Garten & Pflanzen
Von: Сһrіѕtіаn, 5.3.2009 08:24 Uhr
Hallo,

wann und mit welchem Dünger kann ich meinen Apfelbaum düngen?

Ich habe einen Gloster letztes Frühjahr gepflanzt und er hat auch ein paar Früchte gehabt, allerdings nur sehr wenig Blätter. Vorher war an dem Standort eine Hecke und der Boden scheint nicht besonders nährstoffreich.

Danke
Christian



  1. Antwort von Gеlі 3
    Re: Apfelbaum düngen
    Hallo Christian, wann und mit welchem Dünger kann ich meinen Apfelbaum düngen?

    Ich habe einen Gloster letztes Frühjahr gepflanzt und er hat
    auch ein paar Früchte gehabt, allerdings nur sehr wenig
    Blätter. Vorher war an dem Standort eine Hecke und der Boden
    scheint nicht besonders nährstoffreich.
    aalso - wenn Du den Baum letztes Jahr gepflanzt hast UND ihm die Früchte gelassen hast, musste sich der Arme ganz schön anstrengen. Einwurzeln und noch Blätter und noch fruchten, das ist heftig.

    <hüstel> es wird immer wieder empfohlen, jungen Apfelbäumen in den ersten 3-5 Jahren GARNICHT zu erlauben, Früchte zu tragen.


    Düngen kann man einen Obstbaum "mild" = mit reifem Kompost, Mulch, Urgesteinsmehl, Hornspänen

    "wild" mit einer Packung Rinderdung

    solches tun Obstbauern in Südtirol im Frühling. Frage nicht, wie die Kombination aus Millionen Blüten und frischem Mist riecht ...

    jou - bleibt noch die Frage nach dem Boden und dem Standort. Was war es denn für eine Hecke vorher und wie gut wurden die alten Wurzeln in diesem Bereich gerodet?

    Du kannst natürlich nicht den Gloster wieder roden und nachsehen. Aufhelfen kann der Sache aber sicherlich eine große Baumscheibe, in diesem Jungstadium ruhig viel größer als die Krone des Baums und diese dann mit den üblichen Bodenverbesserern besäht und bepflanzt:
    Phacelia, Ringeblume, Tagetes, Kapuzinerkresse. Im Herbst nicht entfernen, sondern unter dem Baum verrotten lassen.

    gute Ernte
    Geli
    4 Kommentare
    • Re^2: Apfelbaum düngen
      Hallo Geli, <hüstel> es wird immer wieder empfohlen, jungen Apfelbäumen in
      den ersten 3-5 Jahren GARNICHT zu erlauben, Früchte zu tragen.
      Das wußte ich nicht... (der Baum ist ca. 3 Meter hoch, keine Ahnung wie alt). Soll ich also die nächsten Jahre die Äpfel frühzeitig abnehmen??? jou - bleibt noch die Frage nach dem Boden und dem Standort.
      Was war es denn für eine Hecke vorher und wie gut wurden die
      alten Wurzeln in diesem Bereich gerodet?
      Nun, keine größere Wurzel mehr vorhanden. Durchgesiebt habe die Erde aber nicht. Du kannst natürlich nicht den Gloster wieder roden und
      nachsehen. Aufhelfen kann der Sache aber sicherlich eine große
      Baumscheibe, in diesem Jungstadium ruhig viel größer als die
      Krone des Baums und diese dann mit den üblichen
      Bodenverbesserern besäht und bepflanzt:
      Baumscheibe? Das sagt mir nichts... Was muß ich denn jetzt machen? gute Ernte
      Geli
      Vielen Dank
      Christian
    • von Gеlі 2
      Re^3: Apfelbaum düngen
      Hallo Christian, <hüstel> es wird immer wieder empfohlen, jungen Apfelbäumen in
      den ersten 3-5 Jahren GARNICHT zu erlauben, Früchte zu tragen.
      Das wußte ich nicht... (der Baum ist ca. 3 Meter hoch, keine
      Ahnung wie alt).
      aber Du wirst doch wissen, wo Du ihn herhast?
      Hat man Dir nicht gesagt, wie alt der Baum ist Soll ich also die nächsten Jahre die Äpfel
      frühzeitig abnehmen???
      ein 3Meter hoher Baum hat jede Menge Äste - richtig?
      Grundsätzlich braucht so ein "Gewächs" unterirdisch zu seiner Versorgung ziemlich exakt den gleichen Umfang als Wurzelsystem, um oberirdisch sämtliche Blätter und eventuelle Früchte versorgen zu können.

