Expertenwissen
Von: , 11.01.2010 18:00 Uhr
Guten Tag,

ich habe eine Stihl 026 geerbt und seitdem liegt die Kettensäge ca. 1 Jahr im Keller.

Ich habe einmal versucht die Säge zu starten jedoch ohne Erfolg. Nun meine Frage:

- Welches Gemisch muss ich einfüllen?? 1:25 0:50
- Kann ich hier Tankstellenbenzin mit 2 Taktgemischzusatz nutzen?
- Gibt es sonst noch was zu beachten oder irgendwelche Tipps?

Vielen Dank

5 Antworten zu dieser Frage
  1. Antwort von nach 49 Minuten 1 hilfreich
    Re: Welches Benzingemisch braucht eine Stihl 026?
    Hallo
    Eine Stihl-Säge oder auch jedes andere Stihl-Gerät (Motorsense, Trennschleifer etc.) benötigen ein Benzin (gerne auch von der Tanke --> Normal oder Super) von 1:50.
    Vorraussetzung, daß es ein hochwertiges Markenöl ist!
    Solltest Du Dir da nicht sicher sein, dann mische es maximal 1:25!
    Am Allerbesten und -einfachsten ist, wenn Du beim (Stihl-) Händler einen 5 Liter Kanister Motomix kaufst!
    Der Sprit ist zwar etwas teuer, aber Du kannst ihn quasi ewig benutzen. Er altert nicht und entmischt sich nicht!
    Lass' Dir bitte kein Aspen aufschwatzen, das ist Schrott! Glaub' mir, ich weiß es!

    Gruß
  2. Antwort von nach 17 Stunden 0 hilfreich
    Re: Welches Benzingemisch braucht eine Stihl 026?
    Hallo,

    ich empfehle folgendes. Sollte noch Benzin im Tank sein, bitte ausleeren und entsorgen. Dann gehen Sie am besten zu einem Stihlhändler und kaufen sich dort Ihr Öl für die Mischunng. Entweder HP oder HP super. Das 100ml Fläschchen reicht genau frü 5 Liter Kraftstoff 1:50. Das Öl ist genau auf die Stihlprodukte abgestimmt. Natürlich geht auch jede andere 1:50 Mischung aber dieses Öl ist besser. Dann würde ich auch mal den Luftfilter reinigen und nach der Kerze schauen. Normalerweise müsste die Säge dann laufen.
  3. Antwort von nach 17 Stunden 1 hilfreich
    Re: Welches Benzingemisch braucht eine Stihl 026?
  4. Antwort von nach 17 Stunden 0 hilfreich
    Re: Welches Benzingemisch braucht eine Stihl 026?
    Hallo.

    Die 026 ist überhaupt die beste und robusteste Motorsäge die Stihl gebaut
    hat, und noch baut. Heist jetzt MS 260.

    Mischungsverhältniss 1:50. Auf jeden Fall Mischöl v. STIHL nehmen, da der
    Motor ca.14.000 U / Min macht.
    Gibt es in Portionsflaschen für 5 l Benzin , oder auch größer.
    Auf jeden Fall muß der alte Sprit ausgeschüttet werden, damit sie anspringt.
    Luftfilter säubern evtl .noch neue Kerze BOSCH WSR F 6 und dann überprüfen
    ob Kettenöl drin ist.
    So jetzt Choke runter mehrmals ziehn, und wenn der Motor 1 mal "gemuckt" hat
    , choke hebel 1 schritt hochnehmen ( Wichtig) dann noch mal ziehn und sie
    läuft.
    Beim Gas geben geht d. Choke Hebel automatisch in Leerlaufstellung.
    Viel Spaß und wenn noch Probleme noch mal melden.
    mfg
    Schorseo
    PS und wenn du totalen kummer hast, ich kann so was in meiner Werkstatt auch
    repariren.
  5. Antwort von nach 810 Tagen 1 hilfreich
    Welches Benzingemisch braucht eine Stihl 026?
    Hallo, falls es Dir oder auch anderen doch noch hilft, hier die Antwort, die für fast alle Motorsägen gilt:

    In der Regel ist ein Mischungsverhältnis von 1:50 angeraten, falls vom Hersteller der Motorsäge nichts speziell anderes gefordert wird. Für Selbstmischer braucht man keineswegs das überteuerte Mischöl des jeweiligen Herstellers. Profit ist hier das Stichwort für die Sägenhersteller, die selbst das Öl auch nur zukaufen und es dann als Wundermittel teuer weiterverkaufen möchten.

    Es reicht ein hochwertiges Mischöl aus synthetischem 2-Taktöl. In 5 Liter Gebinden kann man es hier derzeit (April 2012) ab 3,40 €/Liter plus Versand kaufen.

    Dazu nimmt man am besten Superbenzin, bzw. im europäischen Ausland auch Euro 95 genannt, mit 95 Oktan. Normales Benzin in vielen Ländern hat oft weniger als die mindestens für die Säge erforderlichen 89 Oktan, deshalb eben Super zu bevorzugen. Benzin hat normalerweise nach DIN eigentlich, 91 Oktan; in manchen Ländern halt nur eigentlich.

    Gemischt wird nur so viel, wie in 4-6 Wochen, spätestens aber nach 3 Monaten verbraucht wird. Wenn es eine 5-Liter Menge sein sollte, kommen da also 100 ml (1 ml=1/1000 Liter) Mischöl rein. Erst zur Hälfte Benzin rein, dann Mischöl und anschließend die andere Hälfte Benzin dazu. Das ganze gut durchschütteln und jedesmal beim Nachfüllen auch für erneut gute Durchmischung sorgen. Nicht etwa auf die Idee kommen, im Motorsägentank zu mischen.

    Falls die Säge länger nicht gebraucht wird, Benzintank entleeren und ggf. im PKW-Benzintank verbrauchen.

    2-Taköl hilft dem Automotor durchaus bei Mischungsverhältnissen von 1:100 bis mindestens 1:200. Sogar beim Dieselmotor, dann jedoch ohne Benzin!

    Niemals die Fertigmischungen an der Tankstelle kaufen, da oft nur billigeres mineralisches und manchmal sogar minderwertiges 2-Taktöl verwendet wird, von großzügig Pi mal Daumen eingehaltenem Mischungsverhältnis einmal abgesehen. Damit sind dann kurzfristige Motorschäden vorprogrammiert.

    Die Alternative sind Sonderkraftstoffe, wie Aspen oder wie auch immer sie sonst heißen mögen. Sie enthalten weniger Benzole und sind von daher weniger schädlich für uns Sägeführer als auch für die Umwelt, entwickeln weniger Abgase und weniger Rauch. Können auch bis zu 1 Jahr oder sogar bis 2 Jahre im Tank verbleiben, da sie sich nicht so schnell entmischen. Sind aber leider unverhältnismäßig teuer, für mich in meinem privaten Gebrauch zu teuer. Wenn ich täglich als Waldarbeiter damit unterwegs sein müßte, würde ich es jedoch anders bewerten und meiner Gesundheit zu Liebe mich nicht den ganzen Tag den netten Düften der Säge aussetzen wollen.


    Hoffe, Euch Lesern hilft diese Antwort für die eigene Einschätzung.
Jetzt auf diese Frage antworten!