Bildung & Ausbildung
Von: Αnоnүm (abgemeldet), 26.4.2010 13:16 Uhr
Also es ist folgendes:
Mein Partner hat vor Jahren eine Ausbildung zum Konditor gemacht und möchte nun gerne den Beruf wechseln. Er würde gerne Fach-Lagerist werden und sich dafür Umschulen lassen.
Von meinen Eltern weiss ich das er im Falle einer Umschulung das Gehalt bekommen würde was er vorher als Konditor bekommen hat. Aber stimmt das?
Bekommt er während der Ausbildung das Geld was er vorher verdient hat oder bekommt er das Geld was ein Fach-Lagerist bekommen würde?
Und wie läuft sowas ab?
Muss er zum Arbeitsamt und einen Antrag stellen und dann ist gut? Oder gibt es "Aufnahmebedingungen"? Muss er sich richtig Bewerben?
Kostet uns die Umschulung etwas? Wie lange dauert so eine Umschulung im Schnitt?

Danke schonmal im Vorraus!



  1. Antwort von аmаndа 1
    Re: Wie läuft das mit einer Umschulung ab?
    Hallo,
    wenn man eine Umschulung über das Arbeitsamt bekommt,wird kein Gehalt gezahlt,sondern der Regelsatz und eventuelle Aufwendungen der Fahrkosten.
    Das Arbeitsamt tut sich immer schwer eine Umschulung zu finanzieren, da es ein hoher Kostenaufwand ist und eine 2 jährige Ausbildung bis zu 30.000 Euro kosten kann.Man muss unterscheiden ob es sich um eine Umschulung oder Fortbildung handelt,denn eine Fortbildung dauert meist nicht einmal ein Jahr und wird oft problemlos vom Arbeitsamt genehmigt.Sie müssen für ihr Anliegen arbeitslos gemeldet sein und ein Gespräch mit ihrem zuständigen Arbeitsvermittler vereinbaren.
    1 Kommentare
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
      Re^2: Wie läuft das mit einer Umschulung ab?
      Arbeitslos ist er nicht. Er hasst seinen Beruf mittlerweile einfach nur und wird sehr schlecht bezahlt (obwohl er gelernt ist wird er ungelernt bezahlt). Um unsere Lebenserhaltungskosten decken zu können mussten wir nun sogar einen Kredit aufnehmen.
      Er will einfach nur Fachlagerist werden weil ihm dieser Beruf schon immer gefallen hat.
      Einen anderen Grund gibt es leider nicht.
      Weder Arbeitslosikeit noch bevorstehende Arbeitslosigkeit.
  2. Antwort von соlеur 0
    Re: Wie läuft das mit einer Umschulung ab?
    Hallo,

    ganz so pauschal sind diese Fragen nicht zu beantworten. Es kommt erst einmal auf den Grund an warum umgeschult werden soll. Wie wir wissen möchte unser Staat kein Geld für uns ausgeben. Es sei denn, es liegt auf der Hand länger Arbeitslos bzw. 1. Langzeitarbeitslos zu werden, 2. Rente beantragen zu können oder 3. wegen Krankheit den gelernten Beruf nicht mehr ausüben zu können. Einer dieser Gründe sollte vorliegen. Liegt einer dieser Gründe vor, bitte ich noch einmal diesen Grund zu schreiben um näher darauf eingehen zu können. Sollte eine Umschulung tatsächlich genehmigt werden, bekommt man in der Regel 63 % des letzten Bruttogehalts für die Dauer der Ausbildung, längstens zwei Jahre lang.

    Eine andere Möglichkeit wäre einen Antrag beim Landratsamt zu stellen für ein Meisterbafög. Das bekommt in der Regel jeder der eine Erstausbildung hat. Es handelt sich hier um ein Staatsdarlehen für in Höhe von XY (man kann davon leben)und muss dieses für ganz wenig Zinsen über einen sehr langen Zeitraum zurück bezahlen.

    Um genauer antworten zu können schreiben sie bitte wegen was für einen Grund umgeschult werden soll.
    3 Kommentare
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
      Re^2: Wie läuft das mit einer Umschulung ab?
      Keiner der Gründe trifft zu.
      Er will seinen Job einfach nicht mehr ausüben. Deshalb will er Lagerist werden.
      Bafög kommt nicht in Frage.
      Gibt es sonst keine Möglichkeiten das er den Beruf wechseln kann?
    • von соlеur 0
      Re^3: Wie läuft das mit einer Umschulung ab?
      Ich wüsste keine Möglichkeit! [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
      Re^4: Wie läuft das mit einer Umschulung ab?
      Dann muss er erst Arbeitslos werden damit er gefördert wird?
      Toll, so kann man die Arbeitslosenrate auch in die Höhe treiben!

      Trotzdem Danke für die Hilfe!
  3. Antwort von xаndrа lее 0
    Re: Wie läuft das mit einer Umschulung ab?
    Hallo,

    ich kann Ihnen da leider nicht weiter helfen, da ich es selbst nicht weiss.
    Ich habe mich vor einigen Wochen hier angemeldet, um unter anderem mehr über das Thema "Umschulung" zu erfahren, bin also selbst kein Experte, sondern eher auch hilfesuchend.
    Ich wünsche Ihnen aber viel Erfolg auf der Suche nach Experten, die Ihnen weiterhelfen können.
    Mit freundlichen Grüßen
    xandra lee
    • Antwort von Dеnnіѕ_F 0
      Re: Wie läuft das mit einer Umschulung ab?
      Hallo J.V.

