Haus- & Nutztiere
Von: Steffen Georgi, 9.9.2004 21:11 Uhr
Hallo Liebe Tierkenner !

Im April /Mai habe ich hier schon mal gefragt,
wegen der Aufzucht von 2 Stck. 6 Tage alter mutterlosen Katzenbabys.
Eine davon haben wir großbekommen, sie hat sich zu einem prächtigen Kater entwickelt.

Bei irgendeinem "Freigang" hat sie sich wahrscheinlich Katzenflöhe eingefangen, unseren Kater habe ich auch mehrmals mit einer anderen Katze zusammen gesehen.

Und nun haben wir die volle Seuche in der Wohnung.
Warscheinlich haben sich die Flöhe in den Polstermöbeln / Fussbodenbelägen eingenistet. Wie werde ich das Ungeziefer jetzt am besten wieder los?

Die Katze wird nun regelmässig gepudert, das ist nicht das Problem,
aber die Wohnung!

Grüße, Steffen!



  1. Antwort von Johnny 6
    Re: Hilfe , Katzenflöhe in der Wohnung !!
    Hallo Steffen,

    Flohpuder und -halsbänder haben hauptsächliche vertreibende Wirkung auf die Flöhe, d.h. die Flöhe, die sich in der Wohnung befinden, meiden eine Zeit lang deine Katze und laben sich u.U. an dir.

    Flöhe leben - rein statistisch - in einem Zeitraum von 24 Stunden ca. 20 Minuten auf dem Wirtstier um Blut zu saugen. Den Rest des Tages verkrümeln sie sich in der Umgebung und kümmern sich um ihre Vermehrung.

    Ziel einer effektiven Bekämpfung ist es die Parasiten restlos aus der Wohnung zu entfernen und einer Neuinfektion weitgehend vorzubeugen.
    Ich bin kein Freund einer chemischen Umgebungsbehandlung, da man selbst ständig mit dem Insektizid kontaminiert wird. Die Flöhe halten sich auch nicht an den leicht zugänglichen Flächen auf, sondern in Fußbodenritzen, unter Möbeln und Polstern, an die man mit Sprays meist eh nicht gut rankommt. So genannte Fogger, die ein Insektizid extrem fein vernebeln, lehne ich unbedingt ab, da das entstehende Aerosol lungengängig ist, monatelang im Hausstaub nachgewiesen werden kann und sich zu einem hohen Prozentsatz an Stellen ablagert, die von Flöhen nie bevölkert werden.

    Bei einer effektiven Behandlung mit geeigneten Medikamenten am Tier und Bewegungsfreiheit der behandelten Katzen in der ganzen Wohnung bekommt man das Flohproblem normalerweise gut in den Griff. Die Flöhe müssen zum Blutsaugen auf das Tier, holen sich damit die letale Dosis und scheiden somit für die Vermehrung aus.

    Geeignete Mittel:

    - Frontline Katze (Spot-On ist bei der Katze leichter anzuwenden als Spray). Bei Katzen über 4 kg Körpergewicht hat es sich bewährt Frontline H 10 (für kleine Hunde) zu verwenden, da es rund 1,5 ml mehr Mittel enthält. Die Wirksamkeit erhöht man zusätzlich, indem man ca. 2 Tropfen zwischen die Ohren auf die Haut aufträgt und den Rest in den Nacken. Zu empfehlen ist mindestens eine Behandlungswiederholung nach ca. 3-4 Wochen um wirklich auch die "Spätzünder" unter den Flöhen, die ungünstige Bedingungen für ihre Entwicklung hatten, zu erwischen.

    - Avantage 80. Wiederholung nach 3 Wochen.

    - Stronghold. (Würde ich persönlich bei ausschließlichem Flohbefall nicht verwenden, da systemische Wirkung und relativ hoher Preis. Falls noch andere Probleme wie Spulwürmer oder Ohrmilben vorliegen, besteht eher Berechtigung.)

