Zahnmedizin
Von: kаtѕ_kаtzе, 23.12.2009 02:04 Uhr
Hallo Leute,
wie ist das, wenn man vor 2 Monaten beim Zahnarzt war, sich hat eine Kunststofffüllung machen lassen, weil da ein Loch im Zahn und eine gewisse Aversion bezüglich einer Amalgamfüllung war und nun an demselben Zahn erneut ein Puckern und Pulsieren auftritt? Wenn man nun zum Zahnarzt geht und sich herausstellt, dass dort an genau dem Zahn erneut Karies zu finden ist (trotz intensiver Zahnpflege), muss man für die neue Füllung dann wieder bezahlen?
Fällt das unter Gewährleistung? Gibt es beim Zahnarzt so etwas überhaupt?

Besten Dank für eure Antworten.



  1. Antwort von Dr.Gаеblеr-Ρеgnіtz (abgemeldet) 2
    Re: Gewährleistung bei Zahnarzt für Kunststofffüllung?
    Hallo Kat-Kats: Wenn man vor 2 Monaten der Zahnarzt eine Kunststofffüllung gelegt hat muss er bei einer :
    a) bei einer Kassenrichtlinienfüllung / ohne Zuzahlung
    im Normalfall - auch wenn kein Amalgam verwendet
    wurde - muss der Zahnarzt eine *2 Jahresgarantie*
    einhalten - d.h. ist die Füllung beim Kauen oder
    anderweitig unbrauchbar geworden , so muss der
    Kassenzahnarzt *DIESE FÜLLUNG KOSTENLOS* für Patient
    und Krankenkasse (!) erbringen - die Abrechnung wird
    in Bayern / in München per Computer überwacht und
    dem Patienten abgezogen.

    b) bei einer *privaten* Kunststoffmehrschichtfüllung
    mit *vorangegangenen* und *unterschriebenem*
    HKP = HEIL-und KOSTENPLAN muss der Zahnarzt mit
    Sicherheit für seinen *WERKVERTRAG* haften - bitte
    bei Ihrer KASSENZAHNÄRZTLICHEN VEREINIGUNG Bayern
    Hessen / THÜRINGEN ... oder dem ZBV / Zahnärztlichen
    Bezirksverband in der nächstgrößeren Stadt fragen -
    da ein Zahnarzt "KEINE RECHTSAUSKUNFT GEBEN DARF"
    c) Sollte der Zahn-mit Kuststofffülllung- noch einen
    *heiß/kalt Schmerz* oder *Aufbiss-Schmerz* zeigen
    könnte die Karies *zu tief gewesen sein* also
    pulpennah mit/ohne Eröffnung der Pulpa oder die
    *Kunststofffüllung wurde OHNE UNTERFÜLLUNG* gelegt -
    was "defacto" ein zahnärztlicher KUNSTFEHLER bei
    einem VITALEN-Zahn darstellt.

    d) Wir handhaben in unserer Praxis seit 15 Jahren die
    normale Zahnfüllung als Kassenfüllung OHNE AMALGAM
    - da der Zahnarzt den Patienten bei Amalgam erst
    einmal aufklären muss über das Amalgamrisiko -
    OHNE Zuzahlung - da eine Kassenleistung, wie Füllung
    *im Regelfall ohne Patientenzuzahlung* - mit der
    gesetzlich verpflichtenden 2 Jahresgarantie-Kulanz.

    Wie gesagt stellt meine obige Darstellung KEINE
    RECHTSBERATUNG dar und gibt nur das mir bekannte
    deutsche zahnärztliche GKV - Richtlinienwerk für
    Kassen-Zahnärzte wieder.

    Ob sie die Füllung nochmals zahlen liegt in Ihrem
    Ermessen - unsere Patienten würden in diesem Fall
    a) nichts bezahlen für eine Kunststoffrichtlinien-
    Füllung - innerhalb der ersten 2 Jahre -
    b) bei hypersensibel reagierendem Zahn mit neuer
    Kunststofffüllung haben wir in eigenen / fremden
    Fällen jedesmal die *ganze Kunststofffüllung*
    entfernt - die PULPA auf Eröffnung geprüft -
    die Pulpa mit Calxl und Harvard-Zement und Ketac
    abgedeckt - bis sich der Zahn beruhigt und eerst
    dann *kostenlos die neue Füllung* gelegt.

    Weihnachtliche Grüße aus Pegnitz

    Dr.Gaebler - Zahnarzt