Religionswissenschaft
Von: Frіtz Ѕсһmіd (abgemeldet), 6.9.2003 10:32 Uhr
Liebe Religionssachverständige,

Was ist eigentlich Sinn und Zweck die Kirche mit diesem unangenehmen Geruch auszuräuchern ?
Hat das auch schon Jesu mit seinen Jüngern betrieben ?

Ich weiss Weihrauch ist ein Heilmittel, das ist aber Hanf auch.

Seit vielen Jahren räuchere ich im Winter mein Gartenhaus, (vor dem "Kaffifertig" -Kollegenplausch) erfolgreich mit einem Heilmittelkraut,ergibt "Bombenstimmung".

Warum wird in der Kirche nicht regelmässig geräuchert, wenn das nützlich sein sollte ?

Zu bemerken ist: Besuche die Kirche nur als Begleiter unseres schwerbehinderten Enkels, sonst ohne Religionszugehörigkeit.

Danke für Auskunft
Fritz
a.d.Uw.



  1. Antwort von Τwіx 5
    Re: Weihrauch in der Kirche
    Liebe Religionssachverständige,

    Was ist eigentlich Sinn und Zweck die Kirche mit diesem
    unangenehmen Geruch auszuräuchern ?
    Hat das auch schon Jesu mit seinen Jüngern betrieben ?
    Bedeutung des Weihrauchs in der Liturgie

    Weihrauch ist in der katholischen Liturgie nicht nur Ausdruck von Festlichkeit, sondern besitzt auch eine vielfältige symbolische Bedeutung: So wie die drei Weisen dem Kind in der Krippe neben Gold und Myrrhe auch Weihrauch als Geschenk darbringen (Mt 2,11), bedeutet die Verwendung von Weihrauch im Gottesdienst Verehrung und Lobpreis. Von den 24 Ältesten, die vor dem Gottesthron niederknien und goldene Kränze darbringen, heißt es in der Offenbarung des Johannes: "Alle trugen Harfen und goldene Schalen voll von Räucherwerk, das sind die Gebete der Heiligen." (Offb 5,8). "Aus der Hand des Engels stieg der Weihrauch mit den Gebeten der Heiligen zu Gott empor." (Offb 8,4). Ebenfalls mit dem Gebet wird der Weihrauch in Psalm 141 in Verbindung gebracht: "Mein Gebet steige zu dir auf, wie Weihrauch vor dein Angesicht." Der Weihrauch steht somit nicht nur für Ehrerbietung und Hingabe, sondern ist auch Symbol für die Bitten und Anliegen, mit denen die Menschen zu Gott kommen. Gleichzeitig ist er als "Duft der Erkenntnis Gottes" (2 Kor 2,14) Zeichen der Gegenwart Gottes und signalisiert dessen Anwesenheit. Eines der alten Gebete, die beim Gebrauch des Weihrauchs gesprochen wurden, beginnt mit den Worten: "Der Herr entzünde in uns die Glut seiner Liebe [...]" und zeigt an, dass alle Mitfeiernden einbezogen und zur Nächstenliebe aufgerufen sind. Im 2. Korintherbrief wird die Gemeinde selbst als "Christi Wohlgeruch" (2 Kor 2, 15) bezeichnet.

    Weihrauch wird bei besonders feierlichen Gottesdiensten verwendet, bei Vespern, Prozessionen, und auch bei Beerdigungen. Im Sonntagshochamt wird an verschiedenen Stellen beräuchert (inzensiert): Zum Beginn des Gottesdienstes (Altarinzens), vor dem Evangelium (Inzens des Evangelienbuchs), zur Gabenbereitung (Inzens der Gaben) und zur Wandlung (Inzens des Leibes und des Blutes Christi). In manchen Gemeinden schließen sich an die Beräucherung der Gaben die Priester- und Volksinzens an. In Ostergottesdiensten werden zusätzlich Kreuz und Osterkerze beräuchert, in Andachten oder an Fronleichnam wird das Allerheiligste (Monstranz) inzensiert. Außerdem wird Weihrauch bei der Kirch-, Altar- und Glocken- weihe sowie Segnungen (z. B. Häusersegnung der Sternsinger) verwendet.
    4 Kommentare
    • von Τwіx 0
      urheberrechtlich unbedenklicher Nachtrag
      Nochmal Hallo! Was ist eigentlich Sinn und Zweck die Kirche mit diesem unangenehmen
      Geruch auszuräuchern ?
      Das habe ich schon in meinem ersten Posting aus katholischer Sicht beantwortet. Dabei habe ich im Google gesucht und einen hilfreichen Artikel kopiert. Damit sollte nicht der Eindruck entstehen, ich hätte das getextet. Hier also das volle Ergebnis meiner Google-Suche mit zahlreichen weitern Texten zum Selbststudium:

