Allgemeine Rechtsfragen
Von: Сһіlі, 7.6.2008 16:29 Uhr
Hallo,

kann mir jemand sagen, ob es grundsätzlich möglich ist einen Polizeibeamten wegen Äusserung
unangemessener persönlicher Meinung, bzw. Fehlverhalten anzuzeigen und wie geht man da vor?

Vielen Dank und viele Grüße



  1. Antwort von Оlаf 0
    Re: Polizisten anzeigen
    Hallo,

    kann mir jemand sagen, ob es grundsätzlich möglich ist einen
    Polizeibeamten wegen Äusserung
    unangemessener persönlicher Meinung, bzw. Fehlverhalten
    anzuzeigen und wie geht man da vor?
    Wieso soll ds nicht gehen? Der Polizist als Privatperson (und als Dienstperson) ist auch nur ein Mensch.
    • Antwort von Νоrdlісһt 0
      Re: Polizisten anzeigen
      Polizeibeamten wegen Äusserung unangemessener persönlicher Meinung,
      Die Meinungsfreiheit gehört zu usneren Grundrechten, da sind die Grenzen sehr weit gezogen. bzw. Fehlverhalten anzuzeigen und wie geht man da vor?
      Auch und gerade Polizisten müssen sich an die bestehenden Gesetze halten. Einen Polizisten zeigt man an wie jeden anderen auch, durch eine Mitteilung des Sachverhaltes bei einem anderen Polizisten oder einem Staatsanwalt.
      27 Kommentare
      • von Сһіlі 0
        Re^2: Polizisten anzeigen
        Die Meinungsfreiheit gehört zu usneren Grundrechten, da sind
        die Grenzen sehr weit gezogen.
        Nehmen wir an der Beamte hat gesagt, dass er auch ständig die Straftat ausübt, die
        von A angezeigt werden wollte und der Beamte wollte mit seiner eigenen Haltung dieser
        Straftat gegenüber die Anzeige ausreden. bzw. Fehlverhalten anzuzeigen und wie geht man da vor?
        Auch und gerade Polizisten müssen sich an die bestehenden
        Gesetze halten. Einen Polizisten zeigt man an wie jeden
        anderen auch, durch eine Mitteilung des Sachverhaltes bei
        einem anderen Polizisten oder einem Staatsanwalt.
        Ok, aber ist handelt es sich hier um eine Straftat, die man anzeigen kann?

        Viele Grüße
      • von Lеνаү 2
        Re^2: Polizisten anzeigen
        Die Meinungsfreiheit gehört zu usneren Grundrechten, da sind
        die Grenzen sehr weit gezogen.
        Nun ist aber ja der Staat gar nicht grundrechtsfähig. Ein Polizist kann sich bzgl. dienstlicher Äußerungen also nicht auf die Meinungsfreiheit berufen.

        Levay
      • Re^3: Polizisten anzeigen
        Nun ist aber ja der Staat gar nicht grundrechtsfähig. Ein
        Polizist kann sich bzgl. dienstlicher Äußerungen also nicht
        auf die Meinungsfreiheit berufen.
        Aber der Polizist wird ja im Falle einer zB. Beleidgung auch nicht als Polizist, sondern als Mensch angezeigt und ggf. strafrechtlich verfolgt. Und der kann sich ja nun auf seine Meinungsfreiheit berufen.
        Die Frage wäre höchstens, ob diese hier im besonderen Gewaltenverhältnis stärker eingeschränkt war, aber das Grundrecht in einem durch eine Anzeige eingeleiteten Verfahren gegen die Person wird hier in jedem Fall Berücksichtigung finden.

        Gruß
        Dea
      • von Lеνаү 0
        Re^4: Polizisten anzeigen
        Hm...

        Du meinst, wenn ein Polizist im Rahmen seiner Tätigkeit einen anderen beleidigt, dann wird diese Beleidigung aus dem Gesamtverhalten herausgenommen und als privatrechtliche Meinungsäußerung gewertet? So nach dem Motto: "Der Staat beleidigt niemanden"?

        Da müsste ich erst mal drüber nachdenken. Hat ein bisschen was von "The King can do no wrong."

