Garten und Pflanzen
Von: Kai Olvermann, 30.9.2003 07:59 Uhr
Hallo!

Haben im Gartenhäuschen je einen alten halben Sack Zement und Gips gefunden. Beides - zumindest der Gips - schon ziemlich kruemelig...

Frage an die Gartenprofis:
- kann es schaden, wenn ich den Gips mal beim Umgraben oder so
  auf den Beeten verteile (also nicht als 1 Klumpen schütte...)?
- hats vllt. sogar Vorteile?
- beim Zement würd' ichs eher nicht probieren,
  obwohl: is ja im wesentlichen auch nur gebrannter Kalk, oder?

cu
kai



  1. Antwort von Gandalf 2
    Re: Gips in den Garten?
    Hallo Kai,
    - kann es schaden, wenn ich den Gips mal beim Umgraben oder so
      auf den Beeten verteile
    wenn es peu a peu passiert, kann bei reinem Gips nicht viel passieren, aber wenn der Gips Zuschlagstoffe enthält, kann es bei einigen Pflanzen kritisch werden. Ist es denn reiner Abformgips oder Gipsputz?! - beim Zement würd' ichs eher nicht probieren,
    den kannst Du entweder in kleinen Portionen auf den Komposthaufen geben oder in die Grüne Tonne, wenn sich dort Maden und ähnliches angesiedelt haben.   obwohl: is ja im wesentlichen auch nur gebrannter
    Kalk, oder?
    <chemikerklugscheißmodus>
    Zement enthält meist keinen gebrannten Kalk, es ist chemisch ein Gemisch aus Calcium silicaten und -aluminaten die Eisen in unterschiedlichen Mengen enthalten.
    </chemikerklugscheißmodus>

    Gandalf
    5 Kommentare
    • Re^2: Gips in den Garten?
      Hi! - kann es schaden, wenn ich den Gips mal beim Umgraben oder so
        auf den Beeten verteile
      wenn es peu a peu passiert, kann bei reinem Gips nicht viel
      passieren, aber wenn der Gips Zuschlagstoffe enthält, kann es
      bei einigen Pflanzen kritisch werden. Ist es denn reiner
      Abformgips oder Gipsputz?!
      Du fragst Zeuch, der Sack ist fast zerfleddert, werds aber versuchen... (was ist da wichtig?) - beim Zement würd' ichs eher nicht probieren,
      den kannst Du entweder in kleinen Portionen auf den
      Komposthaufen geben ...
      Was ist klein?
      (Nicht dass ich 20 Jahre brauche, um das Zeugs loszuwerden...)

      - Ist das auf dem Kompost vllt. sogar hilfreich?
      (wir haben ziemlich grosse Haeufen (Gras/Zweige etc) geerbt...
      - Soll der Gips auch dort hin?
      (oder is der besser als Kruemelverbesserer im Garten) <chemikerklugscheißmodus>
      Zement enthält meist keinen gebrannten Kalk, es ist chemisch
      ein Gemisch aus Calcium silicaten und -aluminaten die Eisen in
      unterschiedlichen Mengen enthalten.
      wenn ichs richtig verstehe: irgendwas gemahlenes steinernes, was eigentlich den Pflanzen auch nicht fürchterlich schadet, oder???
      *chemisch doof bin*

      cu
      kai
    • von Gandalf 1
      Re^3: Gips in den Garten?
      Hi Kai, - Ist das auf dem Kompost vllt. sogar hilfreich?
      (wir haben ziemlich grosse Haeufen (Gras/Zweige etc)
      geerbt...
      - Soll der Gips auch dort hin?
      (oder is der besser als Kruemelverbesserer im Garten)

      auf den Kompost kannst Du sowohl den GIps als auch den Zement geben. Da Gras in großen Mengen eh dazu neigt zu versäuern, macht der Zement da eher wenige böses, eher was gutes und der Gips schadet dann auch nicht, selbst Putzgips.

      Noch mal Chemie ;-)
      Putzgips ist kein reiner Gips, sondern hat eine Mengen Zuschlagstoffe, z.B. Tenside, Kalk, Plastifizierer und was weiß ich noch alles. Wie einige empfindliche Pflanzen auf so was reagieren kann ich nicht sagen, auf dem Komposthaufen ist das aber m.E. kein Problem, zumal wenn er recht groß ist.

      Auf einmal würde ich es aber nicht draufkippen, der 'Erfolg' könnte sein, daß dann ein ziemlicher Klumpen abgebundener Zement und einer aus Gips rumliegt.
      Immer mal wieder eine SChaufel drauf und das Zeug ist bald weg, ohne Schaden anzurichten.

      Gandalf
    • Re^4: Gips in den Garten? DANKE
      Hallo! Immer mal wieder eine SChaufel drauf und das Zeug ist bald
      weg, ohne Schaden anzurichten.
      So werd ichs machen:
      - Gips zum Teil beim Umgraben mit rein (wenns kein Putzgips ist...)
      (obwohl: wenns Unkraut den übel nähme wärs ja nicht schlecht...)
      - den Rest und den Zement Schaufelweise auf/in den "Kompott"...

      Danke fuer Deine Infos...

      cu
      kai

      P.S.: gab natürlich n dicken PUNKT ;-)
    • von Gandalf 0
      Re^5: aber Du weißt doch ;-)
      Hallo Kai, (obwohl: wenns Unkraut den übel nähme wärs ja nicht
      schlecht...)
      darauf würde ich mich nicht verlassen. Beikräuter kriegen von Sachen, die alle Kulturpflanzen sofort abtöten nur einen Wachstumsschub. Sie leben quasi von den negativen Gedanken, die Du ihnen gegenüber hegst ;-)

      Gandalf
    • Re^6: aber Du weißt doch - orange Blume?
      Hi! darauf würde ich mich nicht verlassen. Beikräuter kriegen von
      Sachen, die alle Kulturpflanzen sofort abtöten nur einen
      Wachstumsschub. Sie leben quasi von den negativen Gedanken,
      die Du ihnen gegenüber hegst ;-)
      na dann müßts denen aber deutlich schlechter gehen!
      (bin einer von den faulen lass-erst-ma-wachsen Gärtner, der grundzipiell erst mal allen Pflanzen ein Wachs/Bleiberecht einräumt, und acuh allen Krabbelviechern etc...)

      -> nur so konnte sich bei uns im Mangoldbeet eine schöne Pflanze/Blume wachsen: intensiv orange mohnähnliche Blüten und feines etwas graugrünes Blattwerk... ;-)

      also an den Gedanken liegts nicht, bei uns wächst alles prächtig, außer unseren Möhrchen... :-(

      cu
      kai