Allgemeine Rechtsfragen
Von: Τаtо, 28.7.2005 10:10 Uhr
Hallo,

ich habe letztens mit Freunden über folgende Situation duskutiert:
Jemand geht in ein Geschäft und packt viele Sachen in den Einkaufswagen. An der Kasse legt er fast alle Dinge auf das Band. Zwei große und schwere Gegenstände (z.B. Blumenerde, Getränkekiste) verbleiben im Wagen. Dazwischen / unter / hinter diesen großen Gegenständen befindet sich noch ein Artikel, der vom Kunde übersehen wird. Dieser wird auch von der Kassiererin nicht entdeckt.
Ist das Diebstahl oder nicht?
Man kann dem Kunden ja nicht beweisen, dass er es absichtlich versteckt hat. In der Jackentasche befindliche Ware ist Diebstahl, keine Frage... dieser Artikel befindet sich aber im Einkaufswagen.

An manchen Kassen heben sie mittlerweile auch die schweren und großen Sachen zur Kontrolle hoch. Doch kann man den Kunden bestrafen, wenn er einfach nur übersehen hat etwas aufs Band zu legen?

Wir sind und absolut unschlüssig.

fragende Grüße
Tato



  1. Antwort von Μаtһіаѕ Μеѕѕbаuеr (abgemeldet) 1
    Re: ist das Diebstahl?
    Hi,

    daas Problem ist, DU stehst in der Beweispflicht alsdass DU ES NICHT STEHLEN WOLLTEST!!! [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    3 Kommentare
    • von Τоm 0
      Re^2: ist das Diebstahl?
      Hallo! daas Problem ist, DU stehst in der Beweispflicht alsdass DU ES
      NICHT STEHLEN WOLLTEST!!!
      Aus juristischer Sicht muss ich da widersprechen. Es gilt der Grundsatz in dubio pro reo, daher stimmt da nicht, was du sagst. Aus der Praxis muss ich aber leider sagen, dass du, jedenfalls bei sehr vielen Richtern, recht hast, die den in dubio Grundsatz de facto umdrehen.

      Gruß
      Tom
    • Re^3: ist das Diebstahl?
      hi,

      das ist das problem der sogen. "schutzbehauptungen". jeder "dieb" sagt erstmal, "wollte ich nicht" und meint damit, er habe den subjektiven tatbestand nicht erfüllt (kein vorsatz)... was soll der richter machen, in den kopf des angeklagten kann er nicht schauen. also muss er aus den objektiven umständen auf die subjektive komponente abzielen.

      gruss vom

      showbee
    • von Τоm 1
      Re^4: ist das Diebstahl?
      Hallo!

      Ja ich kann mir eh erklären, wie es dazu kommt. Außerdem kann man ja immer nur von außen auf die innere Tatseite schließen, geht ja nicht anders.

      Trotzdem gilt vom Gesetz her richtigerweise der Grundsatz in dubio pro reo und in der Praxis leider sehr oft in dubio contra reum. Wenn man mal verteidigt hat, dann merkt man erst, mit wie viel Vorurteilen bzw. Vorverurteilungen durch Richter man konfrontiert ist. Das ist natürlich nicht bei allen so, aber leider bei zu vielen. Man wird als Unschuldiger leider viel zu leicht verurteilt.

