Physik
Von: Αјо, 9.7.2004 15:28 Uhr
Keine Scherzfrage...

Die Sonne erscheint uns gelb, aber es kommt weißes Licht von ihr (alle Spektralfarben). Welche Farbe hat sie nun???

Danke

Ajo



  1. Antwort von Dеер Τһоugһt 5
    Re: welche Farbe hat die Sonne?
    Hi,

    die Sonne gibt tatsächlich Licht (fast) jeder Wellenlänge ab, jedoch liegt das Emissionsmaximum im gelben Bereich.

    Die Wellenlängeverteilung der abgegebenen Strahlung ist von der Temperatur abhängig, kältere Sterne sind röter, heissere Sterne blau-weiss.

    Weitere Infos findest du unter

    http://de.wikipedia.org/wiki/Spektralklasse
    http://de.wikipedia.org/wiki/Plancksches_Strahlungsg...
    http://www.farbenundleben.de/weltraum.htm (zuminest ein paar schöne Bilder)

    Gruß

    DT [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    3 Kommentare
    • von Αјо 0
      und warum sind Pflanzen grün
      Danke bisher.

      Eine weitere Frage: Warum sind Pflanzen grün? Oder anders: warum emittieren sie gerade das grüne Licht? Können sie alle Lichtarten außer dem grünen gut verarbeiten?

      Ajo
    • Re: und warum sind Pflanzen grün
      Hallo Ajo, Eine weitere Frage: Warum sind Pflanzen grün? Oder anders:
      warum emittieren sie gerade das grüne Licht? Können sie alle
      Lichtarten außer dem grünen gut verarbeiten?
      Richtig, vor allem Rot und Blau kann "verarbeitet" werden und das Grün ist überflüssig.

      Allerdings leben viele Pflanzen in Symbiose mit anderen Lebewesen, Bestäubung, verbreitung der Samen, und genau in diesem Zusammenhang tauchen dann die anderen Farben auf.

      MfG Peter(TOO)
    • von dесоnѕtruсt (abgemeldet) 0
      Re: und warum sind Pflanzen grün
      Hallo, Eine weitere Frage: Warum sind Pflanzen grün? Oder anders:
      warum emittieren sie gerade das grüne Licht? Können sie alle
      Lichtarten außer dem grünen gut verarbeiten?
      Weil ihre Moleküle - sprich das Chlorophyll - Licht von anderer Wellenlänge besser absorbieren kann. Dadurch ist im reflektierten Licht der "Grün"-Anteil viel höher als der Rot/Blau/Violett/usw-Anteil, und deshalb nehmen wir die Farbe "Grün" wahr.
      Wieso nun ausgerechnet Grün und was die expiziten Ursachen sind, das ist ein ganzes Eck komplizierter und schimpft sich Quantenelektrodynamik, dort wird erklärt, wieso sich die Photonen (also Licht) so verhalten.

      mfg
      deconstruct
  2. Antwort von Ρеtеr(ΤОО) 1
    Re: welche Farbe hat die Sonne?
    Hallo Ajo,
    Die Sonne erscheint uns gelb, aber es kommt weißes Licht von
    ihr (alle Spektralfarben). Welche Farbe hat sie nun???
    Die Frage ist eigentlich falsch gestellt.
    Die Sonne existiert ja schon etwas länger als das Leben auf der Erde. Wir können nur eine ganz geringen Teil des von der Sonne ausgestrahlten Spektrums wahrnehmen und alls eingefleischte Egozentriker bezeichnen wir das was wir wahrnemen können als weiss.
    Viele Tiere "sehen" einen etwas andern Ausschmitt aus dem Sonnenspektrum, z.B. sehen Bienen noch im UV-Bereich dafür erkennen sie kein rot mehr.
    • Antwort von Оlіνеr Wаltеr 0
      Re: Keine Farbe
      Die Sonne erscheint uns gelb, aber es kommt weißes Licht von
      ihr (alle Spektralfarben). Welche Farbe hat sie nun???
      Farbwahrnehmung ist eine psychologische Leistung und keine rein durch die Wellenlänge definierte Objekteigenschaft. Insofern hat die Sonne keine Farbe.

      Gruß,

      Oliver Walter
      6 Kommentare
      • von rОѕ (abgemeldet) 0
        Sternfarben sind gtenau definiert
        Hi

        Farbwahrnehmung ist eine psychologische Leistung und keine
        rein durch die Wellenlänge definierte Objekteigenschaft.
        Insofern hat die Sonne keine Farbe.

        Die Sonne hat natürlich eine Farbe, genauso wie alle anderen Sterne auch eine Farbe haben (Die Sonne ist weisslich-gelb). Diese Farbe wird als Grundlage der Sternklassifikation verwendet. Die psychlogische Farbwahrnehmung ging natürlich ebenfalls in die Wahl der Bezeichnungen ein, auch wenn später bestimmte Filter definiert wurden.
        http://www.enchantedlearning.com/subjects/astronomy/......
        Stichwort für weitere Recherchen: Hert(z)sprung Russell.
        http://de.wikipedia.org/wiki/Farbe
        Genauso ist die Farbe "Gelb" wohl definiert (565-590 nm) und messbar. Die Farb-Empfindlichkeit der menschlichen "Detektoren" (Augen) ist durch den Farbstoff (Rhodopsin) ebenfalls genau definiert. Die Augen sind genau genommen gut definierte "Spetrometer". Erst später, bei der Umsetzung der "Sensordaten" in Empfindungen, setzt die psychologische Leistung ein. Alles andere, d.h. die Angabe einer messbaren Farbe, ist wohldefinierte Photophysik.

