Festnetztelefonie
Von: Anonym (abgemeldet), 8.10.2003 01:15 Uhr
Hallo,

bei einer älteren analogen Telefonsteckdose kommt das Kabel ohne Markierungen an Klemme 1 und das Kabel mit den einfachen Streifen an Klemme 2. Bei einer derartigen Belegung funzt ein angeschlossenes Telefon, also ist es richtig.

Nun möchte ich von dieser Telefondose aus eine zweite abzweigen, die dieselben Funktionen haben soll, aber ohne das erste Telefon jedes Mal abziehen zu müssen, um den zweiten Anschluß benutzen zu können. Wie mache ich das?

Wie muß ich die Dosen verkabeln, damit, wenn ich an der zweiten Dose einen Rechner mit Internet-Anschluß angeschlossen habe, es an der ersten dennoch klingelt, wenn ein Anruf von außen reinkommt und dieser dann auch angenommen werden kann?

Gruß
Uwe



  1. Antwort von Friedrich-Matthias (abgemeldet) 2
    Re: Telefondose Kontaktbelegung?
    Moinmoin,

    es sind sicher 3fach TAE Dosen mit der Codierung NFF ? oder sind es die uralt ADo´s. Wenn es sich um TAE handelt ist die Belegung der oberen Klemmreihe folgendermaßen ;

    1=a;2=b;3=W2;4=E;5=a';6=b'

    Du kommst also mit der Amts a/b an Klemme 1+2 und gehst mit 5+6 raus auf die 2te Dose wieder auf 1+2. An der zweiten Dose gehst Du wieder aus Klemme 5+6 raus und schaltes diese auf die untere Reihe der 1ten Dose und zwar auf 1+2.
    Nun ist die ganz rechte F Buchse der Dose 1 für das Telefon richtig eingeschliffen. Wenn das MODEM in Funktion ist wird das Telefon über das Modem abgeschaltet

    Früher war es so, daß ein zweiter Wecker in die Schaltung eingeschliffen werden mußte (zwischen b und W2). Dazu mussten dann auch die W2 (Klemme 3) parallel verbunden werden und an der letzten Dose (in Deinem Fall die untere Reihe der ersten Dose) eine Brücke zwische a' und W2 hegestellt werden.

    Cheers
    Friedrich-Matthias [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    2 Kommentare
    • von Anonym (abgemeldet) 0
      Re^2: Telefondose Kontaktbelegung?
      Moinmoin Friedrich-Matthias (etwa auch aus Ossiland??),

      erstmal herzlichen Dank für Deine Antwort! es sind sicher 3fach TAE Dosen mit der Codierung NFF ?
      Also, es sind die Dosen für die schwarzen, etwa 2 cm hohen Stecker, die links und rechts je drei Kontaktmöglichkeiten haben, von denen aber nicht immer alle genutzt sind. (Ende 80er Jahre-Modell).

      Bitte unten weiterlesen!


      oder sind es die uralt ADo´s. Wenn es sich um TAE handelt ist die
      Belegung der oberen Klemmreihe folgendermaßen ;

      1=a;2=b;3=W2;4=E;5=a';6=b'

      Du kommst also mit der Amts a/b an Klemme 1+2 und gehst mit
      5+6 raus auf die 2te Dose wieder auf 1+2. An der zweiten Dose
      gehst Du wieder aus Klemme 5+6 raus und schaltes diese auf die
      untere Reihe der 1ten Dose und zwar auf 1+2.
      Nun ist die ganz rechte F Buchse der Dose 1 für das Telefon
      richtig eingeschliffen. Wenn das MODEM in Funktion ist wird
      das Telefon über das Modem abgeschaltet

      Früher war es so, daß ein zweiter Wecker in die Schaltung
      eingeschliffen werden mußte (zwischen b und W2). Dazu mussten
      dann auch die W2 (Klemme 3) parallel verbunden werden und an
      der letzten Dose (in Deinem Fall die untere Reihe der ersten
      Dose) eine Brücke zwische a' und W2 hegestellt werden.
      Genau diese Brücke (ein kleines schwarzes Plastikteil mit 3 kurzen Drähtchen) war auch noch da, ich hab aber mal versucht, da Strom durchzuschicken (Test mit Taschenlampenbatterie und Glühbirnchen) und da tat sich gar nichts, das Lämpchen leuchtete bei keiner der möglichen Kombinationen zweier der drei Kontakte der Brücke. Eingebaut verweigerte sie ebenfalls den Dienst, wobei sein kann, daß ich die Rückführung nicht korrekt gelegt habe. Ich werde nun mal die Verbindung ausprobieren, die Du beschreibst. Ist denn das normal, daß durch so eine Brücke kein Strom fließt oder kann die defekt sein? Muß ich die Brücke unbedingt benutzen?

