Mode & Kosmetik
Von: Sabine F., 15.10.2008 12:37 Uhr
Hallo liebe Experten,

ich habe normalerweise mittelaschblonde (kurze) Haare, die ich bisher mit Färbungen aus dem Supermarkt (dunkel)braun gefärbt habe. Die Farbe soll weiterhin ein dunkleres braun bleiben, allerdings möchte ich von der belastenden Chemie Abstand nehmen und bin nun auf der Suche nach Pflanzenhaarfarben und habe einige Fragen dazu.

Ist es nötig zu warten, bis die chemisch farbbehandelten Haare rausgewachsen sind oder kann ich direkt mit Pflanzenfarben starten?
Wird sich der Ansatz trotz Pflanzenfarbe mit der Zeit sehr unterscheiden von den chemisch behandelten Längen?
Gibt es sowas wie Henna in braun? Rot mag ich gar nicht (finds schon blöd, wenn braune Farben mit der Zeit einen Rotstich bekommen).
Welche Pflanzenhaarfarben sind empfehlenswert? (Log*na? Sa*te?)
Wie lange kann oder sollte ich sie einwirken lassen? Wie wirken sich unterschiedliche Einwirkzeiten aus?
Wie bekomme ich eventuelle unerwünschte (Kopf-)Hautverfärbungen wieder entfernt (Vorsorgen mit Fettreme kenne ich)?
Gibt es andere Alternativen, meine Haare braun zu färben?

Lieben Dank für ehrliche Hilfe.

Gruß,
Sabine
(die hofft, dass auch ChrisTine antwortet)



  1. Antwort von Jasmin 1
    Re: Umsteigen auf Pflanzenhaarfarbe
    Hallo,

    also ich kann nur zu Henna etwas sagen.
    Henna gibt es in allen braun-rot Tönen. Das Henna Braun hat einen rötlichen Stich. Das "schwarze" Henna ist ein braunes Henna, mit chemischem Zusatz. Die Pflanze aus dem das Hennapulver gewonnen wird, hat keinen schwarzen Farbstoff.
    Du kannst beim Kauf von reinem Henna nie wirklich wissen, wie es ausfällt, nur die Richtung der Nuance kann bestimmt werden. Ja nach Herkunft der Pflanze und Jahreszeit fällt der Braunton bzw Rotton stärker oder schwächer aus.

    Die "Naturfärbungen" als Markennname kenne ich nicht und hab sie nie probiert. Ich kenne es nur nach alt traditioneller Art.
    Pampe zusammenrühren 1-3 Tage stehen lassen und Pampe rauf auf den Kopp ...
    Falls Du dich entscheiden solltest dir das Henna selber zusammen zu rühren, achte bitte darauf, dass das Pulver noch grün ist. Aber als Laie würde ich es dir nicht empfehlen selber zu machen. Die Sauerei ist zu gross und als Anfänger sollte man soetwas nicht alleine machen, sonst hast du eine Menge braune Stellen wo Du sie sicher nicht haben wolltest ...

    Meine Mutter hat es früher immer selber gemacht, auch bei uns Kindern. Es ist noch heute immer wieder lustig auf Familienfeiern darüber zu erzählen ...

    Grüße
    Jasmin
    2 Kommentare
    • von Sabine F. 0
      Re^2: Umsteigen auf Pflanzenhaarfarbe
      Hallo Jasmin,
      also ich kann nur zu Henna etwas sagen.
      Henna gibt es in allen braun-rot Tönen. Das Henna Braun hat
      einen rötlichen Stich. Das "schwarze" Henna ist ein braunes
      Henna, mit chemischem Zusatz.
      ... dann ist Henna wohl nix für mich, weil es entweder rötlich wird oder doch wieder chemielastig ist.

      Danke für deinen Beitrag, hat mir geholfen.

      Gruß,
      Sabine
    • von Jasmin 0
      Re^3: Umsteigen auf Pflanzenhaarfarbe
      Achso sorry hab was vergessen. Auf chemisch behandeltem Haar hält die Farbe nicht gut bzw wird scheckig.
      Auf natürlichem Haar hält pures Henna ewig und kann auch beliebig oft nachgefärbt werden.
      Ausser das schwarze Henna, das sollte auch wie andere chemische Farben behandelt werden und man sollte 2 Monate bis zu Nachfärben warten.

      grüße
      Jasmin
  2. Antwort von Awful Annie 0
    Re: Umsteigen auf Pflanzenhaarfarbe
    Hallo Sabine,

    ich kann mich noch gut an das Henna aus den 80ern erinnern. Da wars sogar noch schlimmer als von Jasmin beschrieben. Denn das Henna schwarz wurde mit Indigo aufgpimpt. Ganz was schlimmes, besonders für Allergiker.

