Medizin
Von: knallfrosch (abgemeldet), 24.5.2006 11:58 Uhr
Hallöchen, ich bin 35 J.leide seit Monaten unter ständigem Harndrang und werde bald wahnsinnig. Dank diesem Forum habe ich eine tolle Urologin gefunden, aber auch die hat nichts gefunden - keine Blasenentzündung, Ultraschall und Spiegelung war auch ok. Wer hat Erfahrung mit sowas ??? Steffi



  1. Antwort von Carlos Wurster 2
    Re: Ständiger Harndrang...
    Hallo Steffie,

    es kann sich auch um ein neurologisches Problem handeln (organisch).
    Das ist gar nicht mal so selten.
    Lass dich mal von einem Neurologen untersuchen.

    Gruß
    Carlos
    4 Kommentare
    • von knallfrosch (abgemeldet) 0
      Re^2: Ständiger Harndrang...
      Hallöchen, es ist kein Psychisches Problem, ich trinke genug, beim Frauenarzt hat sich nichts ergeben und der Urologe hat alle Tests gemacht..... Ich soll nun zum CT und da wird weiter gesucht. Was mir aufgefallen ist, daß es nach sauren Fruchtsäften und Sex schlimmer wird mit dem Harndrang.
    • Re^3: Ständiger Harndrang...
      Hallo Steffie, es ist kein Psychisches Problem, ich trinke genug,
      beim Frauenarzt hat sich nichts ergeben und der Urologe hat
      alle Tests gemacht.....
      Ich habe extra organisch in Klammern dazu geschrieben. Die Steuerung der Blase ist komplex und reagiert sehr empfindlich auf Nervenfehlsteuerungen. Ein Neurologe kann dir mehr dazu sagen.

      Gruß
      Carlos
    • von nina (abgemeldet) 0
      Re^3: Ständiger Harndrang...
      nach dem sex druck auf der blase zu haben ist normal - auch wenn man unmittelbar vorher war.

      lass prüfen was zu prüfen ist aber überleg dir mal eine art training - da gibts sogar heftchen beim urulogen mit tips...
    • von Potter (abgemeldet) 2
      Re^3: Ständiger Harndrang...
      Hallo Knallfrosch,

      Was mir aufgefallen ist, daß es nach sauren Fruchtsäften und Sex schlimmer wird mit dem Harndrang.
      google mal nach dem Artikel:
      "Mikrohämaturie bei Fructose- und Lactoseunverträglichkeit"
      Klinische Beobachtungen haben gezeigt, dass Patienten mit Fructose- und/oder Lactosemalabsorptionssyndrom häufig über rezividierende Harnwegsinfekte, Harndrangsymptomatik und asymptomatische Mikrohämaturie klagen. Ziel der Studie war es, aufzuklären, ob und in welchem Zusammenhang urologische und Reizdarm-ähnliche Symptome beim Fructose- und/oder Lactosemalabsorptionssyndrom stehen...

      Gruß Posi
  2. Antwort von Hexerl 0
    Re: Ständiger Harndrang...
    hi leide seit Monaten unter ständigem
    Harndrang und werde bald wahnsinnig. Dank diesem Forum habe
    ich eine tolle Urologin gefunden, aber auch die hat nichts
    gefunden - keine Blasenentzündung, Ultraschall und Spiegelung
    war auch ok. Wer hat Erfahrung mit sowas ???
    Erfahrung nicht direkt, aber was den Harndrang beeinflussen kann sind z.B die Art der Ernährung, die Art der Getränke, Medikamente die eigentlich gegen etwas anderes genommen werden, Blockaden im Lendenwirbelbereich ...etc.

    Gruß H.
    • Antwort von strubbel 1
      Re: Ständiger Harndrang...
      hallo steffi,


      es kann auch nervlich bedingt sein. psychosomatik nennt sich das ganze.
      lass dich von der urologin überweisen.


      strubbel
      4:O)
      • Antwort von nina (abgemeldet) 0
        Re: Ständiger Harndrang...
        hallo du,

        ich weiss nun nicht ob du es wörtlich meinst mit dem STÄNDIGEM harndrang,aber ich hatte mal eine weile sehr oft den drang...

        und das auch dann wenn nur kaum was "da" war, vor allem in der
        einschlafphase und zu anderen total beknackten zeiten.

        was nun der auslöser war weiss ich bei mir nicht mehr, aber evtl
        weisst du es bei dir - jedenfalls konditioniert sich der körper
        sehr schnell und das eben auch in dem falle - sprich - du müsstest
        mal einerseits evtl versuchen die zeit zu strecken - sofern es sich
        hier wirklich um minimale mengen handelt - also nicht wenns ne echt
        volle blase ist - das wäre wiederum ungesund für dich.
        zum anderen ist mir persönlich aufgefallen, wenn ich zu wenig trinke,
        drückst bei viel geringeren mengen als wenn ich die gesund menge an wasser am tage zu mir nehme.


        hat der uruloge bei dir einen test gemacht? hat er mit dir über deine
        trinkgewohnheiten und veränderungen in deinem leben gesprochen sowie eben einen möglichen auslöser wie eine blasenentzündung, nervosität
        oder anderes?
        ich weiss es nicht, aber ggfs. versuchst du einmal eine weile zudem
        ein harmloses medikament einzunehmen welches hier unterstützend wirkt.
        informieren dich doch mal in der apotheke.

        vielleicht gibts ja nicht nur den nervösen magen sondern auch die nervöse blase, keine ahnung. bildlich gesprochen kommts mir rückwirkend jedenfalls so vor.

        ichweiss nun nicht wie schnell eine änderung eintreten kann bei dir -
        wenn du obige dinge bedenkst und versuchst. evtl dauert das lange und
        evtl wirds auch nicht mehr wie es mal war, aber besser wirds in jedem falle wenn hiervon etwas zutrifft. (wenn du früher z.b oft zu lange
        angehalten hast, wäre es eh nicht empfehlenswert wenns wieder genauso würde...)

        ich weiss nicht ob du eine frau oder ein mann bist - im falle frau - mal beim frauenarzt gewesen und auch diesseits alles checken lassen?
        wenn ein mann - mal prostata prüfen lassen?
        das nur als weiterer gedanke dazu ob evtl. ursachen.


        vielleicht helfen meine hinweise dir das ja einwenig .-)

        LG
        nina