Zoologie (Tierkunde)
Von: Ρеrѕү Fаwсеtt (abgemeldet), 23.7.2011 16:32 Uhr
Ich habe Sauce gekocht und die noch gut 100 Grad heißen Abfälle, die aus Knochen, Fleisch- und Gemüseresten bestanden, circa 15 Zentimeter tief in Erde vergraben. Über einen Monat später grab ich durch Zufall herum und finde haufenweise Maden. Wie bitte geht das? Wo sollen die Eier gewesen sein und wer hat sie gelegt? Waren die Abfälle doch kochend heiß und vergraben.



  1. Antwort von gаrgаѕ 3
    Re: Wie entstehen Maden?
    Du hast nicht bedacht, dass es auch unterirdisch lebende Krabbeltiere gibt, die Eier legen und aus denen sich dann Maden entwickeln. Die haben natürlich geduldig abgewartet, bis die Temperatur Deiner Speisereste sich der Umgebungstemperatur angepasst hatte, und haben dann ihre Legeröhre reingebohrt.
    Die fliegenden eierlegenden Insekten etc. werden sich gewiss zunächst gefreut haben, als Du mit Deinen Resten in den Garten kamst, deren Geruch nach Eiablage geradezu schrie. Dann haben sie sich geärgert, als Du die leckere Larvennahrung in einem Loch vergrubst.
    Um so größer war das Hallo bei dem Geziefer, das ein subterranes Habitat bevorzugt.
    4 Kommentare
    • von Ρеrѕү Fаwсеtt (abgemeldet) 0
      Re^2: Wie entstehen Maden?
      mh... logisch, mensch! bin ich nicht drauf gekommen. zusehr fokussiert auf das eingeprägte halbwissen "jemand kommt von oben, legt eier und fliegt wieder weg.". danke für deine antwort. hast du denn ein paar beispiele für solch getier, dass unterirdisch seine eier verlegt?
    • von gаrgаѕ 0
      Bestimmte Tiere kenne ich nicht
      Aber warte mal etwas ab; da kommt bestimmt noch ein Biologie-Profi vorbei.
    • Re: Bestimmte Tiere kenne ich nicht
      Hallo, Aber warte mal etwas ab; da kommt bestimmt noch ein
      Biologie-Profi vorbei.
      Biologie-Profi mit Halbwissen sagt: Eingraben in etwa 15cm Tiefe ist gar nichts. Ich kann mir vorstellen, dass eine schwangere Fliege ihre Eier da auf die frisch gelockerte Erde drauf gelegt hat in der Hoffnung, dass ihre Brut den Weg auch ohne Hilfe ins nahe Futter findet.

      Das nächste Mal die Kochreste in eine tiefere Grube legen, wenn man diesen Anblick nicht nochmal haben möchte.

      LG Barbara
    • von роllux36 (abgemeldet) 0
      Re^3: Wie entstehen Maden?
      Moin,
      das müssen nicht unbedingt reine Bodenbewohner sein. Buckelfliegen z.B. graben ohne Probleme bis zu einem halben Meter tief. Es gibt etliche Sorten von Aaskäfern die ebenfalls an solchen Köstlichkeiten interessiert sind und dafür auch graben. Ausserdem muss man das aus der Sicht eines Insekts sehen - dann ist der Boden bei weitem nicht so kompakt wie für uns.
      ...lux
  2. Antwort von nеwсаllаѕ 1
    Unliebsames verbuddeln
    Hallo!
    Bitte nicht als Besserwisserei verstehen, aber: Ich habe auch einen großen Garten, käme aber nie auf die Idee, da Kochreste zu vergraben, wer weiss was für Tiere da angelockt werden, die man nicht in der Nähe haben möchte ...

    Das nächste Mal Reste auf einem Sieb abtropfen und -kühlen lassen, doppelt Plastiktüte drum, zukleben und ab in die Mülltonne.

    Generell ist die Methode, Unliebsames im Garten zu verbuddeln, eine schlechte Idee: Unweigerlich taucht's irgendwann wieder auf und man ärgert sich scheckig :-)

    Gruß,
    Eva