Arbeits- & Sozialamt
Von: mafin (abgemeldet), 25.1.2011 18:29 Uhr
hallo ich bin dabei wohngeld von der arge zu beantragen und wollte wissen wie viel eigenkapital ich besitzen darf habe auf dem sparbuch 1000 euro wovon ich gerne möbel kaufen würde.nun zu meiner frage darf ich das geld dafär nutzen oder bekomme ich dann kein wohngeld ?



  1. Antwort von I. Windhund 1
    Re: wohngeld von der arge
    Kommt ganz darauf an wie Sie das verpacken. Weiß das Amt von den 1000€? Nein, dann brauchen Sie es denen auch nicht auf die Nase binden. Wissen die von den Tausend Euro kann es je nach dem gut möglich sein das Sie erst mal die 1000€ Verbraten müssen bevor es Stütze gibt. Es gibt da einen Freibetrag, den müssen Sie aber erfragen. Das ist echt vom Amt zu Amt verschieden.
    • Antwort von opa2009 0
      Re: wohngeld von der arge
      Hallo Mafin,

      zuerst Möbel kaufen, dann zur ARGE.
      Geld was werg ist, ist weg. Ist ja schließlich auch sinnvoll ausgegeben.

      Viel Glück

      opa2009
      • Antwort von HBResult 0
        Re: wohngeld von der arge
        hallo

        1000 EUR sind absolut unbedenklich, sollten sie fragen, kannst Du gerne argumentieren, dass dies für die Einrichtung verwendet wird
        • Antwort von Andi 1
          Re: wohngeld von der arge
          Wohngeld sollten Sie beim Landratsamt, unter Wohngeldamt, Wohngeld Zuschuß beantragen. ArGe greift erst, wenn alle anderen Instanzen (Familie, Rente,etc)ausfallen.

          ArGe greift, wenn alle Instanzen erschöpft sind, auch die 1000 vom Sparbuch. Anspruch haben Sie jetzt noch nicht. Wenn Sie Antrag bei ArGe stellen, müssen Sie Kontobewegungen der letzten 3 Monate nachweisen.

          Die Berater in der ArGe sind zu 99% kooperativ, wenn man um Beratung bittet und nicht mit Mammut Forderungen und Ansprüche stellt. Davon kriegen die Ärmsten täglich 50% aufgetischt.

          Als ich in ähnlicher Situation war habe ich als aller erstes gesagt: "Ich brauche Ihren Rat und Ihre Hilfe."

          Das entsprach der Wahrheit und mir wurde geholfen.

          Bleib bei der Wahrheit. Ich denke, das es wichtig ist, sein BESTES zu tun, den Staat (alle Steuerzahler) nicht auszunutzen und dann noch wichtiger: POSITIV sein und denken!!

          Wolltest du wohl alles nicht hören...mich hat das soziale Netz aufgefangen und ich habe es jetzt gut durch Fortbildung, Weoterbildung und gutes Einkommen (Altenpflege)

          Gruß,

          Andi