Psychologie
Von: Dеnkеr, 17.9.2010 01:37 Uhr
Hallo,

mich würde folgendes Interessieren: Wie geht ein Arzt oder Psychiater oder Psychotherapeut eigentlich vor, um einigermaßen zuverlässig zu diagnostizieren, ob ein Patient Asperger hat oder nicht? Die Merkmale und diagnostische Kriterien aus ICD und DSM sind mir bekannt, aber da sie stellenweise doch recht abstrakt formuliert sind ("Mangel an sozialer Gegenseitigkeit"), kann da im Prinzip jeder Laie etwas finden, was auf ihn passt. Was momentan nach meinem Empfinden bei manchen Leuten auch der Fall ist; Asperger entwickelt sich da gerade ein bißchen zur Modekrankheit.

Die Tests, die man im Internet findet, halte ich nicht für valide, da die Fragen ebenso abstrakt sind, leicht durchschaut werden können und auf reiner Selbstbeobachtung beruhen; wer sich in den Kopf gesetzt hat, ein Asperger zu sein, wird da mit Sicherheit das richtige Ergebnis bekommen. Wie geht also ein Arzt vor, um ein belastbare Diagnose zu erhalten?

Der Hintergrund: Ein Freund hat sich in den Kopf gesetzt, Asperger zu sein. In der Tat würde die Diagnose das eine oder andere klären - aber da ich ein paar wirkliche Asperger kenne, sehe ich auch deutliche Unterschiede. Jetzt würde mich Interessieren, wie ein Fachmann damit umgehen würde.

Gruß,
Max



  1. Antwort von Еrnѕt Τүllmеѕz 1
    Re: Asperger-Diagnose
    Guten Abend! mich würde folgendes Interessieren: Wie geht ein Arzt oder
    Psychiater oder Psychotherapeut eigentlich vor, um
    einigermaßen zuverlässig zu diagnostizieren, ob ein Patient
    Asperger hat oder nicht?
    In der Regel wohl in drei Stufen.
    Stufe 1) ausführliches Erstgespräch mit dem Patienten bzw. der Bezugsperson. Dies ermöglicht eine grobe Einschätzung der Symptomatik.

    Stufe 2) undifferenzierte Tests um den Eindruck aus dem Erstgespräch zu erhärten oder zu widerlegen. Zum Beispiel(!) kann dies ein simpler IQ-Test sein, da Intelligenzminderung die Asperger-Diagnose ausschließt.

    Stufe 3) Asperger-spezifische Screenings, die auf das beobachtbare Verhalten des Patienten oder die Interview-Aussagen von Patient oder Bezugsperson abzielen.

    Zum Beispiel(!) der MBAS ist so ein Tool:
    http://www.kinderohneangst.de/Mbas-Asperger/2-Frageb...



    Die Merkmale und diagnostische
    Kriterien aus ICD und DSM sind mir bekannt, aber da sie
    stellenweise doch recht abstrakt formuliert sind ("Mangel an
    sozialer Gegenseitigkeit"), kann da im Prinzip jeder Laie
    etwas finden, was auf ihn passt.
    Der Experte kann das im Grunde genommen auch, daher eben der Bedarf an standardisierten Diagnosetools, die quasi die abstrakten Kriterien auf die Ebene von Test-Scores "übersetzen".


    E.T.
    • Antwort von Сһіlі 0
      Re: Asperger-Diagnose
      Hallo,
      es gibt absolut KEINEN psychometrischen Test im Internet, der valide ist.

      Es gibt nicht DEN Asperger - jeder ist anders, daher ist die Diagnose auch so schwer und auch nicht so "treffsicher". Dein Freund sollte, wenn er das Bedürfnis dazu hat, einen Psychologen / Psychiater mit entsprechenem Schwerpunkt aufsuchen. Das Testen wird wahrscheinlich etwas kosten.

      Viele Grüße
      4 Kommentare
      • von Dеnkеr 0
        Re^2: Asperger-Diagnose
        Hallo! es gibt absolut KEINEN psychometrischen Test im Internet, der
        valide ist.
        Das vermute ich auch. Dein
        Freund sollte, wenn er das Bedürfnis dazu hat, einen
        Psychologen / Psychiater mit entsprechenem Schwerpunkt
        aufsuchen.
        Das dürfte ihm Gewissheit geben - bneantwortet aber meine Frage nicht. Außer, er lässt mich dabei sein und zuschauen. :-) Mich interessiert die Methodik des Fachmanns.

        Lg,
        M.
      • von Сһіlі 0
        Re^3: Asperger-Diagnose
        Hallo,
        ups, entschuldigung - das hatte ich überlesen!

        Vielleicht schaust Du mal hier oder findest dort jemanden, der Dir Auskunft geben kann:

        www.aspies.de

        Die Diagnose erfolgt größtenteils durch eine Amneseerhebung unter Berücksichtigung des Ausschlusses von anderen Störungen, die der des Asperger Syndroms sehr ähnlich sind.

        Übrigens ist eine Selbstdiagnose oft der Grund warum überhaupt eine ärztliche Diagnose ersucht wird.


        Viele Grüße
      • von Dеnkеr 0
        Re^4: Asperger-Diagnose
        Hallo! Die Diagnose erfolgt größtenteils durch eine Amneseerhebung
        Also im Prinzip durch eine Befragung des (erwachsenen) Patienten? Aber das unterliegt dann natürlich auch wieder der Subjektivität des Betroffenen ... na gut, daß ist bei vielen anderen Diagnosen auch so. Meine Schmerzen im Arm kann ich auch nur subjektiv beschreiben. Übrigens ist eine Selbstdiagnose oft der Grund warum überhaupt
        eine ärztliche Diagnose ersucht wird.
        Ja, denke ich mir. :-) Kennst Du iregendein gutes (wissenschaftliches) Buch über Asperger, das auch für Laien verständlich ist?

        Gruß,
        Max
      • von Сһіlі 0
        Re^5: Asperger-Diagnose
        Hallo,
        Also im Prinzip durch eine Befragung des (erwachsenen)
        Patienten? Aber das unterliegt dann natürlich auch wieder der
        Subjektivität des Betroffenen ... na gut, daß ist bei vielen
        anderen Diagnosen auch so. Meine Schmerzen im Arm kann ich
        auch nur subjektiv beschreiben.
        Es ist beides - nicht nur das subjektive Beschreiben, sondern auch das objektive Beobachten und befragen. Beispielsweise kann man enge Familienangehörige mit einbeziehen (Eltern, die meist ebenfalls Asperger haben).

        Ja, denke ich mir. :-) Kennst Du iregendein gutes
        (wissenschaftliches) Buch über Asperger, das auch für Laien
        verständlich ist?
        Nein, leider nicht. Die meisten beziehen sich auf Kinder. Die Forschung über die Diagnose im Erwachsenenalter steckt noch in den Kinderschuhen.

        Viele Grüße