Deutsche Sprache
Von: Оlі, 5.12.2008 11:18 Uhr
Hallo!
Wie ist das am Ende eines Briefes:

Mit freundlichen Grüßen,
<Name>

oder

Mit freundlichen Grüßen
<Name>
Also mit Komma oder ohne nach den "Grüßen"?

Die Suche gibt nix her, zuviele Treffer auf Posts von höflichen Usern... ;-)

Danke und Grüße! ;-)
Oliver



  1. Antwort von Ѕtеfаn Dеwаld 0
    Ohne und mit
    Deutsch:

    Mit freundlichem Gruß
    .
    <Name>


    Englisch:

    With Kind Regards,
    .
    <Name>



    Über Ein- oder Mehrzahl des singularpersonellen Grußes darf gestritten werden.


    Gruß

    Stefan
    8 Kommentare
    • von gоll (abgemeldet) 2
      Re: Ohne und mit
      "Die Grußformel beginnt normalerweise mit einem großen Anfangsbuchstaben und steht ohne Punkt, Komma oder Ausrufezeichen.
      Mit freundlichen Grüßen
      X.Y.
      Wird sie jedoch in den Briefschluss einbezogen, gilt die reguläre Zeichensetzung und Groß- und Kleinschreibung:
      Ich hoffe Ihnen damit gedient zu haben und grüße Sie
      mit vorzüglicher Hochachtung.

      Bilden Schlusssatz und Unterschrift[en] eine grammatische Einheit, ist auf die Kongruenz zwischen Subjekt und Prädikat zu achten:
      Ein gutes neues Jahr wünschen Ihnen
      Eva Müller und Familie"

      (Aus: DUDEN: Richtiges und gutes Deutsch)
      Gruß
      goll
    • von Оlі 0
      Re^2: Ohne und mit

      "Die Grußformel beginnt normalerweise mit einem großen
      Anfangsbuchstaben und steht ohne Punkt, Komma oder
      Ausrufezeichen.
      Mit freundlichen Grüßen
      X.Y.
      Wird sie jedoch in den Briefschluss einbezogen, gilt die
      reguläre Zeichensetzung und Groß- und Kleinschreibung:
      Ich hoffe Ihnen damit gedient zu haben und grüße Sie
      mit vorzüglicher Hochachtung.

      Sehr interessant, danke! Das heißt, wenn ich schriebe:
      "....hoffe, Ihnen damit gedient zu haben und verbleibe
      mit freundlichen Grüßen.
      Oliver"
      ...muß ich einen Punkt setzen, aber kein Komma, oder? Gruß
      goll
      Grüße
      Oliver (ich muß zugeben, daß mir da was fehlt - ein Komma, um genau zu sein ;-)
      Noch eine Frage als PS: ist das ein Auswuchs der Rechtschreibreform oder war das schon immer so?
    • Lt. DIN5008
      Sehr interessant, danke! Das heißt, wenn ich schriebe:
      "....hoffe, Ihnen damit gedient zu haben und verbleibe
      mit freundlichen Grüßen
      Nein, da läuft es bis in den Namen/in die Unterschrift durch.


      Wenn da jedoch ein eigenständiger Satz steht ist der natürlich abzuschließen. "....hoffe, Ihnen damit gedient zu haben.
      Mit freundlichen Grüßen

      Dings Blablubb



      Noch eine Frage als PS: ist das ein Auswuchs der
      Rechtschreibreform oder war das schon immer so?
      Nein, da hat sich nichts geändert. Meine Erfahrung ist nur, dass die, die vorher schon Stuß geschrieben haben, heute noch mehr Stuß schreiben. Im Deutschen (wie im Ísländischen) ist nun mal "Gesetzesübertretungslichtbildmaschine" ein Wort, dass lediglich durch Bindestriche in sinnvolle Einheiten untergliedert werden darf.


      Gruß

      Stefan
    • von Оlі 0
      Re: Lt. DIN5008
      Hallo Stefan! Sehr interessant, danke! Das heißt, wenn ich schriebe:
      "....hoffe, Ihnen damit gedient zu haben und verbleibe
      mit freundlichen Grüßen
      Nein, da läuft es bis in den Namen/in die Unterschrift durch.

      Dann wäre aber der Satz
      "...hoffe, Ihnen damit gedient zu haben und verbleibe
      mit freundlichen Grüßen
      Blibla Blubb"
      eben nicht abgeschlossen, da er keinen Punkt hat. Sonst müßte ich nach der Unterschrift einen Punkt setzen?! Dann doch eher nach den Grüßen!
      Wenn da jedoch ein eigenständiger Satz steht ist der natürlich
      abzuschließen.

      Noch eine Frage als PS: ist das ein Auswuchs der
      Rechtschreibreform oder war das schon immer so?
      Nein, da hat sich nichts geändert. Meine Erfahrung ist nur,
      dass die, die vorher schon Stuß geschrieben haben, heute noch
      mehr Stuß schreiben.

      Das sehe ich auch so. Ich fühle mich aber recht sicher, was die Rechtschreibung nach den alten Regeln angeht, nur habe ich es in diesem Fall offensichtlich mein Leben lang falsch gemacht! Gruß

      Stefan
      Grüße
      Oliver
    • von Gudrun 0
      Der Stuß der anderen
      Nein, da hat sich nichts geändert. Meine Erfahrung ist nur,
      dass die, die vorher schon Stuß geschrieben haben, heute noch
      mehr Stuß schreiben. Im Deutschen (wie im Ísländischen) ist
      nun mal "Gesetzesübertretungslichtbildmaschine" ein Wort, dass
      lediglich durch Bindestriche in sinnvolle Einheiten
      untergliedert werden darf.
      Jaja, es sind immer nur die anderen, die Stuß schreiben.

      Höchste Zeit, mal wieder den besten Artikel, den das Archiv zum Thema hergibt, aus der Versenkung zu holen (danke, Huttatta):

      http://www.wer-weiss-was.de/deutsch/dass-und-das

      und Dir wärmstens ans Herz zu legen.

      Gruß Gudrun
    • oT: Das war der Andere
      welches lediglich durch Bindestriche in sinnvolle Einheiten untergliedert werden darf.
      Jaja, es sind immer nur die anderen, die Stuß schreiben.
      Du meinst eine meiner anderen multiplen Persönlichkeiten? http://www.wer-weiss-was.de/deutsch/dass-und-das
      Zur FAQ machen oder glæch als Vorschaltsaite?


      Noch ein schönes Wochenende

      Gruß

      Stefan
    • von Gudrun 0
      Re^2: [ot] Stuss
      Hallo Kreszenz, ... die, die vorher schon Stuß geschrieben haben, heute noch
      mehr Stuß schreiben.
      nicht ganz: Vorher schrieben sie Stuß,
      heute Stuss
      http://www.canoo.net/services/Controller?dispatch=sp...
      ;-)
      *LOL*

      Ich hatte mich auch schon gewundert, daß der Vorposter Stuß schrieb, aber ich kann mich als bekennende Alt-Schreiberin nicht auch noch um sowas wie den richtigen Neu-Schrieb kümmern ... ;-) SCNR
      Ich auch nicht. ;-)

      Gruß Gudrun