Elektronik
Von: turbo1, 30.8.2002 15:27 Uhr
Hallo
Ich habe eine Bitte. Ich würde dringend einen Plan dafür brauchen, wie ich einen Elektromotor der für 220 V als auch für 400 V geeignet ist, anschließe. Zur Zeit gehen 3 Kabel zum ein/aus Schalter. Kann mir bitte jemand dabei helfen? Sind vieleicht noch andere Angaben dazu nötig?
Danke schon mal im Vorhinein!
Gruß Franz



  1. Antwort von André (abgemeldet) 3
    Re: Anschluß von E-Motor
    Hi Franz,

    wo möchtest du den Motor anschließen? An einer Steckdose 220 Volt oder an Drehstrom, ist am Motor ein Kondensator angebaut (so ein zylindrisches Teil)? Bei den derzeitigen Kabeln wird es sich um einem Anschluß an 220 Volt handeln. Kabel Grün/Gelb an den Schutzleiter, Braun und Blau an je eine Stromader.

    Gruß
    André [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    5 Kommentare
    • von turbo1 1
      Re^2: Anschluß von E-Motor
      Hi Franz,

      wo möchtest du den Motor anschließen? An einer Steckdose 220
      Volt oder an Drehstrom, ist am Motor ein Kondensator angebaut
      (so ein zylindrisches Teil)? Bei den derzeitigen Kabeln wird
      es sich um einem Anschluß an 220 Volt handeln. Kabel Grün/Gelb
      an den Schutzleiter, Braun und Blau an je eine Stromader.

      Gruß
      André

      Hallo Andrè
      Ích habe eine Bandsäge gekauft leider mit einem 400 Volt Motor. Nun habe ich einen "Drehstrom-Käfigläufer-Asynchronmotor" (4Polig) Mehrbereichsspannung dreiphasig 230/400 V, ab 3PS 400/690 V, 50/60 Hz.......
      So stehts in der Beschreibung. Die Kabel im geöffneten Schalter sind alle drei Weiß....dann steht sowas mit Buchstaben und Zahlen dort...
      W2 U2 V2
      U1 V1 W1

      Biiiiiitte um Hilfe!!
      DANKE Franz
    • von turbo1 0
      Re^3: Anschluß von E-Motor
      Ach ja hätte ich fast vergessen.........anschließen will ich den Motor an 220 Volt!!
    • von André (abgemeldet) 0
      Re^3: Anschluß von E-Motor
      Hi Franz,

      sicher ist es eine Möglichkeit, die Säge, besser den Motor mittels Anlaufkondensator (als Ersatz für den Drehstrom, mal einfach gesagt) zu betreiben. 3 PS entsprechen jedoch rund 2,2 kW, was nicht unerheblich ist. Wenn du die Säge wirklich mit voller Leistung betreiben willst, so kümmere dich um einen Drehstromanschluß, alles andere ist bei dieser Leistung Flickkram. Zumal du bei einer Bandsäge wirklich volle Leistung brauchst.

      Gruß
      André Hallo Andrè
      Ích habe eine Bandsäge gekauft leider mit einem 400 Volt
      Motor. Nun habe ich einen
      "Drehstrom-Käfigläufer-Asynchronmotor" (4Polig)
      Mehrbereichsspannung dreiphasig 230/400 V, ab 3PS 400/690 V,
      50/60 Hz.......
      So stehts in der Beschreibung. Die Kabel im geöffneten
      Schalter sind alle drei Weiß....dann steht sowas mit
      Buchstaben und Zahlen dort...
      W2 U2 V2
      U1 V1 W1

      Biiiiiitte um Hilfe!!
      DANKE Franz
    • von turbo1 1
      Re^4: Anschluß von E-Motor
      Hallo
      Danke für Eure Antworten!
      Ich dachte ich hätte einen Motor gekauft, der sowohl als 220er als auch als 380er betrieben werden kann! Vielleicht kann ich ihn ja umtauschen. Danke nochmals!!
      Gruß Franz
    • von Anonym (abgemeldet) 0
      Re^5: Anschluß von E-Motor
      yau..., Tausch den Motor um! Zwar kannst Du mit Kondensatoren eine Phasenverschiebung und damit ein in etwar ovales Drehfeld erreichen, jedoch geht der Drehmoment flöten. Die Faustformel bei 230V ca. 33 uF pro kW und bei 380 ca. 66 uF pro kW kann bei 220V in Dreieckschaltung bei dem Motor noch erreicht werden. Doch Freude bei der Arbeit wird in dem Moment schwinden sobald die Säge belastet wird. Als Motor tauschen.
      Cheers
      Friedrich-Matthias [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
  2. Antwort von wet 1
    Re: Anschluß von E-Motor
    Hallo Franz,
    diese Frage kommt regelmäßig ca einmal im Jahr wieder.
    Im Prinzip läßt sich der Motor an Zweiphasen-Wechselstrom anschließen, die Leistung wird aber dann nur ca 70% der Motornennleistung (ca. 2.1 PS) betragen. Du brachst einen Mp-Kondensator mit großer Kapazität, der kostet eine Menge Geld. Außerdem brauchst Du einen Eektriker, der sich mit der Materie auskennt. Als Nichtfachmann hast Du keine Chance die Sache habwegs vernünftig und vor allem sicher über die Bühne zu bringen!

    Wenn Du jetzt das Handtuch nicht wirfst, kannst Du Dir weitere Informationen unter folgendem Link abholen:

    http://www.elektromaschinenbauer.de/motor-steinmetzs...


    Gruss

    Waldemar [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]