        Levay
      • Re^5: Polizisten anzeigen
        Du meinst, wenn ein Polizist im Rahmen seiner Tätigkeit einen
        anderen beleidigt, dann wird diese Beleidigung aus dem
        Gesamtverhalten herausgenommen und als privatrechtliche
        Meinungsäußerung gewertet? So nach dem Motto: "Der Staat
        beleidigt niemanden"?
        Nicht ganz, der Ansatz ist ein anderer:

        Die Ausgangssituation ist immer: A hat zu B "Ar........ch" gesagt.

        Also Beleidigung (+). Jetzt erst kommt die Polizisteneigenschaft auf der Rechtfertigungsebene rein, da wegen der Einheit der Rechtsordnung eine dienstlich rechtmäßige Äußerung natürlich nicht zugleich eine Straftat der Person darstellen kann.
        Nun ist diese Aussage natürlich nie gedeckt, aber man könnte sich ja vielleicht auch andere strafrechtlich relevante Szenarien denken (siehe die ganze Daschner-Problematik, ob die tatbestandliche Nötigung durch Drohung als polizeilich ggf. rechtmäßiges Verhalten die Rechtswidrigkeit ausschließt).

        Naja und kommt man dazu, dass das Verhalten dienstrechtlich nicht gedeckt war, kommt natürlich immer noch Art. 5 GG ins Spiel.

        Es geht also grundsätzlich zunächst immer nur um die Person (einen "Nur"-Polizisten, der sich nicht auf Art. 5 GG berufen kann, könnte man ja im Umkehrschluss auch strafrechtlich nicht belangen, sondern nur Menschen, die sich nur auf Art. 5 GG..usw.).

        Gruß
        Dea
      • von Сһіlі 0
        Re^6: Polizisten anzeigen
        Hallo ,

        damit nicht zu viel in eine andere Richtung spekuliert wird, wird es jetzt konkreter:

        Privatperson P beobachtet eine Kindesmisshandlung im öffentlichen Raum. Die Tat wird von den Zeugen
        Z1 und Z2 ebenfalls gesehen und sie können die Tat bezeugen.

        P ruft 110. P sagt: "Hier wird ein Kind geschlagen. Was können Sie tun?" Polizist 1: Na, wat soll ick da
        tun? Da wird wohl das Kind frech geworden sein."
        P: "Schicken Sie bitte einen Einsatzwagen." Polizist 1: "Das kann aber dauern, da ist die Frau bestimmt
        schon weg. Soll ich trotzdem einen schicken?" P: "Ja, bitte."

        Einsatzwagen kommt. Frau ist noch da. P wird gefragt was passiert sei. P: " Da drin ist ein Kind, das
        wurde grundlos von der Mutter mehrmals ins Gesicht geschlagen." Der Polizist lacht: "Und was sollen wir
        da jetzt tun? Ich hab selber drei Kinder und die kriegen regelmässig von mir ein paar Backpfeifen, wenn
        sie nicht parieren!"
        P: "Soll das ein Witz sein?"
        Polizist 3 wird nervös und versucht seinen Partner zum Schweigen zu bringen.
        Polizist 2 sagt: "Wollen Sie jetzt etwa eine Anzeige erstatten?"
        P: Ja, jetzt erst recht!"

        P ist fassungslos über die Äusserungen des Polizisten. Was soll / kann P tun?

        Viele Grüße
      • von Lеνаү 0
        Re^7: Polizisten anzeigen
        Es ist schon seit mehreren Jahren glasklar gesetzlich geregelt, dass Kinder nicht geschlagen werden dürfen. Die Ausübung körperlicher Gewalt gegen Kinder - auch zu Erziehungszwecken - ist eine strafbare Körperverletzung.

        Somit haben sich die Passantin und offenbar auch der Polizeibeamte strafbar gemacht.

        Gegen beide kann Anzeige erstattet werden, und die Anzeige muss (!) aufgenommen und verfolgt werden.

        Levay
      • von Сһіlі 0
        Re^8: Polizisten anzeigen
        Hallo Levay, Somit haben sich die Passantin und offenbar auch der
        Polizeibeamte strafbar gemacht.

        Danke - aber exakt womit hat sich der Polizeibeamte strafbar gemacht? Wie benennt man das? Was ist der
        Tatbestand (sagt man das so?)

        Viele Grüße
      • von Сһіlі 0
        Re^9: Polizisten anzeigen
        Hallo Levay,

        noch eine kleine Frage: und WO erstattet P gegen den Polizisten Anzeige? Doch nicht etwa bei der Polizei
        oder?

