Steuern
Von: Coconut55, 7.12.2010 16:26 Uhr
ein selbständiger Kaufmann ist verstorben; Erben sind die Ehefrau (Vollmacht über Geschäftskonto und Privatkonten) und die erwachsene Tochter; von wem erhält das Finanzamt die Sterbemeldung und die Vermögensaufstellung Betrieb + Privat, zur Berechnung der Erbschaftssteuer ? Es gibt kein Testament bzw. nur ein Computergeschriebenes mit handschriftlicher Unterschrift. In diesem hat der Verstorbene verfügt, dass seine Ehefrau für die Firma Generalvollmacht erhält, damit laufende Aufträge abgewickelt werden können.



  1. Antwort von claus1h (abgemeldet) 1
    Re: Einzelunternehmer ist verstorben, wer muss ...
    Hallo,
    normalerweise macht das der Steuerberater.
    Gruß Claus
    • Antwort von Anonym (abgemeldet) 1
      Re: Einzelunternehmer ist verstorben, wer muss ...
      Ich denke von dem, der die Sterbeurkunde ausgestellt hat bzw. von dem, der diese empfangen hat. Ansonsten habe ich auch keine Ahnung. Viel Erfolg, hopser6
      • Antwort von monika61 1
        Re: Einzelunternehmer ist verstorben, wer muss ...
        Hallo,
        Wenn ein Steuerberater für den Betrieb zuständig ist, dann müsste der das mit dem Finanzamt erledigen(muss ihm halt gemeldet werden.)
        Sie bekommen automatisch innerhalb kurzer Zeit ein Schreiben(Termin) vom Nachlassgericht wo Sie dann entscheiden müssen ob und wer den Betrieb weiterführt.Wenn kein genaues Testament geschrieben ist,das nur die Ehefrau oder die Tochter den Betrieb erbt, dann erbt normal die Ehefrau den Betrieb und die Tochter hat Anspruch auf ihr Vaterpflichtteil(müssten 25%sein).Am besten man klärt das vor dem Termin innerhalb der Familie, ist die Mutter aus Altersgründen usw. noch fähig den Betrieb weiterzuleiten oder hat die Tochter überhaupt Interesse an dem Betrieb usw.Die Bank sperrt meistens für private Dinge das Konto bis es vom Nachlassgericht entschieden ist. Fürs Geschäft läuft es weiter,wie z.B.Gehaltszahlungen oder Rechnungen solange genügend Geld vorhanden ist.Das Computergeschriebene Testament sollten Sie auf jedem Fall überall vorlegen wo Sie gefragt werden. Ob es Anerkannt wird weiss ich nicht da es sehr genau auf die Formulierung ankommt. Es entscheidet jedes Nachlassgericht anders.Am besten Mutter und Tochter sind sich einig.Die Tochter sollte auf keinen Fall auf ihr Vatererbe verzichten auch wenn Sie nur das einzige Kind ist.(wegen dem jetzigen Erb-Steuergesetz).
        Ich hoffe das ich ihnen ein wenig helfen konnte.

        Gruß
        monika61
        • Antwort von Strada (abgemeldet) 1
          Re: Einzelunternehmer ist verstorben, wer muss ...
          Beide müssen die Erbschaftsteuererklärung unterschreiben. Da beide Erben sind.

