Mietrecht
Von: Dеlрһіn96, 14.8.2010 18:09 Uhr
Liebe/-r Experte/-in,
habe Heute ein Schreiben auf Mietanpassung von unserer Wohnungsgesellschaft erhalten.
Unsere Wohnung ist aus dem Baujahr 1922 und ist 1984
moderniesiert worden.
Laut Brief schreibt man uns aber das dieses Haus
Baujahr 1986 ist und hat uns in die Baualtersklasse
1975 - 1989 eingestuft.
Bei der Ausstattungsklasse hat man uns mit " Sonder-
ausstattungsmerkmale 5 - 12 Punkte " eingestuft.
Zusätzlich hat man uns einen Abschlag von 0,15 € für Fernwärme erlassen, obwohl wir laut Mietvertrag Nahwärme beziehen.
Nun meine Fragen:
1. Ist die Einstufung in die Baualtersklasse korrekt ?
und falls nicht,berechnet man uns jedes Jahr falsche Grundsteuern ( jährl. Betriebskosten ),dessen Höhe sich ja wohl nach dem Baujahr richtet ?
2.Wie bekomme ich heraus welche Sonderausstattungsmerkmale in die Einstufung mit eingeflossen sind.

Für die Hilfe im voraus vielen Dank.

MfG
Delphin96



  1. Antwort von Frаu Wеbеr (abgemeldet) 0
    Re: Frage zur Mietwerttabelle des Mietspiegels Dortmund 2008
    Guten Abend,
    Sie sollten sich an Ihren örtlichen Mieterverein wenden. Dort liegen die Mietspiegel auf und man kann Ihnen erläutern, welche Einstufung korrekt ist.
    • Antwort von ѕuνеr 0
      Re: Frage zur Mietwerttabelle des Mietspiegels Dortmund 2008
      Hallo,
      entscheidend ist der Mietspiegel von Dortmund,den ich nicht kenne, hier sind die Bedingungen für eine Einordnung der Wohnungen festgelegt, so z.B. ob das Modernisierungsjahr als Baujahr anerkannt wird. Gleiches gilt für Sonderausstattungen, die i.d.R. konkret benannt sind.
      Auf jeden Fall muss Ihnen der Vermieter genau und konkret nachweisen, wie er die Punktebewertung vorgenommen hat, jeden Punkt begründen!!
      Lassen Sie sich nicht mit allgemeinen Aussagen abspeisen. Es gilt immer der Grundsatz: wer etwas haben will, muss es beweisen, es muss im Mietspiegel definitiv stehen.
      Viel Erfolg!
      Gruß suver
      • Antwort von mеіѕtеr58 0
        Re: Frage zur Mietwerttabelle des Mietspiegels Dortmund 2008
        Jeder Ort hat seinen eigenen Mietspiegel. Zu diesem müssen Sie jemanden aus diesem Ort befragen.
        • Antwort von Wаldі64 0
          Re: Frage zur Mietwerttabelle des Mietspiegels Dortmund 2008
          Hallo Delphin 96,
          Ihre Fragen sind sehr umfangreich und aus der Ferne nicht so einfach zu beantworten. Trotzdem versuche ich es.
          Das genaue Baujahr des Hauses erfahren Sie entweder beim Grundbuchamt od.im Steuerbescheid Ihrer Wohnungsverwaltung. Das ist dann eine verbindl.und zu akzeptierende Information, den nauch ein Finanzamt errechnet NUR nach diesen Grundbucheintragungen u.Veränderunegn am Haus die Grundsteuer.
          Die "Einstufungs-Punkte" sind im Mietspiegel einer (normalerweise) jeden Stadt erhalten. Den bekommen Sie in der Stadtverwaltung oder beim Mieterbund für ca.2,50€ bis ???€uro. Es ist jedoch durchaus möglich, dass die Angaben generell erst ab 1975 im Mietspiegel stehen, weil alles davor dem Wert von 1975 entspricht.
          Ob Nah-oder Fernwärme spielt keine Rolle, generll bedeutet es, dass Sie nicht mit "Ofen" u.Kohle heizen müssen.
          Ich hoffe, Ihnen helfen zu können, sonst müßten Sie tatsächlich zum Mieterbund gehen, die garntiert die einzelnen Details ausführlicher beantworten werden, da gerade beim Mietspiegel von Stadt zu Stadt sehr große Unterschiede sein können (außer den Berechnungspunkten).
          MfG Waldi64
          • Antwort von Wаldі64 0
            Re: Frage zur Mietwerttabelle des Mietspiegels Dortmund 2008
            Soeben habe ich gesehen, dass der Mietspiegel Dortmund im Internet als PDF-DAtei herunter zu laden geht. Dort ist alles sehr!!!! ausführlich aufgegliedert und Ihre Frage hätte sich weitgehendst bei Einsichtnahme in diesen schon im Vorfeld von allein geklrärt!
            MfG Waldi64
            • Antwort von UЅΚО 0
              Re: Frage zur Mietwerttabelle des Mietspiegels Dortmund 2008
              Hallo verehrte/r User/in,
              Vorbemerkung: Jegliche Kommunikation bei allen Rechtsgeschäften immer nur schriftlich tätigen (möglichst per Einschreiben + Rückschein !). Niemals in die "Telefonitis" verfallen ! Niemals mündlich verbindliche Erklärungen abgeben ! --
              Ich empfehle Ihnen in Ihrem speziellen Fall, sich an Ihren örtlichen/regionalen Mieterverein oder an einen Fachanwalt zu wenden.
              Beste Grüße USKO