        Viele Grüße
      • von Lеνаү 1
        Re^10: Polizisten anzeigen
        Der Polizist hat eine Misshandlung von Schutzbefohlenen zugegeben (§ 225 StGB). Mehr Straftaten sehe ich hier nicht. Die Anzeige hat er doch aufgenommen, oder?

        Strafanzeige kann bei der jeder Polizeidienststelle, bei jeder Staatsanwaltschaft und bei jedem Amtsgericht erstattet werden (§ 158 StPO).

        Levay
      • von Сһіlі 0
        Re^11: Polizisten anzeigen
        Hallo Levay,

        die Anzeige wurde aufgenommen. P wird bei dem Polizeipräsidenten eine Beschwerde über
        den Polizisten einreichen. Mehr geht wohl nicht. Polizisten kann man nicht anzeigen...

        Vielen Dank und viele Grüße
      • von Lеνаү 2
        Re^12: Polizisten anzeigen
        Natürlich kann man Polizisten anzeigen. Wie kommst du denn bitte auf so was?

        Levay
      • von Τоm 0
        Re^12: Polizisten anzeigen
        Hallo! die Anzeige wurde aufgenommen.
        Das ist Polizisten kann man nicht anzeigen...
        ein Widerspruch

        Gruß
        Tom
      • von Lеνаү 0
        Re^13: Polizisten anzeigen
        Ich glaube, er meinte, die Anzeige gegen die Passantin wurde durch den Polizisten aufgenommen, den selbst anzeigen zu können er nun aus irgendwelchen Gründen nicht glaubt.
      • von Τоm 0
        Re^14: Polizisten anzeigen
        Hallo!

        Ach so, auf diese Sichtweise wäre ich gar nicht gekommen;-) Wenns mitgeteilt ist, ist es ja eh angezeigt

        Gruß
        Tom
      • von Сһіlі 0
        Re^13: Polizisten anzeigen
        Hallo Tom,
        entschuldigung, es war missverständlich ausgedrückt - diese verdrehte passive und indirekte Sprache
        macht mich ganz kirre - und dann noch die Hitze...

        Der Polizist hat die Anzeige gegen die Frau aufgenommen, die ihr Kind geschlagen hat. Gegen den
        Polizisten selbst kann man wegen seiner Äußerung nicht anzeigen, lediglich Beschwerde einreichen.

        Viele Grüße
      • von Ρаul 0
        Re^14: Polizisten anzeigen
        Gegen den
        Polizisten selbst kann man wegen seiner Äußerung nicht
        anzeigen, lediglich Beschwerde einreichen.
        Wieso das nicht?
        Wenn du gerade einen Artikel in der Zeitung über einen Banküberfall liest und dein Freund neben dir sagt, er wäre das gewesen, dann kannst du deinen Freund nicht anzeigen?
        Nunr ersetzte "Bankraub" gegen "Körperverltzung" oder "Misshandlung Schutzbefohlener".

        Selbst wenn die Polizei so lange gebraucht hätte, dass die Frau schin weg gewesen wäre:
        Du hättest das Recht, diese Frau zur Sicherstellung der Strafverfolgung bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten; notfalls auch mit Gewalt.
        Hier die Erläuterung:
        http://de.wikipedia.org/wiki/Festnahme
        (unter "Jedermann-Festnahme")
      • von Lеνаү 0
        Re^15: Polizisten anzeigen
        Wieso das nicht?
        Weil sich der Polizist hier ja gar nicht strafbar gemacht hat. Wenn du gerade einen Artikel in der Zeitung über einen
        Banküberfall liest und dein Freund neben dir sagt, er wäre das
        gewesen, dann kannst du deinen Freund nicht anzeigen?
        Nunr ersetzte "Bankraub" gegen "Körperverltzung" oder
        "Misshandlung Schutzbefohlener".
        Er meint aber eine Anzeige wegen der Situation mit der Pasantin, und nicht dafür, dass er sein eigenes Kind schlägt. Selbst wenn die Polizei so lange gebraucht hätte, dass die
        Frau schin weg gewesen wäre:
        Du hättest das Recht, diese Frau zur Sicherstellung der
        Strafverfolgung bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten;
        notfalls auch mit Gewalt.
        Und was hat das jetzt damit zu tun?

