CB- & Amateurfunk
Von: Gеоrg., 3.1.2013 19:01 Uhr
servus

wie funktioniert eigentlich eine Wurfantenne?

Hab ich das aus der Technikerschule richtig in Erinnerung, daß die Länge und Ausrichtung den Empfang bestimmt?

Und warum ändert das Hin- und Herbewegen und andere Ausrichtungen der Antenne nichts? Und die Verlängerung mittels Draht auch nicht?

Gibt es theoretisch die Möglichkeit, mit einem Sat-Kabel, deren Schirm geerdet ist, die Wurfantenne zB an die Fassade zu verlagern, wenn man am Ende den Schirm entfernt und die "bestimmte" Länge Innenleiter blank lässt?

Kann man überhaupt was machen um dennoch besseren Empfang zu haben?

lG Schorsch



  1. Antwort von Βrаіnѕtоrm64 0
    Re: Wurfantenne schlechter Empfang
    Generell funktionier eine Wurfantenne wie jede andere Antenne auch. Nur ist es eben kein Stabiler Stab, sondern ein Draht. Den Elektronen ist das egal.
    Bei der Länge der Antenne gilt, daß die Länge genau zur Frequenz passen muss. Genauer zur Wellenlänge, die aber aus der Frequenz resultiert. Üblich sind Antennen mit 1/4 oder 1/2 der Wellenlänge. Je nachdem welches Gerät verwendet wird, udn wie die Antenne an das Gerät angepasst ist (oder besser das gerät an die Antenne) kann auch eine andere Länge sinnvoll sein. Also einfach den Draht verlängern geht nicht, weil dann das Verhältnis zur Wellenlänge nicht mehr Stimmt.
    Was die Ausrichtung der Antenne angeht, gibt es Horizontale und Vertikale Polarisation (und gelegentlich noch Mischformen). Willst Du ein Signal empfangen das Horizontal polarisiert ist, müsste der Draht auch Horizontal gepannt sein, bei vertikaler Polatisation natürlich entsprechend Vertikal. Durch Reflexionen des Signals kann die Polarisation aber auch gedreht werden, dann können Mischformen entstehen, die dann am besten mit schrägen Drähten zu empfangen sind. Oder die Polarisation geht weitgehend verloren, so daß die Drahtrichtung keine Rolle mehr spielt. Dazu kommt natürlich die Ausrichtung zum Sender hin. Eine Antenne empfängt ein Signal am besten an der "Seite". Wenn also ein Sender Südlich von Dir ist, ist es am besten wenn die Antenne in Ost-West Richtung (bei Horizontaler aufspannung) ausgerichtet ist. Vertikale Antennen haben keine Vorzugsrichtung, die empfangen aus allen Richtungen gleich.
    8 Kommentare
    • von Gеоrg. 0
      Re^2: Wurfantenne schlechter Empfang
      huhu Bei der Länge der Antenne gilt, daß die Länge genau zur
      Frequenz passen muss.
      Was die Ausrichtung der Antenne angeht, gibt es Horizontale
      und Vertikale Polarisation
      müsste der Draht auch Horizontal gespannt
      sein, bei vertikaler Polarisation natürlich entsprechend
      Vertikal.
      Danke, das ist das angesprochene Schulwissen, was ich mir vor zig Jahren auch mal erworben hab

      also

      warum kann man denn die sog. Wurfantenne knuddeln, langziehen, drehen und wenden wie man mag aber es ändert sich NICHTS am Empfang? Verlängern und verkürzen ändert ebenfalls nichts

      ER wird weder besser noch schlechter

      Gäbe es Tricks, den Empfang einer Wurfantenne zu beeinflussen?

      Zum Besseren natürlich

      Schorsch
    • von оdо01 0
      Re^3: Wurfantenne schlechter Empfang

      Zum Besseren natürlich

      Ja, durchaus.
      Dein jetziger Empfänger "kann" womöglich gar nicht mehr "herausholen".

      Nimm einen RICHTIGEN Empfänger und hänge die Antenne möglichst hoch und frei auf und passe die Antenne mit einem Anpassgerät an die Eingangsimpedanz des Empfängers an.

      Sinnvoll wären eben auch Angaben über den aktuell benutzten Empfänger und den gewünschten Frequenzbereich und natürlich auch über die (wirksame) Länge der "Wurfantenne" sowie genauere Beschreibung des Einsatzortes (freies, bebautes Gebiet, Stadt) und der Montagehöhe. Oder ob die Antenne gar für "Indoor"- Betrieb herhalten muss.
    • von Uwі 1
      Re^3: Wurfantenne schlechter Empfang
      Hallo,
      worum geht es überhaupt.
      Wenn du nicht mal sagst, welcher Art der Empfänger
      ist, kann man nichts genaues zur Antennentechnik sagen.
      Das es da Unterschiede geben muß, siehst an den
      Unterschiedlichen Bauformen von z.B.
      * UKW-Stabantenne
      http://www.conrad.de/medias/global/ce/6000_6999/6600...
      * Sat-Schüssel mit LNB
      http://onlineshop.real.de/medias/sys_master/products...