      http://www.google.de/search?q=Bedeutung+von+Weihrauc... Hat das auch schon Jesu mit seinen Jüngern betrieben ?
      Ungeachtet der historischen Zuverlässigkeit der Bibel, wäre das aboslut möglich. Der Weihrauch galt schon lange vor der Geburt Jesu als spiritueller Duftstoff. Auch ganz praktisch wurde Weihrauch verwendet, um die Raumluft von Krankheitserregern zu reinigen. Weil es aber eher teuer ist, kam es häufiger dort zum Einsatz, wo zu Göttern gebetet wurde. Auch heute wird Weihrauch außerhalb der katholischen Glaubensausübung verwendet. Weihrauch kann man heute in Esoterik-Läden kaufen. Viele Esoteriker räuchern regelmäßig die Raumluft oder auch um sie zB von schlechten Gedanken und Schwingungen der Vormieter zu reinigen. Ich weiss Weihrauch ist ein Heilmittel, das ist aber Hanf auch.
      Das stimmt! Es gibt auch Thesen, daß im Weihrauch Haschisch enthalten ist. Hierzu folgender Link:

      http://homepages.compuserve.de/Rouvenday/ministrante... Seit vielen Jahren räuchere ich im Winter mein Gartenhaus, (vor
      dem "Kaffifertig" -Kollegenplausch) erfolgreich mit einem
      Heilmittelkraut,ergibt "Bombenstimmung".
      Du siehst, auch ohne spirituellen Hintergrund kann so ein Räuchern im Alltag eingebaut werden. Wie unterscheidet sich der Geruch von Deinem Heilmittel von Weihrauch? Über Geschmack läßt sich nicht streiten. Ich liebe den Geruch von Weihrauch! Auch oder weil eine Ähnlichkeit zu Haschisch erkennbar ist? Warum wird in der Kirche nicht regelmässig geräuchert, wenn das
      nützlich sein sollte ?
      Weil Quantität nichts mit Qualität zu tun hat. Wenn man aber die Verwendung in vielen Gemeinden betrachtet, dann kann hier von einer Regelmäßigkeit gesprochen werden. Die Verwendung, Symbolik und letztlich der Anlaß für den Einsatz ist traditionell und im Glauben verankert. IMHO aber in der katholischen Kirche nicht lächerlicher, als die Verwendung gleicher oder anderer Substanzen im Hinduismus, Buddhismus, etc.

      Gruß Klaus (alle Texte von mir, urheberrechtlich geschützt, Quellenverweise als solche gekennzeichnet, Veröffentlichungen und Weitergabe an Dritte nur nach vorheriger Genehmigung durch mich)
    • von еklаѕtіс (abgemeldet) 0
      Re: urheberrechtlich unbedenklicher Nachtrag
      Hallo Klaus, Auch heute wird Weihrauch außerhalb der katholischen
      Glaubensausübung verwendet.
      Richtig, in Arabien riecht es an jeder Ecke in den Shopping Centres so.

