Autos & andere Fahrzeuge
Von: anja (abgemeldet), 21.10.2007 20:31 Uhr
Hallo,
ich habe mal eine Frage zum Gebrauchtwagenkauf.
Viele Händler verkaufen Ihre Autos wegen der neuen Gewährleistungsgesetzgebung nur noch an Wiederverkäufer oder für Export. Ich bin im Nebenerwerb selbständig, weise aber keine MWSt aus. Überlege nun, ob ich mir einen Wagen als Gewerbetreibender von einem Händler kaufe. Ich weiß auch, dass ich da gut aufpassen muß.

Meine Frage nun : Sind die Preise die bei Mobile.de oder Autoscout24 von diesen Händlern angegeben werden die Brutto- oder Nettopreise. Woran erkenne ich wann Brutto und Wann Nettopreis. Da ich als Kleinunternehmer nicht Vorsteuerabzugsberechtigt bin, sind das für mich ja auch 19 % mehr.

Stimmt es wirklich, dass die Gewährleistung der Grund für diese "Verkaufsart" ist, oder sind das meistens doch nur, vorsichtig ausgedrückt, Schlitzohre?
Vielen Dank für die Antworten
anja



  1. Antwort von MecFleih 0
    Re: Autokauf als Selbständiger
    Hallo,


    es sind ja gewöhnlich ältere Autos, die nur an Händler/Gewerbetreibende/Export verkauft werden. Der Grund ist dass der Händler dann nicht mit Gewährleistungsansprüche eines Privatkunden konfrontiert werden kann. Der Erlös dieser Autos ist zu gering und die Wahrscheinlichkeit, bei einem alten Wagen für irgendetwas geradestehen zu müssen, zu hoch als dass es sich für den Händler lohnt.

    In der Regel trägt der Händler das Risiko auch nicht selber, sondern schließt für Gebrauchtwagen, die er verkauft, eine entsprechende Garantie bei einer Versicherung ab. Wenn nun Gewährleistungsansprüche gestellt werden zahlt das nicht der Händler aus seiner eigenen Tasche, sondern er bemüht die Versicherung. Diese Versicherungen haben aber gewissen Bedingungen, die versichern nur Gebrauchte mit einem Wert von mehr als 3000 EUR oder wenn der Wagen nicht älter ist als 10 Jahre (Beispiele).

    Also muß ein Händler, der ein noch älteres Auto verkauft, das höhere Risiko auch noch selber tragen... das machen viele nicht, außerdem wollen sich gerade die "besseren" Autohäuser aus Image-Gründen keine älteren Autos vor die Tür stellen. Alles soll neu und modern aussehen...

    Wenn man ein preiswertes Auto braucht kann man nur von privat oder den etwas dubiosen ausländischen Händlern an den Ausfallstraßen fündig werden, die normalen Autohäuser sind sich dafür inzwischen zu fein...

    Wenn du aber schon ein Auto kaufst, das keine Garantie und Gewährleistung hat, brauchst du keinen teuren Händlerpreis zahlen. Dann würde ich lieber von privat kaufen - das ist preiswerter, und da schwätzt dir kein Gebrauchtwagenhändler irgend etwas auf.

    Gruß,

    MecFleih