Zahnmedizin
Von: neoboy, 3.4.2009 16:13 Uhr
Hallo,

Ich war beim Zahnarzt und dieser meinte das ich eine Teilkrone brauche. Ich wollte eine zweite Meinung einholen und ein anderer Zahnarzt meinte das ich lieber eine Plombe bekommen soll, da der Zahn noch 4 Ecken hat und man sich IMMER nach dem Motto "So lange es geht mit Plomben arbeiten, da für eine Teilkrone man immer mehr oder viel vom gesundem Zahn wegschleifen muss" stimmt das so???

Außerdem meinte der zweite das Kunststoff mit Keramikanteilen genau so gut hält wie Keramik. ist es so??

Dann meinte er noch das GOLD sogar günstiger ist als Keramik und das es auch robuster wäre. stimmt das?

Was soll ich machen???

Mein aktueller Stand : 2 hinteren Zähne haben zwei große Füllungen (aber alle 4 Seiten der Zähne sind noch da!) und ein hinterer Zahn hat eine große Füllung (hier ist eine der 4 Ecken mit vor paar Tagen weggebrochen)

Danke für die Infos und Hilfe im Voraus!
Gruß



  1. Antwort von Kai Müller 0
    Re: Plombe oder Teilkrone?
    Hallo,
    Servus Ich war beim Zahnarzt und dieser meinte das ich eine Teilkrone
    brauche. Ich wollte eine zweite Meinung einholen und ein
    anderer Zahnarzt meinte das ich lieber eine Plombe bekommen
    soll, da der Zahn noch 4 Ecken hat und man sich IMMER nach dem
    Motto "So lange es geht mit Plomben arbeiten, da für eine
    Teilkrone man immer mehr oder viel vom gesundem Zahn
    wegschleifen muss" stimmt das so???
    Beim 'solange es geht' scheiden sich die Geister. Da wirst Du Dich schon auf die Leute verlassen müssen, die wirklich reingeschaut haben. Außerdem meinte der zweite das Kunststoff mit Keramikanteilen
    genau so gut hält wie Keramik. ist es so??
    Hmmmm, auch nur bedingt. Dann meinte er noch das GOLD sogar günstiger ist als Keramik
    und das es auch robuster wäre. stimmt das?
    Ja! Was soll ich machen???
    Eigentlich bist Du wohl ein klassischer Fall für die Zeitmaschine. Wer im zarten Alter eines Studenten heutzutage schon solche riesigen Defekte in den Zähnen hat, ist ein Anachronismus :-/.
    Geh am besten um die zwanzig Jahre zurück und folge Deinen Erziehern, wenn es um die Süßigkeiten und die Zahnbürste geht.

    Wenn Du in der Zwischenzeit dazugelernt haben solltest, was den gewohnheitsgemäßen Gebrauch von Apfelschorle, Lutschbonbons, Weißbrot etc. anbelangt, sind Investitionen in Kronen grundsätzlich sinnvoll. Teilkronen setzen eine überdurschnittlich gute Zahnpflege voraus. Wenn Du die bisher betrieben hättest, bräuchtest Du keine (Teil)Kronen, da gibt es kein Vertun.

    In Deinem Fall ist es wohl sinnvoller, zur Vollkrone zu greifen, die ja bei Bedarf recht preiswert mit Keramik 'verblendet' werden kann. Auch hier gilt, wie in meinem letzten Posting erklärt, daß die daraus resultierenden Mehrkosten von Dir getragen werden müßten. Der Vorteil gegenüber der Teilkrone bestünde darin, daß kein unendlich langer Übergang Zahn/Metall, oder Zahn/Keramik auf den nächsten bakteriellen Angriff warten würde. Ein Kronenrand ist rund halb so lang wie ein Teilkronenrand - diese geringere Angriffsfläche kann einen gewaltigen Unterschied in der Lebensdauer (nicht der Krone, sondern des Zahnes) ausmachen.

    Gruß

    Kai