Verkehrsrecht
Von: mіkі77, 25.6.2011 22:41 Uhr
Guten Tag,

ich benötige ein positives MPU Gutachten.
Wer kann mir helfen ?

Danke im voraus, gerne auch Angebote per Email

Gruß....



  1. Antwort von Ρеtrа Dаһl 0
    Re: MPU Gutachten Positiv
    Hallo Miki77,
    nicht wirklich aussagekräftig Deine Anfrage... Benötigst Du Hilfe bei der MPU?
    Positive MPU´s gibts soweit ich weiß nicht zu kaufen...
    Petra
    • Antwort von сһаttі 0
      Re: MPU Gutachten Positiv
      Wenn Du zu einem positiven Gutachten kommen willst, dann bereite dich gut vor, mach einen Abstinenznachweis und dann bekommst du eines.
      • Re: MPU Gutachten Positiv
        Hallo lieber Frager,

        ich habe Ihre Frage nicht nur zwei sondern dreimal gelesen. Warum? Weil ich dachte, ich habe die Frage nicht verstanden und es einfach zuerst nicht glauben wollte.

        Wenn ich die Sache richitg verstehe, suchen Sie jemanden, der Ihnen ein "positives MPU-Gutachten" quasi sozusagen verkauft? Denn nur, wenn man etwas kaufen will, holt man sich normalerweise Angebote ein. Und die dann auch noch per Email, denn soll ja anscheindend flott und nicht unbedingt sehr öffentlich gehen.

        Gehen wir zu Ihren Gunsten einmal davon aus, dass es eine gewisse Auftragsskonkurrenz zwischen den Gutachtern gibt. Im Allgemeinen werden die seriösen und fachlich qualifizierten Gutachter kein Angebot machen, sondern Ihnen einfach den jeweiligen Preis nennen, den Sie dann akzeptieren können oder nicht. Hier wird es dann keine Preisverhandlungen geben. Sie können sich dann den billigsten aus der Reihe der zur Vefügung stehenden Anbieter aussuchen. Dabei spielen auch Entfernung und Fachqualifikation eine sicherlich nicht zu unterschätzende Rolle, die Sie dann eben auch beurteilen können müssten. Ob der billigste Gutachter, dann für Sie auch der beste Gutachter ist, steht auf einem anderen Blatt. Daher überlasse ich das einmal ganz ihrer weiteren Fantasie.

        Aber noch interessanter wird die Geschichte dadurch, dass Sie nicht nur ein MPU-Gutachten wünschen, sondern explizit darauf hinweisen, dass es ein "positives" sein soll. Oder soll ich besser sagen, zu sein hat, wenn der Anbieter Ihren Zuschlag erhalten will. Wohlgemerkt dann auch noch zum Billigtarif und als Angebot per Email. Das heißt Sie wollen sich nicht wirklich begutachten lassen, sondern sie bestimmen den "Ausgang" beziehungsweise das Ergebnis des "Gutachtens" selbst und dann wollen Sie für ein derartiges "Gefälligkeitsgutachten", mit dem jeder anständige Gutachter sich nicht nur strafbar macht, sondern auch seine gesamte Reputation verliert, auch noch per Feilschen den Preis nach unten treiben?

        Lieber Frager, ich kann Sie auf der einen Seite verstehen, denn Gutachten sind teuer, aufwändig und der Ausgang meistens ungewiss. Also warum es nicht auf diese Art und Weise versuchen? Scheint ja zunächst einige Vorteile zu haben: Schnelligkeit per Email, das Ersparen von Wartezeiten auf Antworten der angefragten Gutachter, Verringerung des Aufwands, da die Gutachter sich bei dem zu Begutachtenden melden sollten. Mögliche Auswahl der Gutachter über den Preis und das Feststehen des Ergebnisses von vorneherein wären weitere Vorteile. Da kann man schon verstehen, warum man auf eine solche Idee kommen kann. Überzeichnen wir doch einfach das Ganze noch etwas ironisch, um zu sehen, wie das im Idealfall laufen könnte:

        Verstehen Sie bitte die Ironie nicht falsch, aber dadurch wird es plastischer, was Íhnen in der Realität passieren kann und wovor ich Sie bewahren möchte.

