Ernährung
Von: Inselkönig (abgemeldet), 1.7.2011 20:07 Uhr
Wie kann man eine Diät für Kinder attraktiv gestalten? Immerhin sind die doch im Wachstum und bestimmte Dinge müssen doch einfach sein. Mit gutem Beispiel vorangehen ist für mich auch klar, aber welcher Fachmann (also, unser Kinderarzt gehört leider nicht dazu) kann einem gute Tipps geben? MvFG und vielen Dank im Voraus.



  1. Antwort von Andrea 0
    Re: Diät für Kinder
    Hallo Inselkönig,

    ein Fachmann für Kinderdiäten bin ich leider nicht. Eigentlich ist mein Wissensstand sogar ein anderer, nämlich dass Kinder keine Diät machen dürfen sondern nur auf eine ausgewogene Ernährung bestehend aus viel Obst,Salat und Gemüse, wenig Fleisch und wenig Kohlenhydrate umgestellt werden sollen. Morgens darf das Frühstück ruhig kohlenhydratreich sein, denn der kleine Körper im Wachstum und vor allen Dingen auch das Gehirn bruchen zur Leistungsfähigkeit Kohlenhydrate. Aber es dürfen eben keine leeren Kohlenhydrate sein sondern gesundes Müsli mit Joghurt oder Milch und Obst oder Vollkornbrot mit magerem Käse oder Geflügelwurst, ... Ganz auf Süßigkeiten verzichten funktioniert bei Kindern nicht, aber es darf nur noch gezielt eine Süßigkeit pro Tag sein, ein Kinderriegel, jetzt im Sommer ein Fruchteis (selbsgemacht aus Johgurt 1,5% Fett oder Saft), einige Gummibärchen, ...
    Ansonsten sollen Kinder dazu gebracht werden sich mehr zu bewegen. Also weg vom Fernsehe und PC und raus auf den Fußballplatz, Rollerscates, Fahrrad, Gymnastik, tanzen, schwimmen, ..... Dann schadet auch ein Schokoriegel mehr nicht unbedingt ;-)
    Wie alt ist das Kind denn, wie groß und wie schwer?
    Viele Grüße,
    Andrea
    • Antwort von mariawob 0
      Re: Diät für Kinder
      Damit habe ich mich noch nicht beschäftigt. Ich weiß aber, dass Weight Watchers ein Buch zu dem Thema herausgebracht hat. "Das Familienbuch" heißt es. In dem Buch geht es um Ess- und Bewegungsgewohnheiten der ganzen Familie. Kalorienarme Rezepte, die Kinder schmecken sollen sind auch dabei.
      LG
      • Antwort von Stefan Anders 0
        Re: Diät für Kinder
        Hallo Inselkönig,
        bei Kindern würde ich keine Diät empfehlen, außer, dass viel Gemüse und Obst gegessen wird. Vielmehr sollte Sport betrieben werden... so z. B. Fußball, Tischtennis, Joggen oder Schwimmen.
        CU
        Stefan
        • Antwort von Gesges 0
          Re: Diät für Kinder
          Hallo Inselkönig,

          ich bin leider auch kein Fachmann in dem Sinne. Ich weiß noch, dass ich als Kind Diäten überhaupt nicht mochte, da alle leckeren Sachen wie Soße und Süßkram verboten waren ;-) Ich sag dir einfach mal, wie ich es machen würde, das ist jetzt aber meine persönliche Meinung und hat keine pädagogische oder ernährungspsychologische Grundlage.

          Wenn deine Kinder eine Diät wirklich nötig haben (Kinder sind ja noch im Wachstum und nur weil ein Kind mit 8 Jahren etwas zu dick ist, heißt das nicht, dass es gleich eine Diät braucht, da sich das ja spätestens in der Pubertät verwächst), solltest du versuchen, die größten Kalorienfallen einzuschränken, sodass sie diese zwar noch essen dürfen, aber nur in geringeren Mengen (bzw in "normalen" Mengen - nicht jeden Tag Schokolade, keine riesen Portion Spaghetti).
          wenn deine Kinder eher zu dick sind, weil sie viele Süßigkeiten essen, sollten diese evt im Schrank weggeschlossen und nur zu bestimmten Gelegenheiten rausgeholt werden (1x die Woche oder so). Vielleicht sollten auch kleinere Nachtischportionen gegeben werden, etc.

          Wenn sie zu dick sind, weil sie generell von allem zu viel essen, würde ich einfach kleinere Portionen geben oder diese kalorienärmer zubereiten.