      * alte terrestische Fernsehantenne (Yagi)
      http://www.changpuak.ch/electronics/images/Yagi_Uda_... warum kann man denn die sog. Wurfantenne knuddeln,
      langziehen, drehen und wenden wie man mag aber es
      ändert sich NICHTS am Empfang?
      Kann es sein, dass du einen digitalen Empfänger
      hast und sehr gute Empfangslage? ER wird weder besser noch schlechter
      Bei digital geht es oder geht gar nix.
      Dazwischen ist nur ein schmaler Übergangsbereich. Gäbe es Tricks, den Empfang einer Wurfantenne
      zu beeinflussen?
      Wozu? Zum Besseren natürlich
      Was soll besser werden?

      Gruß Uwi
    • von Gеоrg. 0
      Re^4: Wurfantenne schlechter Empfang
      hallo Uwi und odo

      sorry für die Unklarheiten, es ist ein kleines Küchenradio
      mit eingebauter Wurfantenne ca 1m Länge

      und hat schlechten Empfang (nahe der Grossstadt- Flachland, wo eigentlich gute Empfangsverhältnisse sind)

      manche ansonsten starke Sender gehen nur krächzend rein

      Typ AEG KRC 4323 CD

      mit mechan. Sender-Drehrad, also Analogempfänger

      Drehen und Wenden aller Art der Wurfantenne bringt keine Veränderung

      Und ich ärgere mich darüber, daß ich als Elektrotechniker NULL Ahnung habe, wie diese Wurfantennen funzen und wie ich per Verlängerung die Antenne ins Freie verlagern kann

      Gruss, Danke schonmal für die Mühe
    • von Uwі 0
      Re^5: Wurfantenne schlechter Empfang
      Hallo, es ist ein kleines Küchenradio
      ok, habe im anderen Brett den Typ gesehen.
      Also ganz normal UKW schlechten Empfang (nahe der Grossstadt- Flachland,
      wo eigentlich gute Empfangsverhältnisse sind)
      Im Haus hat man sowieso Dämpfung und Überlagerungen
      durch allerlei Reflexionen beliebiger Objekte
      (Wände, Gebäude, Menschen usw.) in der Nähe. Typ AEG KRC 4323 CD
      Und ich ärgere mich darüber, daß ich als :Elektrotechniker NULL Ahnung habe, wie diese :Wurfantennen funzen und wie ich per Verlängerung die
      Antenne ins Freie verlagern kann
      Ist erst mal nur ein Lambda/4 Stab (als Draht nur nicht
      stabil genug).
      Bei ca. 100MHz ist die Wellenlänge ja c = f /Lambda
      ca. 3m (Länge opt. deshalb um ca. 75cm).

      Besser ist eine Dipolantenne.
      Früher hat man ja das 2-adrige Flachbandkabel als
      Antennenkabel für UKW benutzt (Impedanz ca. 240 Ohm).
      Das schließt man an Antenneneingang (A-Buchse oder da
      wo jetzt die Wurfantenne ist) und Masse (Chassis
      oder Masse auf LPL) an.
      Am Ende kann man den Dipol formen, indem man das
      Kabel längs aufschlitzt und am Ende zusammenknippert.
      Sieht dann so aus wie die untere Variante.
      Die obere geht aber auch.
      http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/...

      http://de.wikipedia.org/wiki/Dipolantenne

      In bisschen besserer Ausführung kann man das sogar
      kaufen: http://www.conrad.de/ce/de/product/941432/

      Vorteil dieser Variante ist, dass die Leitung
      symetrisch ist und nicht am symetrischen Dipol
      symetiert werden muß und die Impedanz der
      Leitung an den Dipol schon angepasst ist.
      http://www.heinz-kratz.de/kwant2.htm

      Ansonsten kann man ähnliches auch mit Koaxkabel machen,
      aber da gehört an den Antennefußpunkt noch ein
      Symetrierglied mit Impedanzanpassung.
      Kann man sich auch selber basteln
      http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Balu...
      http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Balu...

      Im einfachsten Fall nimmst du doch nur ein Koaxkabel,
      das in Empfangsrichtung bis vor's Haus reicht und
      läßt da ca. Lampda/4 vom Innenleiter überstehen.
      Das ist dann quasi eine Stabantenne mit Verlängerung.
      Wenn größere Metallteile in der Nähe sind , kann man
      auch ein Gegengewicht auf Ground legen.
      http://de.wikipedia.org/wiki/Marconi-Antenne

      Infos gibt es dazu eine ganze Menge, bloß sind diese
      für Laien schwer zu sichten.

      Gruß Uwi





























      Gruss, Danke schonmal für die Mühe
    • von Μаttһіаѕ Κаttеlmаnn (abgemeldet) 0
      Re^5: Wurfantenne schlechter Empfang
      Hallo

      Diese Wurfantennen funktionieren z.B. dadurch, das das Radio funktioniert, die Seele nicht unterbrochen ist, und dann auch noch genug Hochfrequenzenergie eingestrahlt wird.

