Reisen
Von: ramabema (abgemeldet), 25.1.2010 14:29 Uhr
Hallo zusammen,

wir unternehmen im Mai eine Reise in die USA.
Wir haben ein Konto bei der ING DIBA mit EC und VISA und ein Konto bei der Sparkasse mit EC-Karte.
Hat jemand Erfahrungen mit diesen Banken und gibt uns Empfehlungen wir am besten in den USA zahlen?
Sind Reisechecks noch sinnvoll? Wie, wann und wo wechselt man am Besten Geld?
Ich habe gerade bei der Diba angerufen und nach dem Wechselkurs gefragt: 1,1338 $/€ (hoffe habs richtig verstanden). Im Internet finde ich den Kurs 1,41$/€. Hat jede Bank Ihren Kurs plus Gebühren?

Danke für Eure Hilfe.



  1. Antwort von Jessy 0
    Re: Zahlungsmittel in USA, Visa - EC - Gebühren
    Hallo,
    wir fliegen auch im Februar in die USA.
    Wir haben ein bisschen was getauscht zu nem Kurs von 1 € entspricht 1,37 $. Die Sparkasse verlangt 7 Cent Wechselgebühren, d. h. steht im Internet 1,41 bekommt man bei der Sparkasse für 1,34 gewechselt.
    Die Amerikaner bevorzugen die Kreditkarte, dort ist es sogar bei Starbucks möglich 7 Dollar mit der Kreditkarte zu bezahlen, mit einer deutschen EC-Karte kann man in den USA nichts bzw. nicht viel anfangen. Traveller-Schecks kann man noch nutzen.
    Die Kosten für den Auslandeinsatz sind von Institut zu Institut unterschiedlich. Das nennt sich wohl "Auslandseinsatzgeld" was bei Zahlungen in anderen Währungen als Euro anfällt. Das sind zwischen 1 % und 2,5 % des zu zahlenden Betrages. ING Diba dürften 1,75 % sein.
    3 Kommentare
    • Re^2: Zahlungsmittel in USA, Visa - EC - Gebühren
      Hallo, Die Amerikaner bevorzugen die Kreditkarte, dort ist es sogar
      bei Starbucks möglich 7 Dollar mit der Kreditkarte zu
      bezahlen,
      Stimmt. Man muß aber darauf achten, daß das Kreditkartenkonto ausreichend "gefüllt" ist, mit der Kreditkarte bezahlen geht im Zweifelsfall nur bis zu einem bestimmten Limit, dann ist einfach Schluß. mit einer deutschen EC-Karte kann man in den USA
      nichts bzw. nicht viel anfangen.
      Es gibt Banken, an deren Automaten man Bargeld auch mit der EC-Karte bekommt.

      Gruß
      Jörg Zabel
    • von RoyalFlush (abgemeldet) 0
      Re^3: Ergänzungen
      Hallo, mit einer deutschen EC-Karte kann man in den USA
      nichts bzw. nicht viel anfangen.
      Es gibt Banken, an deren Automaten man Bargeld auch mit der
      EC-Karte bekommt.
      und sobald "Maestro" auf der Karte steht bekommst du in jedem zweiten Mom&Pop-Shop Bargeld am ATM. Bei Bankautomaten sowieso.
      Cash brauchst du eigentlich nur noch für Trinkgelder oder Straßenhändler.
      Wobei man in den USA Trinkgelder ("tip") anders versteht als hier bei uns.
      Für direkte Dienstleister wie Kofferträger, Zimmerservice etc. sollte man ein paar kleine Scheine parat haben.
      Im Restaurant ist das wieder anders. Was hierzulande als sehr schlechter Stil gilt ist in den USA üblich: im Restaurant das Trinkgeld kurzerhand auf die KK Rechnung setzen. Das liegt an der unterschiedlichen Bezahlung der Kellner. In D gibt´s ein Gehalt, das Trinkgeld gibt man ihm persönlich und bar, allein schon wegen dem Finanzamt. In den USA bekommen die Angestellten höchstens ein Minigehalt, den Rest gibt´s direkt vom Gast.
      Daher sind fast alle Preise in den USA VOR Steuern und Bedienung!

