Elektronik
Von: Andreas (abgemeldet), 16.1.2004 05:42 Uhr
Hallo Experten!

Ich kenne mich leider noch wenig mit dem Anschluss von Sat-Empfangsanlagen aus. Soweit ich weiß besteht sie aus einer Satellitenantene (Schüssel) und einem Receiver.

Wenn ich die Antenne (oder vielmehr das, was der Receiver empfängt), in das Kabelnetz in einem Haus einspeisen möchte, so dass ich an jeder Antennendose einen normalen Fernseher ohne zusätzlichen Receiver anschließen kann, was muss ich beachten?
Muss ich die Antenne oder den Receiver-Ausgang beim Hausanschluss vor den Verstärker anschließen? Wählt man die Sender mit der Fernbedienung des Receivers (was ein Nachteil wäre), oder mit der des Fernsehers?

Vielen Dank schon vorab für die Antworten!
Andreas



  1. Antwort von grslmpf (abgemeldet) 0
    Re: Anschluss SAT-Anlage
    Hallo Experten!

    Ich kenne mich leider noch wenig mit dem Anschluss von
    Sat-Empfangsanlagen aus. Soweit ich weiß besteht sie aus einer
    Satellitenantene (Schüssel) und einem Receiver.
    Soweit richtig :)

    Der sogenannte LNB (das Ding was vorne an der Schüssel bamselt) sorgt dafür, daß die sehr hohen Frequenzen mit denen der Satellit auf die Erde strahlt, empfangen UND UMGESETZT werden. Die Frequenzen sind mit um 9-12GHz viiiieeeel zu schwach für das Kabel. Der LNB macht daraus einen ordentlichen Pegel um die 9GHz.

    Dann kommt das ganze zu deinem Receiver, welcher der Antenne (dem LNB) sagt, welchen Sender er empfangen möchte (Frequenz, Possition, Polarität) UND WANDELT dann das Signal von diversen 9GHz runter auf Fernsehrverträgliche ~100 MHz oder halt eben gleich auf Scart. Wenn ich die Antenne (oder vielmehr das, was der Receiver
    empfängt), in das Kabelnetz in einem Haus einspeisen möchte,
    so dass ich an jeder Antennendose einen normalen Fernseher
    ohne zusätzlichen Receiver anschließen kann, was muss ich
    beachten?
    Und wegen oben genannten geht genau DAS nicht. Du benötigst für JEDE Empfangsstelle einen eigenen Receiver (wie übrigens beim normalen digitalen Kabelnetz von, Tele, Prima.... usw auch!).
    Theoretisch benötigst du sogar für jeden Receiver ein eigenes LNB mit Schüssel aber da gibt es sog. Multiswitches die vereinfachen das ;)

    Wichtig - du brauchst eine sogenannte Sternverteilung deiner Kabel - also zu jedem Nutzer ein eigenes Kabel! Sonst wird dein Vorhaben (mit vertretbarem Aufwand) scheitern.

    Es gibt eine mir bekannte "bezahlbare" Einkabellösung für die sog. Ringverteilung ABER du benötigst dann immernoch für jede Zapfstelle einen Receiver und kannst "nur" die digitalen Sender empfangen.

    Schreib mal genaueres vopn deinem Vorhaben (Fakten, Fakten, Fakten & Zahlen) (auch als PM) dann kann ich dir sicherlich besser helfen :) Muss ich die Antenne oder den Receiver-Ausgang beim
    Hausanschluss vor den Verstärker anschließen? Wählt man die
    Sender mit der Fernbedienung des Receivers (was ein Nachteil
    wäre), oder mit der des Fernsehers?
    Gute Receiver haben die Fernbedienung für den Fernsehr mit "integriert". In den nächsten Jahren wird JEDER Haushalt der noch Fernsehen möchte mit einem Receiver ausgestattet werden müssen (oder mit im Fernsehr integriertem) - also keine Scheu vor den Kisten - digiSat ist die preiswerte Erlösung von den Kabelnetzen ;)
    Vielen Dank schon vorab für die Antworten!
    Andreas
    Hoffe ich konnte dir helfen,

    Dor Ich
    2 Kommentare
    • von Andreas (abgemeldet) 0
      Re^2: Anschluss SAT-Anlage
      Danke für die Antwort!
      Die Kernaussage war wohl die, dass ich eine Sternverkabelung machen muss. Standardmäßig ist aber nur eine Serienverkabelung für Kabelanschluss vorhanden. Wenn es eine Einkabellösung am Markt gibt, hat die irgendwelche Nachteile im Vergleich zur Sternverkabelung? Von welchem Hersteller gibt es sowas?