      Die Wurfantenne ist Teil eines Schwingkreises oder UKW-Bandfilters, wobei dieser Schwingkreis sich in die Wurfantenne öffnet, oder transformatorisch oder mit Kondensator Energie in den Eingangskreis eingekoppelt wird.
      Das heißt auch, Lambda/4 muß nicht stimmen, die original Länge ist wahrscheinlich am besten, und dann auch nur ohne Umbau.

      Weil das Stichwort Koaxialkabel fiel: Für ein Koaxialkabel ist ein Masseanschluss für die Schirmung notwendig. So ein Anschluss ist am Radio außen nicht vorhanden.
      Soll so ein Anschluss gemacht werden, muss man das Radio öffnen und ein Loch für eine koaxiale Buchse bohren.
      Dann muss man den Schaltplan haben, um zu entscheiden, was man als Masse verwenden kann.
      Das ist dann aber eventuell schwierig wegen der Isolationsart des Gehäuses, eines Berührungssensores oder minderwertiger Schirmung.
      (Meine teilweise Vermutung).

      MfG
      Matthias
    • von Gеоrg. 0
      Re^6: Wurfantenne schlechter Empfang
      nabend Matthias Weil das Stichwort Koaxialkabel fiel: Für ein Koaxialkabel ist
      ein Masseanschluss für die Schirmung notwendig. So ein
      Anschluss ist am Radio außen nicht vorhanden.
      ich vermute, doch. Aussen sind 2 Chinch-Buchsen. Meines Wissens ist der Metallring davon im Gerät mit Masse verbunden Dann muss man den Schaltplan haben, um zu entscheiden, was man
      als Masse verwenden kann.
      Mit Platinen bin ich aus meinem früheren Leben vertraut.
      Das Löten oder... ...wegen der Isolationsart
      des Gehäuses, eines Berührungssensores oder minderwertiger
      Schirmung.
      mechanische Umbauten wären kein Problem

      Nach euren Antworten bin ich ernsthaft am überlegen, ob ich es doch wagen soll, die Garantie über die Klinge springen zu lassen und an dem Gerätchen herumexperimentieren. Das Radio kostete 54€ und reklamieren ist ja auch Aufwand

      Jedenfalls Danke schonmal - egal ob ich es umtausche oder umbaue
    • Re^7: Wurfantenne schlechter Empfang
      Moin, ich vermute, doch. Aussen sind 2 Chinch-Buchsen. Meines
      Wissens ist der Metallring davon im Gerät mit Masse verbunden
      Auch wenn ich nicht weiß, welche Funktion diese Chinch-Buchsen haben, der äußere Kontakt wird ziemlich sicher an "Masse" geschaltet sein.

      Also einfach einen Stecker nehmen und ein ca. 75cm Kabel an den äußeren Kontakt anlöten und schauen ob es hilft.

      Damit verletzt Du ja noch nicht einmal die Garantie.

      Gruß Volker
  2. Antwort von Vоlkеr Μаlсһоw 0
    Re: Wurfantenne schlechter Empfang
    Moin, wie funktioniert eigentlich eine Wurfantenne?
    wie jede andere Antenne auch, nur die Bauform ist anders. Hab ich das aus der Technikerschule richtig in Erinnerung, daß
    die Länge und Ausrichtung den Empfang bestimmt?
    Ja. Und warum ändert das Hin- und Herbewegen und andere
    Ausrichtungen der Antenne nichts? Und die Verlängerung mittels
    Draht auch nicht?
    Keine Ahnung, ich habe auch "einfache" Geräte, die reagieren äußerst sensibel auf die Änderung der Lage der Antenne, leider auch auf externe Einflüsse, die ich nicht kenne.

    Meine Wurfantenne hat als "Abschluß" eine Wäscheklammer, die immer mal wieder woanders angeklemmt werden muss *grrr*.

    [...]

    Wenn Du schon an Verlängerungen denkst, denkst Du möglicherweise an die Öffnung des Gehäuses.

    Dann würde ich erstmal einen gleichlangen Draht an die Masse löten, um einen vollen Dipol zu bekommen. Ca. 1m, klingt nach etwa 70cm, also ungefähr lambda/4.

    Dann könntest Du grundsätzlich auch ein Antennenkabel mit dem Schirm an Masse anschließen, die Seele dort anlöten, wo die Antenne angeschlossen ist, dann dieses Kabel dorthin verlegen wo bessere Empfangsverhältnisse zu erwarten sind.

    Das Koax-Kabel drängt direkte die Koaxial-Antenne auf. Schau mal nach "UKW Antennen Selbstbau", leider finde ich den gesuchten Link jetzt nicht.

    Beim Schreiben fällt mir folgende Frage ein:

    wie ist die Empfangsituation an der Stelle, bekommst Du seeehr viele Sender?

    WEnn ja, könnte das darauf deuten, dass durch schlecht abgeschirmte Kabelanlagen Sender einstreuen.

    Gruß Volker