    Grundsätzlich muss immer der gesamte Tierbestand behandelt werden, außerdem wäre es günstig (ist aber nicht immer möglich), "externe" Infektionsquellen mitzubehandeln, mit denen die eigenen Tiere häufig in Kontakt kommen (z. B. Nachbarskatzen).

    Zur Unterstützung sollte man alles, was waschbar ist, in der Waschmaschine waschen (60°C) und in der Wohnung gründlich Staub saugen. Den Staubsaugerbeutel dann sofort entsorgen oder wenn er noch mal benutzt werden soll, in der Kühltruhe tiefgefrieren.

    Alles Gute

    Johnny
    9 Kommentare
    • von Dirk 2
      Re^2: Hilfe , Katzenflöhe in der Wohnung !!
      Hallo Steffen,

      Flohpuder und -halsbänder haben hauptsächliche vertreibende
      Wirkung auf die Flöhe, d.h. die Flöhe, die sich in der Wohnung
      befinden, meiden eine Zeit lang deine Katze und laben sich
      u.U. an dir.

      Flöhe leben - rein statistisch - in einem Zeitraum von 24
      Stunden ca. 20 Minuten auf dem Wirtstier um Blut zu saugen.
      Den Rest des Tages verkrümeln sie sich in der Umgebung und
      kümmern sich um ihre Vermehrung.
      das stimmt leider nicht, ein floh der einmal auf seinem wirt sitzt verlässt ihn nicht mehr freiwillig. er hat keine chance mehr einen anderen wirt "zu besuchen" wenn er einmal seinen wirt verlassen hat. deshalb ist die aussage " mein hund hat sich von deinem hund die flöhe geholt" auch falsch.
      der floh produziert seine eier auf dem tier, die fallen in form von dem sogenannten "flohkot" auf die erde. daraus entwickeln sich larven die sich immer zum erdmittelpunkt bewegen, d.h. sie verstecken sich in ritzen und fugen usw.
      aus diesen larven springt der fertige floh auf seinem wirt und bleibt dort. selbst wenn alle flöhe auf dem wirt tot sind, "steckt" der hund/wirt sich immer wieder an an stellen an wo sich flohkot befindet.
      tierarztpraxen, besonders der weg vor der tür und auch plätze wo sich viele hund treffen sind gute stellen wo man flohlarven findet.
      wenn keine geeigneten wirte kommen, kann sich die larve mehrere monate in ihrem versteck das überleben sichern weil sie sich von organischen abfällen ernährt, z.b staub, dreck, haare usw.
      die sogenannten "hundeflöhe" sind in wirklichkeit katzenflöhe, die es tunlich meiden sich auf menschen zu tummeln. die ansteckungsgefahr von einem tier ein floh zu bekommen ist sehr gering. und wenn doch beißen sie nur einmal und sterben dann sofort ab.
      sie können nichts mit menschenblut anfangen. echte "hundeflöhe" sind in deutschland kaum zu finden. die flöhe können bis zu einem jahr auf dem wirt überleben aber auch nur in optimalen bedingungen die mann experimentell schafft. keine panik man hat keine tiere für den versuch genommen.
      gruß
      dirk
    • von Johnny 0
      Re^3: Hilfe , Katzenflöhe in der Wohnung !!
      Hallo Dirk, ... er hat keine chance
      mehr einen anderen wirt "zu besuchen" wenn er einmal seinen
      wirt verlassen hat.
      ich wüsste gern, woher du diese Information hast. Hundebesitzer, deren Tiere sich regelmäßig mit Igeln anlegen, haben da z. B. ganz andere Erfahrungen. der floh produziert seine eier auf dem tier, die fallen in
      form von dem sogenannten "flohkot" auf die erde.
      Über den Ort der Eiablage gibt es ja, je nach Quelle, unterschiedliche Theorien, das ist aber für die Praxis nicht relevant. Dass die Eier der Flöhe aber in Fachkreisen als Flohkot bezeichnet werden, kann ich mir nicht vorstellen - ich tue das jedenfalls nicht. die
      ansteckungsgefahr von einem tier ein floh zu bekommen ist sehr
      gering. und wenn doch beißen sie nur einmal und sterben dann
      sofort ab.
      In der Tat gehen Flöhe meist ungern auf Menschen. Meine Frau ist allerdings ein sehr guter Flohindikator (obwohl zwei Katzen und zwei Hunde im Haushalt leben) und auch Kinder werden relativ häufig befallen - das sind halt dann suizidgefährdete Flohpopulationen ;).

