Darf sich "Abfackeln" auszahlen?

Dieser Beitrag wurde von der Community gemeldet und ist vorübergehend ausgeblendet.

Schon klar,

und für alle Zusammen führt man so was wie „Sippenhaft“ wieder ein.

Wer angesichts der jahrelang bekannten Zustände in diesem und anderen Flüchtlingslagern in Griechenland derartige Verzweiflungsakte moralisch verurteilt oder aber die durch das Feuer vielleicht ausgelöste Rückkehr zu einem ethisch und rechtlich verantwortbaren Umgang mit den Flüchtlingen als „Erpressung“ bezeichnet, dessen moralische Maßstäbe sind schon ziemlich verrutscht.

Wolfgang

15 Like

Hallo,

Was ist da passiert? Da ist ein Lager das für weniger als 3000 Menschen ausgelegt ist. Es ist aber mit über 12.000 Personen belegt. Über die Zustände dort kann man sicher gut spekulieren.
Jetzt gibt es dort Brandstifter, aber auf einmal sind „Alle“ gleich Verbrecher, Brandstifter, Erpresser usw. Ich fürchte, dieser Argumentation fehlt das Maß. Ich unterstelle einige wenige Brandstifter und viele Opfer.

Gruss
Jörg Zabel

9 Like

Abfackeln einer Unterkunft egal welcher Zustand ist ein Verbrechen und muss als solches geahndet werden.
Natürlich darf es sich für die Verbrecher nicht auszahlen.

5 Like

Ja, wer kennt sie nicht, diese Strafanstalten, die für 2800 Menschen gebaut und dann mit 13000 Menschen belegt werden. Wo es einen Wasserhahn für 1300 Menschen gibt. Wo sich 4000 Kinder im Schlamm tummeln. Und wo offenbar alle für die (noch nicht bewiesene) Schuld Einzelner zur Rechenschaft gezogen werden.

Das besonders niederträchtige an deinem Vergleich ist ja, dass für diese Menschen eine Unterkunft wie eine deutsche JVA ein Segen wäre…

6 Like

Aber was ist mit den anderen? Und wie hält man die beiden Sorten auseinander?

2 Like

Naja, diese Rhetorik kennen wir auch eher aus der rechten Ecke. Sachlich wäre anders.

Naja, da das hier wohl eher polemisch gemeint ist eine ebensolche Antwort: Ja. Die sachlichen Bezüge wurden in den Artikeln eben auch zu Genüge angesprochen.

Richtig. Das bleibt ja auch so. Keine Ahnung wo der Bezug zu Urlaubsreisen hier ist. Wäre genauso hier einen Bezug zu Hartz4 suchen zu wollen. Aber die rechte politische Ecke schafft es sicher wieder den Spruch „die nehmen uns unsere Jobs weg“ unter zu bringen :wink:

Auch hier wieder falsche Wortwahl. Auswandern und flüchten hat miteinander so wenig zu tun wie Krieg und Frieden - im wahrsten Sinne des Wortes!
Trotzdem noch viel Spaß.

Gruß
h.

3 Like

Ich frage mich, wie du dich verhalten würdest, wenn du das durchgemacht hättest, was die Flüchtlinge dort erlebt haben.
Hier aus der fetten Komfortzone heraus lässt sich trefflich verurteilen.

Meine Meinung dazu: Pfui deibel!

5 Like

Du hast völlig recht: Wenn man die Täter findet, darf man die gern bestrafen.

Alle anderen sollte man endlich angemessen versorgen!

5 Like

An dieser Stelle auch mal ein kleines Danke an die Community dafür, dass sich rassistischer Content bei w-w-w offensichtlich nicht auszahlt :+1:

4 Like

Hallo,
da der Beitrag gelöscht wurde, konnte ich ihn auch nicht lesen. Schade. Ich finde gerade in einem solchen Forum wie „wer weiß was“, sollte man die Mitglieder Disskutieren lassen und sich gegenseitige Argumente liefern lassen. Aus den Antworten heraus habe ich mitbekommen, dass es wohl rechtsradikal gewesen sein muss, überprüfen kann ich das allerdings nicht. Es wurden auch schon mehrfach Beiträge von mir gelöscht, weil sie wohl „off Topic“ waren. So wie dieser wahrscheinlich auch bald verschwinden wird.
Gruß

Gelöscht wurde noch nichts:


Wenn du auf ‚Ignorierte Inhalte anzeigen‘ drückst, siehst du das Posting.

1 Like

Ok, da hier eine „Flucht“ mit einem „Reisewunsch“ gleichgestellt wird ist das schon sehr schräg. Trotzdem bin ich gegen die Löschung solcher Ihnalte, wenn sie dem Betreiber des Forums „nicht gefallen“. Wir kriegen solche Postings auch so in den Griff. Ohne Papa und Mama.
Gruß

Es geht hier aber schon lange nicht mehr um

sondern um solche Mitglieder. Da kommen keine Argumente mehr, da kommt nur noch Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, sonstige braune Soße. Da kann man nicht mehr diskutieren.