      Gruss, Elke
    • Re: urheberrechtlich unbedenklicher Nachtrag
      hallo Twix Hat das auch schon Jesu mit seinen Jüngern betrieben ?
      Ungeachtet der historischen Zuverlässigkeit der Bibel, wäre
      das aboslut möglich.
      das glaube ich weniger: falls es Jesus tatsächlich gegeben hat und der so war, wie in der Bibel beschrieben, dann hatte er kein Geld, um sich so ein teures Rauchzeug zu kaufen.
      Weihrauch war in der Zeit so teuer, dass es sich nur die Vermögenden leisten konnten.
      Grüße
      Raimund
    • von Βеrnd F 0
      Re^2: urheberrechtlich unbedenklicher Nachtrag
      das glaube ich weniger: falls es Jesus tatsächlich gegeben hat
      und der so war, wie in der Bibel beschrieben, dann hatte er
      kein Geld, um sich so ein teures Rauchzeug zu kaufen.
      Weihrauch war in der Zeit so teuer, dass es sich nur die
      Vermögenden leisten konnten.
      Sicher war Jesus kein reicher Mann. Aber er hatte vermutlich wohlhabende Freunde und Förderer, vgl. Schalom Ben Chorin, Bruder Jesus, zur Rolle des Lieblingsjüngers Johannes. Manche halten auch Maria Magdalena für eine gut betuchte Freundin von Jesus.
  2. Antwort von Ρеtеr Gеrlоff 1
    Re: Weihrauch in der Kirche
    Hallo Fritz,

    wie viele andere Gestaltungselemente der Liturgie ist der Weihrauch aus dem römischen Kaiserzeremoniell in die Kirche gekommen. Herrscher und Statthalter wurden beim Einzug in eine Stadt mit Weihrauch geehrt, zugleich diente das der Beseitigung des Kloakengeruchs... Der Huldigungsruf der Menge lautete "Kyrie eleison".

    Mit der Übernahme des Kaiserzeremoniells sagte die Kirche: Der wahre Herr der Welt (kyrios) ist Jesus Christus. Die orientalische und vorkonstantinische Identifikation von Herrscher und Gott war dadurch aufgebrochen.

    Auch heute kann diese Bedeutung mit dem Weihrauch verbunden werden, dazu kommen viele andere, auch biblische Deutungen (s. Twix).

    Gruß,
    Peter
    • Antwort von Αnоnүm (abgemeldet) 0
      Re: Heilmittelkraut im Gartenhaus?
      Seit vielen Jahren räuchere ich im Winter mein Gartenhaus,
      (vor dem "Kaffifertig" -Kollegenplausch) erfolgreich mit einem
      Heilmittelkraut,ergibt "Bombenstimmung".
      Fritz
      Du machst uns aber schön neugierig!
      Komm erzähl schon, welches Kraut empfiehlst Du denn?

      Paolo
      • Antwort von Ιrіѕ 1
        biblische Grundlage
        Hallo Fritz,

        Weihrauch (hebräisch levonah) wird erwähnt in 2 Mose 30,34 als eine von mehreren Pflanzen, Bäume oder tierischen Materialien, von denen Räucherwerk und eine Art Duft- und Salböl für religiöse Rituale (z.B. Räucheropfer) hergestellt wurde. Weihrauch wird aus dem Harz der Pflanze gewonnen, das rötlich oder gelblich und von bitterem Geschmack ist. Nach Israel kam es durch die Phönizier sowie durch einen Karawanenweg von Indien.

        siehe auch: Pflanzen in der Torah
        http://israel-information.net/glossar/Pflanzen/Vorwo...

        Viele Grüße

        Iris
        • Antwort von Оkіnарtz Uglwf (abgemeldet) 0
          Gold, Weihrauch und Möhren ---
          --- ist doch klar.

          Gruß kw
          • Antwort von drаmbеldіеr 1
            Wanzen vergiften
            Hi Fritz,

            heute ist das (fast meistens) nicht mehr nötig, dennoch hat das Räuchern hier seinen Ursprung: Den Mief zu vertreiben und wenn irgend möglich auch gleich das Viechzeug, das es sich in der Wärme von Rockschößen, Mantelkrägen und Dreadlocks gemütlich macht.

            Der Duft von Weihrauch wird keineswegs von der Mehrheit als unangenehm empfunden. Der Rauch enthält auch berauschende Substanzen, angeblich nicht weit entfernt vom Haschisch-Wirkstoff. Schnüffeln im Dom - das ist doch was! Und damit die Schäflein keinen Schaden nehmen, darf nur der Hirte Feuer machen.

            Gruß Ralf