Allgemeine Rechtsfragen
Von: colchen, 7.3.2006 13:19 Uhr
Ich verstehs echt nicht mehr:
Jemand wird verurteilt wegen urkundenfälschung und betrug (Höhe eines
Tagessatze 120,00 Euro) und erhält Bewährung. Kurze zeit später kommt
eine verurteilung wegen fahrens ohne fahrerlaubnis i.V.m.
Versicherungsbetrug( Kennzeichen woanders abgeschraubt und an sein
fahrzeug geschraubt)hinzu. Wieder zur bewährung ausgesetzt (diesmal
Tagessatzhöhe 50,00 Euro). jetzt macht die gleiche Person einen
Ladendiebstahl. Kann er wieder "nur" ne Bewährungsstrafe bekommen
oder wird es nicht langsam mal zeit, dass derjenige vielleicht seine
Strafe mal absitzen muss. Meines Erachtens wäre das sicherlich mal
sinnvoll, sonst lernt er wahrscheinlich nie daraus. Übrigens, die
drei Taten waren innerhalb von 8 Monaten.



  1. Antwort von Tom 1
    Re: erneut Straffällig trotz Bewährung
    Hallo!

    Also das kommt auf die Umstände des Einzelfalles an, also man muss schon die gesamte Situation anschauen. Zusätzlich hat der Richter einen gewissen Ermessensspielraum.

    Gruß
    Tom
    1 Kommentare
    • von Tom 0
      Ergänzung
      Hallo!

      ...weil du von "absitzen" gesprochen hast. Man versucht soweit wie möglich (es geht eh nicht immer) zu verhindern, dass jemand ins Gefängnis muss - einfach aus der Erfahrung dass eher das Gegenteil passiert, als das was so die Leute im Allgemeinen so glauben. Gefängnisstrafen fördern leider oft die Kriminalität, da sie eher aus Leichtkriminellen einen Schwerkriminellen machen als dass ein Leichtkrimineller aus der Erfahrung im Gefängnis lernen würde. Aber manchmal sind sie dennoch notwendig - trotzdem wird der Effekt von Strafen in der Öffentlichkeit generell überschätzt und in der öffentlichen Diskussion wird gern über Strafen diskutiert, um über die Ursachen von Kriminalität abzulenken.

      Gruß
      Tom
  2. Antwort von Ivo 0
    Re: erneut Straffällig trotz Bewährung
    Das kann dir nur der zuständige Richter sagen.
    • Antwort von WYNMUCK 0
      Re: erneut Straffällig trotz Bewährung
      Hi,
      das ist ganz einfach, hat mir mal ein Anwalt erzählt: Die Bewährung gilt nur für die begangene Straftat und das Umfeld. Also: Jemand hat die Straßenverordnung verletzt, und darf weiterhin Auto fahren, mit der Auflage der Bewährung. Dann "darf" er natürlich eine andere Straftat begehen, und weiter Auto fahren. Ist zwar unlogisch, aber so ist es eben. Wenn er während der Bewährungszeit eine weitere Verletzung der Straßenverkehrsordnung begeht, erlischt die Bewährung.
      Gruß Fritz