      Gruß
      Tom
  2. Antwort von Μаrіа 0
    Re: ist das Diebstahl?
    Ich bin sicher, daß es kein Diebstahl ist, da man im Moment des Entdeckens die Kasse ja noch nicht verlassen hat. Die Kassiererin ist ja gerade am einsacannen der Ware. Ich mir übrigens schon mehrfach ungewollt passiert. Z. B. ich mir eine Packung Kaugummi in eine Bierkiste gefallen. Das hat dann auch die Kassiererin gemerkt. Mir war es natürlich peinlich, aber Diebstahl kann man mir ja nicht unterstellen. Dann wäre es ja auch Diebstahl, wenn die Kassiererin vergißt, einen Artikel eizugeben. Ich mir auch schon passiert, daß z. B. eine Kiste Wasser nicht abgerechnet wurde. Das habe ich dann auch erst zu Hause gemerkt, als ich den Kassenzetttel kontrollierte.
    Gruß
    Maria
    1 Kommentare
    • von Τаtо 0
      Re^2: ist das Diebstahl?
      Ich bin sicher, daß es kein Diebstahl ist, da man im Moment
      des Entdeckens die Kasse ja noch nicht verlassen hat.
      Gut, dann noch eine zusätzliche Frage:
      Was wäre, wenn am versteckten Artikel ein Pieper ist und beim Verlassen ein Alarm ausgelöst wird?
      Aber so haben wir uns da auch gedacht. Andererseits wäre das ja eine leichte Schmugglermöglichkeit für Leute, die es auf Diebstahl anlegen.
      CD kaufen (sofern ohne Pieper), vorsichtig Wasserkiste drauf... Wenn es gesehen wird ist halt Pech, aber immerhin hätten sie die CD dann entwendet ohne Diebstahl zu begehen. Ist mir übrigens schon mehrfach ungewollt passiert. Z. B. ich mir eine
      Packung Kaugummi in eine Bierkiste gefallen.
      Ja, das kann wirklich mal vorkommen... Dann wäre es ja auch Diebstahl, wenn die Kassiererin vergißt, einen :Artikel eizugeben. Ich mir auch schon passiert, daß z. B. eine Kiste
      Wasser nicht abgerechnet wurde.
      Bei mir haben sie mal im Baumarkt eine Holzplatte von etwa 70x100 übersehen, obwohl diese nun wirklich nicht zu übersehen ist...
  3. Antwort von Ѕіmоn Βаuеr 0
    Re: ist das Diebstahl?
    Definitiv kein Diebstahl.
    Gesetztestext: http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/stgb/__242.html

    Einen "versehentlichen Diebstahl" gibt es nicht.
    Unbenommen davon bist du natürlich selbstredend verpflichtet den Artikel noch zu bezahlen wenn dir das hinterher einfällt, aber DAS ist dann schon keine Frage des Strafrechts mehr.

    mfg
    Simon
    6 Kommentare
    • von Τаtо 0
      Re^2: ist das Diebstahl?
      Hallo, Einen "versehentlichen Diebstahl" gibt es nicht.
      Unbenommen davon bist du natürlich selbstredend verpflichtet
      den Artikel noch zu bezahlen wenn dir das hinterher einfällt,
      aber DAS ist dann schon keine Frage des Strafrechts mehr.
      Moralisch oder gesetzlich?

      Gruß
      Tato
    • von Τоm 0
      Re^3: ist das Diebstahl?
      Hallo! Moralisch oder gesetzlich?
      Gesetzlich, wobei du meines Erachtens nicht zum Bezahlen, sondern zur Rückgabe der Ware verpflichtet bist. Da du sie an der Kassa nicht vorgelegt hast, fehlt nämlich der Vertragsabschluss.

      Gruß
      Tom
    • von Lеνаү 0
      Re^4: ist das Diebstahl?
      Gesetzlich, wobei du meines Erachtens nicht zum Bezahlen,
      sondern zur Rückgabe der Ware verpflichtet bist. Da du sie an
      der Kassa nicht vorgelegt hast, fehlt nämlich der
      Das kommt drauf an :-) Nach herrschender Meinung richtig, nach meiner Meinung ist bereits die Entnahme der Ware aus den Regalen die Annahmeerklärung. Es spricht nämlich nichts sonderlich dafür, die Auslage als bloße invitatio ad offerendum zu verstehen, ganz anders als bei Schaufensterauslagen.

      Levay
    • von Rоссо (abgemeldet) 0
      Re^5: ist das Diebstahl?
      Hi, nach
      meiner Meinung ist bereits die Entnahme der Ware aus den
      Regalen die Annahmeerklärung.
      Sicher?
      Meines Wissens kommt die Annahmeerklärung erst an der Kasse zustande, wenn sich über den Preis geeinigt wurde.
      Der ausgewiesene Preis an der Ware ist nur ein Angebot, der richtige Preis kann sich an der Kasse noch ändern.

      Oder irre ich hier?

