Allgemeine Rechtsfragen
Von: rayman38 (abgemeldet), 30.11.2002 23:37 Uhr
Hallo!

Sorry erstmal für den wenig aussagekräftigen Titel, aber das folgende lässt sich nicht wirklich gut zusammenfassen..

Mein Vater hat gestern in der Garage bei offenem Kofferaum seinen Wagen nach hinten gezogen, weil er an einen Schrank vor dem Auto dran wollte und nicht extra den Motor anmachen wollte.
Da der Kofferaum offen war, konnte er nicht sehen, dass er die Fahrertür vorher nicht ganz geschlossen hatte . Als er den Wagen dann also nach hinten zog, rammte die Tür einen Stützpfeiler der Garage.
Die obere Ecke der Tür hatte sich ganz umgebogen, mein Vater musste sie mit einer Zange zurechtbiegen, damit sich die Tür überhaupt schließen ließ. Auch geht die Tür zur Fahrzeugmitte hin gesehen nun etwas hoch, wobei ich nicht weiß, ob 'nur' die Türscharniere verbogen sind oder die Tür ingesamt verzogen ist. Auf jeden Fall wird das kein billiger Spaß werden..

Deshalb möchte ich nun wissen, ob die Vollkaskoversicherung meins Vaters den Schaden bezahlt - sofern es sich natürlich lohnt, einen Kostenvoranschlag haben wir logischerweise noch nicht, da dieser am Samstagnachmittag schwer zu bekommen war...
Ist sowas im versicherungstechnischen Sinn überhaupt ein Unfall? Gibt es da Einschränkungen, weil es z.B. in der Garage zu Hause passiert ist und nicht auf fremdem Gelände?
Wenn man beim Ausparken z.B. gegen einen Baum fährt, dann übernimmt das doch auch die Vollkaskoversicherung?! Und es ist doch genauso Unachtsamkeit (/Dummheit??). Deshalb fände ich es doch unfair, wenn mein Vater den Schaden alleine bezahlen müsste. Ich kann mir z.B. vorstellen, dass die Versicherer einen Unterschied machen, ob der Motor an war und man also praktisch wirklich gefahren ist, als der Schaden passiert ist oder ob man den Wagen unglücklich irgendwo gegen schiebt (bzw. hier: zieht).

Ist eigentlich echt ne interessante Frage. Tja, man kommt aber erst dann auf solche Fragen, wenn sowas passier ist..

Besten Dank schon Mal für eure Antworten!


Werner



  1. Antwort von anno1959 0
    Re: Vollkaskoschaden?
    Hallo,
    also diese ist ein Vollkaskoschaden.
    Melde es deiner Versicherung die iwrd dir sagen wie es weitergeht. Entweder schicken sie dir oder deinem Vter einen Gutachter oder sie wollen KV.

    Jetzt mußt du nur noch bedenken.

    Wie hoch ist die SB in Vollkasko bei deinem Vater ?
    Wie hoch steigt er beim Inanspruchnahme in den % ?
    Rechnet sich das dann mit dem Schaden ?

    Wenn das geklärt ist kannst du sie in Anspruch nehmen oder lassen .

    Gruß Anno [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    2 Kommentare
    • von rayman38 (abgemeldet) 0
      Re^2: Vollkaskoschaden?
      Hi!

      Danke erstmal für die prompte Antwort. Gut zu wissen, dass es grundsätzlich über die Vollkasko gehen würde.
      Trotzdem würde ich gerne nochmal explizit wissen, ob es einen Unterschied machen würde, wenn mein Vater sagen würde wie es wirklich war (Wagen 'von Hand' gezogen) oder behaupten würde, dass er rückwärts gefahren sei.


      Viele Grüße!

      Werner
    • von anno1959 0
      Re^3: Vollkaskoschaden?
      Hallo,
      spielt bei Vollkasko keine Rolle, der Karosserieschaden ist versichert. Das einzige wäre, wenn er es mit Vorsatz machen würde. Aber das versteht sich ja von selbst.
      Gruß Anno [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]