        Nehmen wir also an, dass sich auf Ihre Email einhundert notleidende Gutachter melden und Ihnen jeweils ein Angbot schicken. Binnen fünf Tagen haben Sie ein Angebot von all diesen "Gutachtern" auf dem Tisch liegen und können nun von zu Haus aus in Ruhe, aus all diesen Angeboten, das für Sie passende heraussuchen. Denn Sie wussten schon immer, dass der Markt eben doch die Dinge am Besten regelt. Und die Flut der Emails beweißt Ihnen das ja auch anscheinend, dass Sie den richtigen Weg gewählt haben. Also sortieren Sie als ökonomisch korrekter Mensch die "Gutachtenanbieter" einfach zunächst einmal nach dem Preis. Diejenigen, die den Ausgang des Gutachten nicht im Vorhinein festlegen wollen, landen natürlich sofort im Paierkorb, denn die haben ja offensichtlich die Vorgagen von Ihrer Seite für eine entsprechende Offerte nicht verstanden,

        Also bleiben einige billige Anbieter übrig, die meist teueren Angebote haben Sie ja schon aussortiert. Einge wollen auch noch einen riesigen Aufwand betreiben: Sie sollen zu Ihnen kommen, Test machen, Fragen beantworten und noch mehr so dummes Zeug, für das Sie weder Geld noch Zeit haben. Wozu das Ganze? Der Autrag war doch klar und deutlich: Positives Gutachten zum otpimalen Preis! Was ist daran so falsch zu verstehen? Das kapiert doch eigentlich jedes Kind. Warum sind diese doofen Gutachter zum großen Teil nur so furchtbar komplizierte Leute? Raffen die das alle einfach nicht oder wollen die einfach nur massiv Kohle verdienen und mich einfach nur abzocken in meiner Notsituation? Denn schließlich brauche ich einfach nur meinen Führerschein zurück und die Freundin will ja auch wieder einmal ausgeführt werden. Wenn ich noch lange ohne "Pappe" bin, wird sie vielleicht sich von einem anderen fahren lassen, der sie mir dann am Ende vielleicht auch noch ausspannt. Also muss dieses "beschissene Gutachten" her und zwar so bald als möglich und so billig, wie es eben nur geht.

        Aber die Lösung des Problems scheint greifbar nahe: Da liegt das Emailangebot von dem Typen, der nicht nur am billigsten ist, sondern anscheinend die ganze Sache am coolsten handhabt. Er will nur eine Reihe von Daten von mir. Er schickt mir einen zweiseitigen Frageborgen und damit ist die Sache für mich erledigt. Er arbeitet meine Daten in ein schon vorgefertigtes Gutachten ein, ich bezahle und erhalte dann, was ich will auch noch zum Schnäppchenpreis. Ist doch alles prima!

        Scheint doch alles prima gelaufen zu sein, wo soll da noch der Haken sein? Nehmen wir weiter einfach an, Sie haben so ein Gutachten bekommen und bestehen damit die MPU-Prüfung dann meinen Glückwunsch, denn Sie haben in diesem Fall unwahrscheinliches Glück oder darf man hier schon sagen "Schwein" gehabt. Denn dieser Ausgang ist sehr unwahrscheinlich. Zwar etwas wahrscheinlicher als ein Lottogewinn, aber wenn Sie in einer Stadt mit circa zehntausend Einwohnern leben, wie ich hier in Miltenberg, dann wird einer davon vielleicht dieses Glück haben. Aber was passiert den anderen 9.999 MPU-Kandidaten, die dieses Glück nicht haben?

        Die werden sagen wir einmal 200 - 300 € an den Menschen mit dem tollen billigen Angebot bezahlen, das sie per Mail erhalten haben. Entweder hören sie und sehen sie gar nichts mehr von diesem Anbieter, weil es einfach ein Abzocker war, der sehr gut weiß, dass er mit diesen abgeblichen "Gutachten" nie vor Gericht würde erscheinen können. Der nimmt also ihr Geld, grinst sich eines über wieder so einen "Idioten", der auf seine Masche hereingefallen ist und verschwindet auf alle Ewigkeiten.

        Aber denken wir einmal positiv: Ihr "Gutachter" schickt Ihnen zu dem vereinbarten Preis auch das verlangte "positive" Gutachten. Sie bezahlen ihn und gehen damit zur MPU. Der psychologische Kollege wird sich mit viel Erfahrung in solchen Dingen dieses Teil ansehen und Sie sicherlich fragen, woher Sie dieses Teil haben. Für Sie sah die ganze Sache doch ganz toll aus, denn da stand irgendetwas von "Verkehrsbegutachtung" oder so ähnliche Dinge, die Sie glauben liesen, damit sei alles in Ordnung. Dann kommt der Schock, als Sie der zuständige Psychologe bei der MPU darüber aufklärt, dass nur ganz bestimmte Berufsgruppen solche Gutachten überhaupt erstellen dürfen. Das sind nämlich Diplom-Psychologen mit entsprechend verkehrspsychologischer Zusatzqualifikation und Psychotherapeuten.

        Ihr Gutachter ist leider keines von beiden, was das "Gutachten" nicht nur absolut nutzlos macht und Ihr Geld für Nichts zum Teufel ist. Viel problematischer ist damit, was der psychologische Kollege bei der MPU-Stelle jetzt über Sie weiß.

