Allgemeine Rechtsfragen
Von: Αnоnүm (abgemeldet), 25.6.2000 21:50 Uhr
Hallo!

Folgendes Problem: ein Paar, unverheiratet, hat ein 9 Monate altes Kind. Die Mutter entzieht dem Vater das Kind. Sie liegt stationär im Krankenhaus und hat das Kind bei Verwandten untergebracht, die weder Erfahrung im Umgang mit Babies haben noch irgendeine Beziehung zu dem Kind (und noch viel schlimmer: das Kind auch nicht zu ihnen). Der Vater hatte sich extra Urlaub genommen um sich während des Krankenhausaufenthaltes der Mutter um das Kind kümmern zu können. Die Beziehung kriselt schon lange und wird in die Brüche gehen.

Welche Rechte hat der Vater??? Wie kann er verhindern, daß die Mutter so lange interveniert, bis das Kind dem Vater völlig entfremdet ist? Was soll er tun, um sein Kind nicht zu verlieren??? Er liebt sein Kind, doch hat er Angst die Kindsmutter gegen sich aufzubringen, damit sie ihm das Kleine nicht völlig vorenthält. Solange er brav Männchen macht ist alles in Ordung. Doch der Vater mißbilligt insgeheim ständig Aktionen der Mutter das Kind betreffend (z.B. bei 33° mit dem Kind stundenlange Autofahrten zum Shoppen). Bitte dringend um Rat und Hilfe!

Danke
Anna-Julika



  1. Antwort von Αnоnүm (abgemeldet) 0
    Re: Rechte eines Vaters
    Hi
    Das ist ein heikles Thema. Entscheidend ist das sorgerecht- wer hat es- und Krankheit ist kein Grund diese Gerichtsenscheidungen anzufechten. Miteinander reden ist die beste Lösung!! Ich spreche aus eigener Erfahrung!

    Cu
    franky
    • Antwort von Αnоnүm (abgemeldet) 0
      Lies mal 'Sorgerecht ne Vater' unten!
      Der "nichteheliche" Vater (den Begriff gibt es nicht mehr) hat ein Recht auf Umgang mit seinem Kind und kann dieses Recht ggf. vor dem Familiengericht durchsetzen. Die Mutter sagegen hat das alleinige Sorgerecht und kann deswegen auch bestimmen, an welchem Ort sich das Kind aufhält. §§ dazu siehe meine Antwort auf die Anfrage zu "Sorgerecht ne Vater" weiter unten.

      Django