          Für die Firma sollte - nach meinem Wissen - die Ehefrau zuständig sein. Auch für die Steuererklärungen. Wobei die Tochter ihren Anteil bei Ihrer Einkommensteuererklärung versteuern muss.
          • Antwort von maluzo 1
            Re: Einzelunternehmer ist verstorben, wer muss ...
            Sie brauchen dem FA nichts zu melden. Durch den Erbschein über das Notariat sind die schnellstens informiert.
            Als Hinterbliebene würde ich zu meiner Sicherheit eine Inventur veranlassen um nicht überfordert zu werden.
            Das wäre aber Sache des Steuerberaters hier Aufklärung zu leisten
            gruß maluzo
            • Antwort von Heinz Gintemann 1
              Re: Einzelunternehmer ist verstorben, wer muss ...
              Ansich habe ich mit Steuerfragen nichts am Hut; dennoch folgendes: Eines ist sicher, nämlich dass die Banken, Sparkassen u.ä. Meldung über das verwaltete Geld etc. machen, sobald sie Kenntnis vom Tod erhalten. --Das Standesamt wird neben anderen Ämtern sicher auch dem Finanzamt Mitteilung machen. Im übrigen -und das wird sicher bekannt sein- ist der Steuerpflichtige (die Erben) ohne Aufforderung verpflichtet, die Steuererklärung von sich aus einzureichen.
              • Antwort von Angela06 (abgemeldet) 1
                Re: Einzelunternehmer ist verstorben, wer muss ...
                Hallo,

                die Antwort haben sie sich selber schon gegeben, die Ehefrau.

                Die Frage stellt sich hier, muss den eine Geschäftsaufgabe stattfinden oder wäre die Ehefrau oder Tochter in der Lage es aufrecht zu halten?

                Mfg
                Angela06
                • Antwort von blau123 (abgemeldet) 1
                  Re: Einzelunternehmer ist verstorben, wer muss ...
                  Hallo,

                  wahrscheinlich die Ehefrau, aber im Erbrecht kenne ich mich leider nicht genau aus, theoretisch wären wohl Ehefrau und Tochter zusammen die Erben. Aber eine Generalvollmacht ist kein Testament, was ist damit gemeint?

                  Viele Grüße,
                  C.
                  • Antwort von Jürgen Roth 1
                    Re: Einzelunternehmer ist verstorben, wer muss ...
                    Hallo,
                    diesbezüglich bin ich leider überfragt.
                    Mit freundlichen Grüßen
                    • Re: Einzelunternehmer ist verstorben, wer muss ...
                      Hallo Coconut55,

                      zuerst mein Mitgefühl für den schmerzlichen Verlust in der Familie.

                      Wer dem Finanzamt die Sterbemeldung übermittelt, ist egal.

                      Bezüglich der Vermögensaufstellung sollte zwischen Ehefrau und Tochter Einvernehmen hergestellt werden.

                      Das Finanzamt wird bestimmt bei nicht direkt in EURO zu beziffernden Werten ( Immobilien -- Firmenwert ) die angegebenen Werte prüfen und eher höher ansetzen.

                      Bitte Steuerberater einschalten !!!!!

                      Das Testament ( !!! ) ist wertlos; ein Testament muß handschrift geschrieben und mit Datum und Unterschrift versehen sein.

                      Das Computerschriftstück würde ich als Generalvollmacht interpretieren und verwenden.

                      Im Außenverhältnis wird niemand danach fragen, wenn jetzt die Ehefrau das Unternehmen fortführt. Dies gilt nicht nur für laufende Aufträge sondern auch für die zukünftigen Aufträge.

                      Im Innenverhältnis sollte die Tochter froh sein, wenn der Betrieb weiterläuft.

                      Nur so behält ihr Erbanteil am Unternehmen einen Wert.

                      Eine gebrauchte Machine ist im Betrieb ihre Produktivität wert; ohne Betrieb wahrscheinlich nur Schrott !!!

                      Sollte hier kein Konsenz gefunden werden, muß schnellstens ein Nachlaßpfleger / Nachlaßverwalter bei Gericht beantragt werden, um einen Vermögensverfall zu verhindern.

                      Um Abstand zu gewinnen, nutzen Sie meine schöne Ferienwohnung in idüllischer Lage im Thüringer Wald:

                      www.haus-sabine-direkt.de

                      Alles Gute und Kraft über den schmerzlichen Verlust in der Familie hinweg zu kommen.

                      Stefan Seidel
                      • Antwort von Jürgen Roth 1
                        Re: Einzelunternehmer ist verstorben, wer muss ...
                        Diesbezüglich bin ich leider überfragt.