Haus- & Nutztiere
Von: magret (abgemeldet), 5.11.2008 14:29 Uhr
Hallo,

wie schon der ein oder andere von Euch weiß, haben wir einen Pudel-Schnauzer-Mix. Er hat normal mittellanges Fell, was sich ein bisschen wellt aber nicht Lockig ist. Im Kurz zustand ist es glatt. Er wird den Sommer über Geschoren ca. alle 8 Wochen und auch nur zu diesem Anlass gebadet. Er richt von Natur aus immer sehr Frisch obwohl er in fast jeden Tümpel springt und Schwimmt.

So ab Oktober bis April darf das Fell dann wachsen. Dann sieht er zum Schluss immer aus wie eine Watte kugel. Ich habe ihn vor ca. 2,5 Jahren übernommen, bis dahin hat er durch schlechte Fütterung ein sehr schlechtes Fell ohne Unterwolle. Er wird nun also den dritten Winter bei mir verbringen und das Fell ist wie ausgewechselt und hat eine Normale Unterwolle entwickelt. Ich Bürste Ihn jetzt wo das Fell etwas länger ist eigentlich jeden Tag und es kommt immer viel Fell raus, ohne das man sieht oder sagen kann er hätte Haarausfall. Wenn ich Ihn aber nicht bürste sieht er nach zwei drei tagen relativ zottelig aus und er Kratzt sich stärker.
Es ist bereits abgeklärt das keine Parasiten, daran Schuld sind. Ebenso hat er keine Schuppen oder irgend eine andere Hauterkrankung. Er scheint beim Kratzen auch nicht wirklich die Haut zukratzen, denn es sind keinerlei Kratzer oder Hautrötungen zu erkennen. Oft Kratzt er sich und dann Schubert er sich genüsslich mit dem ganzen Körper über den Teppich.

Vieleicht hat es auch nur was mit der Haarlänge zu tun? Letztes Jahr fing dieses Kratzen im Januar an, bis ich mir nicht mehr zu helfen wusste und Ihn im April geschoren habe. Sofort war das Kratzen verschwunden und ist bis jetzt, wo er wieder längeres Fell hat nicht wieder aufgetaucht.

Kann es wirklich an der Felllänge liegen? Ich würde Ihn wegen der kälte ungerne noch mal Scheren.

magret



  1. Antwort von cailan (abgemeldet) 0
    Re: Hund kratzt sich
    Hi magret,

    das Fell eines Hundes ist eine natürliche Schutzfunktion für die Haut, Wetter usw.
    Eigentlich gibt es keinen Grund, einen Hund zu scheren. Ich habe 2 Langhaarhunde, von denen einer eine geradezu idiotische Fellmasse hat.
    Wenn es im Sommer sehr heiss ist, lasse ich ihn entweder schwimmen oder ich dusche ihn.
    Dass ist völlig ausreichend. entwickelt. Ich Bürste Ihn jetzt wo das Fell etwas länger ist
    eigentlich jeden Tag und es kommt immer viel Fell raus, ohne
    das man sieht oder sagen kann er hätte Haarausfall. Wenn ich
    Ihn aber nicht bürste sieht er nach zwei drei tagen relativ
    zottelig aus und er Kratzt sich stärker.
    Du musst ihn nicht täglich bürsten, lass das Fell sich doch mal erholen. Der Hund hat ja keine Zeit sich an sein Fell zu gewöhnen, wenn Du ihn andauernd scherst.
    Ignorier das Kratzen, solange er keine Flöhe hat und keine Krankheit, es ist normal, jeder Hund kratzt sich.
    Ich habe neulich schon geschrieben, seit ich meine Hunde so gut wie gar nicht bürste, haben sie ein "Traumfell", es ist gesund, glänzend und talgich, wie es sein soll. Sie riechen nach gesundem Hund, was nicht heißt, das sie stinken.

    lg, cailan
    1 Kommentare
    • von Kathleen 0
      Scheren
      Hallo Cailan,

      bei manchen Hunden ist das Scheren schon auch eine Erleichterung. Der Hund meiner Mutter (Mischling aus Berner-Sennenhund und Riesenschnauzer) besitzt ein dermaßen dichtes Unterfell, und aus dem Oberfell kann man Zöpfe pflechten.

      Bevor wir anfingen, sie 2-3 Mal im Jahr scheren zu lassen, hechelte sie immerzu und mochte sich im Sommer kaum bewegen. Nach der Schur merkt man ihr die Erleichterung regelrecht an und sie springt wie ein Welpe durch die Gegend, daher möchte ich gegen eine Schur so generell nicht wettern. Wir machen es nicht aus "Schönheitsgründen", sondern auf Empfehlung des Tierarztes. Auch wird unser Hund nicht gebadet, wenn er geschert wird.

      Deinen anderen Äußerungen kann ich weitgehend zustimmen: Je mehr Mensch eingreift, desto empfindlicher reagiert die Haut. Wenn Parasiten ausgeschlossen wurden (was man beim täglichen Schwimmen in Teichen nie generell sagen kann), das Kratzen keine Wunden hinterlässt, verbuchte ich es auch mal unter "normal".

      Viele Grüße

      Kathleen