Bildung & Ausbildung
Von: Tim 1986, 15.3.2013 14:50 Uhr
Hallo alle zusammen,
erst mal zu mir. Ich bin 26 Jahre alt, gelernter Koch seit einem Jahr ausgelernt.
Interessiere mich sehr für Ernährung und zusammenhänge.
Daher bin ich schon vor langen auf die Idee gekommen einen (Weiterbildung) zum Ernährungsberater oder etwas in diese Richtung zu machen.
Hier in Nürnberg gibt es auch einen Lehrgang von der IHK.
Macht das sinn? wie anerkannt sind diese Weiterbildung oder gibt es eine sinnvollere alternative ?

ich hoffe ihr könnt mir helfen.
LG Tim



  1. Antwort von Lothar Siffermann 2
    Re: Weiterbildung zum Ernährungsberater
    Hallo Tim.

    Wenn für Dich die Themen rund um die Ernährung interessant sind, dann ist so eine Weiterbildung zum Ernährungsberater sicher sinnvoll. Wenn diese Maßnahme von der IHK angeboten wird, dann sollte sie auch anerkannt sein. Dabei stellt sich die Frage - wozu anerkannt? Was willst Du im Anschluss damit machen? Als Ernährungsberater arbeiten? Diätkochbücher schreiben? In einer Klinik als Diätkoch arbeiten? Ein "Diätrestaurante" eröffnen? Je nachdem was auch immer Du vorhast, solltest Du Dich erkundigen welche Voraussetzungen Du dabei mitbringen solltest und ob ggf. diese Ausbildung ausreichend ist. Alternativen gibt es sicher viele, denn viele Institute (privat oder öffentlich) bieten Ausbildungen rund um den Gesundheitsbereich an. Ich war beim dflv (www.dflv.de) für meine Trainerlizenzen. Auch dort gibt es Aus- und Weiterbildung zum Ernährungsberater.

    Viel Erfolg und beste Grüße
    Lothar
    • Antwort von Karl Rapp 1
      Re: Weiterbildung zum Ernährungsberater
      Hallo Tim,
      bei der Ernährung ist es wie mit der Politik oder der Religion. Jeder meint, die Weisheit gefunden zu haben.

      Ein Grundlagenbuch kann ich Ihnen empfehlen von Dr. med. M.O. Bruker mit dem Titel "Unsere Nahrung unser Schicksal".

      Aber auch das wird angefeindet, obwohl längst klar ist, dass der raffinierte Zucker, die Auszugsmehle und die tierischen Fette Schuld sind an den vielfältigen Zivilisationskrankheiten.

      Und dann gibt es die Rohköstler oder die Vegetarier bis hin zu den Veganern, die alle ihre Berechtigung haben.

      Was heute anerkannt ist, ist oft auch total falsch. Sonst hätten wir niemals diese Ärzteschwemme und diese ganzen Krankheitsprobleme. Das sog. Gesundheitssystem ist ein Wirtschaftsfaktor geworden, allen voran die Pharmaindustrie die nur dann überleben kann, wenn immer neue Krankheiten gefunden werden.

      Die Ärztin Dr. Marianne Koch behauptet in ihrer Sendung, es wäre falsch, dass in den natürlichen Lebensmitteln die Vitamine stark nachgelassen haben. Nahrungsergänzung sei also völlig überflüssig.
      Damit widerspricht sie verschiedenen Studien, die eben genau das aussagen, dass durch die Überdüngung der Böden die Planzennährwerte drastisch gesunken sind.
      Wer hat jetzt recht?

      Wenn Sie das Thema Ernährungsberatung angehen wollen, müssen Sie meines Erachtens entscheiden, welche Philosophie Ihnen am ehesten liegt. Dies erkennen Sie aus dem Lehrplan.
      Jeder Lehrgang in dieser Richtung macht Sinn, weil Sie immer irgend etwas hinzulernen und dann mit der Zeit Ihre eigenen Erfahrungen machen. Zumal als Koch.

      Alles Gute und Gruß von
      Karl Rapp
      2 Kommentare
      • von Tim 1986 0
        Re^2: Weiterbildung zum Ernährungsberater
        Hallo Herr Rapp,
        Danke für die schnelle Antwort.
        ich hab mich bisschen falsch ausgedrückt denke ich.
        Meinte das ich in diesem Bereich Weier Arbeiten möchte.
        Habe gesehen das mir diese Weiterbildungen nichts bringen, nur die 3 Jährige Ausbildung zum Diätassistent macht Sinn. Sehe ich das richtig ?
        LG Tim
      • von Karl Rapp 0
        Re^3: Weiterbildung zum Ernährungsberater
        Hallo Tim,
        das kann ich nicht beurteilen. Musste erst mal bei Wikipedia nachschauen, was ein Diätassistent sein soll.

        Grundsätzlich gebe ich den Rat, sich bei Leuten kundig zu machen die diesen Beruf bereits ausüben. Von denen erfahren Sie am ehesten, wie es mit dem Berufsalltag so ist, wo die offenen Stellen sind und welche Perspektiven es gibt.

        Gruß von
        Karl Rapp