      Gute Reise

      AKQJ10s
    • von DW0815 (abgemeldet) 0
      Re^4: Ergänzungen
      Hallo Cash brauchst du eigentlich nur noch für Trinkgelder oder
      Straßenhändler.
      Und Taxi. Selbst wenn sie können, schauen die Fahrer immer furchtbar genervt wenn man mit Karte zahlt :)

      Gruß, DW.
  2. Antwort von Olaf 0
    Re: Zahlungsmittel in USA, Visa - EC - Gebühren
    Hat jemand Erfahrungen mit diesen Banken und gibt uns
    Empfehlungen wir am besten in den USA zahlen?
    Alles mit der Kreditkarte. Selbst wenn du einen Kaffee mit Kreditkarte bezahlst, wird man dich nicht schräg anschauen.
    Aber hol' dir trotzdem ATM ein "paar Dollar" als Kleingeld. Wie, wann und wo wechselt man
    am Besten Geld?
    Direkt vom Automaten ziehen, da hat man eigentlich immer den besten Kurs´. Ich habe gerade bei der Diba angerufen und nach dem
    Wechselkurs gefragt: 1,1338 $/€ (hoffe habs richtig
    verstanden). Im Internet finde ich den Kurs 1,41$/€. Hat jede
    Bank Ihren Kurs plus Gebühren?
    Ich gehe ganz fest davon aus, dass du da was falsch verstanden hast.
    • Antwort von Petra_44 0
      Re: Zahlungsmittel in USA, Visa - EC - Gebühren
      Hallo, Wir haben ein Konto bei der ING DIBA mit EC und VISA und ein
      Konto bei der Sparkasse mit EC-Karte.
      Hat jemand Erfahrungen mit diesen Banken und gibt uns
      Empfehlungen wir am besten in den USA zahlen?
      Du kannst bei Ankunft einmal am Geldautomaten im Flughafen Geld abheben. Für manche Sachen braucht man halt Bargeld. Frag am besten bei deiner Bank nach den dafür entstehenden Gebühren. Bei mir hat das damals in L.A. EUR 2,50 gekostet. Sind Reisechecks noch sinnvoll?
      Nein, würde ich nicht machen. Ok, du kannst dir vielleicht einen oder zwei kaufen und die als "letzte Reserve" getrennt von deinem übrigen Geld aufbewahren, falls du bestohlen werden solltest. Aber um täglich damit zu bezahlen würde ich sie nicht verwenden. Ich hatte damit schon 2001 Schwierigkeiten. Man war unfreundlich und wollte außerdem keinen Reisescheck über $50, weil ich nur eine Kleinigkeit für vielleicht $5 kaufte. Diese Schwierigkeit hatte ich auch schon bei meiner allerersten Reise nach New York, das dürfte 1991 gewesen sein. Ich kann Reiseschecks zumindest für die USA nicht empfehlen.

      Du kannst dort alles mit der Kreditkarte zahlen: Hotel, Mietauto, Einkauf im Supermarkt, auch im Restaurant wird dich deswegen keiner blöd anschauen. Auch Kleinbeträge von weniger als $5 kann man problemlos mit Karte zahlen. Gebühren? Bei mir kostet es 1,5% Gebühr für Auslandseinsatz. Es gibt auch Kreditkarten, wo diese Gebühren nicht anfallen. Wie, wann und wo wechselt man
      am Besten Geld?
      Ich würde entweder hier Dollars bestellen oder drüben die Karte einmal in den Automaten stecken. Wie es für dich bequemer ist. Viel Bargeld brauchst du nicht, und bei einem Betrag von vielleicht $100 oder $200 fällt ein Unterschied im Wechselkurs wirklich nicht ins Gewicht.

      Schöne Grüße

      Petra
      • Antwort von Tom 0
        Re: Zahlungsmittel in USA, Visa - EC - Gebühren
        Hallo!

        Reiseschecks machen mittlerweile mehr Probleme als sie nuetzlich sind. Die will niemand mehr haben.

        Ich hab fuers Reisen ein Online-Konto bei der DKB, mit deren Visa-Card kann man ohne Gebuehren weltweit am Bankomat abheben.

        Gruss
        Tom