        Ciao
        R.
      • Re: Farbe - ein psychologisches Phänomen
        Hi, Die Sonne hat natürlich eine Farbe, genauso wie alle anderen
        Sterne auch eine Farbe haben (Die Sonne ist weisslich-gelb).
        Diese Farbe wird als Grundlage der Sternklassifikation
        verwendet.
        ja, ich kenne diese Klassifikation und all die Dinge, die Du ansprichst. Farbe ist dennoch nichts, was allein durch die physikalischen Eigenschaften des elektromagnetische Wellen emittierenden oder reflektierenden Objektes oder durch die Eigenschaften der elektromagnetischen Wellen bedingt ist, und keine Eigenschaft eines Objektes oder einer elektromagnetischen Welle. Zeigen kann man das u.a. am Phänomen der Metamerie, dessen formale Beschreibung Grassmann 1853 gelang.

        Hier nur ein bißchen Wahrnehmungspsychologie, um zu demonstrieren, daß Farbe nicht Physik, sondern Psychophysik und damit Bestandteil der Psychologie ist:

        L sei die Menge "Licht".
        L = (400 nm, ..., 700 nm)
        A,B,C ε L.
        λ: Wellenlänge
        (+) ist das Zeichen zur Addition von Lichtern.
        * ist das Zeichen zur Multiplikation von Lichtern.

        Für die Physik gilt:

        <L,(+),*>

        A (+) B = B (+) A
        A (+) (B (+) C) = (A (+) B) (+) C
        t * (A (+) B) = t * A (+) t * B

        Die Größe des dadurch aufgespannten Vektorraumes ist unendlich.

        In der Psychologie gilt aber:

        Es gibt Lichter A, B mit A ≠ B, aber A ≡ B. Perzeptuell ununterscheidbare (-> metamere) Lichter bezeichnet man mit ≡.

        Fragen:
        1) Wenn A ≡ B, gilt dann auch A (+) C ≡ B (+) C?
        2) Wenn A ≡ B, gilt dann auch t * A ≡ t * B?

        Seien A und B metamere Lichtreize, d.h. A ≡ B, mit spektralen Energieverteilungen EA (λ) und EB (λ). Wird nun zu jedem der beiden Lichter das gleiche Licht C mit der Energieverteilung EC (λ) punktweise addiert („additive Farbmischung“), d.h.

        EA (λ) + EC (λ) = EA(+)C (λ) und
        EB (λ) + EC (λ) = EB(+)C (λ),

        gilt dann auch

        A (+) C ≡ B (+) C.

        Wenn gilt

        A ≡ B und

        t * A = t * B

        gilt dann auch

        t * A ≡ t * B ?

        Empirischer Befund: Metamerie bleibt in weiten Grenzen unter „Addition“ und „Multiplikation“ erhalten.

        <L,(+),*,≡> bildet den psychophysikalischen Vektorraum der Farben. Farben sind Klassen metamerer Lichter. Physik allein reicht zur Beschreibung nicht aus.

        Für Trichromaten gilt dabei:

        Mit <L,(+),*,≡> ist der psychophysikalische Vektorraum der Farben gegeben.

        Für jedes A ε L gilt bei Trichromaten (t1 * B1) (+) (t2 * B2) (+) (t3 * B3) ≡ A (Metamerie).

        Farbe ist also keine Eigenschaft eines Objektes oder einer Welle, sondern ein psychologisches Phänomen. Farbe ist eine Empfindung. In Anlehnung an Goldstein kann man auch sagen, daß Farbe eine Wahrnehmungsreaktion ist, die gesehenen Gegenständen oder Leuchtfeldern Wahrnehmungsqualitäten wie "rot", "blau" oder "grün" zuordnet. Die in der Physik üblichen Zuordnungen sind Definitionen auf Basis einer naiven Farbwahrnehmungstheorie, die Wellenlänge gleich Farbe setzt.

