Biologie
Von: саrbоnеum, 16.2.2010 01:24 Uhr
Hallo,
ich hätte da eine Frage zu der Vererbung von rezessiven Krankheiten wie Albinismus.

Also ich muss folgende Frage beantworten:
- Wie viele theoretische Wiederholungen von Albinismus wird es für jedes weiter Kind geben Wenn schon ein Kind mit Albinismus geboren wurde?

Also nach den Mendelschen regeln beträgt die Wahrscheinlichkeit das zwei heterozygoten (Aa x Aa) ein Kind bekommen das die rezessive Krankheit haben kann 30% (Verhältnis 3:1).

So da bin ich schon, also wie könnte ich weitermachen um zum Ergebnis zu kommen, da ja schon ein Kind geboren wurde, sollte es eine 90% Wahrscheinlichkeit geben das kein weiteres Kind mit Albinismus geboren wird oder?



  1. Antwort von Νаnо 0
    Re: Vererbung von Albinismus
    Also nach den Mendelschen regeln beträgt die
    Wahrscheinlichkeit das zwei heterozygoten (Aa x Aa) ein Kind
    bekommen das die rezessive Krankheit haben kann 30%
    (Verhältnis 3:1).
    3 zu 1 bedeutet, dass auf ein positives Ergebnis drei negative Ergebnisse fallen. Es gibt also insgesamt vier Möglichkeiten. Die Wahrscheinlichkeit für ein Albino beträgt folglich 1/4 = 25%.

    AA Aa

    Aa aa

    Eine von vier Möglichkeiten ist homozygot rezessiv -> 25%



    So da bin ich schon, also wie könnte ich weitermachen um zum
    Ergebnis zu kommen, da ja schon ein Kind geboren wurde, sollte
    es eine 90% Wahrscheinlichkeit geben das kein weiteres Kind
    mit Albinismus geboren wird oder?
    Hast du die 30 % jetzt mit 3 multipliziert?

    Auch wenn bereits ein Albino geboren wurde, hat sich ja die Ausganslage nicht geändert! Noch immer besitzt jedes zweite Spermium bzw. jede zweite Eizelle das rezessive Gen und somit bleibt die Wahrscheinlichkeit bei 25%.
    Egal wie häufig du beim Lotto verlierst, deine Gewinnchancen steigen dadurch nicht.

    Du hast in diesem Beispiel vorausgestzt, dass ein Albino bereits geboren wurde. Hiebei ändert sich die Rechnung nicht.

    Wenn du berechnen willst, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, 2 Albino-Kinder zu bekommen (ohne das erste Ergebnis vorwegzunehmen) geht das folgendermaßen:

    Die Wahrscheinlichkeit, dass das erste Kind an Albinismus leidet, beträgt 25%

    Die Wahrscheinlichkeit, dass das zweite Kind an Albinismus leidet, beträgt ebenfalls 25%

    Daraus folgt: Die Wahrscheinlichkeit, dass beide Kinder an Albinismus leiden, beträgt 25% * 25% = 0,25 * 0,25 = 0,063 = 6,3%

    Der Unterschied zur oberen Rechnung liegt darin, dass du beide Ergebnisse offen gelassen hast.

    Grüße
    1 Kommentare
    • Re^2: Vererbung von Albinismus
      Vielen Dank Nano :).