Psychologie
Von: Τоmàquеt, 9.12.2008 14:45 Uhr
Hallo zusammen

Wer hat Erfahrungen mit dem Antidepressivum Paroxetin? Ich nehme es seit mehr als einem Jahr wegen Panikattacken und Depression. Ich ging auch regelmässig in die Psychotherapie, jetzt nur noch nach Bedarf. Es geht mir wieder gut.
Ich habe aber Angst, das Medikament abzusetzen, weil ich befürchte, dass alles wieder von vorne losgeht. Mein Arzt meint, ich wüsste schon, wann der Zeitpunkt richtig wäre... wie habt ihr das gehandhabt (evtl mit anderen Antidepressiva)?
Nach Packungsbeilage und Arzt muss man ganz langsam immer weniger nehmen und auf keinen Fall plötzlich keines mehr nehmen. Ein Kollege von mir hat aber sein Cypralex von einem Tag auf den anderen abgesetzt (ohne OK des Arztes) und es ging ganz gut.

Wer hat Erfahrungen?

Thx!
Tomàquet



  1. Antwort von Ρеtrа 269,5 1
    Re: Paroxetin absetzen
    Hallo, Nach Packungsbeilage und Arzt muss man ganz langsam immer
    weniger nehmen und auf keinen Fall plötzlich keines mehr
    nehmen.
    Das wird wohl auch seinen Grund haben. Ein Kollege von mir hat aber sein Cypralex von einem
    Tag auf den anderen abgesetzt (ohne OK des Arztes) und es ging
    ganz gut.
    Das war sehr fahrlässig von Deinem Kollegen und hätte ganz anders laufen können.

    Aus eigener Erfahrung, anderes Medikament, gleiche Medikamentengruppe kann ich Dir sagen, dass man (mich eingeschlossen), schon reichlich dämlich sein muss, den Rat des Arztes zu missachten und die Warnungen des Beipackzettels. Es war nämlich gar nicht schön und es dauerte auch eine ganze Weile bis ich mich davon wieder erholt hatte. Also tu mir den Gefallen und mach nicht den gleichen Fehler. Wenn Du denkst, dass Du soweit bist, setz Dich mit Deinem Arzt in Verbinung und lasse dir den "Fahrplan" für das Ausschleichen Deines Medikamentes geben.

    Wenn Du wegen eines gebrochenen Fusses wochenlang auf Krücken hättest gehen müssen, würdest Du die ja auch nicht einfach von einem Tag auf den anderen in die Ecke stellen und Deinen Fuss sofort voll belasten, oder ? ;-)

    Das Ausschleichen hat übrigens auch einen Vorteil, wenn man merkt, dass man doch noch nicht so weit ist, kann man leicht die Dosis wieder erhöhen und muss nicht wieder bei Null anfangen. Dir dürfte ja aufgefallen sein, dass es einige Tage dauerte, bis das Medikament die gewünschte Wirkung erzielen konnte.

    Gute Besserung.

    Gruss
    Petra