Steuern
Von: Paula (abgemeldet), 24.10.2006 16:57 Uhr
Hallo!

Ich weiß zwar nicht so recht, ob ich in der Rubrik Steuern mit meiner
Frage richtig bin, aber ich versuche es einfach mal.

Wie aus dem Titel zu erkennen ist, handelt es sich um Auslandsspesen, bzw. viel mehr um die Übernachtungspauschale.
Kann mir jemand genau erklären wie diese zu verstehen ist?

Konkretes Beispiel:
ein deutscher LKW-Fahrer ist mehrere Wochen im westlichen Europa unterwegs. Dabei übernachtet er bzw. macht alle gesetzlich vorgeschriebenen Pausen grundsätzlich in seinem LKW.
Der AG zahlt in dem Fall die festgelegten Auslandsspesen, sonst nichts.
Was ist aber in diesem Fall mit der Übernachtungspauschale?
Lt. AG steht diese dem Fahrer nicht zu.

Muß da der AG, die lt. geltenden Spesensätzen Pauschalbeträge für Übernachtungskosten nicht auch zahlen?

Kann man diese Beträge bei der Einkommenssteurabrechnung angeben, falls der AG tatsächlich nicht zahlen muß?

Besten Dank.

Gruß

Paula



  1. Antwort von Showbee 1
    Re: Spesensätze und Übernachtungspauschale im Ausl
    Hallo! Muß da der AG, die lt. geltenden Spesensätzen Pauschalbeträge
    für Übernachtungskosten nicht auch zahlen?
    Was der AG zahlen muss steht im Tarifvertrag oder im Arbeitsvertrag. Kann man diese Beträge bei der Einkommenssteurabrechnung
    angeben, falls der AG tatsächlich nicht zahlen muß?
    Ja, der AN kann als Werbungskosten Pauschalen ansetzen und muss sich steuerfreie Erstattungen des Arbeitgebers anrechnen lassen. Wenn AG nicht pflichtig/freiwillig ÜNPauschale zahlt, sind das WK.

    Mfg vom

    showbee
    1 Kommentare
    • von zugastbeimweltmeiser (abgemeldet) 0
      Re^2: Spesensätze und Übernachtungspauschale im Au

      Ja, der AN kann als Werbungskosten Pauschalen ansetzen und
      muss sich steuerfreie Erstattungen des Arbeitgebers anrechnen
      lassen. Wenn AG nicht pflichtig/freiwillig ÜNPauschale zahlt,
      sind das WK.
      nein, die rechtsprechung gibt her, dass bei lkw-fahrern die anerkennung der übernachtungspauschalen zu versagen ist, weil eben aufgrund der übernachtung in der fahrerkabine keine aufwendungen entstanden sind. einzelne finanzgerichte erkennen jedoch einen aufwand von tägl. 5 € für duschen auf rastplätzen an. gleichwohl sind diese entscheidungen nicht allgemein bindend.