Allgemeine Rechtsfragen
Von: Hexel.K., 22.12.2011 21:36 Uhr
Hallo liebe Experten!
Ich bin mittlerweile 80 Jahre alt und mache mir so meine Gedanken, wenn ich nicht mehr sein werde. Ich wollte meine Güter gerne einigermaßen gerecht unter meinem Verwandten aufteilen und dazu ein Testament schreiben. Wie schreibe ich denn ein Testament richtig, damit es nach meinem Tod Gültigkeit hat? Danke für ihre Hilfe.



  1. Antwort von karin2009 0
    Re: Wie schreibe ich ein Testament richtig?
    Hallo,
    mit Datum, handschriftlich und Unterschrift.Mein letztzer Wille..
    Aber besser ist es bei einem Notar aufzugebeben, ist auch nicht so teuer.
    • Antwort von karin2009 0
      Re: Wie schreibe ich ein Testament richtig?
      Nocheinmal zum Zusatz...
      Testament wenn nicht Notar dann aber beim zuständigen Gericht hinterlegen, besser ist besser nicht das Dein letzter Wille verschwindet.Dann bekommen nach Deinem ableben die von Dir eingesetzten Erben Deinen letzen Willen zugestellt.
      • Antwort von Heinz Gintemann 0
        Re: Wie schreibe ich ein Testament richtig?
        Die richtige Antwort hat Ihnen Karin 2000 bereits gegeben. Das notarielle Testament hat übrigens bei Grundbesitz (und bei einigen Handelsregister-Eintragungen) den Vorteil, daß sich die Erbscheinskosten für die Erben i.d.R. erübrigen.
        Noch Fragen? Schreiben Sie gern nochmals.
        H.Gintemann
        • Antwort von caddy80 0
          Re: Wie schreibe ich ein Testament richtig?
          Hallo,

          am Besten ist ein notarielles Testament, das ist dann auch nicht anfechtbar.

          Grüße
          Caddy
          • Antwort von Brandungsfelsen (abgemeldet) 0
            Re: Wie schreibe ich ein Testament richtig?
            Hallo

            @ caddy80: nur weil es ein Notar aufgesetzt hat heißt es nicht, dass nicht auch einzelne Bestimmungen unwirksam sein können oder das Testament unanfechtbar wird. Auch Notare können Fehler machen. Die Fehlerquote ist natürlich sehr gering, aber es ist keine 100%ige Garantie, nur gegebenenfalls ein Haftungsfall

            zur Frage: grundsätzlich kann man sich hier ( http://www.recht-finanzen.de/contents/erben-schenkun... ) mal informieren. Allerdings kann ich Ihnen sagen, dass ich es mir persönlich (mit nicht ganz oberflächlichen Kenntnissen des Erbrechts) nicht zutrauen würde ein Testament aufzusetzen.

            Daher schließe ich mich der Empfehlung meiner Vorredner an.

            Beste Grüße