Deutsche Sprache
Von: Αnnе (Rһеіn-Μаіn) (abgemeldet), 26.10.2010 10:55 Uhr
Wo ist meine Anfrage "denken statt meinen" geblieben? Bin neu hier.
???
Anne



  1. Re: denken statt meinen werden falsch angewendet

    Wo ist meine Anfrage "denken statt meinen" geblieben? Bin neu
    hier.
    ???
    Anne
    Einfach erklärt:
    meinen wird verwendet, wenn du zu etwas die Meinung äußerst. z.B Ich meine, dass der Turm 100 Meter groß ist.
    denken wird verwendet, wenn du etwas denktst. z.B.
    Ich deknke, dass der Turm groß ist.
    3 Kommentare
    • von Αnnе (Rһеіn-Μаіn) (abgemeldet) 0
      Re^2: denken statt meinen werden falsch angewendet
      Ach du lieber Gott, Isi, grad hab ich mich aufgerafft, nicht so eng zu denken (denken!), und nun schmeißt du mich wieder zurück. Mir ist gesagt worden, dass ich die Zuordnungen von "denken" und "meinen" großzügiger sehen soll, denn "Sprache lebt" ja bekanntlich.
      Was mir im Laufe der Jahre halt auffält, ist, dass das Wort "meinen" immer weniger wird. Nun gut, es ist ja nur ein Wort. Dennoich bin ich immer misstrauisch, wenn grottenschlechte Übersetzungen amerikanischer Serien in den Sprachgebrauch übergehen. Und da wehre ich mich auch auf meine Art.
      Z.B. kann ich nicht mher hören, wenn jeder Zweite über irgendeine Überraschung "Whauooooo" ausruft. Halt Wauwau. Neu ist auch: "Das geht garn nicht". Oder noch besser: "Das ist no go".
    • Re^3: denken statt meinen werden falsch angewendet
      Das denken und meinen brauchst du im Sprachgebrauch wirklich nicht so eng sehen, aber in Klausuren oder im Studium solltest du darau achten. Auch häufig verwechselt wird übrigens das gleiche und das selbe. Fast immer falsch überzetzt wird das Wort "einzige", welches immer mit "einzigste" ersetzt wird.
    • von Αnnе (Rһеіn-Μаіn) (abgemeldet) 0
      Re4: denken statt meinen werden falsch angewendet
      Ja, da hab ich auch schon Tolles gehört. Mir fällt grad nichts ein, aber manchesmal (auch bei den Öffentlich-Rechtlichen - leider) sträuben sich einem die Haare.
      Nun ja, noch bin ich nicht demotiviert und bleibe kritisch. Denn unsere Sprache ist eine sehr schöne. Sie soll leben, meinetwegen, aber sie soll nicht "de Bach nunner geh", wie man im Hessischen sagt.
  2. Antwort von Κаrmа (abgemeldet) 0
    Re: denken statt meinen werden falsch angewendet
    (tut mir leid, Anne, ich komme gerade heute aus dem Urlaub zurück)

    denken anstatt meinen: Ich denke und ich meine, das bleibt sich gleich. Ob ich denke, Du bist falsch, oder ob ich meine, Du bist falsch, das ist letztendlich dasselbe.
    Meine Meinung und meine Gedanken sind doch deckungsgleich, oder? Ob ich richtig denke oder meine, ist eine andere Sache.
    • Antwort von Еlіѕаbеtһ (abgemeldet) 0
      Re: denken statt meinen werden falsch angewendet
      upps - das war wohl ein Irrläufer

      Wo ist meine Anfrage "denken statt meinen" geblieben? Bin neu
      hier.

      ???

      Anne