      LG
      Rocco
    • von Lеνаү 0
      Re^6: ist das Diebstahl?
      Sicher?
      Wie ich schon schrieb, vertrete ich die Minder- und nich die herrschende Meinung! Argumente auf Anfrage :-)

      Levay
    • von Τоm 0
      Re^5: ist das Diebstahl?
      Hallo!

      Ja klar, das hängt davon ab ob man die hM oder aM glaubt;-)

      Gruß
      Tom
  4. Antwort von Gооѕі (abgemeldet) 0
    Re: ist das Diebstahl?
    Hi, ich habe letztens mit Freunden über folgende Situation
    duskutiert:
    Jemand geht in ein Geschäft und packt viele Sachen in den
    Einkaufswagen. An der Kasse legt er fast alle Dinge auf das
    Band. Zwei große und schwere Gegenstände (z.B. Blumenerde,
    Getränkekiste) verbleiben im Wagen. Dazwischen / unter /
    hinter diesen großen Gegenständen befindet sich noch ein
    Artikel, der vom Kunde übersehen wird. Dieser wird auch von
    der Kassiererin nicht entdeckt.
    Ist das Diebstahl oder nicht?
    Man kann dem Kunden ja nicht beweisen, dass er es absichtlich
    versteckt hat. In der Jackentasche befindliche Ware ist
    Diebstahl, keine Frage... dieser Artikel befindet sich aber im
    Einkaufswagen.

    An manchen Kassen heben sie mittlerweile auch die schweren und
    großen Sachen zur Kontrolle hoch. Doch kann man den Kunden
    bestrafen, wenn er einfach nur übersehen hat etwas aufs Band
    zu legen?

    Wir sind und absolut unschlüssig.
    Diebstahl ist es nicht, das wurde bereits gesagt. Dazu fehlt der Gewahrsamsbruch ("...wegnimmt..."). Aber es ist in meinen Augen dennoch strafbar, zumindest wenn der Kunde seinen Irrtum später bemerkt und ihn nicht korrigiert. Das wäre eine Unterschlagung: http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/stgb/__246.html Er würde sich dann die fremde bewegliche Sache rechtswidrig zueignen.

    Gruß Stefan
    • Antwort von Νеwwоndеr 1
      Diebstahl!
      Hi Tato,

      es ist Diebstahl.

      Genau den Fall hatte ich mal vor einigen Jahren. Wollte Getränke kaufen fahren und habe zufällig noch eine Zeitung gesehen, als ich am Z.-Stand vorbei kam. Zeitung in den Wagen und 2 Kisten Getränke.
      Wollte die Kisten gerade aufs Band stellen, als die Kassiererin sagte: "Lassen Sie sie bitte drin stehen." Dabei habe ich die Zeitung (Wert 1,20 DM) komplett vergessen. An der Kasse vorbei, dann kam auch schon der Detektiv. Als der mich ansprach, ists mir natürlich direkt wieder eingefallen. Der A*** war natürlich nur auf seine Prämie fixiert und lies nicht mit sich reden, unterschrieben habe ich nichts, aber Anzeige wegen Diebstahl bekommen.
      Der Staatsanwalt hat mir den Sachverhalt, den ich durch einen Zeugen belegen könnte, aber geglaubt und das Verfahren wurde eingestellt.

      Gruß
      Newwonder
      9 Kommentare
      • von Gооѕі (abgemeldet) 0
        Re: Diebstahl!
        Hi, es ist Diebstahl.
        damit vertrittst Du eine Minderheitenmeinung. Kannst Du die irgendwie untermauern? Deine Geschichte ist ja nett, aber sie spricht eher für das Gegenteil (kein Diebstahl).