          Dann kommt es auch viel auf die Erziehung an. Mussten deine Kinder früher den Teller immer leer essen? Dann machen sie das vielleicht jetzt aus Gewohnheit auch noch, obwohl sie schon satt sind. Gab es immer große Portionen bzw wurde so viel gekocht, dass sich jeder noch 2x nachnehmen konnte? Dann sind deine Kinder jetzt auch größere Portionen gewohnt und langen automatisch mehr zu. Essen sie oft vorm Fernseher/vorm Computer? Dabei bekommt man oft nicht mit, wie viel man eigentlich isst bzw wann man satt ist und hat so ganz schnell mehr gegessen, als man eigentlich wollte (das Phänomen kennst du vielleicht auch, wenn die Chipstüte nach der Serie auf einmal leer ist ;-) ).

          Gibt es jeden Tag Fleisch oder Nudeln oder Reis? Das kann reduziert werden.Grade Nudeln liefern sehr viel Energie (weshalb Leistungssportler sie gern essen). Kartoffeln sind im Vergleich kalorienärmer und haben zusätzlich viele Vitamine und Mineralien. Fleisch muss nicht jeden Tag auf den Tisch, es kann auch mal Fisch sein oder ein Ei oder nur Gemüse mit Beilage.
          Man kann auch weniger Beilagen und Fleisch kochen und dafür mehr Gemüse - um satt zu werden, muss nun quasi mehr kalorienarmes Gemüse gegessen werden. Dabei hilft es natürlich, wenn deine Kinder das Gemüse auch mögen. Wenn sie keinen Brokkoli mögen, dann gib ihnen Zucchini oder Möhren oder so. Wichtig ist, dass sie abwechslungsreich essen (also nicht immer nur Möhren), aber auch als Erwachsener kocht man sich ja nicht das Gemüse, das man selbst nicht mag, und trotzdem kann man sich ausgewogen ernähren. Da würde ich die Priorität dahingehend setzen, dass überhaupt Gemüse gegessen wird und die fehlende Portion nicht durch etwas anderes ersetzt wird, das wahrscheinlich mehr Kalorien hat.
          Was auch oft unterschätzt wird, sind die Kalorien von Saft, Cola & Co. 1 Liter Saft/Cola hat ungefähr 500kcal (das ist etwa eine Tafel Schokolade), ganz schön viel, wenn man bedenkt, dass man die noch zusätzlich zu den Mahlzeiten zu sich nimmt. Schorle oder Wasser wäre da eine Alternative.
          Fertiggerichte sind auch oft ein Problem, da man da nie so genau weiß, was drin ist: Süßstoffe machen einen zum Beispiel schneller wieder hungrig. Es ist vielleicht mehr Sahne drin, als man genommen hätte, wenn man selbst gekocht hätte. Geschmacksverstärker (Glutamat, Hefeextrakt, die E-Nummern) sind garantiert in JEDEM Fertiggericht, Instant-Suppen- oder Soßenpulver etc enthalten. Das sind Stoffe, die die Geschmacksknospen auf der Zunge überreizen und meist den Eigengeschmack der Lebensmittel mindern. Sie werden gezielt eingesetzt, um einem allein durch ihren Geruch den Mund wässrig zu machen - man bekommt schon vorm Essen mehr Appetit und isst am Ende auch mehr.
          Süßstoffe sind zwar kalorienfrei, gaukeln dem Hirn aber vor, dass viele Kohlenhydrate gegessen werden - auch davon bekommt man Heißhunger und isst mehr bzw isst dann Süßes.
          Lieber also öfter mal die Gerichte selbst kochen, damit man die Kontrolle hat.

          Ansonsten die üblichen kleinen Tricks: Kleinere Teller nehmen, damit die Portionen größer aussehen; weniger kochen, damit man sich nicht so lange nachnehmen kann, bis einem der Magen fast platzt (wenn nichts mehr da ist, ist eben nichts mehr da); Essen zum Ereignis machen, zusammen essen, das Essen genießen und nicht nur als Nebenbeschäftigung zu etwas anderem sehen.

          Generell finde ich den Begriff Diät bei Kindern problematisch. Kinder lernen noch, mit Essen umzugehen. Diät bedeutet eine zeitlich begrenzte Einschränkung des "normalen" Essverhaltens (das hier schlecht ist, weil deine Kinder anscheinend mit ihrem normalen Essverhalten zu viele Kalorien zu sich nehmen). Diäten sind immer negativ konnotiert, weil man verzichten muss und sie von Eltern erzwungen sind. Sinnvoller wäre es meiner Meinung nach, den Kindern ein anderes "normales" Essverhalten anzuerziehen, und das kann ja nebenbei geschehen, ohne Zwang. Kinder essen ja meistens das, was die Eltern ihnen geben und was zu Hause auf den Tisch kommt. Wenn weniger Nudeln gekocht werden, werden auch weniger gegessen. Wenn öfter mal eine Gemüsepfanne mit Frischkäse gemacht wird statt Gulasch mit Sahnesoße, finden Kinder das auch irgendwann lecker (anfangs vermisst man ja auch als Erwachsener die tägliche Fleischportion und den Geschmack von Geschmacksverstärkern ;-) ).