        Mehr zum Thema gibt´s hier:

        http://www.farbwahrnehmung.de/farbwahr/farbwahr.html

        Gruß,

        Oliver Walter
      • von rОѕ (abgemeldet) 0
        Re^2: Farbe - ein psychologisches Phänomen
        Hallo Oliver, Farbe ist also keine Eigenschaft eines Objektes oder einer
        Welle, sondern ein psychologisches Phänomen.
        Das ist keine Erkenntnis, sondern eine Definition. Die physikalische Definition kennst Du. Es macht keinen Sinn bei Diskussionen über "falsch" oder "richtig" zu diskutieren. Farbe ist eine
        Empfindung. In Anlehnung an Goldstein kann man auch sagen, daß
        Farbe eine Wahrnehmungsreaktion ist, die gesehenen
        Gegenständen oder Leuchtfeldern Wahrnehmungsqualitäten wie
        "rot", "blau" oder "grün" zuordnet. Die in der Physik üblichen
        Zuordnungen sind Definitionen auf Basis einer naiven
        Farbwahrnehmungstheorie, die Wellenlänge gleich Farbe setzt.
        Vielleicht ist es ja auch die Naivität der Psychologie den physikalischen wohldefinierten Begriff "Farbe" (genauer Spektralfarbe) und den psychologischen Begriff "Farbwahrnehmung" (du nennst es oben "Farbe") in einen Topf zu werfen ;-) - danach war aber in der Ausgangsfrage nicht gefragt.
        Der Fragestellung lag nämlich die falsche Annahme zugrunde, dass die Sonne in allen Spektralbereichen mit gleicher spektraler Leistungsdichte strahlt. Das ist natürlich nicht der Fall. Das nächste naheliegende physikalische Missverständnis ist die Annahme, die Sonne sei ein Planck'scher Strahler, was nicht der Fall ist (die Atmosphäre der Sonne ist nicht im lokalen thermodynamischen Gleichgewicht, eine wichtige Voraussetzung für einen Planck-Strahler =>Spektrallinien und Absorbtionskanten.). Im nächsten Schritt sollte man sich die photometrische Farbdefinition (z.B. U-B-V)klar machen. (http://spiff.rit.edu/classes/phys559/lectures/color_...). Eine Übersicht gibt es hier: http://instruct1.cit.cornell.edu/courses/astro101/le...

        Erst im nächsten Schritt, wenn der Fragesteller das Sonnenspektrum soweit verstanden hat, ist es sinnvoll über die psychologische Farbwahrnehmung im Vergleich zu photometrischen Farbdefinitionen zu diskutieren.

        Du warst mit Deiner Antwort dem Fragesteller gewissermassen 3 Schritte voraus.
        Aber lassen wir die Off-topic-Diskussion.

        Grüsse
        R.
      • Re^3: Farbe - ein psychologisches Phänomen
        Hallo, Erst im nächsten Schritt, wenn der Fragesteller das
        Sonnenspektrum soweit verstanden hat, ist es sinnvoll über die
        psychologische Farbwahrnehmung im Vergleich zu photometrischen
        Farbdefinitionen zu diskutieren.
        nein, man sollte ihm die angemessenste Antwort auf seine Frage geben, die lautete Die Sonne erscheint uns gelb, aber es kommt weißes Licht von ihr
        (alle Spektralfarben). Welche Farbe hat sie nun???
        Wenn jemand schon von "erscheint uns gelb" spricht und auf ein Phänomen gestoßen ist ("aber es kommt weißes Licht von ihr"), an dem man die eingeschränkte Nützlichkeit der physikalischen "Farb"definition erkennen kann, dann sollte man ihn darauf hinweisen, daß Farbe keine Objekteigenschaft, sondern ein psychologisches Phänomen ist, das durch die Physik allein nicht beschrieben werden kann.

        Tschüß sagt

        Oliver Walter
      • von rОѕ (abgemeldet) 0
        off topic: Psychologen und Physiker
        Hallihallo,
        ich glaube, wir reden aneinander vorbei. nein, man sollte ihm die angemessenste Antwort auf seine Frage
        geben, die lautete Die Sonne erscheint uns gelb, aber es kommt weißes Licht von ihr
        (alle Spektralfarben). Welche Farbe hat sie nun???
        *argh* Die einfache Erklärung lautet: Es kommt physikalisch kein weisses Licht von der Sonne, sondern hauptsächlich gelbes Licht. Der Fragesteller war hier falsch informiert. Die Sonne erscheint dem Fragesteller also deshalb gelb, weil sie gelb leuchtet, genauso wie eine rote Leuchtreklame rot erscheint, weil sie rot leuchtet. Hier gibt es keinerlei Diskrepanz zwischen der psychologischen Farbwahrnehmung und der physikalischen Definition wie der Fragesteller vermutet hatte.
        Ob jetzt Farbe eine Objekteigenschaft ist oder nicht, bzw. wie der Mensch Farbe wahrnimmt sind interessante Themen, führen aber eigentlich zu weit.

        Einen schönes Restwochenende wünscht
        R.
    • Antwort von rОѕ (abgemeldet) 0
      Re: welche Farbe hat die Sonne?
      Keine Scherzfrage...
      Die Sonne erscheint uns gelb, aber es kommt weißes Licht von
      ihr (alle Spektralfarben). Welche Farbe hat sie nun???
      gelb (Das Emissionsmaximum ist im gelben Spetralbereich).
      Eine anschauliche Erklärung gibt es hier:
      http://home.cwru.edu/~sjr16/advanced/sun_ourstar.html
      Wobei das Modell mit dem Planck-Strahler eigentlich falsch ist, da
      die Sonne nicht im thermodynamischen Gleichgewicht ist. Aber das führt hier zu weit.

      Ciao R.