Kino & Fernsehen
Von: Manuel (abgemeldet), 14.8.2005 16:56 Uhr
moin


Im Film Schindlers List(e) wird während der Räumung des ghettos ein Mädchen mit einer roten Jacke gezeigt, welches sich ihren Weg durch die deutschen Truppen sucht.

Wieso haben sich die Produzenten die Mühe gemacht, die Jacke nachträglich rot zu färben, wenn ja alles andere Schwarz/weiss ist?

Gruss Manuel



  1. Antwort von Max Power 5
    1000 tote sind eine statistik...
    Hi,

    die jacke ist ein uraltes stilmittel...
    Es geht um identifikation.. Bei einem epos dieser größe verliert man schnell den blick für das wesentliche.
    Im zweiten weltkrieg starben endlos viele menschen. Diese bleiben selbst in einem film relativ leicht einfach nur gesichtslose opfer...
    Das rotbejackte mädchen gibt diesen toten, wenn auch nur in einer kurzen szene, eine dahinter stehende persönlichkeit.

    LG Alex:-)
    • Antwort von Nino Ziomek 0
      Re: Schindlers List, rote Jacke?
      Hi

      Damit du es siehst und im Auge behälst ?

      Gruß Nino
      6 Kommentare
      • von Manuel (abgemeldet) 0
        Re^2: Schindlers List, rote Jacke?
        Hi

        Damit du es siehst und im Auge behälst ?

        Gruß Nino
        moin

        Hm... ich weiss net so recht, denn die Kamera"fahrt" beginnt ja mit einer Nahaufnahme, geht in die Vogelperspektive und wieder zurück auf das Mädchen, ich glaube kaum dass man die aus den Augen verlieren kann.

        Aber vielleicht sind ja nicht alle so aufmerksam beim Filmegucken^^


        Gruss
      • von Grötris (abgemeldet) 0
        Re^3: Schindlers List, rote Jacke?
        Hei, Hm... ich weiss net so recht, denn die Kamera"fahrt" beginnt
        ja mit einer Nahaufnahme, geht in die Vogelperspektive und
        wieder zurück auf das Mädchen, ich glaube kaum dass man die
        aus den Augen verlieren kann.

        Aber vielleicht sind ja nicht alle so aufmerksam beim
        Filmegucken^^
        sieht man besagte rote Jacke nicht später noch einmal, wenn die Leichen verbrannt werden? Ist lange her, dass ich den Film gesehen habe, meine mich aber daran zu erinnern. Da es sich um ein Kind handelt, sollte so vielleicht die Grausamkeit noch einmal besonders hervorgehoben werden.

        Grüße
        Natascha
      • Re^4: Schindlers List, rote Jacke?
        Hallo! sieht man besagte rote Jacke nicht später noch einmal, wenn
        die Leichen verbrannt werden?
        So ist es. Da es sich um ein Kind handelt, sollte so vielleicht die Grausamkeit :noch einmal besonders hervorgehoben werden.
        Genau. Diese rote Jacke als einziger Farbfleck im Film ist ein stilistisches Mittel, meiner Meinung nach übrigens ein sehr geniales.

        Gruss

        Pauli
      • von Patri500k 0
        Re^5: Schindlers List, rote Jacke?
        Hallo auch! Genau. Diese rote Jacke als einziger Farbfleck im Film ist ein
        stilistisches Mittel, meiner Meinung nach übrigens ein sehr
        geniales.
        Da stimme ich zu. Es setzt einen Focus und schafft zugleich eine übergeordnete Symbolik.

        Neu ist die Idee allerdings nicht - ich denke da an Fracis Ford Coppola's "Rumble Fish", wobei der ganze Film in schwarzweis gedreht ist (da "Mickey Rourke" die welt als "schwarzweissfernsehen mit leise gedrehtem Ton" wahrnimmt) - nur die Kampffische im Aquarium werden im Film als rot und blau dargestellt.

        Kennt jemand einen früheren Einsatz der Symbolik?

        Lieben Gruß
        Patrick
      • Re^6: Tatis Schützenfest
        Kennt jemand einen früheren Einsatz der Symbolik?
        Jacques Tati sagt über die ausgeklügelte Farbdramaturgie in "Jour de fête" ("Tati's Schützenfest") von 1947:
        "Farben sollten in meinem Film erst auftreten mit der Ankunft der Schausteller im Dorf, mit dem Zirkuszelt, mit den Karussellpferden. Sobald jedoch dieser bunte Jahrmarkt verschwindet, sollten auch die Farben aus dem Film verschwinden - als hätte man sie mit dem Gepäck der Schausteller abtransportiert."

        "Jour de fête" sollte der erste französische Farbfilm nach dem Zweiten Weltkrieg werden, allerdings erwies sich das neuartige französische Farbfilmverfahren, mit dem Tati experimentierte, als tragischer Flop: die Firma ging pleite bevor das Kopierwerk errichtet war, und das Filmmaterial konnte nicht mehr entwickelt werden. Dem Misstrauen von Tatis Kameramann gegen die neue Technik ist zu verdanken, dass der ganze Film zur Sicherheit parallel mit einer zweiten Kamera im traditionellen Schwarzweißverfahren mitgedreht worden war.
        "Jour de fete" kam erst 1949 in einer teilweise handcolorierten Schwarzweißfassung in die Kinos: sämtliche farbigen Aspekte (die bunten Wimpel, einzelne Gesichter usw.) mussten in langwieriger Kleinarbeit Bild für Bild (24 Bilder pro Sekunde!) händisch nachcoloriert werden.
        http://www.dvdbeaver.com/film/DVDCompare2/jourdefete...
        http://www.riocinema.ndirect.co.uk/2003/Nov03/images...
        (1987 begann Tatis Tochter mit der Entwicklung neuer Techniken, um das ursprüngliche farbige Originalmaterial zu rekonstruieren. Nach siebenjähriger Arbeit erlebte "Tatis Schützenfest in Farbe" 1995 seine Weltpremiere, nun erstmals in der Form, die Jacques Tati 1947 im Sinn hatte.)

        Grüße, Michl
      • von vertigo 0
        Re^6: früherer Einsatz der Symbolik
        Kennt jemand einen früheren Einsatz der Symbolik?
        hallo

        mir fällt der "panzerkreuzer potemkin" ein (sergej eisenstein, udssr 1925), bei dem (heute allerdings je nach fassung) eine rote fahne einkoloriert wurde.
        bei fehlender computertechnik anno 1925 kommt dem begriff "sich mühe machen" hier nochmals eine ganz andere bedeutung zu, da die fahne per hand in allen kopien einkoloriert werden musste !!!

        grüsse
        mathis
    • Antwort von SylviaM 1
      Re: Schindlers List, rote Jacke?
      Hallo,

      hierzu vielleicht ein Literaturhinweis:
      ISBN 3426620642 [Buch anschauen]

      Gruß,
      SylviaM