          Ich hoffe, dass ich damit weiterhelfen konnte. Das sind relativ viele Ansätze, ich weiß nicht, inwieweit meine Vermutungen auf deine Familie zutreffen, denn ich habe ja keine Informationen über euch. Ich würde ansonsten einfach mal das Internet befragen. Oder einen Ernährungsberater aufsuchen, der einem Tipps geben kann, das kostet allerdings was. Wenn der Arzt eine Ernährungsberatung verordnet, weil deine Kinder stark übergewichtig sind, wird das evt auch von den Kassen übernommen. Aber das ist von Fall zu Fall unterschiedlich, da müsstest du dich erkundigen.

          Viele Grüße

          Gesges
          • Antwort von Edith Reuß (abgemeldet) 0
            Re: Diät für Kinder
            Bei Kindern würde ich einfach mal damit beginnen, dass es keine süßen Getränke mehr gibt, höchstens Apfelschorle. Es sollten keine Chips etc im Haus sein. Süßigkeiten sollten z.B. nachmittags eine Zwischenmahlzeit darstellen. Ansonsten Süßigkeiten sehr einschränken auch zB. Nutella. Dafür lieber Obst. Ausgewogenes Mittag oder Abendessen mit viel Gemüse oder Salat. Das Kind in einem Sportverein anmelden. z.B. einmal in der Woche ins Schwimmbad zum Schwimmen. z.B. Sonntags eine Wanderung oder einen Waldspaziergang einplanen. Diese Kombination hilft bei Kindern im Wachstumsalter meistens schon .
            • Antwort von RoterEngel 0
              • Antwort von jane7206 0
                Re: Diät für Kinder
                kannst du nur zusammen mit einem guten Ernährungsberater schaffen.
                MfG
                • Antwort von Nachttaxi 0
                  Re: Diät für Kinder
                  Ich denke ein Ernährungsberater könnte dir da weiter helfen . Oder Frag mal in einer Kinderklinik ob die Adressen haben .
                  • Antwort von rockymaus (abgemeldet) 0
                    Re: Diät für Kinder
                    Für Kinder ist überhaupt keine Diät geeignet. Wenn Kinder gesundes Essen vorgesetzt bekommen (keine Pommes und Pizza )haben die auch eine natürliche Sättigungsgrenze (wenn man sie nicht zwingt aufzuessen )und sich wie Kinder verhalten , das heisst wann immer es geht toben und spielen (und nicht TV und PC ),dann kann ein gesundes Kind kein Übergewicht bekommen
                    • Antwort von Jume! 0
                      Re: Diät für Kinder
                      Hallo, mein Sohn war mit drei Jahren zu dick. Ich habe beobachtet, was ich ihm gebe und festgestellt, dass der kleine Junge jeden Tag eine dicke Brezel bekam und 40%igen Quark etc. ich habe alle dickmachenden Bestandteile durch fett- und kalorienärmere Varianten ersetzt und siehe da, das Kind ist jetzt schlank. Diäten sind für Kinder nicht geeignet. Wenn sie im Wachstum sind, ist es am wichtigsten, das Gewicht einigermaßen zu halten, bis sich das zu dicke ausgewachsen hat.
                      Vollkornprodukte sind besser, als Weißmehlprodukte. Es gibt beim Bäcker leckeres Vollkornbrot. Toastbrot streichen. Vollkornnudeln schmecken von Barilla (Integrale) und Vollkornreis von Oryza ist sehr gut. Fertiggerichte sind Tabu. Sie enthalten Geschmacksverstärker und diese machen dick. Keine Limonaden. Wenn es denn kein Wasser sein darf, nehmt Apfelsaftschorle. Das heißt. Wassser mit Apfelsaft. Nicht andersrum. Süßigkeiten dürfen sein. Aber nicht täglich. Ein Teller Obst schmeckt auch lecker. Wir nennen das Affenfrühstück und schnippeln auch Karotten und Paprika dazu. Und das wichtigste ist: BEWEGUNG!!! Kinder müssen täglich mehrere Stunden in Bewegung sein. Fernsehen und Nintendospielen darf keine Hauptbeschäftigung sein. Wenn man all das beachtet, bekommt man schlanke Kinder ohne Diät.

                      Viele Grüße

                      Jume!