      Das wäre im Fall des von Dir gesetzten Apfelbaums also theoretisch ein Wurzelwerk, das bis in 2-3 Meter Tiefe reicht und im Radius so breit wie der ausladenste Ast.
      Meistens sind Wurzeln aber noch viel weiter ausgebreitet, als die Baumkrone. Nicht immer kann nämlich so ein Baum passend in die Tiefe wurzeln, manche wollen auch lieber das Oberflächenwasser.

      Wo immer Du ihn herhast, vor dem Neueinsetzen am aktuellen Standort hat der Baum auf jeden Fall den Großteil aller seiner Wurzeln verloren, wobei die feinen Haarwurzeln die wichtigstens gewesen wären. Das dicke Wurzelwerk, das Du anfassen und abhacken kannst, dient eher der Verankerung. Saugen, d.h. Nährstoffe transportieren die sogenannten Haarwurzeln. Also das Zeug, das mit der Erde rund um den Baum "filzt".

      Selbst wenn der Apfel im Großcontainer aus der Baumschule kam, hat er für 3Meter Höhe "im Topf" viel zu wenig Wurzeln entwickeln können.

      Lange Erklärung kurzer Sinn: der Baum kämpft die nächsten Jahre ums Überleben. Du wirst merken, ob er das schafft, wenn er viele Blätter trägt und bis zum Laubfall im Herbst behalten kann.
      Natürlich wird der Gloster Äpfel tragen - jedes Lebewesen versucht, seine Art zu erhalten. Geht Dir der Baum ein, will er wenigstens über Äpfel seinen Samen weiterleben lassen. jou - bleibt noch die Frage nach dem Boden und dem Standort.
      Was war es denn für eine Hecke vorher und wie gut wurden die
      alten Wurzeln in diesem Bereich gerodet?
      Nun, keine größere Wurzel mehr vorhanden. Durchgesiebt habe
      die Erde aber nicht. Du kannst natürlich nicht den Gloster wieder roden und
      nachsehen. Aufhelfen kann der Sache aber sicherlich eine große
      Baumscheibe, in diesem Jungstadium ruhig viel größer als die
      Krone des Baums und diese dann mit den üblichen
      Bodenverbesserern besäht und bepflanzt:
      Baumscheibe? Das sagt mir nichts... Was muß ich denn jetzt
      machen?
      üblicherweise sorgt man dafür, dass rund um den Baum, im Umfang seiner Äste unter einem Baum kein Gras wächst. Nur wenn das eine Streuobstwiese wäre, auf der der Gloster steht, gilt das natürlich nicht. Da wird aber mindestens 2x im Jahr gemäht und mit dem Grasschnitt gemulcht. Oder das liebe Vieh frisst das Gras und düngt mit seinen Hinterlassenschaften.

      Wenn Du einen Garten hast, hackt und jätest Du alles Gras und Unkraut im Radius von 2Metern um den baum und pflanzt die in meinem ersten Posting vorgeschlagenen Mulch- bzw. Düngepflanzen.

      btw - mach Dich mal schlau, ob es in Deiner Gegend einen obst- und Gartenbauverein gibt. Dort könnte jemand vor Ort bei Dir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Einen Pflegeschnitt wird der Apfel auch die nächsten Jahre brauchen. Wildwuchs schadet bei Tafelobst.

      viele grüße
      Geli
    • Vielen Dank
      Vielen Dank für die ausführliche Antwort :-)
    • Re^3: Apfelbaum düngen
      Baumscheibe? Das sagt mir nichts... Was muß ich denn jetzt
      machen?
      Rund um den Stamm eine Gras- freie Zone anlegen. Grasnarbe abheben und Gartenerde auffüllen. Achtung: Den Stamm nicht anhäufeln, die Rinde darf nicht in der Erde sein. Auf diese Baumscheibe (etwa 3 m im Durchmesser) kannst Du den Dünger aufbringen, Kompost, abgelagerter Dung oder mit Beginn der Vegetationsperiode - nicht jetzt schon-, Mineraldünger.
      Udo Becker