        Denn dem ist nun klar, dass Sie nur ein "Billiggutachten" gekauft haben, um das Problem so schnell wie möglich vom Tisch zu haben. Das wiederum heißt für ihn, dass Sie absolut nicht bereit sind, sich mit den Gründen, die zu dem MPU-Verfahren geführt haben, wirklich ernstlich auseinanderzusetzen. Das ist für Sie mit Sicherheit ein absolutes KO-Kriterium in diesem Prozess. Also haben Sie die Kosten des unnützen "Gutachtens", die MPU-Gebühren und als Erfolg, dass Sie bei den Untersuchern der MPU als "Billigaspirant" erkannt und damit in Zukunft geführt sind.

        Gehen wir weiter davon aus, dass Sie aus dieser dummen Erfahrung gelernt und Ihre Lehre gezogen haben. Sie sind nun abolut abstinent, wenn der Führerschein zum Beispiel entzogen wurde wegen Fahrens unter Alkohol. Dies ist nur ein Beispiel und kann auch auf andere Bereiche entsprechen übertragen werden.

        Sie haben aber aus dieser negativen Erfahrung gelernt und haben nun den besten und teuersten Gutachter engagiert, den Sie am Markt überhaupt auftreiben konnten, da Ihnen ein solches Fiasko nicht noch einmal passieren sollte.

        Wieder gehen Sie also mit nun wirklich gutem Gutachten und viel Geld, das Sie dafür ausgegeben haben, zur erneuten MPU. Den Fall eines negativen Gutachtens mit auch entsprechend hohen Kosten blenden wir hier auch erst einmal aus, auch wenn Sie nun mit dem Fall rechnen müssten, den Sie vorher so absolut nicht wahrhaben wollten.

        Aber wie gesagt, wir wollen ja vom positiven Fall ausgehen und nicht negativ denken. Frohgemut kommen Sie nun mit Ihrem teuren, tollen und fachlich fundierten Gutachten wieder zur nächsten MPU-Untersuchung. Im besten Fall sind Sie trocken - gehen wir einfach einmal davon aus, dass der Entziehungsgrund Alkohol gewesen sein sollte, ansonsten hier einfach andere Gründe hier einsetzen. Ihre entsprechenden Blutwerte sind optimal, das Gutachten war extrem teuer und Sie hoffen auf eine Wiedererlangung des Führerscheines, da Sie doch nun ehrlich alles Erdenkliche getan haben, um die Auflagen zu erfüllen und zu beweisen, dass Sie wieder zum Führen eines Fahrzeuges geeignet sind.

        Und dann die absolute Überraschung für Sie: Kaum zu glauben, haben Sie die Fahrerlaubnis wieder nicht erhalten. Sie verstehen die Welt nicht mehr. Soviel Geld bezahlt und es klappt immer noch nicht. Also sollen die doch keinen "Scheiß" erzählen, dass die teuren Gutachter besser seien als die Billiganbieter. Das Ergebnis ist doch am Ende das Gleiche, also war das ganze Geld am Ende doch nur für den Arsch.

        Warum dann also nicht besser mit Billiggutachten Lotterie spielen, da man sich doch am Ende mehr von denen leisten kann als von den teuren Fachgutachten, die am Ende doch auch nicht helfen?

        Der Denkfehler liegt darin, dass man sich durch das "Billiggutachten" eine Möglichkeit der ehrlichen und offenen Auseinandersetzung mit der wie auch immer gearteten Problematik verbaut hat. Damit kostet die Sache dann am Ende nicht nur mehr Geld und Zeit sowie auch Aufwand. Daher sollte man sich so eine Entscheidung wirklich zweimal überlegen.

        Was billig erscheint, kann für einen am Ende wirklich sehr teuer - und das nicht nur in finanzieller Hinsicht - werden.

        Daher mein Rat: Überlegen Sie noch einmal genau, wie Sie diese Sache wirklich angehen werden. Egal wie Sie sich entscheiden, ich für meine Person werde für Sie als Gutachter auf jeden Fall ausfallen, da ich durch Ihre Äußerungen vorbelastet und damit nicht mehr objektiv bin. Vielleicht können Sie diesen Fehler in Zukunft vermeiden. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

        Ihr
        Dipl.-Psych. Thomas Hünerfauth

        Psychotherapeut - Coach - Qualitätsmanager - Mediator - Auditor
        • Antwort von Ѕnеаkе 0
          Re: MPU ohne aufwand!!!!!!!
          Guten Tag ich möchte zu der antwort sagen,es ist eine abzocke was die BRD macht.ich bin mehr kilometer gefahren als der verkehrsminister ja fahren wird,in keinem Land außer hier wird die MPU mit so viel Lug und Trug dürchge.ja ich führt,ja ich selbst möchte eine positive MPU denn...nach 6 jahren ohne fahrerlaubnis wird es zeit schnell zu werde und...vorbereitungen ohne ende geld macherei ohne ende.wer mir eine vermitteln kann bitte unter tojabe@gmx.de danke