Bildung & Ausbildung
Von: Vоnnі Ѕ., 3.12.2010 12:57 Uhr
Hallo zusammen,
lohnt sich die Ausbildung zum Fusspfeger eigentlich noch oder ist dieser Bereich mittlerweile völlig überlaufen und unrentabel??

Vielen Dank für Eure Antworten



  1. Antwort von Κеtzеrіn 0
    Re: Ausbildung zum Fusspfleger
    Hallo,
    also ich üben den Beruf schon 10 Jahre aus.....und es hat sich inzwischen viel verändert,so kommen zum Bsp. viel mehr Männer wie vor 10 Jahren,die Leute gehn allgemein mehr zur Fußpflege wie früher,die Leute werden auch älter als früher....also Fakt ist ...es rentiert sich auf jeden Fall...man sollte nur überlegn ob man gleich eine Podologenausbildung macht.
    Man muss halt schauen was in der Umgebung so angeboten wird.
    Aber ein ganz wichtiger Punkt ist.
    Die Fußpflege muss man gerne machen ,es gibt nicht nur schöne Füße,nur etwas zu machen um Geld zu verdienen ist dieser Beruf nichts.
    Wünsche viel Erfolg.
    LG Gisela
    1 Kommentare
    • Re^2: Ausbildung zum Fusspfleger
      Hallo Gisela,

      vielen lieben Dank für Deine schnelle Antwort.
      Ich arbeite zur Zeit Teilzeit (wg. Kind) in einem Bürojob. Dieser macht mir allerdings nich viel Freude. Ich wollte schon immer etwas mit Menschen machen und Füße finde ich einfach spannend.
      Hier in der Nähe (FFM) wird die Fusspflegerausbildung in diversen Instituten an Samstagen angeboten. Das ist für mich ideal! Daher muss ich meinen Teilzeitjob erstmal nicht kündigen und kann mir in Ruhe einen Kundenkreis aufbauen, wir werden sehen was isch daraus ergibt. Du siehst kein Druck. Ich denke ich werde den Vertrag heute unterschreiben!!!
      Ich freue mich soooo sehr darauf!
      Nochmals DANKE

      Yvonne
  2. Antwort von mоnаrі 0
    Re: Ausbildung zum Fusspfleger
    Hallo Vonni,

    wenn man eine Praxis mit Kundenstamm übernehmen kann,
    dann schon;
    ansonsten ist mit Hausbesuchen und Altenheim- Versorgung,schon eher etwas zu verdienen.
    Ohne Werbung und vorstellen/vorsprechen geht es nicht.
    Die Ausbildung muß schon gut sein,
    man muß die Kosten für Ausbildung und Anschaffung,der Arbeitsmaterialien,schon überdenken,ist nicht billig.

    Wenn man seinen Lebensunterhalt,damit bestreiten möchte,wäre eine Praxisübernahme mit Kundenstamm von Vorteil,an eine Ablösesumme muß man dabei auch denken.
    Herzliche Grüße
    Monika
    • Antwort von Ρеtеr2010 0
      Re: Ausbildung zum Fusspfleger
      Hallo, Fußpfleger und mehr noch der Podologe liegt völlig im Trend. Der Bereich der Senioren wächst und auch der Bereich der Diabetiker. Absolut empfehlenswert.
      1 Kommentare
      • Re^2: Ausbildung zum Fusspfleger
        Hallo, Fußpfleger und mehr noch der Podologe liegt völlig im
        Trend. Der Bereich der Senioren wächst und auch der Bereich
        der Diabetiker. Absolut empfehlenswert.
        DANKE!!! Das macht Mut!!!
    • Antwort von Ѕсһönе-Ηändе-und-Füßе (abgemeldet) 0
      Re: Ausbildung zum Fusspfleger
      Hallo,
      also ich würd sagen das muß jeder für sich selbst entscheiden. Wofür möchtest Du die Ausbildung denn machen? Möchtest Du dich in dem Beruf anstellen lassen, möchtest Du dich damit selbstständig machen oder möchtest Du es nebenberuflich machen? Klar gibt es schon massig Fußpfleger, aber ich persönlich kann sagen Qualität setzt sich immer durch, egal in welcher Branche! Als ich vor 2 Jahren mit dem Nageldesign angefangen hab und 1 Jahr später mit Fußpflege haben auch viele gesagt "lohnt sich das denn noch? Gibt doch schon so viele" aber ich hab mittlerweile richtig gut zu tun, liege preislich im gesunden Mittelfeld und habe überwiegend Stammkundschaft.
      Hoffe konnte Dir damit etwas weiterhelfen.
      Gruß T.Wolf
      1 Kommentare
      • Re^2: Ausbildung zum Fusspfleger
        Hallo!!
        Ich würde die Fusspflege im ersten Step Nebenberuflich und mobil machen, da ich zur Zeit in einem Bürojob in teilzeit angestellt bin und dann schauen wie es sich entwickelt. Hat für mich den Vorteil, dass ich unter keinem Druck stehe....

        LG
        Yvonne
    • Antwort von kаgu 0
      Re: Ausbildung zum Fusspfleger
      Hallo Vonni,
      ich sage die Ausbildung lohnt sich immer. Man hilft Menschen, die nicht mehr an ihre Füsse kommen etc.. Es dauert lange bis man sich einen Stamm aufgebaut hat. Man sollte bedenken das es immer mehr hilfsbedürftige oderältere Menschen gibt. Ich würde, wenn möglich immer die Profiausbildung zum Podologen wählen. Gruß Kagu
      • Antwort von gеkа 62 0
        Re: Ausbildung zum Fusspfleger
        es wird durch die zunahme älterer menschen rentabel
        • Antwort von Ρrіlеntе 0
          Re: Ausbildung zum Fusspfleger
          Hallo Vonni,

          aus meiner Sicht lohnt sich nur die Ausbildung zur Podologin.
          Die med. oder die kosm. Fusspflege wird gnadenlos untergehen.
          Die Podologen aber werden immer gebraucht! Arbeiten auch teilweise mit den Ärzten zusammen.

          Herzliche Grüße
          Prilente
          • Antwort von Gіѕа1999 0
            Re: Ausbildung zum Fusspfleger
            Hallo, sorry das ich erst jetzt antworte.

            Also ich würde mich an Deiner Stelle mal informieren, wieviele Fusspflegen in der Umgebung sind.
            Wenn du die Zeit/Geld und Möglichkeit hast, würde ich eher die Ausbildung zum Podologen machen, da besteht immer noch Mangelware und die werden sehr gesucht.

            Hoffe Dir weitergeholfen zu haben.
            Gruß Sandra
            • Antwort von Κаrіn Luсk 0
              Re: Ausbildung zur FusspflegerIn.
              Hallo,

              die Ausbildung "lohnt" sich immer wenn der Mensch sich für den Beruf interessiert. Nur die GUTEN haben Erfolg!

              Zudem hängt es davon ab wo sie wohnen, wie jung sie sind und ob sie ein Auto haben usw.

              Den ZFD in der Nähe ihres Wohnortes fragen.

              K. Luck, Berlin