      Viele Grüße
      Andreas [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • von grslmpf (abgemeldet) 1
      Re^3: Anschluss SAT-Anlage
      Danke für die Antwort!
      Die Kernaussage war wohl die, dass ich eine Sternverkabelung
      machen muss. Standardmäßig ist aber nur eine Serienverkabelung
      für Kabelanschluss vorhanden. Wenn es eine Einkabellösung am
      Jaaa richtig, tut mir leid. Markt gibt, hat die irgendwelche Nachteile im Vergleich zur
      Sternverkabelung? Von welchem Hersteller gibt es sowas?
      Also Bekannt ist mir Hauptsächlich eines was von Conrad vertrieben wird. (Mir fällt der Name gerade nicht ein).
      Das hat den Nachteil, daß außschließlich digitale Sender mit Hilfe digitaler empfänger angeschaut werden können (nicht wirklich nachtielig), neue Sender mit "Modulen" nachgerüstet werden müssen, und bestimmte Sender garnicht empfangen werden können (sehr wenige).

      Dann gibt es wohl auch noch eines von Kathrein - benötigst du aber auch spezielle Receiver von denen.

      Profilösung (ca. 400€ pro zu übertragenden Sender)

      -----
      Da es sehr gute Mehrfachkabel gibt, würde ich dir sehr ans Herz legen nochmal über eine neue Verkabelung nachzudenken.
      SAT - wird das Programm der nächsten Jahre - sieht man auch an den Investitionen der Sender in die Technik (z.B. DD bei ARD, ZDF, PRO7..)
      Viele Grüße
      Andreas

      Weiter Fragen? - auf gehts ;)



      Hallo Experten!

      Ich kenne mich leider noch wenig mit dem Anschluss von
      Sat-Empfangsanlagen aus. Soweit ich weiß besteht sie aus einer
      Satellitenantene (Schüssel) und einem Receiver.
      Soweit richtig :)

      Der sogenannte LNB (das Ding was vorne an der Schüssel
      bamselt) sorgt dafür, daß die sehr hohen Frequenzen mit denen
      der Satellit auf die Erde strahlt, empfangen UND UMGESETZT
      werden. Die Frequenzen sind mit um 9-12GHz viiiieeeel zu
      schwach für das Kabel. Der LNB macht daraus einen ordentlichen
      Pegel um die 9GHz.

      Dann kommt das ganze zu deinem Receiver, welcher der Antenne
      (dem LNB) sagt, welchen Sender er empfangen möchte (Frequenz,
      Possition, Polarität) UND WANDELT dann das Signal von diversen
      9GHz runter auf Fernsehrverträgliche ~100 MHz oder halt eben
      gleich auf Scart. Wenn ich die Antenne (oder vielmehr das, was der Receiver
      empfängt), in das Kabelnetz in einem Haus einspeisen möchte,
      so dass ich an jeder Antennendose einen normalen Fernseher
      ohne zusätzlichen Receiver anschließen kann, was muss ich
      beachten?
      Und wegen oben genannten geht genau DAS nicht. Du benötigst
      für JEDE Empfangsstelle einen eigenen Receiver (wie übrigens
      beim normalen digitalen Kabelnetz von, Tele, Prima.... usw
      auch!).
      Theoretisch benötigst du sogar für jeden Receiver ein eigenes
      LNB mit Schüssel aber da gibt es sog. Multiswitches die
      vereinfachen das ;)

      Wichtig - du brauchst eine sogenannte Sternverteilung deiner
      Kabel - also zu jedem Nutzer ein eigenes Kabel! Sonst wird
      dein Vorhaben (mit vertretbarem Aufwand) scheitern.

      Es gibt eine mir bekannte "bezahlbare" Einkabellösung für die
      sog. Ringverteilung ABER du benötigst dann immernoch für jede
      Zapfstelle einen Receiver und kannst "nur" die digitalen
      Sender empfangen.

      Schreib mal genaueres vopn deinem Vorhaben (Fakten, Fakten,
      Fakten & Zahlen) (auch als PM) dann kann ich dir sicherlich
      besser helfen :) Muss ich die Antenne oder den Receiver-Ausgang beim
      Hausanschluss vor den Verstärker anschließen? Wählt man die
      Sender mit der Fernbedienung des Receivers (was ein Nachteil
      wäre), oder mit der des Fernsehers?
      Gute Receiver haben die Fernbedienung für den Fernsehr mit
      "integriert". In den nächsten Jahren wird JEDER Haushalt der
      noch Fernsehen möchte mit einem Receiver ausgestattet werden
      müssen (oder mit im Fernsehr integriertem) - also keine Scheu
      vor den Kisten - digiSat ist die preiswerte Erlösung von den
      Kabelnetzen ;)
      Vielen Dank schon vorab für die Antworten!
      Andreas
      Hoffe ich konnte dir helfen,

      Dor Ich