      Gruß
      Uwe
    • von Friedrich-Matthias (abgemeldet) 0
      Re^3: Telefondose Kontaktbelegung?
      Hallo Uwe, Genau diese Brücke (ein kleines schwarzes Plastikteil mit 3
      kurzen Drähtchen) war auch noch da,
      es ist ein Kondensator mit ein Vorwiderstand, die zur Bundespostzeiten eingebaut wurden. Heute kann das Ding fehlen.

      Cheers
      Friedrich-Matthias
  2. Antwort von alf 0
    Re: Telefondose Kontaktbelegung?
    Moin, Moin.

    Ganz locker paralell auf 1+2. Du solltest nur beachten, wenn du im Internet bist und an der 1. Dose der Hörer abgenommen wird, kann dir die Internetverbindung Probs machen.

    alf [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    2 Kommentare
    • von Friedrich-Matthias (abgemeldet) 0
      Re^2: Telefondose Kontaktbelegung?
      Moinmoin,

      so ganz locker ist sicherlich das einfachste, wiederspricht aber den technischen Regeln.

      Es ist immer ganz einfach sich über Bestimmungen hinweg zu setzen. Damit macht man sich das Leben leichter. Doch im kleinen fängt das Unglück an.
      Wie das? Es gehört nicht zu diese Frage, doch vor jahrzehnten hatte man durch Nichtbeachtung von Regeln ein ganzes Kenkraftwerk zur Explosion gebracht. Man kann keinen Prozeß steuern, indem man durch Einzelentscheidungen sich über Regeln hinweg setzt.

      Und so ist es dann ganz locker zur Explosion gekommen- mach ja nichts, solang es keiner merkt.

      Na ja in diesem Fall, es gibt ja wohl auch keine Wähler mehr die im Amt abbrennen können.


      Cheers
      Friedrich-Matthias [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • von Anonym (abgemeldet) 0
      Sorry, aber so funzt das nicht!
      Hallo Alf,

      danke für Deine Antwort, aber so locker ist das offenbar doch nicht. Oder was genau meinst Du mit "parallel"? Wenn ich an dieselben Klemmen, an denen ich das primäre Telefonkabel angeschlossen habe, auch die zweite Dose hänge und in der zweiten Dose der Stecker meines Modems steckt (ohne daß Rechner oder Modem eingeschaltet wären), kommt an der ersten Dose kein Anruf an und telefonieren kann ich von dort aus dann ebensowenig. Diesen Effekt will ich ja gerade vermeiden. Wie kann ich das?

      Gruß
      Uwe Moin, Moin.

      Ganz locker parallel auf 1+2. Du solltest nur beachten, wenn
      du im Internet bist und an der 1. Dose der Hörer abgenommen
      wird, kann dir die Internetverbindung Probs machen.

      alf
  3. Antwort von Matthias (abgemeldet) 0
    Re: Telefondose Kontaktbelegung?
    hi,

    wie alf schrieb, einfach an 1 und 2 draufklemmen. das ist auch technisch ok und es wird auch nichts abbrennen, da sie kurzschlußfest sind. wenn allerdings zuviel dranhängt kann es passieren, dass der klingelstrom nicht reicht oder permanent abgenommen ist. bei 2 abnehmern aber kein problem.

    grüße

    matthias
    4 Kommentare
    • von anonym 0
      Re^2: Telefondose Kontaktbelegung?
      Hallo,

      dazu moechte ich nun auch noch mein (un)gefaehrliches Halbwissen abgeben =;)

      Meiner Meinung nach hat alf Recht und Friedrich-Matthias Unrecht. Die Klemmen 5 und 6 werden naemlich nur bei nicht gestecktem Telefon geschaltet. Sobald aber ein Telefon in der mit F codierten Buchse steckt wird das Signal nicht mehr an die beiden Klemmen weitergeleitet. Paralelschaltung mit 1 und 2 ist die einzige Moeglichkeit das gewuenschte Ergebnis zu erzielen. Allerdings kann dann jeder an dem anderen Apparat mithoeren (durch einfaches Abnehmen des Hoerers)

      Eine andere Moeglichkeit waere eine analoge Telefonanlage, die kosten in Zeiten von ISDN nur einen Euro bei ebay, sind also billiger als eine Aufputz TAE Dose =;)


      Ciao! Bjoern

      PS: natuerlich hat Friedrich-Matthias auch Recht, denn laut Vorgabe der Telekom darf hinter dem Telefon nichts mehr geschaltet sein (Ausnahme bilden hier Telefonanlagen, die als ein Apparat behandelt werden)

      PPS: achja, das "schwarze Ding mit den drei Beinchen" ist wohl ein PPA (passiver Pruefabschluss)
    • von Friedrich-Matthias (abgemeldet) 1
      Re^3: Telefondose Kontaktbelegung?
      Hallo, Hallo,

      dazu moechte ich nun auch noch mein (un)gefaehrliches
      Halbwissen abgeben =;)

