Versicherungen
Von: Timo, 22.7.2005 15:10 Uhr
Hallo,

ja, schon wieder ich :)
Ich habe mir zwei Angebote von Bausparkassen eingeholt: BHW und Debeka. Die möchte ich euch mal vorstellen und euch um eure Meinung bitten.

Zu meiner Person:
Ich plane mit meiner Verlobten und 7-8 Jahren ein Haus zu bauen. Die Zeit ist als ungefährer Richtwert gewählt, vielleicht wirds auch später. Jeder von uns wird einen Vertrag über 35000 EUR abschließen.

Debeka BSV (40% bis Zuteilung):
BSS: 35.000 EUR
Monatlicher Beitrag: 200 EUR
Zuteilung: 31.07.2011
Sparguthaben bei Zuteilung: 15.500 EUR
Darlehensanspruch: 19.500 EUR
Guthabenzins: 3%
Tilgung: 226 EUR
Darlehenszins: 5.72%

BHW BSV (50% bis Zuteilung):
BSS: 35.000 EUR
Monatlicher Beitrag: 200 EUR
Zuteilung: 31.07.2013
Sparguthaben bei Zuteilung: 20.660 EUR
Darlehensanspruch: 14.340 EUR
Guthabenzins: 1%
Tilgung: 200 EUR
Darlehenszins: 2.6%

Der Vorteil der Debeka liegt klar auf der Hand: Eine frühere Zuteilung. ABER: Mir kommt es ja nicht auf ein Jahr an. Daher schrecken mich die 5.72% Darlehensverzinsung bei der Debeka ziemlich ab.
Neben den 200 EUR werden wir noch weiteres Geld sparen können und anlegen.
Seht ihr das so wie ich, dass der Vertrag der BHW die bessere Wahl wäre?



  1. Antwort von Michael Hussing 0
    Re: Welchen Bausparvertrag soll ich nehmen?
    Hallo,


    Es gibt drei Arten von Bausparverträgen:
    1. für Sparer, guter Guthabenzinssatz, Darlehenszins egal.
    2. für Darlehensnehmer, guter Darlehenszinssatz, Guthabenzins egal.
    3. für Unentschlossene, beides Durchschnittlich.

    Ihr zählt dann wohl zur 2. Gruppe.
    Wenn ich mich richtig erinnere, bietet Allianz-Dresdner momentan einen Supertarif für den Finanzierertyp mit 2,18 eff. Darlehenszins.
    Aber der BHW ist auch ordentlich.

    Viele Grüße

    Laber
    5 Kommentare
    • von Timo 0
      Re^2: Welchen Bausparvertrag soll ich nehmen?
      Es gibt drei Arten von Bausparverträgen:
      1. für Sparer, guter Guthabenzinssatz, Darlehenszins egal.
      2. für Darlehensnehmer, guter Darlehenszinssatz, Guthabenzins
      egal.
      3. für Unentschlossene, beides Durchschnittlich.
      Das Geld wird definitiv für einen Hausbau investiert. Wenn ich mich richtig erinnere, bietet Allianz-Dresdner
      momentan einen Supertarif für den Finanzierertyp mit 2,18 eff.
      Darlehenszins.
      Aber der BHW ist auch ordentlich.
      Muss mich korrigieren: Verzinsung bei BHW ist 1.5%.

      Allianz habe ich mir bereits ein Angebot erstellen lassen. Allerdings verzinsen die nur mit 1% und nehmen 1.6% Abschlussgebühr + Kontoführungsgebühr. Der Darlehenszins liegt ebenfalls bei 2.6%. Im Endeffekt ist die BHW lukrativer.
    • OK,
      sieht auf den ersten Blick tatsächlich am Besten aus.
      Wo steht das denn oder wo finde ich das? Lerne ja selber immer gern dazu.

      Viele Grüße

      Laber
    • achso
      Hi,

      hatte da was falsch verstanden.
      Die Guthabenzinsen fallen hier so gut wie garnicht ins Gewicht.
      Warum?
      Die bekommst du natürlich immer nur auf deine eingezahlten Beiträge.
      Auf 200, dann 400, dann 600 usw.

      Den Darlehenszins zahlst du aber direkt und sofort auf die gesamte Darlehenssumme, weswegen der Zinssatz der weitaus wichtigere Zinssatz ist, der Guthabenzinssatz ist dann schon fast egal.
      Na gut, müsste man vielleicht mal genau durchrechnen.

      Mal schauen, ob ich Anfang nächster Woche noch was finde.

      Viele Grüße

      Laber
    • von Martin Schmuck (abgemeldet) 0
      Re^2: Welchen Bausparvertrag soll ich nehmen?
      Hallo,

      kann ich nur bestätigen - Allianz Dredner Bausparkasse bietet einen Bausparvertrag an, ab 1,95% Darlehenszins bzw. ab 2,14% effektiv.
      Kann allerdings keine näheren Infos zur Zuteilung usw. geben, aber finde ich schon sehr interessant!

      Gruß

      Martin [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
  2. Antwort von Babalou (abgemeldet) 0
    Re: Welchen Bausparvertrag soll ich nehmen?
    hallo Timo,
    wenn Du in ca. 8 Jahren bauen willst, dann solltest Du Dir bevor Du bei der Bausparkasse unterschreibst mal die Genotrade ansehen.
    diese Genossenschaft ist m.M um Längen besser als jede BSV.