        Levay
      • von Ρаul 0
        Re^16: Polizisten anzeigen
        Weil sich der Polizist hier ja gar nicht strafbar gemacht hat.
        Mit der Äußerung nicht. Er hat jedoch eine Straftat zugegeben. Er meint aber eine Anzeige wegen der Situation mit der
        Pasantin, und nicht dafür, dass er sein eigenes Kind schlägt.
        Beides hängt zusammen. In der Situation mit der Passantin hat der Polizist Hinweise gegeben, dass er seine Kinder schlägt. Du hättest das Recht, diese Frau zur Sicherstellung der
        Strafverfolgung bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten;
        notfalls auch mit Gewalt.
        Und was hat das jetzt damit zu tun?
        Scheinbar erzählt die Polizei Murks und die Leute, die bei ihr anrufen, glauben es leider. Dem möchte ich vorbeugen und sie über die Wahrheit aufklären.
      • von Сһіlі 0
        Re^15: Polizisten anzeigen
        Hallo Paul, Wieso das nicht?
        Das ist die offizielle Antwort der Polizei und des Bürgeramts. Wenn du gerade einen Artikel in der Zeitung über einen
        Banküberfall liest und dein Freund neben dir sagt, er wäre das
        gewesen, dann kannst du deinen Freund nicht anzeigen?
        Natürlich kann ich das. Darum geht es aber nicht. Wenn nun die Kassiererin der Bank die Polizei anruft
        und die Polizei mit den Schultern zuckt und sagt: "Und was sollen wir da machen? Bis wir da sind ist der
        Räuber eh weg!" Und später kommt dann doch der Einsatzwagen und da sagt der Polizist: "Was, Sie
        wollen wegen sowas eine Anzeige erstatten - ich lasse ständig was mitgehen. Das ist meine persönliche
        Meinung!" So, jetzt habe ich mal die Situation auf einen Bankraub übertragen und das klingt doch absurd
        , oder? Nunr ersetzte "Bankraub" gegen "Körperverltzung" oder
        "Misshandlung Schutzbefohlener".
        Ja, hab' ich gerade. Aber es geht nur darum, ob man den POLIZISTEN anzeigen kann.
        Selbst wenn die Polizei so lange gebraucht hätte, dass die
        Frau schin weg gewesen wäre:
        Du hättest das Recht, diese Frau zur Sicherstellung der
        Strafverfolgung bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten;
        notfalls auch mit Gewalt.
        NEIN - eben nicht! Das hat der 110-Mitarbeiter ausdrücklich gesagt: darf man nicht! Ist ja auch egal, die
        Frau war ja noch am Tatort - es geht nur darum, ob man einen Polizisten anzeigen kann - wenn ja, wo?
        Die Polizei meint, man kann nur eine Beschwerde einreichen.

