Existenzgründung
Von: Αnоnүm (abgemeldet), 27.1.2004 02:53 Uhr
Guten Tag zusammen!

Ich bin gelernter Kaufmann im Groß- und Außenhandel. Doch arbeite ich mom. in einem anderen Job, der nicht viel Geld einbringt und von dem ich allmählich die Faxen dicke hab...

Nun hat mein Onkel in Erwägung gezogen, dass ich mich doch selbstst. machen sollte.

Mal die Fakten:

-Ein Ladenlokal mit optimaler Lage wäre sofort anzumieten
- Der "Shop" sollte ähnlich einem Handyshop sein, aber kein Abschluss von Verträgen ermöglichen.. eher An- und Verkauf von Handies (neu & gebraucht - gebraucht Handyladen gibts hier noch gar nicht), div. Unterhaltungselektronik, Computerteile etc...

Meine Frage ist, ob mir jemand genau erläutern kann, wie die einzuleitenden Schritte dafür wären!
Das Startkapital und die Ladeneinrichtung möchte mein Onkel vorfinazieren. Das wird nicht viel sein, da nich anfangs alles vom neusten sein muss u. ja nicht nur neuware ausliegt (Ebay vielleicht einkaufen und im shop wieder verkaufen für etwas mehr)

Ausserdem sollte meine Cousine mit beschäftigt werden im Shop!

Müssen wir nun eine "Gesellschaft" gründen? Hab ws von Ltd. gehört, soll so billig sein, mit wenig Startkapital usw

Möchte mich also erstmal hier vorweg informieren und wäre für Tipps sehr dankbar... (wie halt alles funkt. bis man den Tag zur Eröffnun erreicht) ;o)

Mfg
André Bergmann



  1. Antwort von Ινо 0
    Re: Eigene Laden aufmachen! Aber wie?
    Hallo André,

    1. eine Limited ist die so ziemlich ungeeignetste Form für die Unternehmung

    2. scheinst du den Finanzbedarf ganz gewaltig zu unterschätzen. Ein Fehler den viele machen. Es braucht Zeit bis du mit dem Laden genug Geld verdienst um Ihn zu unterhalten. Eventuell Jahre!

    3. ich kenne in nahezu jeder Stadt ab 50.000 Einwohner 1 solches Geschäft. Auch diese laufen meist nicht so gut wie du wohl erwartest.

    4. Ebay-Preise für aktuelle Handys sind meist sehr teuer. Altes Zeug dass es dort billg gibt, bekommst du auch in deinem Laden nur schwer los.

    Zumindest zu 1. und 2. solltest du dir ernsthafte Gedanken machen.

    Gruß Ivo
    5 Kommentare
    • Re^2: Eigene Laden aufmachen! Aber wie?
      Hallo

      Bis der Laden dich ernährt,ist ein weiter Weg. Monatliche Miete, Strom,Steuer , IHK, Berufsgenossenschaft , Versicherungen usw., machen dir das Verdienen schwer.

      Wichtig für einen An - und Verkauf für Handys zieht automatisch Diebesgut an , daß mann Dir dann andrehen möchte.Also wird der Laden regelmäßig von der Polizei überprüft.Auch wenn sie nichts finden ,kommen sie regelmäßig . Eine extra Buchführung ist nötig , soviel ich weiß .In der muß nachgewiesen werden ,wie du an die Ware gekommen bist und von wem du Sie bekommen hast.

      Außerdem habe ich schon mittbekommen ,wie Kunden in einem An - und Verkauf ,ein gebrauchtes Handy ablehnten und lieber ein Neues kaufen wollten.

      Gruß Nino
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
      Re^3: Eigene Laden aufmachen! Aber wie?
      Recht habt ihr ja,,,,

      Is alles Mist! Hat einer ne klasse Geschäftsidee...

      ich sag mal, es kommt echt nicht auf kohle u laden an... das is alles da. Es geht hier schlicht weg um eine Idee, die realisierbar ist für mich... ich grübel u grübel..find aber nix passendes

      schade schade schade...muss ich weiter für 6,28 € die Std. weiter buckeln u mich schröpfen lassen ;op

      gruss
      andré
    • Re^4: Eigene Laden aufmachen! Aber wie?
      Hallo André,

      manchmal ist es besser, noch ein paar Monate für weniger Geld zu schuften und derweil nach der geeigneten Idee zu suchen, als sein sauer verdientes Geld mit einer vorschnell begonnenen, nicht ganz so optimalen Geschäftsidee zu "verbrennen".