    Ich hatte damals, als ich ne Phase hatte, in der ich nicht mehr ganz so nen Rotschopf wollte, das Zeug mit jeder Menge getrockneten Walnußblättern zu nem freundlichen Rotbraun zusamengemischt bekommen.

    Wenn man die Blätter pur nehmen würde, gäbe es evtl auch mal gar keinen Rotstich.

    Viel Erfolg

    Awful Annie
    1 Kommentare
    • von Sabine F. 0
      Re^2: Umsteigen auf Pflanzenhaarfarbe
      Hi Annie,
      danke für deinen Beitrag.
      Wenn man die Blätter pur nehmen würde, gäbe es evtl auch mal
      gar keinen Rotstich.
      ... das klingt aber abenteuerlich. Vielleicht gibt es jemanden, der das mal probiert hat berichten möchte? Wie geht denn das dann? Wie bei Henna? - Na, ich weiß ja nicht...
      Viel Erfolg
      Danke.

      Sabine
  3. Antwort von Luna123 (abgemeldet) 0
    Re: Umsteigen auf Pflanzenhaarfarbe
    Hallo Sabine!
    Ja, in braun gibt es Henna auch. Ist nur eine Prozedur für sich mit dem Einwirken lassen..... Hab es damals 2 Stunden einwirken lassen und die Masse wird hart wie Lehm. Bei sehr langen Haaren (wie bei mir) fühlt es sich an, als wäre der Kopf ne Tonne schwer ;-)
    Farbe war aber super, die Quahl hat sich also gelohnt ;-)

    LG [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    1 Kommentare
    • von Sabine F. 0
      Re^2: Umsteigen auf Pflanzenhaarfarbe
      Hallo Laluna,

      danke für deine Antwort. Ja, in braun gibt es Henna auch.
      War es auch wirklich nicht rötlich? Farbe war aber super, die Quahl hat sich also gelohnt ;-)
      Vielleicht kannst du mir auch noch verraten, von welcher Marke das Henna war oder/und wo du es gekauft hast? Womit hast du es angerührt und wie lange hast du es vor dem Auftragen stehen lassen?

      Lieben Dank,
      Sabine
  4. Antwort von ChrisTine (abgemeldet) 1
    Re: Umsteigen auf Pflanzenhaarfarbe
    Hi Sabine!

    Es muss nicht immer Henna sein!

    In der Pflanzenwelt gibt es auch Pflanzen, mit denen man keinen Rotstich bekommt. Walnüsse enthalten bspw. Juglon, einen braunen Farbstoff, Krappwurzel dagegen wird aschig-bläulich.
    Wella bietet die Pflanzenfarben "Eos" an, bei denen es auch dunkelbraune Farbtöne gibt. Sie sind recht angenehm in der Anwendung, weil ein darauf abgestimmter Conditioner die Konsistenz verbessert.

    Du kannst dir einen Friseur suchen, der dir das macht. Oder du suchst nach einem Friseurkosmetik-Laden wie "Haarprofi", der die - normalerweise Friseurexklusiven" - Produkte im Einzelhandel verkauft. Hier übrigens der Online-Bestell-Link:
    http://www.shop.haarprofi.de/index.php?cat=c10_EOS.html

    Viel Erfolg!

    LiebeGrüßeChrisTine
    1 Kommentare
    • von Sabine F. 0
      Re^2: Umsteigen auf Pflanzenhaarfarbe
      Hi ChrisTine, Wella bietet die Pflanzenfarben "Eos" an, bei denen es auch
      dunkelbraune Farbtöne gibt.
      Ich habe einen Onlineshop gefunden (und woanders eine Farbkarte), der die Farben günstiger verkauft und dort (Muskatnuss und schwarzer Pfeffer) bestellt. Vielen Dank für den Tipp! Viel Erfolg!
      Danke *hoff*

      Liebe Grüße,
      Sabine
  5. Antwort von Maja (abgemeldet) 1
    Re: Umsteigen auf Pflanzenhaarfarbe
    Hallo,

    Log*na habe ich schonmal ausprobiert, ist eine nette Spielerei mit Reflexen und sicher auch pflegend aber die Deckkraft der Farbe unterscheidet sich doch schon, von den "chemischen Keulen" die Naturhaarfarben muß man mehrmals nacheinander anwenden, dann steigere sich auch die Deckkraft lt. Hersteller...bei langen Haaren nicht ganz billig und die Handhabung ist auch nicht ganz so einfach wie bei der chemischen Farbe, die Pflanzenmasse ist schwer und muß lange einwirken.
    Ich hatte die Farbe zum Selbstanrühren gewählt es gibt sie aber auch als bereits fertig angerührte Cremes.

    A propos chemisch...E*s ist eine Farbe auf Pflanzenbasis was nichts über die restlichen Inhaltsstoffe aussagt...hat aber letztlich mit Naturkosmetik nicht viel am Hut.
    http://www.codecheck.info/kosmetische_mittel/haarpfl...

    Gruß
    Maja