenkarte.
      Ich bearbeite es ein wenig.
      Man kann Dich ja garnicht erkennen - oder wolltest Du es gerade so ?
      Gruß
      Uwe [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
  2. Antwort von Μаја (abgemeldet) 1
    Re: seltsames Stechen im Kopf
    Hi,

    da müßte man glaube ich schon etwas mehr über Dich wissen. In diesem Fall ist eine Ferndiagnose sehr riskant, nachdem man mittlerweile weiß, daß auch Kinder Schlaganfälle haben können.

    Prüfe Deine Lebensgewohnheiten. Ißt Du ausgeglichen und nimmst Dir genug Zeit dafür, was hast Du für einen Blutdruck, hast Du viel Streß (Streß verdickt das Blut, es fließt nicht mehr so gut) Rauchst Du, nimmst Du Hormonpräparate und all solche Dinge.
    Genauso kann eine Muskelverhärtung oder eine Blockade der Halswirbelsäule dafür verantwortlich sein.
    Spaße aber nicht mit starken plötzlich auftretenden Kopfschmerzen, und schon gar nicht, wenn Taubheitsgefühle im Spiel sind!!

    Gruß und gute Besserung
    Maja

    PS lass das beim Arzt abklären, besser einmal zuviel als zuwenig
    1 Kommentare
    • von Ѕulүаnа (abgemeldet) 0
      Re^2: seltsames Stechen im Kopf
      Hallo Maja,

      danke für Deien Antwort. da müßte man glaube ich schon etwas mehr über Dich wissen. In
      diesem Fall ist eine Ferndiagnose sehr riskant, nachdem man
      mittlerweile weiß, daß auch Kinder Schlaganfälle haben können.
      Uiuiui, also ich will mal nicht das Ärgste befürchten... Ißt Du ausgeglichen und nimmst
      Dir genug Zeit dafür,
      Naja... So ein bis zwei Mahlzeiten, die der Streß so übrig läßt. Aber dann immerhin gesund und Obst gibts auch zwischendurch. was hast Du für einen Blutdruck,
      Gute Frage... Beim letzten Mal beim Arzt war er eigentlich völlig in Ordnung. Is aber n hlabes Jahr her. hast Du
      viel Streß (Streß verdickt das Blut, es fließt nicht mehr so
      gut)
      Oja! Sehr viel. Rauchst Du,
      Ja. So 1ne 1 1/2 Schachteln. nimmst Du Hormonpräparate und all solche
      Dinge.
      Nein. Genauso kann eine Muskelverhärtung oder eine Blockade der
      Halswirbelsäule dafür verantwortlich sein.
      Aha. Hatte letzens ne ziemlich Verspannung, aber die ist nach ner Akupunktur eigentlich weg. Spaße aber nicht mit starken plötzlich auftretenden
      Kopfschmerzen, und schon gar nicht, wenn Taubheitsgefühle im
      Spiel sind!!
      Nee, das hab ich auch nicht vor. Aber bevor ich zum Arzt gehe, wollte ich mich vorweg mal ein bißchen informieren.
      Schau ma mal, was der dazu sagt...


      Alles Liebe,
      Andrea

      PS: Nun weißt Du ja echt viel über mich ;-)
  3. Antwort von Αnоnүm (abgemeldet) 0
    Re: seltsames Stechen im Kopf
    Hallo Andrea,

    hoffentlich könnt Ihr mir helfen...
    Zwei Sachen kommen in Betracht: die von Dir angesprochene Migräne, die auch anfallsartig auftritt (dazu passend wäre der
    Kollaps z.B.) oder aber der s.g. Cluster-Kopfschmerz.
    Abklärung durch einen Neurologen wäre empfehlenswert (EEG), aber auch im Netz findest Du hilfreiche Sachen fürs erste.

    LG
    d.