      Gruß

      Johnny
    • von Julia 1
      Re^4: flohkot...
      Hallo Johnny! Dass die Eier der Flöhe aber in Fachkreisen als
      Flohkot bezeichnet werden, kann ich mir nicht vorstellen - ich
      tue das jedenfalls nicht.
      Erstaunlich, aber wahr: Meine beiden Tierärzte (1 Bayer, 1 Schwabe) nennen es auch so. Ist vielleicht regional unterschiedlich? Jedenfalls sieht man den Flohkot toll, wenn man die Katze auf einer sauberen Fläche richtig durchrubbelt und dann mit einem feuchten Tuch rüberfährt (über die Fläche!). Floheier machen sich dann als rote Punkte bemerkbar.

      Schönen Gruß,
      Juli
    • von Johnny 0
      Re^5: flohkot...
      Hallo Juli, Erstaunlich, aber wahr: Meine beiden Tierärzte (1 Bayer, 1
      Schwabe) nennen es auch so. Ist vielleicht regional
      unterschiedlich? Jedenfalls sieht man den Flohkot toll, wenn
      man die Katze auf einer sauberen Fläche richtig durchrubbelt
      und dann mit einem feuchten Tuch rüberfährt (über die
      Fläche!). Floheier machen sich dann als rote Punkte bemerkbar.
      was deine beiden Tierärzte als Flohkot bezeichnen, ist auch Flohkot (hat aber mit Floheiern nichts zu tun).
      Teilweise unverdautes Blut dient den Flohlarven als Nahrung. In Verbindung mit Flüssigkeit löst sich der Flohkot deshalb rot auf.

      Gruß

      Johnny
    • von Julia 0
      aha-aber den begriff kanntest du demnach doch. owT
      nix text
    • von Johnny 1
      Re: aha-aber den begriff kanntest du demnach doch.
      Hallo,

      natürlich kenne ich den Begriff Flohkot - aber eben für Flohkot und nicht für Floheier.

      Gruß

      Johnny
    • von Dirk 0
      Re^4: Hilfe , Katzenflöhe in der Wohnung !!

      Über den Ort der Eiablage gibt es ja, je nach Quelle,
      unterschiedliche Theorien, das ist aber für die Praxis nicht
      relevant. Dass die Eier der Flöhe aber in Fachkreisen als
      Flohkot bezeichnet werden, kann ich mir nicht vorstellen - ich
      tue das jedenfalls nicht.
      ah, dann gehe ich davon aus das du ein tiermedizinkollege bist. ich habe mal für eine große pharmafirma vorträge über flöhe gehalten, diese unterlagen kann ich dir gerne zu kommen lassen.

      gruß dirk
    • von Johnny 0
      Re^5: Hilfe , Katzenflöhe in der Wohnung !!
      Hallo dirk, Dass die Eier der Flöhe aber in Fachkreisen als
      Flohkot bezeichnet werden, kann ich mir nicht vorstellen - ich
      tue das jedenfalls nicht.
      ah, dann gehe ich davon aus das du ein tiermedizinkollege
      bist.
      In dem Metier verdiene ich mir seit vielen Jahren meine Brötchen. ich habe mal für eine große pharmafirma vorträge über
      flöhe gehalten, diese unterlagen kann ich dir gerne zu kommen
      lassen.
      Das würde mich sehr freuen.