      Hat Ihr Partner denn gesundheitliche Nachteile durch seinen jetzigen Beruf?
      Ist er dauerhaft Arbeitslos? (min 5 Jahre)
      Dieses Umschulen ist leider kein Wunschkonzert was auf das Arbeitsamt abgewälzt werden kann... Wenn er er weiterhin in seinem Beruf arbeiten könnte und auch Stellen bekommen könnte (sei es selbst über die geliebte Zeitarbeit), wird eine Umschulung nicht übernommen.

      Im Schnitt kostet eine Umschulung um die 30 000 Euro.
      1000 - 1500,--€ pro Monat ist da der Durchschnitt. Fahrtkosten, Geld zu Überleben, das alles kommt noch drauf.
      Eine neue Ausbildung würde ich ihm da ehr ans Herz legen.

      Ihr Lebenspartner würde im Falle einer genehmigten Umschulung 60% des vorher verdienten Geldes bekommen. Im Grunde also ALG1 + Fahrtkostenerstattung und evtl noch Kostgelder etc...

      Viel Erfolg.

      ps: Achtung. Diese Infos beruhen auf Selbststudium/Erfahrungen und könnten Fehler beinhalten oder veraltet sein. Also bitte nicht 100%ig darauf verlassen.
      • Antwort von Μаrtіn (abgemeldet) 0
        Re: Wie läuft das mit einer Umschulung ab?
        Hallo Fremde,
        Entschuldige bitte, dass ich mich erst jetzt melde, da ich momentan eine Menge zu tun habe. Deine Fragen sind eigentlich recht einfach erklärt.
        Wenn Dein Partner eine Umschulung vom Arbeitsamt möchte, muss er einige Dinge beachten.
        Das Arbeitsamt bezahlt eine Umschulung, wenn die Person nicht mehr in seinem Erlernten Beruf arbeiten kann. Wenn Dein Partner einen Bandscheiben Vorfall hat oder allergisch gegen Mehl ist, hat er gute Karten. Wenn er sowas nicht vorweisen kann bezahlt das Arbeitsamt keine Umschulung.
        Nehmen wir mal an, Dein Partner hat eine Mehl Allergie und einen Bandscheiben Vorfall und kann nicht mehr Arbeiten in seinem jetzigen Beruf. Dann muss er sich dies von verschiedenen Ärzten bescheinigen lassen und eventuell eine Reha machen, die der Arzt beantrag. Da dein Partner nicht mehr Arbeiten kann muss er sich Arbeitslos melden. Beim Arbeitsamt muss er einen Schriftlichen Antrag stellen, den er selber Formulieren muss. Die Bearbeitung von seinem Antrag dauert in der Regel sechs Wochen. Ist der Antrag genehmigt, muss er einige Tests machen, da das Arbeitsamt sehen möchte ob der Beruf auch der Richtige ist. Hat er alle Anforderung bestanden, muss er noch zum Amtsarzt vom Arbeitsamt, der endscheidet wie schlimm seine Krankheit ist. Wenn er diese Hürde geschafft hat, sind ca. 4-5 Monate verstrichen. Erst dann bekommt er einen Persönlichen Sachbearbeiter der ihm dann erklärt wie es weiter geht. Die Umschulung dauert max. zwei Jahr, wenn er aber durch die Prüfung gefallen ist wird das Arbeitsamt nochmal sechs Monate zu der Umschulung genehmigen. Da Dein Partner Arbeitslos ist bekommt er in der Umschulung das Arbeitslosen Geld weiter bezahlt, bis die Ausbildung fertig ist. Das Arbeitsamt, bezahlt auch Fahrkosten und Material für die Berufsschule. Alle Gebühren, wie Prüfung, Berufsschule usw. bezahlt alles das Arbeitsamt. In den meisten Fällen muss der Umschüler auch einen Vorbereitungskurs von 12 Wochen machen. In dieser Zeit bekommt er aber Hilfe von Sozialarbeitern, die mit ihm seine Bewerbung schreiben. Er muss sich auch selber einen Ausbildungsplatz suchen. Da sein Arbeitslosen Geld nur 12 Monate bezahlt wird, kann es auch passieren, dass er die Umschulung mit Hartz 4 übestehen muss. Wenn er diesen langen Weg nicht gehen möchte, kann er sich eine ganz normale Ausbildung suchen. Er bekommt dann sein einfaches Lehrgehalt und ist max. 3 ½ in der Ausbildung. Wenn er diesen Weg gehen sollte, wird das Arbeitsamt nichts bezahlen, da es keine Umschulung ist sondern eine Reguläre Ausbildung.
        Ich hoffe das ich dir weiter helfen konnte, wenn Du noch fragen hast kannst Du mich gerne noch mal anschreiben.
        Viel Glück und schöne Grüße an Deinen Partner