Garten & Pflanzen
Von: Μаrіо, 8.8.2007 12:02 Uhr
meine oma ist vor 4 monaten gestorben.sie liebte orchideen.nun mein frage:kann ich eine orchidee auf ihr grab pflanzen oder geht die kaputt bei unseren temperaturen und witterungsverhältnissen?ich habe leider gar keine ahnung von pflanzen ;-)

gruß,mario



  1. Antwort von Ρеtеr 0
    Re: orchidee
    Hallo Mario,

    nee, das wuerde ich nicht machen.
    Orchideen, brauchens normlerweise schon etwas waermer und ganz bestimme Umweltbedingungen, die sie bei uns im Freiland nicht finden.
    Selbst die bei uns heimischen Arten, sind sejr anspruchsvoll was den Standort anbelangt.
    Zimmerorichideen sind auf jedenfall hin, wenn die Temperatur dauerhaft unter 10°C faellt.

    Tschau
    Peter [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • Antwort von Βоlо2L 0
      Re: orchidee
      Hallo,

      ich würde es mal mit einer heimischen Art probieren, die sind auf jeden
      Fall winterhart. Und wenn es nicht klappt, so hast Du es wenigstens mal
      versucht. Ich habe in meinem Garten auf der Schwäbischen Alb selbst
      angesiedelte "Waldvögelein", in der Gegend gibt es auch noch die
      "Kuckucksblume" – beide sind ziemlich unscheinbar, die klaut also auch
      niemand. Sie brauchen nur kalkreiche Erde.
      Einen Versuch wert ist natürlich auch ein Knabenkraut. Das bekommst Du
      auch am ehesten bei einem Gärtner.

      Gruß
      Bolo2L
      4 Kommentare
      • von Μаrіо 0
        Re^2: orchidee
        alles klar.vielen dank.ich versuchs einfach mal.kann ja nicht mehr wie schiefgehen ;-)
        gruß,mario [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
        Re^3: orchidee
        Servus,

        (1) bitte niemals nicht wild wachsende Orchideen verpflanzen. Abgesehen davon, dass das verboten ist, ist dabei auch garantiert, dass das nix wird.

        (2) Bolo hat Glück: Sein Gütle liegt in einer Gegend, wo sich einiges an heimischen Orchideen wohlfühlt. Das ist aber sehr sehr standortabhängig, auf einem "üblichen" Grab ist die Wahrscheinlichkeit extrem gering, dass das was wird.

        (3) Am ehesten könnten vielleicht Frauenschuh-Hybriden gehen, die als Hybriden vitaler und eher für normale Gartenumgebung geeignet sind. Hier ist eine recht ordentliche Bezugsquelle; erst in Ruhe einlesen, wenn noch Fragen sind, direkt an Michael Weinert stellen, und dann ggf. bestellen:

        http://www.cypripedium.de/

        Schöne Grüße



        MM
      • von Rоѕеnfrеаk (abgemeldet) 0
        Re^4: orchidee
        Hallo,
        es gibt winterharte GArtenorchideen. Aber mach dich bitte erst mal schlau, welche BOden/ Lichtverhältnisse die benötigen.



        LG Rosenfreak
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
        Re^5: orchidee
        Servus,

        es geht dabei in der Regel um die genannten Cypripedium-Hybriden, üblicherweise aus einer europäischen und einer amerikanischen Linie gebildet.

        Für sie ist Halbschatten wichtig, ein sehr humoser, tiefgründiger Boden, der weder kalkarm noch schwer sein sollte und einen gewissen Lehmanteil (nicht: Ton!) habgen sollte - vgl. die natürlichen Standorte von Frauenschuh auf tertiärer Molasse. Man kann dem Bodenggf. mit Buchenlaub, Kommunalkompost und etwas Sand aufhelfen. Sie sind extrem chlorempfindlich, man braucht einen chlorfreien Dünger.

        Einen leichten Winterschutz (Buche oder Platane) können sie schon brauchen, und sie dürfen (im Gegensatz zu manchen Orchideen, die Ruhezeiten brauchen) auch im Hochsommer nach dem Einziehen nie ganz trocken stehen.

        Schöne Grüße



        MM