Deutsche Sprache
Von: ΜіΝD (abgemeldet), 3.12.2003 20:18 Uhr
Hallo,

ich hab folgenden Satz aufgeschnappt:
Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar (Klee 1920).

Stimmt das wieder oder muss es wider heißen?
Eigentlich gibt es zwei, also das wider von Widerspruch, und das wieder von Wiedergabe oder immer wieder.

Was stimmt nun?

THX
MiND



  1. Antwort von Frаnk Fеllеr 0
    ohne
    Hi,
    der Satz ist richtig geschrieben. Wieder geben heisst hier: in einer
    anderen Art und Weise das Gleiche zeigen, also 'noch einmal'. 'Wider'
    hat die Bedeutung von 'gegen', was hier aber nicht gemeint sein kann.
    Alles klar?

    Gruss vom Frank
    1 Kommentare
    • von ΜіΝD (abgemeldet) 1
      Re: ohne, also mit e! ;)
      Betreff passt dann aba net, oder?

      Trotzdem THX für alle Meinungen, habs kapiert!

      Gruß
      MiND [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
  2. Antwort von Μаnоr 0
    Re: mit oder ohne e?
    Hallo, ich hab folgenden Satz aufgeschnappt:
    Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar
    (Klee 1920).

    Stimmt das wieder oder muss es wider heißen?
    Eigentlich gibt es zwei, also das wider von Widerspruch, und
    das wieder von Wiedergabe oder immer wieder.

    Was stimmt nun?
    Wieder im Sinn von "erneut" mit "ie", wider im Sinn von "entgegen" mit "i". Etwas wiedergeben bedeutet, etwas erneut darzustellen und nicht irgendetwas entgegen darzustellen. Daher mit "ie". Wie geschrieben war's richtig.

    Viele Grüße
    Manor
    • Antwort von Αnја Αdlеr (abgemeldet) 0
      Re: mit oder ohne e?
      Hallo,

      Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder,
      Wieder-geben im Sinne von Zurück-geben, wie wenn Du Dich vor den Spiegel stellst und Dein Gesicht von ihm, dem Spiegel, "wiedergegeben" wird... sondern macht sichtbar(Klee 1920).
      Das Wort "Widergeben" gibt es m.E. in der Deutschen Sprache nicht (wäre was völlig Neues).

      Sonst ist das "wider" immer dagegen... ohne "Echo"

      aber es gibt hier sicherlich klügere als mich
      Gruß, Anja
      1 Kommentare
      • ACHTUNG
        Hallo,

        Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder,
        Wieder-geben im Sinne von Zurück-geben, wie wenn Du Dich vor
        den Spiegel stellst und Dein Gesicht von ihm, dem Spiegel,
        "wiedergegeben" wird...
        Das Beispiel mit dem Spiegel ist meines Erachtens gefährlich, denn "widerspiegeln" schreibt man ja schließlich ohne "ie". Genauso wie "widerhallen". Ich wäre mir im übrigen nicht so sicher, daß in dem obigen Satz ein "ie" richtig ist. Wenn ein Spiegel etwas "wiedergibt" oder wenn das die Kunst tut, dann KÖNNTE man es zumindest auch ohne "ie" schreiben. Ich denke nicht, daß der Fall eindeutig ist, es hängt davonab, was man mit dem Satz aussagen will. Da gibt es einen kleinen aber feinen Unterschied in der Aussage. Beim "Wiedergeben" wäre es ein erneutes Geben, beim "Widergeben" ein verändertes "zurückgeben". Wenn ich zitiere, dann gebe ich das Original "wieder". Kunst hingegen verarbeitet zuerst und gibt dann meines Erachtens etwas "wider". Ich weiß, daß das Wort "widergeben" nicht im Duden steht, aber ich finde der Duden ist ja kein Beweis für die Nicht-existenz dieses Wortes. Ich denke wirklich, daß der obige Satz mit der Kunst eine gewisse Einzigartigkeit hat und somit möglicherweise ein "widergeben" erforderlich macht.