        Viele Grüße
      • von Ρаul 1
        Re^16: Polizisten anzeigen
        Natürlich kann ich das. Darum geht es aber nicht. Wenn nun die
        Kassiererin der Bank die Polizei anruft
        und die Polizei mit den Schultern zuckt und sagt: "Und was
        sollen wir da machen? Bis wir da sind ist der
        Räuber eh weg!" Und später kommt dann doch der Einsatzwagen
        und da sagt der Polizist: "Was, Sie
        wollen wegen sowas eine Anzeige erstatten - ich lasse ständig
        was mitgehen. Das ist meine persönliche
        Meinung!"
        Der Polizist würde hier zugeben, dass er Diebstahl betreiben würde. Dies ist strafbar und dafür könnte man ihn anzeigen.
        Die Äußerung "Ich lasse ständig was mitgehen" ist selbst keine Straftat aber ein Hinweis oder ein Beweis dafür, dass der Polizist diese begehen würde. Ja, hab' gerade. Aber es geht nur darum, ob man den
        POLIZISTEN anzeigen kann.
        Ja; seine Äußerung, seine Kinder auch zu schlagen, ist ein Hinweis darauf, dass er dies tut und sich damit strafbar macht. NEIN - eben nicht! Das hat der 110-Mitarbeiter ausdrücklich
        gesagt: darf man nicht!
        Dann hat er Quatsch erzählt. Wenn du jemanden bei einer Straftat beobachtest und er die nicht seine Personalien geben möchte, darfst du ihn bis zum Eintreffen der Polizei festnehmen. Sollte er versuchen, zu flüchten, darfst du ihn daran mit Gewalt hindern. es geht nur darum, ob man einen
        Polizisten anzeigen kann - wenn ja, wo?
        Du kannst jeden anzeigen. Es gibt keinen Unterschied zwischen einem Polizisten und einer "normalen" Person in Bezug auf die Anzeige von Straftaten. Da du Hinweise dafür hast, dass er eine Straftat begangen hat, kannst du ihn bei der Polizei, der Staatsanwaltschaft oder bei einem Amtsgericht anzeigen.
      • von Сһіlі 0
        Re^17: Polizisten anzeigen
        Hallo Paul, NEIN - eben nicht! Das hat der 110-Mitarbeiter ausdrücklich
        gesagt: darf man nicht!
        Dann hat er Quatsch erzählt. Wenn du jemanden bei einer
        Straftat beobachtest und er die nicht seine Personalien geben
        möchte, darfst du ihn bis zum Eintreffen der Polizei
        festnehmen. Sollte er versuchen, zu flüchten, darfst du ihn
        daran mit Gewalt hindern.
        Dann kann P sich ja über den 110-Mitarbeiter ebenfalls beschweren, bzw. auch Anzeigen (?) - die
        Gespräche werden doch mitgeschnitten, so dass die Aussage hier auf jeden Fall nachweisbar wäre. es geht nur darum, ob man einen
        Polizisten anzeigen kann - wenn ja, wo?
        Du kannst jeden anzeigen. Es gibt keinen Unterschied zwischen
        einem Polizisten und einer "normalen" Person in Bezug auf die
        Anzeige von Straftaten. Da du Hinweise dafür hast, dass er
        eine Straftat begangen hat, kannst du ihn bei der Polizei, der
        Staatsanwaltschaft oder bei einem Amtsgericht anzeigen.
        Ok - das ist jetzt endlich klar - wird auch gemacht. Die Saatsanwaltschaft ist bis zum Anschlag
        überlastet, also bleibt wohl nur der üble Gang zur Polizei...

        Vielen Dank für die konstruktiven Antworten!

        Viele Grüße
      • von Lеνаү 0
        Re^18: Polizisten anzeigen
        überlastet, also bleibt wohl nur der üble Gang zur Polizei...
        Erstens ist die Polizei auch überlastet, und zweitens ist sowieso die Staatsanwaltschaft Herrin des Ermittlungsverfahrens, und die praktische Überprüfung lässt sie so oder so die Polizei machen. Ich will damit sagen: Wo du Anzeige erstattest, hat keine Auswirkung darauf, wer das später bearbeitet.

        Ich ganz persönlich erstatte Anzeige viel lieber bei der Staatsanwaltschaft.

        Levay
      • von Ρаul 0
        Re^19: Polizisten anzeigen
        Ich ganz persönlich erstatte Anzeige viel lieber bei der
        Staatsanwaltschaft.
        Wieso? Wieso nicht beim Gericht?
      • Re^20: Polizisten anzeigen
        Ich ganz persönlich erstatte Anzeige viel lieber bei der
        Staatsanwaltschaft.
        Wieso? Wieso nicht beim Gericht?
        Hmm, was sollte denn der Richter Deiner Meinung nach aufgrund der Anzeige machen?

        Dea
      • Re^3: Polizisten anzeigen
        Nun ist aber ja der Staat gar nicht grundrechtsfähig. Ein
        Polizist kann sich bzgl. dienstlicher Äußerungen also nicht
        auf die Meinungsfreiheit berufen.
        Verstanden, aber wie würde man Unterscheiden, was ein Polizist als Vertreter der Staatsmacht äußert und was als Privatperson ?

