Arbeitsrecht
Von: Αnү-Α-F, 24.7.2009 15:16 Uhr
Hallo

Eine Firma stellt schriftlich eine Einstellungsabsicht aus. Die Rahemenbedinungen, werden alle wie gefordet vom Empfänger erfüllt.
Ist diese Eisnstellungsabsicht jetzt nicht bindent für die Firma ?



  1. Antwort von Guntеr Еwаld Κаіѕеr (abgemeldet) 0
    Isn dette?
    Guten Tag. Eine Firma stellt schriftlich eine Einstellungsabsicht aus.
    Eine was? "Wir bestätigen hiermit, dass wir beabsichtigen, irgendwann mal irgendwen irgendwo hineinzustellen"? Ist diese Eisnstellungsabsicht jetzt nicht bindent für die Firma ?
    Vorausgesetzt, es ist das gemeint, was ich vermute, dann ist es natürlich zwingende Verpflichtung für jede Firma, die einen Arbeitsplatz ausgeschrieben hat, all die 538 Leute einzustellen, die die "Rahmenbedingungen" erfüllen ... sollen sie doch genauer aussortieren *hähähä!*.

    Bitte um Aufklärung.

    GEK
    • Antwort von LеоLо 0
      Re: Einstellungsabsicht
      Hallo

      Das kommt auf den genauen Wortlaut dieser Einstellungsabsicht an.

      Gruß,
      LeoLo
      • Antwort von Αnү-Α-F 0
        Re: Einstellungsabsicht
        Aha d.h. Die Ausrede ja sorry, wir brauchen jetzt doch keie Leute mehr geht nicht und die Firma muss Einstellen.

        Danke für die schnelle Antwort
        1 Kommentare
        • von Guntеr Еwаld Κаіѕеr (abgemeldet) 0
          Re^2: Einstellungsabsicht
          Könnte es eventuell möglich sein, dass hier etwas missverstanden wurde? Nur so am Rande vermutet?

          Wenn ein Unternehmen bspw. in der Zeitung schreibt, dass sie einen Maschinenschlosser von 25 Jahren mit 35-jähriger Berufserfahrung und einem Hochschuldiplom im Fasstrommeln suchen, dann ...

          ... müssen sie natürlich gar nichts weiter tun und können einstelen, so viel sie wollen, das heißt von 0 bis etwa 7 Mrd. Leuten. Wie kommt man denn ggf. auf die Idee, dass sich eine annoncierende Firma schon allein dadurch zu irgendetwas verpflichtet?

          Falls das gemeint war mit der "Einstellungsabsicht" ... der Aufklärung harren wir ja immer noch ...