      Gruß

      Johnny
    • von Dirk 0
      Re^6: Hilfe , Katzenflöhe in der Wohnung !!

      In dem Metier verdiene ich mir seit vielen Jahren meine
      Brötchen.
      in welcher fachrichtung? ich habe mal für eine große pharmafirma vorträge über
      flöhe gehalten, diese unterlagen kann ich dir gerne zu kommen
      lassen.
      Das würde mich sehr freuen.
      gerne, sag mir nur wohin. ist alles auf einer cd. Gruß

      Johnny
  2. Antwort von Jan Gähler 0
    Re: Hilfe , Katzenflöhe in der Wohnung !!
    Hallo, Und nun haben wir die volle Seuche in der Wohnung.
    Warscheinlich haben sich die Flöhe in den Polstermöbeln /
    Fussbodenbelägen eingenistet. Wie werde ich das Ungeziefer
    jetzt am besten wieder los?
    Alles waschen, was sich waschen lässt. Es gibt Pumpspray im Tierladen, das wirkt auch ganz gut. Damit den Rest einsprühen, aber Vorsicht das ist Gift und deshalb bitte mit Vorsicht benutzen. Die Katze wird nun regelmässig gepudert, das ist nicht das
    Problem, aber die Wohnung!
    Also ich hab dann immer die Katze als "trojanisches Pferd" benutzt. Flohband um und dann drin schlafen lassen. Die Flöhe gehen auf die Katze und vergiften sich dort. Zu Ostzeiten hat nur Geduld geholfen, nach 4 Wochen waren die Flöhe meist von allein weider weg. Da wurde das arme Kätzchen aber öfter mal gebadet.

    Gruss Jan
    • Antwort von Iris 0
      Re: Hilfe , Katzenflöhe in der Wohnung !!
      Hallo Steffen,

      ich bin vor 10 Jahren mal in eine Wohnung gezogen, wo der Kater des Vormieters mir ein paar Flöhe als Erinnerung gelassen hatte. Bei mir ist dann damals der Kammerjäger gekommen und hat alles ausgesprüht. Ob es noch andere Möglichkeiten gibt, weiß ich leider nicht.

      Liebe Grüße
      Iris
      • Antwort von Teufelsweib (abgemeldet) 0
        Re: Hilfe , Katzenflöhe in der Wohnung !!
        Hallo Steffen,

        du hast ja schon gute Tipps bekommen.
        Ich wuerde anstatt des Puders doch auf Frontline etc zurueckgreifen. Laesst sich besser anwenden und ist , meiner Meinung nach effektiver als der Puder.

        Wichtig ist, das du die Umgebung der Katzen auch mitbehandelst, denn da haelt sich die Nachkommenschaft der Floehe auf. Also alles absaugen , was geht : Matrazen, Sofa, Sessel, Teppiche, Kratzbaeume, Kratzbretter etc. - und das immer wieder. Zusaetzlich kannst du noch ein Umgebungsspray gegen Floehe verwenden - vielleicht fuer die Ecken an die du nicht so gut kommst oder eben fuer die Dinge, die man nicht absaugen oder waschen kann. Desweiteren sollte alles waschbare in der Waschmaschine bei mindestens 60 Grad "gekocht" werden. Vorallem die Dinge, auf den die Katze gern liegt ( Liegedecken, Bettwaesche wenn sie mit im Bett schlafen etc) . Vergiss auch die Schlafkoerbchen nicht.

        Vielleicht wuerde es auch helfen, wenn du dir mal einen Teppichreiniger holst ( so einen zum Teppichwaschen ), dann die Wohnung fast leerraeumst und mal alles saubermachst damit.

        Wenn du das eine zeitlang konsequent durchziehst, wirst du Herr ueber diese Plagegeister :-)

        LG Manu