Ess- & Trinkkultur
Von: Ѕіmоnе, 2.1.2004 07:15 Uhr
Hallo ihr auch im noch so jungen Jahr Allwissenden,
verrät mir mal jemand, wie ich Granatapfel in (sehr) vornehmer Gesellschaft verpeise, 1. ohne mich zu bekleckern, 2.ohne unangenehm aufzufallen?
Oder sind die überhaupt nicht zum Verspeisen da, sondern eher Zutat oder Deko?
Liebe Grüße
*simone



  1. Re: Granatapfel essen, aber wie?
    Hallo, Sternchensimone!

    In sehr vornehmer Gesellschaft bin ich fast nie. Das dürfte gute Gründe haben. (s.u.)

    Granatäpfel sind für mich keine Dekoration. Niemals, selbst wenn sie als solche gedacht wären.

    Ich schneide sie auf, indem ich einmal um die ganze Frucht einen Schnitt ziehe, breche diese anschließend in zwei Hälften, von diesen breche ich kleinere, fingerliche - also handlich für die Finger - Stücke ab und sauge und zuzle die Fruchtfleischkerne davon ab.

    Dabei entstehen u. U. Geräusche. Aber wo gehobelt wird, fallen Späne und wo gesaugt wird, zischt es schon mal.

    Dabei bekleckere ich mich regelmäßig, deshalb stecke ich mir eine Serviette vor; auf den Tisch fallende Kerne sammle ich wieder ein; unter den Tisch gefallenen Kernen sehe ich mit Bedauern nach, habe mir aber das Bücken und Aufklauben inzwischen abgewöhnt.

    Wenn das anderen Leuten unangenehm ist, so kann ich denen nicht helfen. "Des ist bei mir so Sitte, chacun a son guot," oder so ähnlich singt der Graf oder Baron Orlogwasweißich in der "Fledermaus".

    Was soll ich noch sagen? Ich mag Granatäpfel unheimlich gern und bin wohl noch nie ohne einen oder zwei oder drei solcher nach Hause gegangen, wenn ich in einem Geschäft welche sah.

    Kennen gelernt habe ich sie so richtig in Ägypten. Dort nahm ich zuerst die abgepulten. Als ich aber herausfand, wie man die Kerne auspopeln muss, verzichtete ich auf diese Dienstleistung der Schiffsboys und begann selbst zu popeln.

    Lass es dir schmecken! ;-}
    Fritz
    1 Kommentare
    • Ich vergaß:
      Die Frucht aufbrechen und teilen, wie schon gesagt; die Kernlein aber nicht ins Kröpfchen, sondern im Töpfchen sammeln.

      Und dann mit Buttermich oder Joghurt löffeln.
      Wenn man mag, kann man etwas Vanilinzucker und auch Zimt - aber nicht zu viel - drüberstreuen.

      So habe ich gestern zwei gegessen, eine nach dem Frühstück, die andere nach der Abendmahlzeit.

      Fritz
  2. Antwort von Α. G. Αdlеr (abgemeldet) 2
    Re: Granatapfel essen, aber wie?
    Hallo ihr auch im noch so jungen Jahr Allwissenden,
    verrät mir mal jemand, wie ich Granatapfel in (sehr) vornehmer
    Gesellschaft verpeise,
    Bist Du denn sicher, ob das auf Dich zukommt? In Lokalen ist es eher ungewöhnlich, zum Dessert einen ganzen Granatapfel zu verspeisen... 1. ohne mich zu bekleckern,
    Naja, es glitscht und perlt halt so... 2.ohne unangenehm aufzufallen?
    Die anderen werden wie Du mit ihrem Granatapfel zu kämpfen haben und kaum Zeit, auf ihren Nachbarn zu achten Oder sind die überhaupt nicht zum Verspeisen da, sondern eher
    Zutat oder Deko?
    Selbstverständlich sind sie zum Verspeisen da, weil köstlich!
    Fritz hat eine Möglichkeit beschrieben (hat mir viel Freude gemacht!), es gibt aber auch die, den Granatapfel zu halbieren und die Kerne mit einem scharfkantigen Teelöffen rauszukratzen Meistens wird er aber schon ausgekratzt auf Eis oder einer Mousse o.äh. serviert.
    Wenn alles schiefgeht und Du siehst aus wie ein Weihnachtsbaum lass' doch ein lockeres "Vornehm geht die Welt zu Grunde" los...
    Viel Vergnügen,
    Anja
    1 Kommentare
    • von Gudrun 1
      Re^2: unpassendes Zitat
      Wenn alles schiefgeht und Du siehst aus wie ein Weihnachtsbaum
      lass' doch ein lockeres "Vornehm geht die Welt zu Grunde"
      los...
      Meine Oma hätte in solcher Situation niemals diesen Satz gesagt. Niemals.
      Wenn schon abschreiben, dann bitte passend zur Situation. verrät mir mal jemand, wie ich Granatapfel in (sehr) vornehmer
      Gesellschaft verpeise,
      Bist Du denn sicher, ob das auf Dich zukommt?
      Simone wird schon gewußt haben, warum sie diese Frage gestellt hat.

      Meine Oma hätte zu Dir gesagt: Knapp daneben ist auch vorbei.

      Gudrun
  3. Antwort von Wеndү 3
    Re: Granatapfel essen, aber wie?
    Hallo Simone,

    nachdem die Dinger so beschaffen sind, wie sie sind, gibt es meines Wissens nach keine Möglichkeit, die leckeren "Kerne" ohne große Sauerei rauszupulen. Allerdings: Je weniger Schwung, desto fleckenfreier.

    Im edler Gesellschaft übernimmt diese "schmutzige" Aufgabe das Küchenpersonal und serviert die ausgelösten "Kerne". ESSEN - LECKER!

    Die grundsätzlich besten Ergebnisse gibt es, wenn man quasi die Frucht halbiert oder viertelt und dann "umstülpt". Dann treten die leckeren Kerne hervor und man kann sie einfacher von den festen Trennhäuten lösen.

    Grüße

    Wendy
    • Antwort von Ѕіmоnе 1
      Ein Hoch auf die Grantapfelschlürfer
      Danke, ihr Lieben,
      für diese sehr erfreulich zu lesenden Gebrauchsanweisungen. Erfreulich deswegen, weil es schön zu lesen ist, dass frau sich in guter, ebenfalls kleckernder, schlürfender, schmatzender und genießender Umgebung befindet.
      Das Lokal, in dem Obst immer en nature angeboten wird, war übrigens nicht das Problem, eher die vornehme Begleitung! Und die Vorstellung, mich absolut zu blamieren, weil ich disen Dingern nicht wiederstehen kann. Sonst auch nicht so mein Stil, aber frau muss ja alles mal mitgemacht haben, auch die Schwiegermutter in Spe
      Ich werde ihn genießen...den Granatapfel...und vielleicht auch den Abend
      *Simone
      1 Kommentare
      • von Α. G. Αdlеr (abgemeldet) 1
        Ich bin bei Dir! *lächel owT
        -))