3 Like

Löschen und wegsehen ist aber auch keine Lösung

Es geht doch nicht um weg sehen. Weg gesehen wird hier ganz sicherlich nicht.
Sondern darum, dass solcher Hetze keine Plattform geboten wird.
Das ist ein statement und ich würde mir noch eine viel ambitioniertere Menge und Tiefe an statements dieser und anderer Art - allerorten- gegen rechts wünschen.

Wäre die „Frage“ als ernst gemeinte Frage und anders formuliert worden, ich wäre auf die Antworten gespannt gewesen.
Denn natürlich habe ich mich auch gefragt, wer hätte ein Interesse haben können, dass es zu so etwas kommt?
Ausgangslage war eine vorher schon unerträgliche Situation.
Für die Flüchtlinge, für die Anwohner, für Griechenland.
Ergebnis ist, dass sich nun alles zuspitzt und vielleicht Bewegung in die aussichtslose Sache kommt.

Ich habe keine Antworten.
Schon gar nicht auf die Frage, wie soll mit so etwas umgegangen werden, wenn die wirklich großen Flüchtlingsbewegungen erst auf Europa zukommen?
Bisher, das war doch noch nichts. Es muss und kann geholfen werden.
Aber es wird der Punkt kommen, an dem die Kapazitätsgrenze erreicht ist. Auch die Grenze der Polarisierungen durch das Thema in D und in der EU.
Wie wird dann damit umgegangen???
Ich spekuliere da immer mal wieder kurz hin und das sind keine angenehmen Bilder…

1 Like

Dafür liest man hier aber Gegenargumente dazu. Ansonsten finden sich solche Postings eben nur in den einschlägigen Foren, wo alle der gleichen Ansicht sind und dem Schreiber zujubeln. Wer dann im Internet recherchiert, landet ganz schnell in einer Blase.

Daher ist löschen meiner Meinung nach der falsche Weg. Man muss ja nicht immer alle von der eigenen Meinung überzeugen, aber unterschiedliche Meinungen und die Replik einfach stehen lassen. Die Meinungen verschwinden ja nicht durchs löschen.

Hallo zusammen,

Hier wurde bisher nichts gelöscht.

Was ist aber dann geschehen? Mehrere Nutzer habe die Frage mit unterschiedlichen Begründungen gemeldet. Die einen klickten nur auf die Auswahl „unangemessen“, die anderen klickten auf „etwas anderes“ und verfassten eine kurze Begründung. Als genügend Meldungen eingegangen waren, wurde die Frage durch die Software automatisch ausgeblendet. Wenn man, wie @Penegrin schon schrieb, auf „Ignorierte Inhalte anzeigen“ klickt, kann jeder Nutzer die Frage lesen.

Wäre die Frage gelöscht worden, wäre sie und die Antworten für Nutzer gar nicht mehr zu sehen.

Soviel zur sachlichen Funktion der Foren-Software.


Ich persönlich bin gegen das Löschen dieser Frage. Ja, auch mich stößt der Gedankengang ab, beginnend bei der Formulierung "die Masche kennt man zur Genüge" bis hin zum "Auswanderertum". Also praktisch von der ersten bis zur letzten Silbe halte ich die "Frage" für ein Statement einer menschenverachtenden Ideologie.

Von allen, die bisher geantwortet haben, bläst dem Fragenden genügend demokratischer Wind entgegen, sodass sich, wie @Torsten schon schrieb, hier keine faschistoide Gedankenlose bilden kann. Positiv anmerken möchte ich, dass der Gegenwind nicht nur aus persönlichen Angriffen besteht, wie es in anderen sozialen Medien inzwischen üblich scheint. Statt dessen werden sachliche Argumente vorgebracht, warum die Erklärungen des Eingangsstatement nur Vorurteile widerspiegeln und die ganze Frage als Propaganda aus einer ganz bestimmten Ecke gewertet werden darf.

Grüße
Pierre

5 Like

Hallo,

ich habe als erster Antwortender ganz bewußt darauf verzichtet, das UP zu melden.
Natürlich enthält es diffamierende Wortwahl und Unterstellungen (aber wohl außerhalb des strafrechtlich Relevanten), dies bekommt man aber durch Löschen bzw. Ignorieren nicht aus der Welt, sondern nur durch ständiges Reagieren.
Es geht letztendlich auch nicht nur um den sattsam bekannten User, sondern auch um alle anderen, die solche Postings hier und anderswo lesen. Diese sollten schon einen klaren Eindruck bekommen, daß derartige Äußerungen weder eine angebliche „schweigende Mehrheit“ oder einen sonstwie gearteten „Volkswillen“ widerspiegeln.

Deswegen sollte das UP zusammen mit allen anderen, zT wirklich hervorragenden und argumentativ starken Antworten im Gesamtzusammenhang unbedingt stehen bleiben.

&tschüß
Wolfgang

1 Like

Nein, rechtsradikal war der Einleitungsbeitrag sicherlich nicht - aber auch nicht sehr sachlich.

Ich würde mir aber auch ein Forum wünschen, in dem andere Meinungen argumentativ widerlegt werden anstatt diese einfach zu löschen bzw. unsichtbar zu machen.

2 Like