    Angefangen hat alles damit, daß ich eines Abends einen
    Krieslaufkollaps hatte und das Gefühl, als würde meine linke
    Kofhälfte taub sein (ohlgemerkt: nich gelähmt...)... Danach
    hatte ich ungefähr eine Woche lang extreme Kopfschmerzen auf
    der linken Seite, worauf ich auf eine Migräne schloß, die an
    den momentanen Wetterumbrüchen und an meinem momentanen Streß
    in der Rabit liegt. Naja, nun ist es so, daß ich immer wieder
    mehrmals am Tag ein kuzes intensives Stechen an einem Punkt in
    der linken Kopfhälfte habe. Wie gesagt, sehr intensiv, so als
    ob eine Nadel immer an die selbe Stelle sticht.
    Kann es ein, daß das auch "nur" vom Streß kommt?
    Meine Mutter hat ungefähr im selben Alter starke
    Migraäneanfälle bekommen - kann es also vererbt sein? (wobei
    hiermit nihct das Stechen erklärt ist, oder?)

    Nunja, ich hoffe, Ihr könnt helfen...

    Vielen Dank schon mal im Voraus.

    Alles Liebe,
    Andrea
    3 Kommentare
    • von Ѕulүаnа (abgemeldet) 0
      Cluster-Kopfschmerz
      Liebe Dilarah,

      vielen Dank für Deine Antwort.

      Leider weiß ich gar nichts über diesen Cluster-Kopfschmerz?
      Also, was sind die Ursachen, was kann man dagegen tun, gibt es orgendwelche Folgen?
      Ich muß auch um Verzeihung bitten, daß ich mich jetzt nicht selbst auf die Suche mache. ich bin nämlich ziemlich im Streß und immernoch in der Arbeit und es hört sich so an, als wüßest Du, was es ist.

      Danke Dir im Vorraus.

      Alles Liebe,
      Andrea
    • Re: Cluster-Kopfschmerz
      Hallo Sulyana,

      zu Clusterkopfschmerz habe ich dir mal eineige Seiten rausgesucht.
      Typische Anzeichen für diese spezielle Art Kopfschmerz sind

      -Anschwellen einer Gesichtshälfte
      -Augen tränen, Nase sitzt zu
      -Der Schmerz baut sich innerhalb von ca. 20 min. auf
      -Nach ca. 2 Stunden ist wieder alles vorbei
      -Je nach Person kann der Schmerz mehrere Male am Tag auftauchen
      Ich empfehle dir, ein Schmerztagebuch zu führen. Bei meinem Mann konnte man die Uhr danach stellen, 8.00 Uhr, 14.00 Uhr und 19.00 Uhr
      Außerdem kommt der Schmerz extrem schnell, wenn man Alkohol zu sich nimmt(es reicht schon ein Bier)

      Hier nun die Links
      http://www.bing-horton.de/
      http://www.neurohelp.ch/cluster_kopfschmerz.htm
      http://www.m-ww.de/krankheiten/schmerz/kopfschmerz/c...
      http://www.kopfschmerzforum.de

      http://el4a.net/migraene1-cluster.html
      Auf dieser Site gibt es auc noch viele weiterführende Links zu Kopfschmerseiten

      Viel liebe Grüße und gute Besserung wünscht Ordnazo
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
      Re^2: off topic, danke...
      Hallo Ordnazo,
      ich habs erst jetzt gelesen, daß Du die Links schon rausgesucht hast, das nenn ich www-Zusammenarbeit...:-))
      LG
      d.
  4. Antwort von Αnоnүm (abgemeldet) 2
    Re: seltsames Stechen im Kopf
    Liebe Andrea,

    im Prinzip schließe ich mich den anderen Postings an. Es kann sich um Migräne, Cluster-Kopfschmerz, Verspannungen, usw. handeln.

    Du solltest Dich aber auf jeden Fall und bald in ärztliche Behandlung geben (z.B. beim Neurologen), um evtl. Gefäßverengungen, Blockierungen, Entzündungen, Tumoren, etc. ausschließen zu lassen.

    Wahrscheinlich wirst Du Dich einer (absolut harmlosen!) Kernspintomographie unterziehen müssen, aber danach hast Du Gewissheit und kannst beruhigt sein, dass es nichts Schlimmes ist.

    Liebe Grüße und gute Besserung!
    Sylvia
    • Antwort von Ѕulүаnа (abgemeldet) 2
      Danke!
      Hallo, Ihr Lieben,

      vielen Dank für Eure Infos und Eure Hilfe.

      Ich hab auch schon nen Termin beim Arzt und werd Euch auf dem Laufenden halten.

      Alles Liebe,
      Andrea