        Mit Mütze Staatsmacht, ohne Mütze Privat ? (Diese Frage ist ernst gemeint. Ich habe mal vor Jahren gehört, dass ein Polizist, wenn er offiziell wird, seine Dienstmütze tragen muß, ob das stimmt, weiß ich nicht)
      • von Сһіlі 0
        Re^4: Polizisten anzeigen
        Hallo, Nun ist aber ja der Staat gar nicht grundrechtsfähig. Ein
        Polizist kann sich bzgl. dienstlicher Äußerungen also nicht
        auf die Meinungsfreiheit berufen.
        Das ist interessant - gibt es denn niemand hier der darüber Genaueres weiss - sprich einen §?
        Verstanden, aber wie würde man Unterscheiden, was ein Polizist
        als Vertreter der Staatsmacht äußert und was als Privatperson
        ?
        Na, ein Polizist, der in Uniform mit dem Streifenwagen zu einem Einsatz fährt - der ist Vertreter der
        Staatsmacht, oder nicht?
        Mit Mütze Staatsmacht, ohne Mütze Privat ? (Diese Frage ist
        ernst gemeint. Ich habe mal vor Jahren gehört, dass ein
        Polizist, wenn er offiziell wird, seine Dienstmütze tragen
        muß, ob das stimmt, weiß ich nicht)
        Grundsätzlich würde ich mal denken dass das so ist. Polizisten dürfen ja sogar einen Nebenberuf
        ausüben. Das mit den Offiziellen Anlässen kenne ich eher vom Militär.

        Viele Grüße
    • Antwort von Frаnk Μuеllеr 0
      Re: Beamten-Pflichten
      Hallo,


      Polizei(Vollzugs)Beamte sind als Staatsdiener gemäß dem Beamtengesetz
      besonders verpflichtet,bestehende Gesetze zu beachten und sich auch
      privat mit "Gebührender Mäßigung" zu betätigen..

      Andererseits haben sie aber auch die Verpflichtung,die bestehenden
      Gesetze notfalls mit Gewalt durchzusetzen....

      Zur Gewalt kann aber auch im konkreten Einzelfall der vulgäre Slang gehören......denn noch ist in Deutschland die "Schärfste Waffe"
      der Polizei das Gespräch......Daher kann es Einsatzbedingt durchaus
      angebracht sein,Worte oder Reden zu gebrauchen,die geeignet sind,
      eines Situation zu entschärfen.....

      Daher kann man ohne genaue Kenntnis des Falles dazu kaum etwas sagen.....
      4 Kommentare
      • von Сһіlі 0
        Re^2: Beamten-Pflichten
        Hallo,
        bitte lies weiter unten was ich geschrieben habe. Mich würde interessieren was du dazu sagst.

        Viele Grüße
      • von Ѕtеνе Јоbѕ (abgemeldet) 0
        Re^2: Beamten-Pflichten
        Hallo,

        die Frage lautetet "kann mir jemand sagen, ob es grundsätzlich möglich ist...". Und natürlich ist das grundsätzlich möglich. Ob es im Einzelfall, nach Abwägung deiner Einwände, sinnvoll ist, war hier nicht die Frage.

        Gruß

        S.J. Polizei(Vollzugs)Beamte sind als Staatsdiener gemäß dem
        Beamtengesetz
        besonders verpflichtet,bestehende Gesetze zu beachten und sich
        auch
        privat mit "Gebührender Mäßigung" zu betätigen..

        Andererseits haben sie aber auch die Verpflichtung,die
        bestehenden
        Gesetze notfalls mit Gewalt durchzusetzen....

        Zur Gewalt kann aber auch im konkreten Einzelfall der vulgäre
        Slang gehören......denn noch ist in Deutschland die "Schärfste
        Waffe"
        der Polizei das Gespräch......Daher kann es Einsatzbedingt
        durchaus
        angebracht sein,Worte oder Reden zu gebrauchen,die geeignet
        sind,
        eines Situation zu entschärfen.....

        Daher kann man ohne genaue Kenntnis des Falles dazu kaum etwas
        sagen.....
      • von Сһіlі 0
        Re^3: Beamten-Pflichten
        Hallo, die Frage lautetet "kann mir jemand sagen, ob es
        grundsätzlich möglich ist...". Und
        natürlich ist das grundsätzlich möglich. Ob es im Einzelfall,
        nach Abwägung deiner Einwände, sinnvoll ist, war hier nicht
        die Frage.

        Ja, Himmel nochmal, wenn es so grundsätzlich möglich ist, warum kann dann keiner sagen wie man das
        macht?

        Verzweifelte Grüße
      • von Lеνаү 0
        Re^4: Beamten-Pflichten
        Entschuldige, bitte, aber das habe ich dir gesagt!

        Strafanzeige bei Polizei, Staatsanwaltschaft oder Amtsgericht. Entweder du schreibst einen Brief oder du gehst hin.

        Levay