Steuern
Von: natisergej, 15.4.2012 19:42 Uhr
Hallo. Eine Frage,
darf man den Verlustvortrag von 2010 nicht in 2011 sondern in 2012 vortragen? da es 2011 alle Steuer zurückerstattet werden.



  1. Antwort von Welle2002 0
    Re: Einkommensteuererklärung, Verlustvortrag
    den Verlust müssen sie 2011 vortragen, das ergibt dann, wenn Sie in diesem Jahr Gewinn gemacht haben oder keine Steuer gezahlt haben, automatisch wieder einen Verlust und diesen können Sie dann wieder in das Jahr 2012 übernehmen.

    Hallo. Eine Frage,
    darf man den Verlustvortrag von 2010 nicht in 2011 sondern in
    2012 vortragen? da es 2011 alle Steuer zurückerstattet werden.
    • Antwort von Der Schuhverkäufer 0
      Re: Einkommensteuererklärung, Verlustvortrag
      Wenn das zu versteuernde Einkommen in 2011 bereits 0 € beträgt und der Verlustvortrag noch nicht aufgebraucht ist, wird der Rest weiter vorgetragen. Allerdings muss soviel abgezogen werden, bis das Einkommen bei 0 ist.
      • Antwort von tinastar33 0
        Re: Einkommensteuererklärung, Verlustvortrag
        Hallo natisergej,
        meines Wissens gilt für den Verlustvortrag, dass du ihn nur von Jahr zu Jahr vortragen lassen kannst. Also zum Beispiel:

        Einkommen 2010: 0,-
        Ausbildungskosten 2010: 2.500,-
        >> Verlustvortrag nach 2011: -2.500,-

        Einkommen 2011: 1000,-
        Ausbildungskosten 2011: 2.500,-
        Verlust aus 2010: -2.500,-
        >> Verlustvortrag nach 2012: -4.000,-

        Wenn du zwischendurch Einkommen hattest, das deinen Verlustvortrag wieder ausgleicht, reduziert sich der Vortrag entsprechend, also z. B.

        Einkommen 2010: 0,-
        Ausbildungskosten 2010: 2.500,-
        >> Verlustvortrag nach 2011: -2.500,-

        Einkommen 2011: 8000,-
        Ausbildungskosten 2011: 2.500,-
        Verlust aus 2010: -2.500,-
        >> Verlustvortrag nach 2012: 0,-

        Einzelne Jahre überspringen geht nicht.

        Beachte außerdem, dass der Verlustvortrag nur für bestimmte Studiengänge in Frage kommt (Zweitstudium), während das Erststudium (also z. B. Bachelor) als Werbungskosten bis zu einer Pauschale abgesetzt werden kann.

        Im Zweifelsfall solltest du hierzu einen Steuerberater befragen.

        Viele Grüße
        tinastar
        • Antwort von hjs (abgemeldet) 0
          Re: Einkommensteuererklärung, Verlustvortrag
          Hallo,

          Verlustvorträge werden von Jahr zu Jahr vererbt bis sie aufgebraucht sind, unabhängig davon, ob sie sich steuerlich überhaupt auswirken. Schieben oder ein Jahr auslassen geht leider nicht.

          Gruß
          hjs
          • Antwort von Wolfgang Bröker 0
            Re: Einkommensteuererklärung, Verlustvortrag
            Soweit der Verlustvortrag 2011 nicht mehr vom Gesamtbetrag der Einkünfte abgezogen werden kann, weil durch den Abzug bis dahin ein zu versteuerndesEinkommen von 0,00 entsteht, ist der verbleibende Rest des Verlustabzugs automatisch auf 2012 vorzutragen. Problem dabei ist, dass der Verlustvortrag vor den Sonderausgaben wie Sonderausgaben abgezogen wird. Soweit also zuvor nicht ein ausreichend positiver Gesamtbetrag der Einkünfte vorhanden ist, kann sich der Abzug des Verlustvortrags nicht mehr auswirken. Er wird zwangsläufig wirkungslos verpuffen, wenn bereits durch Abzug der "normalen" Sonderausgaben ohne Verlustabzug ein unterhalb des Grundfreibetrags liegendes zu versteuerndes Einkommen entsteht. Die Regelung ist leider äußerst unglücklich, weil so weit reichende Anteile des Verlustabzugs zwar das zu versteuernde Einkommen mindern, aber dennoch nicht steuerwirksam genutzt werden können. Das ist nach meiner Ansicht - und auch nach herschender Meinung vieler bekannter Steuerrechtler - nicht systemgerecht, aber offensichtlich vom Gesetzgeber so gewollt (spart ja auch richtig Steuergelder).

            Gruß
            Wolfgang
            • Antwort von Bea 0
              Re: Einkommensteuererklärung, Verlustvortrag
              Hallo,

              wenn der Verlustvortrag durch den Bescheid für 2010 festgestellt wurde und in 2011 nicht in Anspruch genommen wurde müsste ein erneuter Bescheid für 2011 ergehen, so dass der Verlustvortrag dann in 2012 vorgetragen werden kann.

              Grüße,
              Bea