      Meiner Meinung nach hat alf Recht und Friedrich-Matthias
      Unrecht. Die Klemmen 5 und 6 werden naemlich nur bei nicht
      gestecktem Telefon geschaltet. Sobald aber ein Telefon in der
      mit F codierten Buchse steckt wird das Signal nicht mehr an
      die beiden Klemmen weitergeleitet. Paralelschaltung mit 1 und
      2 ist die einzige Moeglichkeit das gewuenschte Ergebnis zu
      erzielen. Allerdings kann dann jeder an dem anderen Apparat
      mithoeren (durch einfaches Abnehmen des Hoerers)
      Da Du ja kein Telefon in die beschriebene mittlere F-Buchse steckst, kann da auch nichts unterbrochen werden.
      Das Modem kommt in die linke N-Buchse, nimmt die a/b von der Klemme 1+2 auf und leitet diese über ein Relais im Modem auf Buchse 5+6. Deshalb sollte man beim Modemkauf aufpassen, das dieses Leistungsmerkmal vorhanden ist. Der N-Codierte F-Stecker muß links und rechts unten die beiden Kontakte haben.

      Das Telefon kommt dann in die ganz rechte F-Buchse, und die hat ihre Anschlußklemmen unten.

      Soviel zur Aufklärung.
      Cheers

      Friedrich-Matthias
      Eine andere Moeglichkeit waere eine analoge Telefonanlage, die
      kosten in Zeiten von ISDN nur einen Euro bei ebay, sind also
      billiger als eine Aufputz TAE Dose =;)


      Ciao! Bjoern

      PS: natuerlich hat Friedrich-Matthias auch Recht, denn laut
      Vorgabe der Telekom darf hinter dem Telefon nichts mehr
      geschaltet sein (Ausnahme bilden hier Telefonanlagen, die als
      ein Apparat behandelt werden)

      PPS: achja, das "schwarze Ding mit den drei Beinchen" ist wohl
      ein PPA (passiver Pruefabschluss)
    • von anonym 0
      Re^4: Telefondose Kontaktbelegung?
      Hallo Friedrich-Matthias, Da Du ja kein Telefon in die beschriebene mittlere F-Buchse
      steckst, kann da auch nichts unterbrochen werden.
      Ich nicht, aber der Fragesteller:

      Nun möchte ich von dieser Telefondose aus eine zweite abzweigen, die dieselben Funktionen haben soll, aber ohne das erste Telefon jedes Mal abziehen zu müssen, um den zweiten Anschluß benutzen zu können. Wie mache ich das? Das Modem kommt in die linke N-Buchse, nimmt die a/b von der
      Klemme 1+2 auf und leitet diese über ein Relais im Modem auf
      Buchse 5+6.
      Bei einer TAE-NFN-Dose wird das Signal vom Modem/FAX/AB aufgenommen, an die zweite N-Buchse und dann darueber an die F-Buchse weitergeleitet. Und dort wird nur bei nicht gestecktem Telefon an 5 und 6 weitergeleitet. Cheers

      Friedrich-Matthias
      Ciao! Bjoern
    • von Friedrich-Matthias (abgemeldet) 0
      Re^5: Telefondose Kontaktbelegung?
      Na...Bjoern,


      geht doch nur mit einer AwaDo (automatischer Wechselschalter).
      Parallelschaltung entfällt, da die Bedämpfung zu hoch wird.

      Meine Beschreibung basiert auf eine NFF TAE-Dose, und der sogenannte "postalische Steckdosenschaltung", und geht von eine ungestörte Modemnutzung aus. Das Telefon muß selbstverständlich umgesteckt werden.

      Damit wiederspricht meine Antwort der Urfragestellung.

      Nun will der Fragesteller zwei Telefone nutzen, ohne umzustecken, dund das geht nur mit einer AwaDo- einem automatischen Wechselschalter, oder er besorgt sich eine kleine analoge Telefonanlage, oder per Hand mit einem V2A-Schalter.
      Wenn er locker parallel schaltet geht zwar alles, sofern sein Modem die bereits beschribene Durchschaltung mit macht. Ansonsten muß in der NFF Dose noch eine Brücke von 1/2 oben nach 1/2 unten gemacht werden und dann die ganz rechte F-Buchse fürs Telefon genutzt werden, da die mittlere F Buchse ja dann vom billig Modem (ohne a/b-Durchschaltung) blockiert wird. Bei einer TAE-NFN-Dose wird das Signal vom Modem/FAX/AB
      aufgenommen, an die zweite N-Buchse und dann darueber an die
      F-Buchse weitergeleitet. Und dort wird nur bei nicht
      gestecktem Telefon an 5 und 6 weitergeleitet.
      o.k.
      Cheers
      Friedrich-Matthias

      Ciao! Bjoern