      MfG
      M. Grigo
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
      Re^5: Eigene Laden aufmachen! Aber wie?
      Ich will mich ja auch nicht Hals über Kopf ins Unglück stürzen.. geht ja erstma nur um die Idee! Da wird mir früher oder später noch was einfallen....

      nur was ich im ersten Posting eigentlich wissen wollte, wie sowas dann abläuft! Angenommen hab den Laden, die Kohle und die Idee!
      Wie sind welche Schritte einzuleiten????
      Behördengänge,meldungen etc. pp
      sowas würde mich mal interessieren

      gruss
      andré
    • Re^6: Eigene Laden aufmachen! Aber wie?
      Hallo André,

      es ist mir schon klar, dass Sie hier nur Infos sammeln wollten, allerdings kann ein Diskussionsboard keine vernünftige Existenzgründungsberatung bieten, bestenfalls ein Stimmungsbild der hier Postenden abgeben.

      Wenn Sie sich für´s Erste ein wenig sachkundig machen wollen, dann suchen Sie einfach die Web-Seite Ihrer IHK auf... inzwischen hat fast jede IHK einen kleinen Gründungsfahrplan als PDF zum download hinterlegt, sodass es kein Problem bereitet, sich hinsichtlich der "ersten Schritte" sachkundig zu machen.

      Ich wünsche Ihnen Viel Erfolg !

      MfG
      M. Grigo
  2. Antwort von Rаlf Κоnnеrtz (abgemeldet) 0
    Re: Eigene Laden aufmachen! Aber wie?
    -Ein Ladenlokal mit optimaler Lage wäre sofort anzumieten
    - Der "Shop" sollte ähnlich einem Handyshop sein, aber kein
    Abschluss von Verträgen ermöglichen.. eher An- und Verkauf von
    Handies (neu & gebraucht - gebraucht Handyladen gibts hier
    noch gar nicht), div. Unterhaltungselektronik, Computerteile
    etc...

    Meine Frage ist, ob mir jemand genau erläutern kann, wie die
    einzuleitenden Schritte dafür wären!
    Das Startkapital und die Ladeneinrichtung möchte mein Onkel
    vorfinazieren.
    Hallo,

    das solltest Du vielleicht nochmal durchrechnen: ein Ladenlokal "in optimaler Lage" kostet meist auch eine "optimale Miete" und die will erst mal mit allen Nebenkosten als Gewinn erwirtschaftet werden; und zwar ab dem ersten Monat. Das ist es, woran die meisten Läden in der Regel scheitern, denn sie sind nicht in der Lage die laufenden Kosten in der Anfangsphase aus dem Gründungskapital zu finanzieren, eben wiel der Laden zu Anfang nicht richtig läuft. So wie ich das sehe, ist z.B. die durchschnittliche Lebenserwartung eines neu gegründeten Ladens hier in der Ecke (Köln, nähe Uni - also eigentlich eine gute Lage) ca. 6 Monate!

    Ein weiterer Punkt, den Du nochmal überprüfen solltest, ist der Wareneinkauf über eBay. Das habe ich zu Anfang auch gemacht, obwohl man mir davon abgeraten hat. Und tatsächlich hatten "die Anderen" recht: die gelieferte Ware (gerade Second-Hand Artikel) ist in aller Regel in deutlich schlechterem Zustand als beschrieben. Das war bei mir noch vergleichsweise unproblematisch, da es um Bücher ging. Bei Dir sollen das aber Waren mit technischen Funktionen sein. Da bist Du in der Gewährleistungspflicht, wenn Du die als Händler weiterverkaufst. Und wer würde schon für ein von Privat über eBay gekauftes gebrauchtes Handy die Hand ins Feuer legen?

    Drittens unterliegen gerade Handys einem ständigen Wandel. Das sind doch mittlerweile echte Modeartikel. Das ist auch der Grund, warum man z.B. Zubehör für ältere Handys überall im Internet für nen Appel und nen Ei nachgeschmissen bekommt: Das will keiner mehr haben. Das dürfte auch der Grund sein, warum es keine Läden für gebrauchte Handys gibt.


    Ich würde Dir raten, dieses Geschäftsmodell erst einmal im Internet (z.b. eBay, andere Plattformen, online-Shop) zu testen. Wenn es nicht läuft, kannst Du noch immer mit einem blauen Auge wieder aussteigen und hast schlimmsten Falls einiges Geld für Wareneinkäufe in den Sand gesetzt. Wenn Du aber mit so einem Laden in der Stadt auf die Nase fällst, dann sitzt Du erst mal auf einem Berg Schulden.

    viele Grüße,
    Ralf