    Grüße
    Babalou
    3 Kommentare
    • Jup!
      Hi, hatte vor ein einiger Zeit das Thema mal angeschnitten,
      und leider nichts dazu gefunden.
      Also wenn ich ganz ehrlich bin find ich das Konzept von Genotrade (=Genotec) ziemlich gut.
      Wie siehts mit nem Erfahrungssammelthread hier im Forum aus?
      Jemand schon eigene Erfahrung gemacht? Dieses Konzept halte ich für absolut zukunftstauglich und kundenfreundlich. Andere aktuelle Meinungen gern gesehn.

      Viele Grüße

      Laber
    • von Babalou (abgemeldet) 0
      Re: Jup!
      Hallo Michael,
      eine Erfahrungssammlung ist bei Genotec noch nicht möglich, da es dieses Konzeot noch nicht so lange gibt.
      Doch wer sich mit dem Genossenschaftsrecht auskennt, der wird Dir bestätigen, dass hier kein Schmu getrieben werden kann.
      Genossenschaften sind extrem kontrolliert.
      Dieses Konzept von Genotec ist so irre ausbaubar, dass damit fast alles gemacht werden kann. Ja, es ist sogar Hartz IV sicher.
      denn Du bist ja wärend der Mietzeit (Tilgungszeit)nicht als Eigner eingetragen. Und gemietete Wohnmöglichkeiten können nicht dazu herangezogen werden.
      Selbst Vererbung ist ein Kinderspiel.

      Grüße
      babalou
    • Re^2: Jup!
      ok, danke.
      Werde in den nächsten Wochen mal meine Erfahrungen damit hier posten.

      Viele Grüße

      Laber
  3. Antwort von FENNCHURCH (abgemeldet) 0
    Re: Welchen Bausparvertrag soll ich nehmen?
    Hallo,
    Auch Hallo, ja, schon wieder ich :)
    Ich habe mir zwei Angebote von Bausparkassen eingeholt: BHW
    und Debeka. Die möchte ich euch mal vorstellen und euch um
    eure Meinung bitten.
    Wozu soll der BSV dienen? Zur EK-Bildung oder um sich die vermeintlich niedrigen Darlehenszinsen zu sichern? Zu meiner Person:
    Ich plane mit meiner Verlobten und 7-8 Jahren ein Haus zu
    bauen. Die Zeit ist als ungefährer Richtwert gewählt,
    vielleicht wirds auch später. Jeder von uns wird einen Vertrag
    über 35000 EUR abschließen.
    Schon mal ein Lob für die Weitsicht! Debeka BSV (40% bis Zuteilung):
    BSS: 35.000 EUR
    Monatlicher Beitrag: 200 EUR
    Zuteilung: 31.07.2011
    Sparguthaben bei Zuteilung: 15.500 EUR
    Das wundert mich doch sehr, dass hier ein fester Termin für die Zuteilung des Bauspardarlehens genannt wird. Ist der denn Vertragsbestandteil? (Normalerweuise liegt hier ein entscheidendes Risiko im Bausparvertrag -- in der Ungewißheit des Zuteilungstermins, weil der sich nicht völlig durch den Bausparer beeinflussen lässt, sondern auch davon abhängt, wieviele Mittel der Bausparkasse in den nächsten JAhren zufließen werden...) Darlehensanspruch: 19.500 EUR
    Guthabenzins: 3%
    Gilt der immer? (auch bei Inanspruchnahme des Darlehens?) Tilgung: 226 EUR
    Darlehenszins: 5.72%

    BHW BSV (50% bis Zuteilung):
    BSS: 35.000 EUR
    Monatlicher Beitrag: 200 EUR
    Zuteilung: 31.07.2013
    Gleiche Frage wie oben, nur hier kann ich das ausschließen, das dieser Termin Vertragsbestandteil wird (habe selber einen von BHW...und das steht kein Zuteilungstermin drin...) Sparguthaben bei Zuteilung: 20.660 EUR
    Darlehensanspruch: 14.340 EUR
    Guthabenzins: 1%
    Tilgung: 200 EUR
    Darlehenszins: 2.6%
    Okay, die schlechte Verzinsung wärend der Sparphase ist im Moment zu verkraften, das das Zinsniveau derzeit ziemlich niedrig ist...
    Was passiert, wenn Du das Darlehen nicht in Anspruch nehmen willst/kannst? Der Vorteil der Debeka liegt klar auf der Hand: Eine frühere
    Zuteilung. ABER: Mir kommt es ja nicht auf ein Jahr an. Daher
    schrecken mich die 5.72% Darlehensverzinsung bei der Debeka
    ziemlich ab.
    Neben den 200 EUR werden wir noch weiteres Geld sparen können
    und anlegen.
    Seht ihr das so wie ich, dass der Vertrag der BHW die bessere
    Wahl wäre?
    Ganz so einfach ist das nicht...Die Bausparkassen sollten bitte den Effektivzins über die gesamte Laufzeit des Vertrages ermittel (vom ersten Sparen bis zur letzten Tilgung einschließlich aller Kosten).

    Erst dann kannst Du sinnvoll (anhand des effektiven Zinses über die gesmate Laufzeit!) beide Verträge vergleichen.

    Ich bin gespannt, ob die das hinbekommen...

    Gruß von Fennchurch