        Gruß Stefan Genau den Fall hatte ich mal vor einigen Jahren. Wollte
        Getränke kaufen fahren und habe zufällig noch eine Zeitung
        gesehen, als ich am Z.-Stand vorbei kam. Zeitung in den Wagen
        und 2 Kisten Getränke.
        Wollte die Kisten gerade aufs Band stellen, als die
        Kassiererin sagte: "Lassen Sie sie bitte drin stehen." Dabei
        habe ich die Zeitung (Wert 1,20 DM) komplett vergessen. An der
        Kasse vorbei, dann kam auch schon der Detektiv. Als der mich
        ansprach, ists mir natürlich direkt wieder eingefallen. Der
        A*** war natürlich nur auf seine Prämie fixiert und lies nicht
        mit sich reden, unterschrieben habe ich nichts, aber Anzeige
        wegen Diebstahl bekommen.
        Der Staatsanwalt hat mir den Sachverhalt, den ich durch einen
        Zeugen belegen könnte, aber geglaubt und das Verfahren wurde
        eingestellt.

        Gruß
        Newwonder
      • Re^2: Diebstahl!
        Hi Stefan,

        der Staatsanwalt hat das Verfahren nur eingestellt, weil ich nicht vorbelastet war, sonst wäre ich verdonnert worden.

        Wenn ich das Schreiben noch finde, stell ich es morgen mal rein.

        Gruß
      • von Lеνаү 0
        Re^3: Diebstahl!
        Alles Blödsinn.

        1. Ob du "verdonnert" worden wärst, hätte sich erst durch die Gerichtsverhandlung ergeben. Der Staatsanwalt spricht keine Urteile.

        2. Die Frage der Verurteilung ist in deinem Beispiel allein eine der Beweisfragen.

        3. Tatbestandlich liegt hier definitiv kein Diebstahl vor.

        Levay
      • Re^4: Diebstahl!
        Guten Tag zusammen,

        leider habe ich das besagte Schreiben nicht mehr gefunden.
        Wieso kannte ich damals eigentlich noch nicht dieses Forum,
        dann hätte ich mir bestimmt nicht soviele Gedanken machen
        müssen :O)

        Mit Tatbestand "Diebstahl & Co." habe ich eigentlich sonst gar
        nichts zu tun und war auch froh, daß das Verfahren eingestellt
        wurde.

        Aber:
        Wieso versuchen den dann bei solchen, anscheinend haltlosen,
        Tatbeständen überhaupt, die Kaufhäuser/Detektive eine Anzeige
        wegen Diebstahls durchzusetzen? Das kommt bestimmt häufig vor
        und die müssten ja dann jedesmal ,wenn es vor Gericht geht,
        verlieren.


        Schönes WE
        NW
      • von Lеνаү 1
        Re^5: Diebstahl!
        ...wie ich schon sagte: Ob dir jemand vor Gericht geglaubt hätte, ist eine ganz andere Frage.

        Es ist so: Diebstahl setzt *immer* eine Zueignungsabsicht voraus. Ein Dieb kann *immer* bestreiten, sie gehabt zu haben, insofern wäre ein Diebstahl niemals nachzuweisen. Dat kann nicht sein, gell?

        Levay
      • von Lеνаү 0
        Re^2: Diebstahl!
        damit vertrittst Du eine Minderheitenmeinung.
        Wat? Wat denn für eine Mindermeinung? Bzgl. was? Mir ist keine rechtswissenschaftliche Auffassung bekannt, nach der das Diebstahl war.

        Levay
      • von Gооѕі (abgemeldet) 0
        Re^3: Diebstahl!
        damit vertrittst Du eine Minderheitenmeinung.
        Wat? Wat denn für eine Mindermeinung? Bzgl. was? Mir ist keine
        rechtswissenschaftliche Auffassung bekannt, nach der das
        Diebstahl war.
        Mir auch nicht...aber evtl. Newwonder?
      • von Τоm 1
        Es gibt keinen fahrlässigen Diebstahl
        Hallo! es ist Diebstahl.
        Nein, der Ausgangssachverhalt kann niemals Diebstahl sein. Wer versehentlich eine fremde Sache mitnimmt, handelt fahrlässig und nicht vorsätzlich. Fahrlässiger Diebstahl ist aber nicht strafbar.

        Gruß
        Tom
      • von Lеνаү 1
        Re: Diebstahl!
        Das ist schon tatbestandlich kein Diebstahl, und das hast du ja gesehen, denn sonst wäre die Sache ja nicht eingestellt worden. Komisch, dass du dafür ein Sternchen bekommen hast.

        Levay